• Allgemein

Tödlicher Stromschlag: ein wirklich hartes Video aus Indien


Die Gefahren von Strom: Video eines offensichtlich lebensmüden Mannes, der sich auf dem Dach eines Eisenbahnwaggons aufhält und danach an die Hochspannungsleitung greift…

Warnung: dieses aktuelle Schockvideo aus Indien ist definitiv nicht für zarte Gemüter bestimmt und sollte auch nicht von schreckhaften oder labilen Personen angesehen werden, da es sich hier um die private Videoaufnahme eines echten Unfalls handelt, welcher offenbar zufällig dokumentiert wurde! Tutsi.de veröffentlicht dieses Video eines tödlichen Unfalls am Bahnhof in Indien lediglich zu Dokumentationszwecken auf Grundlage der freien Berichterstattung und als eindringliche Warnung davor, die Gefahren von Stromleitungen zu unterschätzen, hierfür bitte immer einen Fachmann für Elektrotechnik befragen…

Tödlicher Stromschlag am Bahnhof: Das unzensierte Video aus Indien:

Wer die Warnhinweise gelesen hat und sich dennoch das nachfolgende Video unbedingt ansehen möchte, wird gebeten dieses bitte nicht mit ironischen Kommentaren etc. zu versehen, da die Person diesen heftigen Stromschlag wohl kaum überlebt haben kann.

Siehe hierzu auch: schockierendes Unfallvideo zur Verkehrserziehung, in der unzensierten Fassung… Wird offiziell in Wales eingesetz, um vor dem Schreiben von SMS während der Autofahrt zu warnen – heftig!

Es ist in jedem Fall zu beachten, dass eine Publikation nur den Stand der Dinge zum jeweiligen Zeitpunkt der Veröffentlichung wiedergeben kann. Die Redaktion von Tutsi.de ist Mitglied in Deutschen Verband der Pressejournalisten und behält sich die Veröffentlichung von Spam, Abmahnungen und anderen Abartigkeiten vor. Die Verwendung der Inhalte dieser Seite sowie des RSS Feeds für kommerzielle Blogs, Webseiten und anderen Publikationen wird hiermit untersagt. Wer auch in Zukunft regelmäßig informiert werden möchte, sollte den RSS Newsfeed abonnieren, uns bei Twitter folgen oder Tutsi.de bei Facebook besuchen.

153 Antworten

  1. mikey sagt:

    Anscheinend wollte er es auch nicht anders… Aber gut, dass mal die Konsequenzen einer solchen Aktion unzensiert hier bei Tutsi dokumentiert werden. Hoffentlich bekommen dann ein paar Leute mehr Respekt vor Strom!

  2. Dave sagt:

    Naja, was soll uns das Video bitte lehren? Dass Strom gefährlich ist? Das ist doch lächerlich. Ganz ehrlich, ich habe es mir auch angeschaut, sogar mehrmals, aber letzten Endes, nach einigem Überlegen, muss ich gestehen, dass mich nichts als Voyerismus, als Sensationsgier trieb. Man schaut jemanden beim Sterben zu, toll, und wendet sich dann wieder seiner Excel-Liste zu.

    Von guten Journalisten, die Ihr vermutlich auch sein wollt, erwarte ich, dass sie mich von derlei Dingen fernhalten. Aber auf keinen Fall, dass sie dann solche Videos auch noch mit einem angeblichen Nutzen etikettieren. Strom sei gefährlich. Ist Euch das nicht auch ein bißchen blöd?
    Wo bitte ist der Nutzen? Was habe ich gelernt? Wie bringt mich das weiter? Oder sehen wir morgen, wie Leute Felsklippen runterspringen (zu nahe am Rand kann es gefährlich werden) oder von Autos zermatscht werden (im Straßenverkehr kann es schnell zu Verletzungen kommen)?
    Gebt es zu, Ihr habt Euch gehen lassen, Ihr konntet, wie ich, der Versuchung nicht wiederstehen. Wir sollten uns schämen.

    Dave

  3. Bowie sagt:

    Zitat: „Viel schlimmer, als den eigentlichen Unfall finden wir, dass die Person mit der Kamera nach dem offensichtlichen Tod des Mannes einfach weiter draufhält. Aber offenbar ist der Sensationsjournalismus jetzt auch schon in Indien angekommen…“

    Und im Grunde ist das der Gipfel der Verlogenheit und Heuchelei. Da hält ein Typ taktlos weiter drauf, während er anderes zu tun haben sollte. So what? Seien wir ehrlich, Idioten wird’s immer geben. Aber gäbe es nicht Seiten wie diese hier, würden wir das nie erfahren, und diesen Filmchen würde die Aufmerksamkeit zuteil, die sie verdienen: gar keine. Der wahre Sensationsjournalismus findet hier, auf dieser Website, statt.

  4. Igor sagt:

    Ich verstehe nicht, wie ihr den Tod eines Menschen so locker sehen könnt. Ich trauer um diesen Menschen, da spielt es keine Rolle, ob er es so wollte oder nicht!

    Außerdem war der Jenige, der dieses ganze Geschehen gefilmt hat, in dem Moment vielleicht einfach geschockt und hat deshalb weiter gefilmt.

    Ich finde es richtig schlimm, was da passiert ist. In unserer Konsum-Gesellschaft scheint nichts anderes wichtiger zu sein, als der Nutzen. „Was habe ICH davon?“. Aber die Welt dreht sich nicht nur um einen. Muss es einen Nutzen geben? Was ich aber noch schlimmer finde ist, dass viele Menschen langsam den Respekt verlieren.

    Zum Schluss kann ich wieder nur sagen, dass mir der Mensch mir wirklich Leid tut und man Niemandem sowas wünschen sollte! Auch wenn im sowas passiert ist, nimmt ihm nicht seine Würde.

  5. helga sagt:

    Die Person ist definitiv tot! Ersten vom Stromduchgang durch den Körper und das Herz und zweitens von der dabei entstandenen Hitze. Hat wahrscheinlich unwillkürlich/ohne zu denken an den Fahrdraht gelangt oder war betrunken. Schon die Idee, auf das Dach des Zuges zu steigen und dort aufrecht neben dem Fahrdraht her zu laufen, war absolut leichtsinnig bzw. zeugte von absoluter Ahnungslosigkeit.

    Worauf ist dies nun zurückzuführen?

    Wahrscheinlich ist das Verhalten auf schlechte Beispiele von anderen, gerade nochmal gut gelaufene „Vorgänger“ zurückzuführen, auch auf mangelnde Schulbildung und damit einhergehenden Analphabetismus, Angeberei – schaut her, ICH hab‘ keine Angst! – usw., alle Gründe kommen hier zusammen. In Indien fahren täglich viele ganz arme Leute auf den Zugdächern mit und dieser entsetzliche Vorfall wird nicht der erste und auch nicht der letzte gewesen sein, gewissermaßen Alltag dort…

  6. Fix sagt:

    boah krass, das da nicht öfter mal was passiert…

  7. Benno sagt:

    Irgendwie lustig – wer hätte schon damit rechnen sollen, das da sooo viel Strom drauf ist?.. Naja jetzt wissen wirs. Also zukünftig ist vorsichtig vor solchen „Kabeln“ geboten.

  8. Michel sagt:

    Ich arbeite selber als Lokführer bei der Eisenbahn und kenne mich dementsprechend mit dem Strom in der Oberleitung aus. Auch bei uns passiert es dass meist Jugendliche als Mutprobe auf Wagendächer steigen und einen tödlichen Stromschlag erleiden. Nur wird das in den Medien nicht mehr allzu oft publik gemacht.
    Aber was den Inder betrifft:
    Nur 17.810 Kilometer Streckenlänge (Stand: März 2007) sind in Indien elektrifiziert. Das gesamte Bahnnetz umfasst aber 63.465 Kilometer.
    Und wenn der gute Mann normalerweise auf den Dächern der mit Diesel gezogenen Wagen sitzt oder läuft passiert ja auch nix. Mit Oberleitung sieht es halt ganz anders aus.
    Aber vielleicht lernen die Jugendlichen hierzulande dass mit 15.000 Volt in einer Oberleitung nicht zu spassen ist.

  9. Michel sagt:

    PS:
    Wie bitte will ich dem Mann noch helfen? Selbst wenn er noch leben würde, mich bekommen keine 10 Pferde auf das Dach. Denn nur weil einer zu blöd ist (aus welchem Grund auch immer) muss ich mich nicht neben ihn legen. Da gehört die Oberleitung abgeschaltet, dann gehört der Wagen geerdet und dann kletter ich auf das Dach. Aber da die Aktion eh lokker 10 Min dauert…..
    Die 5 Sicherheitsregeln kann man sich sogar bei Wiki anschauen.
    1.Freischalten
    2.Gegen Wiedereinschalten sichern
    3.Spannungsfreiheit feststellen
    4.Erden und kurzschließen
    5.Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

    Und Strom ist nicht erst seit gestern gefährlich.

  10. Inder sagt:

    Hallo Zusammen,

    ich finde es wirklich erstaunlich was hier alles so erzählt wird nur leider haben die meisten wohl nicht begriffen warum sowas passiert.
    Ich möchte es mal so nennen „Alltag in Indien“ und das mag sich für die meisten wohl ziemlich hart anhören.
    Ich habe selbst fast ein Jahr dort gelebt und gearbeitet. Es mangelt einfach an Bildung und Wissen.
    Alleine in dem Bundesstaat in dem ich gelebt habe mit 64 Mio. Einwohnern gab es pro Jahr offiziel 240 000 Verkehrstote. Allein in Mumbai kommen pro Jahr 4000 Menschen ums leben weil sie aus dem Zug hängen und von einem Masten oder Pfosten am Rand getroffen werden.

    Er wusste einfach nicht was er da macht und schon garnicht was Strom ist.
    Jeden Tag passieren Dinge wie diese.
    Und warum alles nur wegrennt der Filmer einfach weiterfilmt und niemand zur Hilfe kommt ist wieder eine andere Geschichte die sehr viel mit der Religion und den Kasten zu tun hat.

    Der Inder

  11. Jennifer sagt:

    Ich denke schon das derjenige wusste, was Strom ist oder zumindest wusste, das die gefährlich ist. Für sowas habe ich kein Mitleid und ich find es auch übrhauptnicht schlimm das man solche Videos im Internet sehen kann.
    Ganz im gegenteil so sieht man man, was da genau passiert, weil man sich sonst sowas ja schlecht vorstellen kann.

    Hört sich vielleicht hart an aber mitleid empfinde ich nicht und ich finde es auch vollkommen ok das der Mann das gefilmt hat.
    Es dient doch nur für andere Menschen. Er hats bestimmt nicht getan um sich dran aufzugeilen

  12. peter sagt:

    Dann macht ihm die Hölle auch nichts mehr aus jezz…RIP Killer, und thx für das fette vid das du zurück lässt

  13. Jens sagt:

    Das Video jagt einem einen ziemlichen Schreck ein, aber ich halte überhaupt nichts von der weiter oben propagierten Meinung, dass so etwas aus Seriositätsgründen von der Allgemeinheit ferngehalten werden müsse. Es gibt so viel Schreckliches, das in der Welt passiert und wir haben allenfalls eine vage Idee davon bis hin zu vollkommener Ignoranz demgegenüber, weil wir einfach zuwenig damit konfrontiert werden.

    Ebenso unzensiert gibt/gab es im Netz ein Video darüber, dass irgendwo Pelztiere bei vollem Bewusstsein das Fell abgezogen wird. Das Video hatte mich extrem mitgenommen, doch hat es mir nicht weiter geschadet, als dass ich jetzt für das Vorgehen der PETA-Aktivisten auf Pelzmodenschauen etc. vollstes Verständnis habe.

    Zugegeben: Voyeuristen und andere primitiven Gemüter werden sich an Videos wie diesem ergötzen und ihre verabscheuungswürdigen Gedanken dazu äußern. Soll das der Grund dafür sein, mit der teils schockierenden Wahrheit vom Leben hinterm Berg zu halten? Soweit kommt’s noch! Nix da!

    Wieso der Mann an den Draht gelangt hat, kann nur Spekulation sein. Es sah für mich nach einer bewussten Handlung aus, da er von den Leuten, die ihn vom Dach holen wollten, offensichtlich etwas zu befürchten hatte. Die Hemmschwelle zum Selbstmord kann anscheinend manchmal erschreckend tief sinken.

  14. Micha sagt:

    Den Grund für die mangelnde Hilfe sehe ich eher darin, dass der Mann sich mit lauten Knall verabschiedete und hinterher auch noch brannte und qualmte. Da traut man sich erstmal nicht ran. Die Leute auf dem Bahnhof dürften hübsch erschrocken sein.

    Leider gibt es für solche Fälle keinen passenden Schutz. Der Stromabnehmer muss frei zugreifen können, wenn die Lok fahren soll. Und für die Trafostation macht es keinen Unterschied, ob ein Lokmotor beim Anfahren 1000 Ampere zieht, oder eben etwas in der Leitung hängt.

  15. Herbert Schardl sagt:

    Was heisst 1000A zieht? Eine Lok zieht sicher keine 1000A bei 15000V (Spannung des Fahrdrahtes). das wären Spannung mal Strom
    1,5 Megawatt. Bei dieser Leistungsaufnahme
    würde
    die LOK explodieren.
    Auch flossen bei dem Inder schätzungsweise
    max. 10A durch den Körper. Genug, wenn man bedenkt dass 0.05A bereits tödlich sind.
    MfG. Herbert

  16. Patrick sagt:

    Nun Herbert,
    Explodieren muss da gar nichts.
    Normale 15kV Fahrleitungsschalter sind für Betriebsströme bis 1’600 A ausgelegt.
    15 kV Fahrleitungs – Lasttrennschalter mit Vakuumschaltkammer können Ströme bis 2’000 A schalten.
    Moderne Loks haben Dauerleistungen bis zu 6’500 kW. (der Taurus hat glaub ich bei 85 km/h 7’000 kW). Nun ist es aber so, das die grossen Ströme beim Anfahren entstehen, und da erhalten die Motoren nicht so viele Volts.

    Nun Micha,
    wenn sich ein Mensch nahe bei einer Fahrleitung befindet, ob nun 900 V oder 25 kV heisst die Devise leider nur Abstand halten oder auch draufgehen. In dem Moment, in dem der Kurzschluss funkt steht der ganze Wagen unter voller Spannung. Selbst eine Person, die am anderen Ende des Wagens, oder des Nachbarwagens genau zu diesem Zeitpunkt ein oder aussteigt befindet sich in Lebensgefahr. Metall ist einfach ein verdammt guter Leiter… und der Storm sucht sich den Weg zur Erde. Über den Wagenkasten, Drehgestelle und Räder. Und wenn dann einer auf dem Bahnsteig steht und die Griffstange berührt bekommt er seinen Teil ab. Oder wenn er am Wagenkasten ankommt weil er nach oben Greifen will um den andern zu helfen.
    Das einzige was man machen kann ist die Fahrleitung auszuschalten. Aber: Fahrleitungen können aber leider nicht einfach wie eine Glühbirne ausgeschalten werden. Wenn sich zum Beispiel im gleichen Schaltabschnitt ein zweiter Zug befindet der fährt (oder noch schlimmer, der anfährt), man in diesem Augenblick den Fahrleitungsschalter öffnet, bildet sich einfach ein Lichtbogen (wenn man den Schalter überhaupt auf bekommt) und die Spannung bleibt stehen.

    Zum Film.
    Da ich beruflich mit der Bahn zu tun habe, ist der Film für mich interessant. Auch wenn man solche leidvollen Filme eigentlich gar nicht sehen will. Bedenklich ist für mich jedoch, wie das nun wieder im Internet sensationslüstern die Runde macht. Das dies „Leute vom Fach“ zu sehen bekommen, lässt sich nicht vermeiden, für die Allgemeinheit ist so etwas sicher nicht. Ich kann nur noch hoffen, das dies den einten oder anderen vom besteigen von Güterwagen abhält. Ich befürchte aber, das die Sensationslust von den meisten überwiegt.

    Freundlichst,
    Patrick

  17. Mercator sagt:

    Ob hier wirklich ein Unfall oder eine klare suizidale Absicht vorliegt bleibt sicherlich ungeklärt, wobei ich doch eher Anzeichen für einen Suizid sehe.
    Eine Kamera sieht sicherlich bei den indischen Gepflogenheiten ebenso wenig einen Grund auf einen Mann zu halten der auf einem Waggon sitz wie eine gaffende Menschenmenge wenn sich nicht bereits im Vorfeld ein Drama abgezeichnet hätte.
    Mich würde aber mal interessieren -da ich nicht vom Fach bin- ob der Strom in diesem Fall auf die „normalen“ anderen Insassen des Zuges Auswirkungen hatte.

    VG
    Mercator

  18. mikey sagt:

    @Mercator:

    Der Stromfluss hatte keine Auswirkungen auf die Passagiere des Zuges. Die Metallverkleidung des Zuges verhält sich im Prinzip wie ein Faradayscher Käfig (http://de.wikipedia.org/wiki/Faradayscher_Käfig).

    Das bedeutet, man kann innerhalb der Wagons ruhig auch leitfähige, metallische Teile berühren, ohne einen Stromschlag zu bekommen. Erst wenn man seine Hand außerhalb des Zuges hält, ist die Gefahr eines elektrischen Schlages gegeben.

    Genauso verhält es sich ja auch im Auto. Es kann ein Blitz Dein Auto treffen, den Insassen jedoch passiert nichts. Auch wenn man die Karosserie (von innen!) anfässt. Der Strom hat eben die Eigenschaft, den Weg des geringsten Widerstandes zu nehmen. Und das ist nach dem faradayschen Gesetz die äußerste, leitfähige Schicht eines Körpers.

  19. Mitschko sagt:

    wie man in dem Video sehen und auch hören konnte wurde die Person wenig bruchteile von Sekunden von dem Tödlichen Erdschlussfehlerstrom(Fehlerhafte Verbindung zwischen der Oberleitung und der Erde) durchflossen. Ich denke das die Person nichts von alldem mitbekommen hat. Am Geräusch, was durch die immens schnelle erhitzung der Luft bzw. ausdehnung(wie bei einem Blitz der Donner), kann man erahnen das das Leitungsnetz von zwei Einspeisepunkten versorgt wurde und jeweils die Sicherungen(grob gesagt) auslösten. Im Moment der Verbindung kann es bei schlechter Erdung des Schienennetzes zu Verletzen auch im Zug gekommen sein.

    Gibt es eigentlich auch andere Quellen als dieses Video?

  20. Herbert Schardl sagt:

    Hallo Patrick, ich habe mich bei meiner leistungsangabe um eine Kommastelle vertan.
    Die Leistungsaufnahme bei 1000A wären 15 megawatt. in Zahlen:15 Millionen Watt.
    So eine Leistungsaufnahme hat bestimmt keine Lok. Ausserdem hängen an einem Fahrdraht viele
    Loks. Wenn der Anfahrstrom pro Lok 1000A wären,
    und auf der Strecke mehrere Loks gerade anfahren, sagen wir mal 8 Loks, wären das 8000A
    das würde der Fahrdraht nicht aushalten, bzw. würde eine vorgeschaltete Überstromauslösung
    ansprechen.
    Ich kenne mich bei der Bahntechnik nicht aus, nehme aber an, dass jede Lok einen Trafo hat, und die 15kV Fahrdrahtspannung auf unter 1000V
    runter transformiert, zB. auf 800V. Glaube nämlich nicht dass E-Motoren mit einer so hohen
    (15kV) Spannung betrieben werden können.
    Und bei 800V Sekundärspannung können dann durchaus Ströme von 1000A fliessen.
    Das wären dann 800 mal 1000, 800000Watt, also
    0.8 Megawatt. Diese Leistungsaufnahme kann ich mir schon vorstellen.
    Du schreibst auch dass Leute gefährdet waren, die im selben Moment als der Inder in die Oberleitung griff, eingestiegen wären.
    Es hat zu keinem Zeitpunkt, ausser dem „Oberleitungsgreifer“ für jemanden eine Gefahr bestanden.
    Der Zug und die Gleise,haben das selbe Potential. Solange die Räder die Gleise berühren, passiert nichts. wäre der Zug oder Waggon vom Gleis abgehoben, wäre der Stromkreis unterbrochen, und der Inder hätte nur in dem Augenblick Saft abbekommen, wenn gerade jemand einsteigt. In dem Fall wären beide tot.

    MfG. Herbert

  21. mario sagt:

    also ich denke der wußte nicht das er in dem moment draufgehen würde, wie auch in den dritte welt ländern kann ja auch kaum einer lesen, schon bitter wenn es einen so erwischt

  22. Squeezel sagt:

    Ich finde es extrem faszinierend so etwas zu sehen, da man sowas – und damit auch auf die kommentare wegen des „oh the drama“ wegen weiter draufhalten mit kamera und so einzugehen – normaler weise, NIE sieht… NIE.

    Einem Kind zu erklären wie gefährlich sowas ist, eine sache einem erwachsenem…die gleiche…im ernst.

    das sollte man nicht nur auf so einer website zeigen, es sollte im zB. Physik Unterricht einer Schule gezeigt werden, da es GENAU zeigt was passiert. keine kinder skizzen, keine verharmlichungen.

    Ich finde derartige videos gut.

    Es wurde nichts verarscht und es war einafch nur durch zufall passiert. Der mann kam nicht runter und hat aus leichtsinnigkeit und unbedachtheit nach oben gefasst, das war sein letzter fehler. Er ist komplett von innen nach aussen verbrannt – geradezu explodiert…

    Wissen darf niemals Zensiert werden.

    (@Moderator: falls rechtschreib fehler da sind oder was net stimmt, bitte leserlich machen, danke)

  23. Engel01802222222 sagt:

    Des is voll der Kranke. Jeder normale Mensch auf dieser Welt weiß, dass Oberleitungen bei der Bahn mit Starkstrom baaufschlagt werden. Ich hab ja scho viel gesehen aber so dämlich (sorry) wie der is is keiner auf dieser Welt

  24. ANGEL sagt:

    @engel

    Ich glaube nicht das jeder Mensch auf der Welt weiß, das Oberleitungen so gefährlich sind..

    Die meisten Leute aus Indien wissen es nicht.

    Man kann jetzt spekulieren ob das aus “nicht Wissen“ oder als für ihn normale Handlung war.

    Trotzdem habe ich nicht wirklich Mitleid, obwohl es doch schockent war für mich.

    Es sterben Tag täglich Leute, nun das er so starb, ist pech, weil er es glaub ich nicht wusste, das es so gefährlich ist.

    Ich finde nicht das solche Filme im Unterricht gezeigt werden müssen, man kanns den Kindern zeigen, ich würd jedoch abraten.

    Jetzt hab ich hier viele Beiträge gesehn und gelesen das manche sich Fragen, wieso der Mann weiter drauff hält?

    -Man ist geschockt
    -Was soll man noch machen?
    -Ich selbst würde da nicht hin rennen, da ich nicht weiß, was da oben los ist 😉

    lg
    angel

  25. özF sagt:

    Warum gibt es nur so wenige Videos von so tragischen Ereignissen im WWW?!?!?!

    Wenn es mehr von solchen Videos geben würde, dann würden so manche Menschen vielleicht aus ihrem wohlbehüteten Luxusleben aufwachen und mal Geld für Bildung rausrücken.
    Was nützt das Geld für Einmalhilfen, wie Kleidung spenden?!
    Bildung ist der Schlüssel, um die Armut zu verlassen. Dann hätte auch dieser Mensch gewusst, dass das eine Oberleitung war und dort tödlicher Strom durchfließt!

  26. memo sagt:

    Ich denke, da lagen keine Selbstmordabsichten vor. Der Mensch krabbelte eben auf das Dach, so wie es ja in Indien üblich ist Zug zu fahren. Der Griff nach der Oberleitung geschah meiner Meinug nach unbeabsichtigt. Einmal auf dem gewölbten Dach etwas das Gleichgewicht verliehren, und jeder fässt da instinktiv an um halt zu suchen.

  27. micha sagt:

    Zum Verlauf noch: Der erste Knall und Blitz entsteht beim Kontaktieren. Die Übergangswiderstände an der Haut und den Schuhsohlen werden überwunden und eingebrannt. So trennt sich wohl auch die Leiche von der Leitung: die Fingerkuppen sind abgebrannt und der Strom wird unterbrochen. Und dazwischen eine halbe Sekunde Strom. Eine elektrischer Stuhl mit seinen 1000 V DC ist echt ein Furz dagegen.

  28. micha sagt:

    Zu den 1000 A aus meiner ersten Meldung: die Taurus von Siemens hat 6.4 Megawatt an Traktionsleistung. Und auf einer Trafostation wird sicherlich mehr als eine Lok gleichzeitig versorgt. Meine Angabe war etwas hoch gegriffen, aber vom Effekt her stimmts: Es gibt keinen FI für die Geschichte. Dann zu den Leuten auf dem Bahnsteig: denen passiert nicht so schnell nichts. Dafür ist der Strom durch den armen Teufel zu klein, so dass um die Unfallstelle kein gefährlicher Spannungstrichter entsteht.

  29. GMC sagt:

    Ich denke das Video ist ein FAKE. Wieso ein Fake, sieht doch sehr realistisch aus? Ja stimmt und die IT Branche in Indien gehört zu den Besten, sprich genügend Cracks die sowas machen können.

  30. Kai sagt:

    Ganz ehrlich leute, ich klar sollte der man was anderes zutun haben….aber was willst du denn in der situation machen?!….
    ihn darunter holen? warum? er ist tot!
    das zum einen. zum anderen würd ich (als elektroniker) ihn da oben liegen lassen!.
    es herrscht lebensgefahr da oben.
    was mich persönlich wundert, warum er nicht einen überschlag bekommen hat, als er da gehockt bzw. gegangen ist..weil da oben ist so viel \saft\ drauf, das theoretisch ein Überschlag hätte einsetzten solln.
    und man weiß nie, sofern man versucht ihn darunter zu holen, nicht doch noch ein überschlag kommen kann, weil dann ist man selber nämlich auch noch am arsch.

  31. Rarity sagt:

    Dieses Video ist einfach nur pervers und gehört verboten. Was hier gezeigt wird, ist eine Warnung die man nie vergessen sollte. Es sind übrigens nicht die Voltzahl die eine Rolle spielt sondern die Amperezahl. Durch die Oberleitung fließt eine Spannung (volt) von 15.000 Volt und ich schätze mal eine Stromstärke (Ampere) von knapp 10.000 Ampere. Das ist mit 5000000% der Tod. Die Steckdose im Haus ist mit 60 Ampere gesichert. Normal nicht tödlich für ein Menschen da er eine Widerstandsfähigkeit von knapp 40 Ampere hat. Steckdosen sind nur so gefährlich weil es Wechselstrom ist. Das Herz ist auch Wechselstrom. Ein Wechsel von einem Durchschnitt 90 Mal pro Minute. In der Steckdose sind es 50 Mal pro Sekunde. Das verkraftet das Herz nicht und wird aus dem Rythmus geschlagen. Ein Freund von mir war mal Elektriker und hat mir das mal erklärt. Ich bin 17 und habe verstanden um was es hier geht, nicht wie manch andere hier, die Kommentare hier geschrieben haben. Ich bin am zweifeln ob dieser Mann die Absicht hatte sich selbst den Tod zu geben oder ob es ein Unfall war, dass er das Gleichgewicht verliert und nach etwas zu greifen versucht oder einfach nicht wusste was durch die Oberleitung fließt. Ich weiß nur, dass Oberleitungen zu 100% der Tod bedeutet. In diesen Leitungen ist auch Wechselstrom vorhanden, vergleichbar mit Weidenzäunen. Nicht sehr schnell, aber das spielt keine Rolle. In Weidenzäunen fließen auch wiederum rund 300 Volt, aber nur 20 Ampere. Darum ist ein Weidenzaun nicht tödlich. Greift einfach mal an ein Weidenzaun, dann wisst ihr wie sich 20 Ampere alleine schon anfühlen. Die Volt sind irrelevant. Ein Blitz kann man überleben und er entählt über 1 Millionen Volt, aber nur ca 15 Ampere. Hier spielt die Voltzahl sehrwohl eine Rolle, da es zuviel für den Körper sind. Da der Blitz allerdings nur ein Bruchteil einer Millisekunde ist, kann man einen Schlag überleben. Aber das gehört nicht zum Thema. Den Stromkreis einer Autobatterie sollte man allerdings auch nicht mit den Händen schließen, da sie mit 50 Ampere gesichert ist. Also kann auch tödlich werden. Nur eine Warnung. Mehr fällt mir hierzu nicht mehr ein. Wollte euch nur mal informieren was Strom in Oberleitungen bedeutet. FINGER WEG!!!

    Gruß Rarity

  32. helga sagt:

    Danke Rarity für Deine wohlmeinende Warnung, du weißt für Dein Alter ja schon ziemlich gut Bescheid! Allerdings steigen hierzulande nur die wenigen Verrückten aufs Dach eines Zuges, gemäß Darwin überleben unter den dortigen Umständen nur „the fittest“!
    Das Leben ist eben
    kein Wunschkonzert!

    LG,
    helga

  33. fernweh66 sagt:

    und wenn man bedenkt, dass indien ein bahnstromsystem von 1500V Gleichspannung hat. sieht alles wieder ganz anders aus.
    Mein Weidezaun hat 15000V aus einer Trekkerbatterie gespeist.

  34. Fred sagt:

    @Rarity:
    Dein Interesse für Strom halte ich für Begrüßenswert, nur leider hast Du da einiges Falsch verstanden. Die Gefahr für einen Menschen liegt in der Spannung, sonst nichts. Da ein Mensch ca 1000 Ohm Widerstand hat sind Spannungen über 50 Volt gefährlich, denn dann fließen schon 50mA. Je nach Dauer und Gesundheitszustand kann das auch Tödlich sein. Wechselspannung oder Gleichspannung ist erst mal egal, wobei die Gefahr von Herzkammerflimmern bei Wechselspannung natürlcih größer ist. Außerdem ist der Spitzenwert der Wechselspannung höher! An einer Steckdose liegen über 320V Spitzenspannung!
    Und eine Steckdose im Haus ist mit 10 oder 16 Ampere abgesichert, das schützt nur vor Kurzschluß. Lebensrettend ist nur ein FI Schutzschalter (falls vorhanden). Von Oberleitungen die Finger weg ist auf jeden Fall richtig, keine Frage. Aber ich möchte an dieser Stelle auch etwas noch viel alltäglicheres Betonen: Finger weg von Netzspannung. – Nur wenn man Glück hat überlebt man einen Stromschlag aus der Steckdose. Meistens isolieren Schuhe oder Teppichboden ausreichend gut, das man das überlebt, aber es kann auch absolut tödlich sein!

  35. Kai sagt:

    @ Fred
    ich glaube, da hast DU was falsch verstanden.
    Die gefahr für einen Menschen liegt keineswegs allein bei der Spannung. Zudem hat ein Menschlicher Körper im Schnitt einen Wiederstand von 1 Mohm…also 1.000.000 Ohm.
    Dazu kommt, das Spannungen über 50 V Gefährlich werden können, ja das stimmt, aber nur weil Spannung und Strom bei gleichbleibenden Widerstand Proportional voneinander abhängen. Zudem heißt es Stromschlag…und nicht spannungsschlag.
    der Strom ist gefährlich. Man sagt in der Regel alles über 30mA wird gefährlich, da die Loslass-schwelle unterschritten wird. Was die Spitzenspannung angeht….im Normalfall schwankt die Netzspannung bei 225 V bis 235 V.
    das ist die in Deutschland zugelassene Toleranz. weil bei über 300 V würden dir sämtliche Elektrischen Geräte um die Ohren fliegen. Und zu guter letzt dass was du meintest bezüglich guter isolierung. Ja du hast recht. man sollte nicht unbedingt in die Steckdose packen, aber welcher vernünftige mensch tut das (abgesehn von Kleinkindern, dies einfach nicht wissen können)? und man kann auch einen Blitzschlag überleben…die wahrscheinlichkeit das du den überlebst, liegt aber weit unter der, das du n 6er im Lotto hast.

  36. @kai sagt:

    Hallo Kai.
    Die Spitzenspannung berechnet sich aus Effektivwert der Spannung mal Wurzel aus 2 (=230 x 1,41). Das kannst Du ja mal im Taschenrechner eingeben. Wenn Du mal ein Multimeter (AC) an die Steckdose hälst wirst Du 230 V messen. Das ist der Effektivwert der Spannung! Elektrogeräte sind darauf ausgelegt, da passiert nix (wie man ja weiß). Daß ein Menschlicher Körper mit ca. 1000 Ohm angenommen wird kannst Du überall nachlesen, der Rest ist Ohmsches Gesetzt. Was Gefährlichkeit von Strom angeht gebe ich Dir in einer Hinsicht recht. Lichtbögen durch hohe Stromstärken sind natürlcih auch gefärhlich wegen der Verbrennungsgefahr. Und falls ich da was falsch verstanden habe muß ich wohl den Beruf wechseln…

    Gruß
    Fred

  37. Fred sagt:

    Nachtrag:
    Falls man wegen des Körperwiderstandes mal Googlen möchte: Ich habe hier keinen bestimmten Link. Einfach mal „Körperwiderstand“ bei Google eingeben, dann hat man freie Auswahl.
    Spannungen über 50 Volt sind gefährlich. 50 Volt/1000 Ohm = 50 mA. Das ist der Grund. Die Proportionalität des Stroms hat damit nichts zu tun, ausser daß höhere Spannungen noch gefährlicher sind, aber da wäre man wohl auch so drauf gekommen. Zur Frage „Wer fasst schon in eine Steckdose“ will ich auch gerne eine Antwort geben. Da hier von Oberleitungen und deren Gefährlichkeit gesprochen wurde war es mir wichtig eine viel alltäglichere Gefahr vor Augen zu führen. Alltäglicher weil man dazu nicht auf Waggons steigen muß. Netzspannung ist überall. Ein defektes Verlängerungskabel oder ein Reparaturversuch von Laien an Elektrogeräten kann leicht zu solchen Unfällen führen. Und das ist leider nicht so selten sondern eher alltäglich. Ich kenne viele Leute die schon solche Erfahrungen gemacht haben (ich auch). Stecker ziehen hilft bei vielen Elektrogeräten übrigens nicht unbedingt. Geladene Kondensatoren haben auch dann noch 300 Volt. Wer das mal anfasst ist wach! (wenn nichts schlimmeres dabei passiert).
    Ich hoffe ich konnte etwas zum vorsichtigen Umgang mit (Netz)spannung beitragen.
    Gruß
    Fred

  38. Fred sagt:

    Thema Blitzschlag:
    Wer glaubt man könnte einen Blitzschlag überleben, den muß ich enttäuschen. Das überleben nur Menschen die eine Teilspannung abbekommen, also eingentlich nicht getroffen werden. Ich würde es mal „Streifschuß“ nennen. Von einem Menschen der wirklich vom Blitz getroffen wird gibt es (gott-sei-dank)kein Video. Aber eines ist sicher: Von dem bleibt wirklich NICHTS als ein dunkler Fleck übrig, der Rest verdampft sofort. Dagegen ist eine Oberleitung von der Bahn gar nichts. Ich habe schon Bilder von Unfällen gesehen bei denen schon bei weit weniger als ein Blitz nur der nicht brennbare Teil der Kleidung und Brandspuren an einer Wand übrig geblieben sind.
    Also lieber Lotto spielen und nichts gewinnen.
    Gruß
    Fred

  39. michel sagt:

    Letze Woche hat in Buckau bei Magdeburg ein Hobbyfotograph auf den Fahrtdraht gelangt. Er lief auf den Suche nach einem guten Motiv auf den Güterwaggons herum. Der Zug setze sich in Bewegung. Wohl um sich festzuhalten griff der Mann auf den Draht. Das könnte auch der Grund für den indischen Unfall sein.

  40. Christian sagt:

    Eine Frechheit so etwas zu Filmen und ins Internet zu stellen! Ich weiss nicht was dazu die Staatsanwaltschaft sagt!!!!!!!

  41. admin sagt:

    @michel:
    nur mal zum nachdenken:

    „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt“

    Falls Du es noch nie gehört haben solltest: Artikel 5 Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland…

    Gruß aus Berlin,
    Martin

  42. @admin sagt:

    Ich habe niemals das Gegenteil behauptet, nur Videos ins Netz zu stellen wo deutlich zu sehen ist dass jemand stirbt und dass ganze unzensiert ist Fatal. Ich bin kein Staatsanwalt und kein Strafrichter nur irgendwo hört es ja auf oder..

    Gruß aus Neu-Anspach

  43. simon sagt:

    Ich finde dieses Video äußerst interessant. Jeder zivilisiert Mensch sollte ja wissen was passiert, aber unter dummen umständen denkt man eben nicht dran. Aber solche Bilder gehen einem wirklich wieder durch den Kopf wenn man einer Stromleitung sehr nahe kommt. Dieses Video hätte dem Hobbyfotografen möglicherweise das Leben retten können.

  44. mckenna sagt:

    Hmm….was soll man sagen? Ich habe das Video nicht hier zum ersten mal gesehen, sondern auf Arbeit. Dort hatte ich auch ab und an etwas mit Eisenbahnen zu tun, die mit 2,6 KV Gleichstrom fahren. Klar: Strom ist gefährlich und jeder weiß das. Doch…wie leicht unterschätzt man diese Kraft? Unmoralisch oder nicht: eigentlich hat er verdammtes Glück, das die Spannung nicht viel eher auf ihn springt, was ihm im Nachhinein auch nicht mehr hilft. Nach diesem Video braucht man „eigentlich keine Gespräche zur Arbeitssicherheit führen.“ Das Video erfüllt schon einen gewissen Zweck, leider ist er nur nicht gestellt.

  45. BloodyChiroptera sagt:

    lol ne öffentliche grillparty^^
    wenn die kühe heilig sind nimmt man halt menschen 😀

    naja was soll man noch sagen HOCHSPANNUNG ftw

  46. phoneutria sagt:

    lol ne öffentliche grillparty^^
    wenn die kühe heilig sind nimmt man halt menschen 😀

    naja was soll man noch sagen HOCHSPANNUNG ftw

    By BloodyChiroptera………… sorry aber Ihr Satz ist nicht gerade Sozialadäquat…ich finde dass sollte mal Menschen passieren die solch ein blödsinn schreiben! Und ausserden Bahnstrom ist KEINE Hochspannung sondern Mittelspannung sorry bin vom Fach;)

  47. Wolle sagt:

    Ich muss mir die ganze Zeit vorstellen, wie das wohl gestunken hat :!

  48. ebel sagt:

    Ich denke mal eher weniger gestunken….ist ja nicht verbrannt! Aber dass erinnert mich an einen Fall in den 90 iger Jahren, da stand in der Zeitung dass Jugendliche eine Mutprobe durchführten. Einer von denen hatte versucht (bei mir in der Gegend) sich von einem Freileitungsmast sich zum anderen zu schwängeln! Naja ich kenne die Freileitungsstrecke dort ist eine Spannung von 110 KV, Fazit der Jugendliche erlitt einen Stromschlag von 110.000 Volt und es hieße er wäre durch die grossen Verbrennungen kaum zu identifizieren und einer seiner Freunde hatte erbrochen und stand unter Schock! SCHLIMMM

  49. Ronny sagt:

    Also, ich würde sagen es hat gestunken. Da der Mann ja wohl offensichtlich brennt. Offensichtlich weiß hier keiner, wieviel Spannung in Indien am Fahrdraht wirklich anliegen. Es sind, anders als in Deutschland mit 15000 V, dort 25000 V. Allerdings entscheidet nur der Strom der das Herz durchfließt über Leben und Tod. Alles was über 30 mA geht ist tödlich. An einer Zündkerze liegen zum Zeitpunkt der Zündung auch zwischen 20000 und 35000 Volt an. Das wäre jedoch nicht tödlich, da Die Zündspule nicht soviel Strom aufbringen kann, das das Herz 30 mA erreichen. Nur beim Fahrstrom sieht es natürlich anders aus.
    Nehmen wir an, die E Lok nimmt 7 MW (7 Mio W) Leistung bei 25000 Volt auf. Was schon eine starke Lok bedeutet.
    Watt kann man gleich setzen mit VA. Lautet Volt mal Ampere = Watt. Stellt man die Formel um, kommt man darauf: Watt : Volt = Ampere.
    7.000.000 W : 25000 V = 280 A. Indien
    7.000.000 W : 15000 V = 467 A. Deutschland

  50. Ronny sagt:

    In Deutschland würde die Lok also rund 467 A aufnehmen. Wenn nun ein Mensch als Stromabnehmer eingesetzt wird, erhöht sich die Stromaufnahme um ein vielfaches durch den geringeren Widerstand. Die Leistung, die bei diesem Stromschlag „verbraten“ wurde, läßt sich nur vermuten, da zuviele Faktoren eine Rolle spielen. Auf jeden Fall hat es in diesem Fall gereicht, das die Spannung sehr schnell automatisch abgeschalten hat. Sonst wäre der Mensch verbrannt, bevor er auf dem Zug aufgeschlagen hätte.

    Gruß Ronny.
    PS: Schreibt mir bitte, wenn ich Fehler in meinem Text habe, ich möchte keine Unwahrheiten verbreiten.

  51. Ronny sagt:

    Achso, noch eines:
    Deutschland 15000 Volt 2/3 Hertz
    Indien 25000 Volt 50 Hertz

    15 kV 162/3 bzw. 16,7 Hz[2] ~
    Deutschland, Schweiz, Österreich, Norwegen, Schweden

    25 kV 50 Hz ~
    Frankreich (nördlicher Teil und TGV-Strecken), Spanien (AVE-Strecken), Großbritannien (nördlich London und Channel Tunnel Rail Link), Dänemark, Finnland, Luxemburg (außer Strecke Luxemburg-Arlon), Ungarn, Tschechien (südlicher Teil), Slowakei (südlicher Teil), Kroatien, Serbien, Bulgarien, Italien (neue Schnellfahrstrecken), Griechenland, Portugal, Russland (teilweise), Ukraine (teilweise), Kasachstan, Litauen, Weißrussland, Indien, China, Südkorea

  52. ebel sagt:

    @Ronny Sie haben mit Ihrer Theorie recht, aus diesem Grund weil ich eine Elektrotechnische Ausbildung absolviert habe.

  53. ... sagt:

    das ist doch wohl alles nich euer ernst oder?! armes deutschland…

  54. Bahnwolfi sagt:

    Wirklich hammerhart und natürlich sehr tragisch. Ich denke, die elektrische Traktion ist in Indien wahrscheinlich noch nicht so weit verbreitet, wahrscheinlich ist deshalb der Verunglückte so arglos auf dem Dach herumspaziert und hatte keine Ahnung, daß dort oben in dem Draht 25.000 Volt lauern.
    Im übrigen ein typischer Hochspannungsunfall, wo man drastisch sehen kann, welch gewaltige Energien sich hierbei entladen. Nimmt man den Körperwiderstand zu ca. 1000 Ohm an, so sind hierbei ca. 25 Ampere durch den Körper des Mannes geflossen. Das macht bei 25 kV einen Leistungsumsatz von 625 Kilowatt (!) – die Folgen konnte man ja sehr drastisch sehen. Daß es sich um 50-Hz-Strom gehandelt hat, konnte man sogar am Brummton hören – wirklich krass!

  55. Matze sagt:

    Hi
    also zum Thema Strom sind hier viele dabei die über ein „gesundes Halbwissen“ verfügen also, auf deutsch, keine Ahnung haben! Ronny hat eigentlich Recht! Nach der Formel I=U/R bdeutet das bei einem Widerstand vom Menschlichen Körper von ca. R=1000kOhm und einer Spannung von U=25000V gilt I=25kV/1000kOhm=0,025kA=250A
    also absolut tödlich da ab !ca.! 50mA Körperstrom das Kammerflimmern eintritt. Bei einem Strom von 250A treten Verbrennung am ganzen Körper auf (wie man ja leider sieht) und das Eiweis in den Zellen stockt, selbst wenn man den Schlag überlebt, stirbt mann kurze Zeit später. Aber ich bin kein Mediziener sondern Elektriker also kann ich nur sagen dass ein solcher Schlag absolut tödlich ist. Es kommt auf den Strom an der sich durch Widerstad und Spannung ergibt. Also kann breits ein Schlag mit der Spannung von 230v (Steckdose) tödlich sein, wenn der Körperwiderstand niedrig genug ist. Man sagt ab 50V Wechselspannung kann ein Stromschlag gefährlich werden. Darunter passiert nichts da die Spannung am Körperwiderstand abfällt (sich „auflöst“).
    Zu dem Video: Ich finde es ist keine Sensationsgeilheit so etwas zu zeigen, manche Leute unterschätzen die Gefahr von Elektrischem Strom (@ Rarity) unterschätzen!!!!

  56. Bahnwolfi sagt:

    Wer rechnen kann, ist klar im Vorteil … also 25.000 Volt geteilt durch 1000 Ohm ergibt immer noch 25 A, nicht 250.

  57. Ronny sagt:

    1000 Kiloohm! Also 1 Mio. Ohm, Klugscheißer.

    MfG. Ronny.

  58. hornisse sagt:

    Was für ein Kindergarten..ist doch egal wie viel volt ohm……..interessiert auch keinen…….peinlich seit ihr

  59. Bahnwolfi sagt:

    Was heißt hier Klugscheißer, und wer behauptet was von 1000 kOhm oder 1 MOhm Körperwiderstand? In jeder Fachliteratur sowie den VDE-Richtlinien ist klar von 1000 OHM als mittlerem Körperwiderstand die Rede. Wären es 1 MOhm, hätte der Mann auf dem Dach nur einen mittelmäßigen Stromschlag bekommen: 25 kV geteilt durch 1 MOhm ergibt 25 mA. Zu schwer zum rechnen??

  60. holger sagt:

    grundsätzlich ist zu diesem tragischen vorfall zu sagen, dass der betroffene das nicht überlebt haben kann. wenn man sich das etwas genauer ansieht, brennt die person in voller ausdehnung, wie es bei uns in der feuerwehr heisst. als ausgebildeter sanitäter kann ich dazu sagen, dass es nicht besonders gefährlich wäre, sich um diese person zu kümmern, die erdung hat ja schliesslich schon stattgefunden, aber sinnlos, da die verletzungen nicht mit dem leben vereinbar sind.
    meine frage ist: müssen diese videos im netz verbleiben? wer hat einen nutzen davon? brauchen wir eine solche „belustigung“?
    der lerneffekt ist leider dabei nicht zu sehen, sondern nur gaffer-gier!
    und gaffer gibt es mehr als genug, da genügt auch der kleine unfall oder der brennende container um die ecke.

    brauchen wir sowas wirklich???

  61. maus33 sagt:

    Tja, verstehe das auch nicht……….manche leute hier verstehen das nicht……..normalerweise sollte es nicht gezeigt werden das video!

  62. admin sagt:

    @maus333
    genau: indizieren, zensieren, beschlagnahmen, verbieten, verbrennen… scheiß auf die Pressefreiheit und ein dreifaches Hurra auf den Überwachungsstaat!

  63. maus33 sagt:

    @admin……verstehe ich jetzt nicht?

  64. ich sagt:

    das Video ist der absolute hammer, aber warum macht man sowas! um anderen zu schockieren?
    seine familie hat dass bestimmt schon geseghen und sie mussen damit fertig werden.
    ich hoffe dass die technik sich weiter entwickelt und solche fälle verhindern kann.
    der kerl wäre nicht tod gewsen, wenn kein potenzialunterschied zwischen den dach und die oberleitung besteht.

  65. mikey sagt:

    @ich: Lol, also soll man eben mal den ganzen Zug unter Spannung setzen, nur damit kein Potenzialunterschied zwischen Oberleitung und Wagon herrscht? Und die Leute, die den Zug anfassen, sollen dann also drauf gehen. Sinnvolle Logik!

  66. Präparatot sagt:

    @mikey……da hast Du recht! Ein Poti wäre höchst warscheinlich seine Rettung…..ich weis nicht aber denke schon dass die Züge in Europa einen Potentialausgleich habe.

  67. Rezniw sagt:

    Wenn du hier in Europa auf ein Zug steigst und zu nah an den Leitungen kommst passiert dir das Gleiche. Potenzieren bedeutet ja das man den Strom ein besserern Weg nach unten verschafft damit er dich nicht wählt im Notfall. Aber wie willst du das in dem Fall machen? Im Normalfall gibt es sowieso keine Verbindung von der Leitung zum Zugdach. Also wie sollte man da Potenzieren?

    Menschlich betrachtet eine traurige Sache aber Objektiv sehr intressant sowas mal zu sehen.

  68. panzer sagt:

    Zum Thema Faradeyscher Käfig: Im Auto ist man bei Blitzeinschlag natürlich nur sicher, so lange man kein Elektrisch leitendes Teil berührt (Türgriff o.Ä) Dasselbe gilt dann auch für die leute im Zug. Wobei andererseits der gesamt Waggon in dem einen Augenblick auf einem einzigen Potential ist und somit theoretisch kein Stromschlag möglich ist, wenn jemand IM Zug ein Teil IM Zug anfasst.

    Außerdem glaube ich nicht, dass dort eine Überstromschutzeinrichtung ausgelöst hat, bzw, ob diese überhaupt so schnell auslösen im Bereich Bahn/Mittelspannung. Ich würde eher sagen, sämtliche Flüssigkeit ist binnen Millisekunden verdampft (erster Blitz) und dann wurde die Verbindung unterbrochen (zweiter Blitz). Also ist es auf keinen Fall ungefährlich danach zur (wahrscheinlich sinnlosen) Hilfe zu eilen.

    mfg

  69. Lars sagt:

    Ich muss sagen was seit Ihr blos für herzlose, kalt, annalysierende Menschen, absolut Gefühlskalt. Das letzte was die arme Seele gesehen hat, war der Himmel über seinem Kopf.Vielleicht noch nicht mal mehr das! Der arme Hund hat ja schon in Flammen gestanden. Ich bin Elektriker von Beruf, es gibt keinen Elektriker der nicht mal einen Schlag im laufe seiner Berufstätigkeit bekommt. Es ist überhaupt nicht Witzig! Etwas Respekt diesem Menschenleben und seiner Familie gegenüber ist ja wohl mehr als angebracht. Ihr schreibt hier einen Mist rein, man hat den Eindruck man liest hier ein Schülerforum Physik 8. Klasse verdammt nochmal! Der Mann ist Tot und kann es auch nicht mehr bereuen ,da angefasst zu haben. Habt gefälligst etwas Respekt Strom gegenüber, euren Mitmenschen und den Leuten die dafür sorgen das Ihr es warm habt, das Licht aus Decke kommt,das Wasser aus der Wand und euer industriell gefertigter Frass auf dem Tisch steht.

  70. Ralle sagt:

    @ Lars…..

    Respekt für Deinen Beitrag. Ich glaube die meisten wissen garnicht über was sie da schreiben. Ich hatte auch mal vor Jahren eine Elektro Ausbildung, hab dann aber nie in dem Beruf gearbeitet. Heutzutage sind die meisten doch nur Sensationslüstern OHNE Achtung vor anderen Menschen und dessen Familien.
    Wenn Ihr wüsstet was für eine Verantwortung auf Schaltelektrikern lastet, die Täglich in den Umspannwerken und Meßwarten Ihren Dienst tuen, würden manche hier nicht so einen Müll schreiben!
    Für alle, die das wirklich interessiert, googelt mal zum Video „ELEKTRIKER HORST“, da wird gezeigt, was einem bei unsachgemäßem Umgang mit Strom so passieren kann. Aber ich denke, das auch dieses Video wieder Sroff für noch größeren Unsinn und Müll den manche dann vom Stapel lassen, bietet.

    Grüße an alle vernüftigen ! Ralle.

  71. peter.red sagt:

    Gefühlsmäßig berührt mich dieses Video kaum und kann auch nicht verstehen wie sich einige hier über die reaktionen aufregen.
    Naja bin wohl schon ein bischen abgestumpft.
    Zu dem, was Rarity über Strom erzählt kann ich nur sagen das jeder das sofort wieder vergessen sollte. Nicht das Strom gefährlich ist sondern seine Sonderbaren Beschreibungen vom menschlichen Amperewiderstand usw.

  72. 123 sagt:

    was für ein vollidiot

  73. Lokführer sagt:

    Der Sicherheitsabstand zur Fahr-/ Oberleitung
    beträgt 1,5 m und ist unbedingt einzuhalten!!!
    Es war also schon verrückt von den Menschen, welche dem Verunfallten die Hand reichten und ihn offentsichtlich zur Aufgabe seines Vorhabens bewegen wollten. Ich habe einen Überschlag schon nach dem aufstehen der Person vermutet, das dieser erst erfolgte als er den Draht angepackt hatte ist erstaunlich(sehr heiß, geringe Luftfeuchte?).
    @Michel Die Fahrleitung muss geerdet werden nicht der Wagen, der ist geerdet.
    Beim Bahnerden war die Reihenfolge:
    1. Abschalten lassen
    2. Abschalten bestätigen lassen
    3. Spannungsfreiheit überprüfen
    4. Erdungsklemme an der Schiene befestigen
    5. Erdungsstange am Fahrdraht befestigen

    Gruß v. Lokführer

  74. Patrick sagt:

    @ Lokführer
    1.5m? keine Ahnung woher du das hast, nach DIN VDE 0115-1 ist er nicht. dort beträgt der Abstand ab Standfläche im öffentlichen Bereich nach oben 3.50m zur Seite 2.25m nach unten 5.0 m. Das sind aber nur die Abstände der Sicherheitsvorschrift für den Personenschutz. Bei Bauwerken reichen wesentlich kleinere Abstände. Die gute alte Faustregel besagt pro kV 1cm -> bei 15 kV reichen technisch um ein Überschlag zu vermeiden 15 cm. Daher musste er erst ein wenig näher kommen damit es überschlägt.

    Gruss

  75. Lokführer sagt:

    @Patrick
    Vielleicht habe ich mich undeutlich ausgedrückt, die Deutsche Bahn AG schreibt in ihren Arbeitsschutzanweisungen im Umgang/ Verhalten bei Annäherung an die Fahr-/ Oberleitung einen Sicherheitsabstand von 1,5 m vor(das betrifft das Personal welches im Gefahrenbereich tätig ist). Die Vorschriften über die Abstände gegenüber Gebäuden o. Anlagen kenne ich nicht. Das ist auch eher das Arbeitsfeld der Fahrleitungsfuzzis. Unter Brücken und in Tunneln ist es aber zu beobachten das die Fahrleitung relativ nah an der Decke der Brücke/ des Tunnel verbaut ist.
    Ich persöhnlich denke das eine hohe Luftfeuchtigkeit einen vorzeitigen Überschlag
    begünstigt.

    Gruß

  76. Lokführer sagt:

    @Patrick
    da Du ja beruflich mit der Bahn zu tun hast wollte ich anmerken das der von mir benutzte Begriff des „Fahrleitungsfuzzi`s“ nicht als Beschimpfung verstanden wird.

    Gruß

  77. Patrick sagt:

    @Lockführer
    Das “Fahrleitungsfuzzi`s” hab ich schon richtig verstanden 😉
    Wie ich schon geschrieben hab reichen unter Brücken und in Tunnels 15 cm; praktisch versucht man natürlich immer mehr zu haben (Bautoleranzen und so)
    Die Abstände nach DIN VDE gelten ja auch für den öffentlichen Bereich (Publikumsbereich) und nicht für Bereiche die durch eingewiesenes Bahnpersonal begangen werden.

    Gruss, FLfuzzi, oder für Deutsch OLfutzzi 😉

  78. Guglhupf sagt:

    Mir tut die Person schon leid, es war schließlich ein Mensch wie ich, du, Freunde, Familie. Ein Mensch mit Träumen, Hobbies, Freunden, Spass und und und.
    Trotzdem sollten solche Schicksale Anderen eine Warnung sein. Ich kann mich noch gut an Belehrungen ind der Grund- und Mittelschule erinnern, egal ob Verkehrserziehung, Sexualkunde (Stichwort:AIDS) oder eben Belehrungen zum Thema Strom.
    Ganz oft werden solche Sachen von Kindern verharmlost, die lachen drüber, weil ja Lehrer soooo dumme Menschen sind, genau wie Eltern, die immer Alles „übertreiben“

    Daher würde ich durchaus so ein Video auch in Schulen zeigen, denn die Bilder bleiben eher im Kopf, als ein paar Worte über Strom, die nicht ernst genommen werden.
    Nur würden da viele Eltern wieder nur protestieren, so was Schlimmes kann man Kindern ja nicht zeigen, die sollen doch behütet und beschützt (vor der Realität ?!) aufwachsen.
    Aber selbst wenn Kinder duch das Video geschockt sind: besser ein geschocktes Kind als ein totes!

  79. Stöpsel sagt:

    HÄ hähähähähäh 🙂 so ein trottel die Inder wissen ja gar nischt! Is wohl besser dass die armen schweine sonst nich so viel Strom haben 😉 Aber der hat doch nochmal nett aufgeleuchtet *g*

  80. ebelmaus sagt:

    @ Stöpsel machst Du Dich etwa darüber lustig? Weisst Du überhaupt was Du da schreibst…..könnte Dir auch passieren also!!!

  81. Shermo sagt:

    Warum packt der Typ auch dahin?

  82. frank sagt:

    Natürliche Auslese nennt man das!

  83. Stöpsel sagt:

    NEIN ich würde mich niemals darüber lustig machen!

    ps: das war ironisch gemeint!

    @ frank
    JAWOOOJHHHLLLLLLLL
    Dummheit muss bestraft werden!
    Eigentlich auch ne Abeschreckfilm für Schwarzfahrer…….. 😉

  84. sandro sagt:

    Der zweite Schlag war ganz klar automatische Wiedereinschaltung….1 Schlag Störlichtbogen über den Ganzen Körper gezündet,dabei Abschaltstrom erreicht,Kurzschlusslichtbogen gelöscht. Mensch hängt noch am Fahrdraht,und die Störprüfschiene misst keinen Kurzschlusswiderstand mehr.2 Wiedereinschaltung und Wieder Störlichtbogen,wenn er nicht weggekippt wäre,hätte es ein 3tes mal geknallt…

  85. Sascha sagt:

    was geht man mega krass

  86. Dave sagt:

    Ist schon ein hartes Video.
    Natural Selection würd ich sagen.

  87. veight sagt:

    ja, vor allem weil es ECHT ist und nicht wie im Kino Horrorfilme also nicht gespielt ist…..aber leichtsinnig war er ja schon, ich meine er hat es ja darauf ankommen lassen…..kopfschüttel

  88. Maria sagt:

    ist doch lächerlich, immer diese Moralapostel, wenn sich einer umbringen will ist es völlig ok das zu filmen, nur schade das es kein ProfiTeam aufgenommen hatte, sonst könnte man mehr daran erkennen.
    Interessant finde ich vor allem auch das Geräusch nach der zweiten Wiedereinschaltung.
    Ich hätte eigentlich nicht gedacht, dass überhaupt eine Abschaltung stattfindet bei sowas – Danke an Sandro für die qualifizierte Erklärung! Leider wird es wohl eine Verspätung für alle Fahrgäste geben!
    Besser wäre natürlich aufhängen und Organe spenden, aber wesentlich schlimmer ist es andere zu schädigen wie gestern der in San Diego!

  89. Frank sagt:

    Also den Hobbyelektrikern die hier mit dem ohmschen Gesetzt und dem Faradayshem Käfig sowie Potentialausgleich anfangen kann man nur wünschen dass sie ebenfalls der natürlichen Auslese zum Opfer fallen.
    Hier geht es um ionisierte Gase und Lichtbogen, nicht um konstante Widerstände oder Herzkammerflimmern!
    Es ist ein echtes Glück, dass hier ein cooler Inder weitergefilmt hat, ein sehr interessantes video.
    Offenbar sind hier im Lichtbogen extreme Leistungen gezogen worden, der Körper des Selbstmörders ist in der kuzen Zeit sowei dehydriert worden, dass er sogar ohne Energiezufuhr noch exotherm reagiert hat.
    Eine schnelle Art sich umzubringen, leider sehr egoistisch, da einerseits die Organe vergessen kann und andererseits die Mitreisenden viel Zeit verlieren, ähnliche Auswirkung wie bei den Schwachmaten die sich vor den Zug werden.

  90. veight sagt:

    wenn man sich umbringt, dann bitte nur das andere nicht in mitleidenschaft gezogen werden! Organspende schwachsinn..ich würde NIE meine organe spenden schon gar nicht an menschen!

  91. veight sagt:

    mich wundert es nur, das man dieses video frei gegeben hat….weil ist ja echt…..auch wenn nicht brutal

    Kommentar der Readaktion:
    In den Nachrichten laufen schlimmere Bilder und was heutzutage eine FSK12 bekommt, hätte noch vor einigen Jahren im Nachtprogramm gesendet werden müssen…

  92. KC sagt:

    Hallo,
    Mir hat das Video gerade ein ehem. Arbeitskollege Geschickt. Wir sind beide Energieelektroniker und kennen daher die Gefahr.
    So etwas zu sehen ist (auch) Lehrreich! Bei einigen Schulungen (SCC z.b.) werden solche Bilder auch gezeigt. Wenn man sich dann die Gesichter der Erfahrenen Älteren Kolegen Ansieht (bin selbst erst 22, und erst seit 3 Jahren fertig mit der Ausbildung), dann sieht man wie die Augenblicklich Respekt vor sowas bekommen. Auch haben wir Bilder gezeigt bekommen, wie ein Monteur in einer WKA knappe 70m Abgestürzt ist. Seit dem Benutzen sicher alle ihre PSA. Das Resultat von einem Monteur der in einer 110kV Station Verdampft wurde. Da blieb nur ein Schatten an der Wand über, die Familie konnte nicht einmal ein Anständiges Begräbnis Vornehmen lassen.
    Hätten wir soetwas schon in der Ausbildung gezeigt bekommen, dann hätten wir sicher nicht so viel Scheiss gemacht (ElKo`s an 230V/50Hz AC, u.ä.). Die Warnungen „Strom ist gefährlich“ und dergleichen werden von kaum jemandem wirklich ernst genommen, bevor nicht die Tatsächlichen Auswirkungen mal Konkret Gezeigt werden.
    Ich hoffe das dieses Video auch von der BG Genutzt werden wird.

    Zu dem Menschen: Tragisch ist es, aber ihm wäre NIE zu helfen gewesen. Selbst wenn kein mA durch sein Herz geflossen wäre, hätte er dies aufgrund von Elektrolyse des Blutes und Sepsis duch Giftstoffe aus dem Abgestorbenen Gewebe nicht Überlebt. Blibt zu hoffen das er sofort Tod war, so war ihm ein Qualvoller Tod Erspart.

    Lg
    K.C.

  93. veight sagt:

    @K.C. da hasst Du recht! Ich habe selber Elektriker gelernt, bin aber gleich nach der Ausbildung in die Aufzugsbranche. Ich selber habe auch schon Stromschläge bekommen 3 Phasen 400 V, aber wie Du schon sagtest mann darf nie leichtsinnig werden……wenn mann schon lange im Geschäft ist. Ich war 3 Jahre im Kundendienst für Aufzüge, ich wurde leichtsinnig……bin mit Revision auf der Kabine durch den Schacht gefahren und Kontrollierte dabei die Magnetschalter! Also ich kniete auf der Fahrkorbdecke und blickte nach unten wo ich bemerkte das auf einmal in gegenrichtung das gegengewicht an mir vorbei fährt!…. Es hätte meinen kopf kosten können!
    Auch von kollegen habe ich gehört, das ein kollege von einem fahrkorb rüber zum nächsten geklettert ist, der stand aber nicht auf Inspektion….(sprich nimmt keine kommandos von aussen und innen an! Das resultat während er rübergeklettert ist, für der aufzug weg….
    3 rippenbrüche!
    Das ganze geschah im Messeturm Frankfurt am Main

    LG Veight

  94. Chilla sagt:

    Ganz ehrlich! Mitleid hab ich nicht wirklich was hat er den auch da oben auf dem zug verloren?Und denke schon das man auch in indien weiß das in den kabeln überm zug kein wasser fliest!so schlau muss man sein!naja war ein handgriff zu viel! tja R.I.P.

  95. hase sagt:

    was fürn idiot

  96. frank sagt:

    wir haben auch ein paar geile Aufnahmen auf http://photoxxxxxxx und http://www.4sexxxxxxxxx allerdings nicht so nen Volltrottel der freiwillig an das Fahrkabel greift!

    Kommentar der Redaktion:
    Und Du bis ein kleiner widerlicher Kommentarspammer! Beide Domains soeben auf die Filterliste gesetzt #fuck #fail

  97. veight sagt:

    @wir haben auch ein paar geile Aufnahmen auf http://photoxxxxxxx und http://www.4sexxxxxxxxx allerdings nicht so nen Volltrottel der freiwillig an das Fahrkabel greift!

    Diese Seite gibt es gar nicht! So ein wiederlicher Spamer…….und ausserdem ist das kein Horrorfilm sondern echt..also nicht Geil!

  98. René sagt:

    Entschuldigung, aber wie blöd muss man denn sein, ich mein jeder weiß dass das starkstromleitungen sind! & wenn dann irgendjemand so cool ist & auf einen Zug geht & die Kabel anfasst, selbst Schuld!

  99. sebastian sagt:

    tut mir leid das ich euch störe aber jeder weis das enorm viel strom auf dieser leitung vorhanden ist. wie sollte denn sonst ein tonnen schwerer zug fahren?
    Etwa durch magie?
    außerdem sind 1000 ampere etwas falsch.
    alleine ein Ice baucht schon beim anfahren ca 10.000 volt um losfahren zu können.
    ich würde sagen das auf dem leiteung ca 20.000
    drauf sind.
    es ist trotzdem kein grund auf einen zug zu klettern.
    man kann dies höchstenz bei dieselzügen oder dampfzügen machen (aber nur wenn keine leiteungen vorhanden sind und dann auch nur unter aufsicht wenn der zug steht).
    ich rate davor ab
    ich will nicht als antreiber hier stehen,
    aber einer muss schlißölich mal die meinung sagen.
    der rausgeber dieses videos verdient respekt
    da niemals solche photos gezeigt werden oder gefilmt.

    Vater stadt hat leider immernoch etwas dagegen.

  100. sebastian sagt:

    und jetzt überlegt mal wie viel strom wir alleine auf der ganzen welt verbrauchen durch unsere züge!!!!!!!

  101. sebastian sagt:

    achja veight du weisst ja das bei aufzügen auch strom eine große rolle spielt.
    (und vor allem können die ab und zu mal abstürzen.
    ich weis dafür gibt es sicherheitsbremen
    aber was wenn die versagen???)

  102. veight sagt:

    @sebastian….alle 2 jahre findet an den anlagen eine hauptprüfung statt (TÜH/TÜV)! Dort wird auch die fangvorrichtung geprüft!

  103. Odin sagt:

    Zu dem Viedeo war ich erstaunt … hätte selbst nie an solch eine Rektion gedacht. Ich bin Mechaniker und hab auch öfters mit Strom zu tun aber ich kenne nur Unfälle mit „kleben bleiben“. Das wirklich interessante ist aber die Reaktion von vielen hier.

    Die Menschheit ist in der heutigen Welt das wertvollste. Ist auch nachvollziehbar … bei einem so großen Hirn führt das unweigerlich zu einem großen Ego. Natürlcih gilt es wertvolles zu schützen. So darf man die zarte Psyche des ach so schwachen Menschen nicht verletzen. Zeigt bloß keine Unfälle und schon gar nicht welche, die der Realität entsprechen. Aber das wichtigste von allem: zeigt das nicht den Menschen, die noch zu lernen haben. Dann hätte der Mensch wiederum nichts um seine primitiven Züge (großes Hirn = große primitive Bedürfnisse) zu befriedigen.

    Unglaublich, dass sich noch einige vollen Ernstes die Mauer in Deutshland zurück wünschen. Aber das versteht auch von selbst, wenn man so einige Kommentare liest. Bloß keine realitätsnahe Bildung und gleichzeitig bitte mehr davon. So selbst ernannt wertvoll der Mensch ist, so abscheuich ist er gleichermaßen.

  104. Maria sagt:

    Also Menschen gibt es wirklich sehr viele! Zu viele, denke ich! Wenn also so ein Depp meint er müsste mal ausprobieren warum es verboten ist auf den Zug zu klettern, na dan prima, ein Dummkopf weniger!
    Wir sprechen von CO² Reduktion und vergessen dabei dass eine Reduzierung der Bevölkerung das beste wäre was unserem Planeten passieren könnte!

  105. Ronny sagt:

    Bitte noch mehr von diesen Philosophischen Beiträgen. Sein oder nicht Sein, das ist hier die Frage. Ich denke, darüber läßt sich Diskutieren ohne Ende. Gruß von Oben.

  106. sebastian sagt:

    stimmt ja aber die nehmen es ab und zu nicht genau mit den kontrollen da heute überall gesparrt wird.
    da musst du mir leider recht geben oder?

  107. sebastian sagt:

    und ein philosophischer beitrag
    sterben müssen wir alle einam
    nur wie wir damit umgehen ist eine andere sache

  108. Andreas Bayer sagt:

    Ich kannte mal einen Jugendlichen der auch einen Hochspannungsunfall hatte.

    Er kam mit seinem Freund an einem Tag zu einem Hochspannungshäuschen der Bahn, so eine kleine Trafo-Station in der Nähe der Schienen. Die Tür war nicht abgeschlossen und aus Neugier haben sie reingeschaut. Der Freund hat ihn dann zum Spass geschubst, er stolperte und kam mit den Händen an die elektrischen Installationen. Der Freund ist weggerannt und er lag erstmal ohnmächtig am Boden.
    Nach einigen Minuten ist er aufgewacht und nach Hause gehumpelt, die Eltern haben den Krankenwagen gerufen. Er wurde dann per Hubschrauber in eine Spezialklinik gefolgen und lag da Monate in einer Art Glaskabine. Immer wieder musste er amputiert werden, weil das Fleisch anfing schwarz zu werden.

    Nach 8 Amputationen hatte er noch 1 halben Arm und ein ganzes und ein halbes Bein.
    Ein ganzer Arm und der halbe Unterarm wurden amputiert. Sowie ein Unterschenkel bis zum Knie. Hab’s selber gesehen.

    Die Spannung betrug wohl 20.000 Volt. Er hatte ziemlich Glück (oder auch nicht, wie man’s nimt), denn der Strom war sehr hoch. Er ging durch die Arme rein und durch den einen Fuß raus. Der eine Fuß wies auch Verbrennungen auf.

  109. Maria sagt:

    toller Freund „Der Freund hat ihn dann zum Spass geschubst“ ich hofffe dieser Idiot sitzt heute noch wegen schwerer Körperverletzung im Knast, den Verbrannten hätte man wohl auch besser sterben lassen, ich denke er hat Pech gehabt dass er überlebte.
    ————————!
    Das Wichtigste wird immer wieder vergessen: Es gibt eine Wiedergeburt und tot ist besser als behindert! Der indische Selbstmördder im Video wusste das, ihr alle hier wohl eher nicht!

  110. sebastian sagt:

    es wurde nie bewiesen das es eine wiedergeburt gibt

  111. Alexander sagt:

    Also zu dem Film ich hoffe das sich einige Jugendlich die es sich anschauen und gern mit der bahn scheiße bauen daraus einen entschluss ziehen und dies nicht mehr tun den es ist gefährlich soweit ich weiß sind in DE und region um DE 15-25kV auf der leitung, habe ich ein wenig im internet gesucht und auch einiges gefunden indonesion indien usw. können es sogar bis 50kV sein die auf so eine leitung schepppern, und zum zitat

    „Wer die Warnhinweise gelesen hat und sich dennoch das nachfolgende Video unbedingt ansehen möchte, wird gebeten dieses bitte nicht mit ironischen Kommentaren etc. zu versehen, da die Person diesen heftigen Stromschlag wohl kaum überlebt haben kann“

    die person hat es nicht überlebt da sie von innen heraus ausbrennt und ich denke das niemand auser der mann selber wusste warum er dies tut aber es gibt immer einen idioten der sowas macht für geld oder sonstewas aber was mich wirklich ein wenig irretiert ist der kameraman der ganz gechillt einfach weiterdreht…
    Ich entschuldige meine gramatik und rechtschreibfehler ^^

  112. Andreas Bayer sagt:

    Das war kein Selbstmörder, der wußte nicht was er tat. Die Leute werden über Risiken einfach nicht genug informiert, dann passiert sowas eben.

    In Indien ist es doch üblich auf Dächern mitzufahren. Die hängen sich doch auch an Bussen überall ran.

    Die Leitungen hätten einfach höher angebracht sein müssen, sodass man nicht mit ausgestreckten Armen rankommt.

  113. @Andreas: schau Dir das Video nochmal an, dann siehst Du dass es ein Selbstmörder war!
    im ersten Teil versuchen ihn mehrere Leute von seinem Vorhaben abzubringen, er will aber nicht runter vom Dach.
    Dann richtet er sich auf und läuft entlang, und erst als immer noch nichts passiert streckt er den Arm zur Leitung hoch um zu sterben!
    Für einen gläubigen Budhisten oder Hindu ist das eine Möglichkeit wiedergeboren zu werden, ich war viele Jahre im Ausland und verstehe deren Mentalität etwas besser als Du denke ich!

  114. Hannes sagt:

    heisser typ, der ist echt aldente .

  115. Andreas sagt:

    Also als ich es bei einem Freund gesehen habe, war mein Kopf ersma gef****

    Ich denke es war Extra, abba das ist hier Irrelevant, man sollte ALLEN leuten zeigen wie gefährlich soetwas ist, besonders leuten die keine ahnung haben, ich zum beispiel habe das nichtmal bis zu meinem 17 geburtstag gewusst, das sowas gefährlich ist!
    Ich bin nicht dumm oder sowas, ich bin meinem alter weit vorraus, aber ich bin in einem Dorf aufgewachsen und habe nie etwas über Züge erfahrn bzw, war nur in Autos unterwegs.
    ,,,,komme mir deshalb grade etwas dumm vor hier, aber ich denke es gibt viele die sowas immer noch nicht wissen!

  116. Dr. Cambodia sagt:

    Wow- so viel Aufmerksamkeit( wie von euch total-gelangweilten Legasthenikern) hat der gute Inder bestimmt sein ganzes Leben lang nicht bekommen.

    P.S: In china ist gerade übrigens wieder ein Sack Reis umngekippt- soll ich mal eben das Video hochladen ,damit ihr wieder Diskusionsbedarf habt`?

  117. Jörg sagt:

    @ Ronny:

    Muss dich leider korrigieren. Wenn du als Mensch an ner Mittelspannungsleitung hängst, wird da keine Sicherung der Welt rausfliegen. So ein „kleiner“ Teil an Energieverbauch interessiert so eine Leitung nicht. Wenn du da mehrere MW an Leistung beziehen kannst, spielen die paar KW, mit denen der Inder gegrillt worden ist, auch keine Rolle mehr. Der Grund dafür, dass er nicht komplett verbrannt ist, liegt nicht an der Sicherung , sondern daran, dass er nach den Stromschlägen so stark getaumelt hat, dass er von alleine runtergeflogen ist. So wie es aussieht, hat er die Leitung nur berühren wollen(berührt hat er sie sicher nicht, weil vorher ein Lichtbogen gezogen wurde) und konnte sich so nicht festklammern. Aber eines ist sicher: Überlebt hat er sicher nicht

  118. Frank sagt:

    In Indien haben sie heutzutage meistens das Equipment von BBC im Bahnbereich und das einen Fehlerstromschutzschalter oder nicht?
    Der Selbstmord klappt damit natürlich trotzdem, aber auch zuhause kann man sowas ähnliches mit dem Trafo aus der Mikrowelle leicht selber bauen, stinkt nicht ganz so heftig ist aber garantiert tödlich, es reicht viel weniger um 100% lethale Wirkung zu erzielen.

  119. LiLxStyLeR sagt:

    Hi Leute,

    ich habe mir das Video entwas öfters angekuckt und bin dem entschluss gekommen, dieses Video ist ein Fake.
    Wenn man an eine Stromleitung langt in derartiger form wie im Video zu sehen, ist es relativ unwarscheinlich so ein Explosionsartigen Stromschlag zu bekommen.

    Gruß LxS.

  120. Sandro sagt:

    Das Video ist 100% echt,Die Flammbildung über den Ganzen Körper ist ganz normal bei 25kV,der Störlichtbogen hat die Leitung kurz abgeschaltet,sonst wäre der Lichtbogen auseinandergezogen wurden und der Inder wäre völlig verbrannt,denn so nah wie der an der Leitung taumelte,wäre der Lichtbogen nicht von alleine Abgerissen,bei ca 25A Körperstrom ziet sich der Bogen locker auf ca 50cm auseinander,ehe er abreisst.

  121. der M sagt:

    -.-..wie dumm muss man sein? ganz ehrlich!!

  122. Kevin sagt:

    Also ich bin kein Freund von ausländer aber wen ich die kommentare von ein bar leute lese dan zeigt mir des das einige menschen arschlöcher sind!!!! weil es kan jeden passieren_- Leichtsinnigkeit nennt man dass ,ist jeder einmal und es kann auch jeden passieren!!!! lg Kevin

  123. Frank sagt:

    Hi Kevin, bist Du denn Deutscher? Orthographie und Grammatik ungenügend, naja macht nix, versuche mal in mein Haus einzubrechen, da dienen mehrere HV-Transformatoren aus Mikrowellengeräten als Stromfallen, Bilder davon auf meiner Seite photoclubs.de unter Experimente. Mit 2300 Volt und 1440 VA ist der Effekt zwar nicht so beeindruckend wie bei dem indischen Selbstmörder aber tot ist tot. Mein Video kommt erst nachdem du einen der Links ganz oben auf grauem Untergrund angeklickt hast.

  124. Sandro sagt:

    naja,Leichtsinn ist das nicht mehr.Auf waggondächern hat niemand was zu suchen,schon garnicht unterm Fahrdraht…mit Zugsurfern und grafitisprayern hab ich kein Mitleid,nur immer weg damit….die solln ruhig den 16 2/3Hz Tanzen…

  125. Sol sagt:

    Äh Leichtsinnigkeit ist es schon auf ein Dach eines Zuges rumzujuckeln wo gerademal 2 M höher eine Hochspannungsleitung rumhengt. Dit is einfach nur Blödheit und kein Leichtsinn.
    Mal davon abgesehen ist das Video zwar ernsthaft dramatisch jedoch hat der Junge nicht lange gelitten denn diese Hochspannung hat jeglische Nervenimpulse zichmal überschrieben. Und nochwas .. ich weiss nicht ob ihr schon gewisse Videos gesehen habt, wo Menschen mal eben mit der Machete die Kehle durchgeschnitten wird ?!( Absolut nicht empfehlenswert! )

  126. Matthias sagt:

    Ja hallo,

    also meines Wissens, als Elektroinstallateur kann ich behaupten dass dieser Mann nicht mehr lebt, denn am Ende sieht man, wenn man genau hinsieht dass seine Kopfhaare brennen. Sprich er ist im wahrsten Sinne des Wortes verbrannt.
    Aber im grossen und Ganzen find ich dass Video schockierend und gut dass es noch Internetseiten gibt die sowas noch veröffentlichen um die Leute zu sensibilisieren, denn Strom kann zwar Leben geben, aber es auch sehr schnell wieder nehmen

  127. Christian sagt:

    also dieser man is meines erachtens auch defenitiv tot, auf der OLA (oberleitungsanlage)
    sin in deutschland 15 KV mit 16 2/3Hz
    ich selbst arbeite in diesem bereich bei der Bahn, ich kann diese anlagen schalten und und abgeschaltet erden … Potenzialausgleich funzt hir nicht da der zug auf der schiene steht, die schiene ist die Rückstomführung.
    das kann man sich wie so vorstelle wie an der normalen stom leitung nur das hir die oberleitung die phase ist und und die schiene der nullleiter … also kurzschluss

    P.S. ich weiß wie stomunfälle aussehen und habe schon einige erlebt um glück immer ohne verletzung aber nur durch glück oder das reagieren der ola-verantwortlichen,
    15 KV sind devinitiv tötlich

    was die person dazu bewegte weiß nur er selbst, ob unwissen, leichtsinn, selbstmord …

  128. Automatisierer sagt:

    Das ein Video wie dieses veröffentlicht wird, regt mich nicht zum kommentieren, sondern zum still schweigen und trauern an!So sollte es bei euch auch sein…meine eigentliche Absicht hier..Irgendwo schrieb jemand „(…)Kabel(…)“ und das wollte ich berichtigen. Kabel sind immer unterirdisch, das was da passierte war ein Unfall an einer Leitung, denn diese sind nicht in der Erde.
    lg euer Waka Waka

  129. lol sagt:

    Der bewirbt sich bei Fanta vier als lebende fackel

  130. Phoneutria sagt:

    @lol so ein kommentar kann nur von einem kommen der sein Gehirn nur für unwichtige Dinge im leben nutzt.

  131. Phoneutria sagt:

    Wie oft lesen wir in den zeitungen oder hören es in den Nachrichten das leute verunglückt oder schwer verletzt worden sind durch einen Stromschlag von einer Oberleitung! Betroffen sind ja hauptsächlich Jugendliche und Heranwachsende!

  132. Eugen sagt:

    Also meiner Meinung nach ist das keineswegs ein Suizid! Der Mann fasste nicht an die Oberleitung mit dem Bewusstsein das diese ihn umbringt! Wie der Inder oben schon geschrieben hat kannte er sowas warscheinlich gar nicht und wollte sich einfach daran festhalten!
    Das kann man aber auch nicht genau sagen, dafür muss man die Vorgeschichte kennen

  133. also ich habe auf meiner Website http://photoclubs.de unter „Experimente / Hochspannungs“ ein anderes Video von dem gleichen Unfall mit einem englischen Kommentar, da wird ganz deutlich klar dass es sich um einen Selbstmörder handeln muss!

  134. Ein Schokierter sagt:

    Es ist devinitiv ein Selbstmord! Ich habe gestern zufällig dieses Video gesehen und es hat mich zutiefts schockiert… Ich musste einfach wissen was da passiert ist. Nach längerem suchen habe ich mehrere Quellen (Indisch und englisch) gefunden, die alle im Prinzip davon berichten das der Mann droht sich umzubringen, wenn seine forderung (welche auch immer) nicht erfüllt wird.
    Er wurde offensichtlich nicht ernst genommen….

  135. shice sagt:

    hatte bsssssssss gemacht , lol watn idiot

  136. M.N. sagt:

    Hallo
    So nun habe ich mir die meisten der Einträge durchgelesen. Sehr interessant was man über Strom wissen sollte.
    Aber einige Einträge machten mich etwas stutzig; sinngemäß: „komisch dass das so selten passiert“ oder „man ist der doof“, „keine Bildung in armen Ländern“.
    Dazu muss ich sagen, dass das völliger Schwachsinn ist.
    Es passiert nahezu Tag täglich in Indien, und dort juckt es niemanden, weil es ständig passiert. Die Leute wohnen in den Slumgegenden DIREKT an den Schienen, keinen halben Meter davon entfernt. Sie sind es (wie markaber es auch klingen mag) gewohnt.
    Und es hat recht wenig mit der Bildungsarmut in den Dritte-Welt-Ländern zu tun. Vor 2-3 Monaten ging in der Zeitung durch, dass ein 13 jänriger Junge auf einen Zug geklettert ist und ihm das selbe wiederfahren war. Das war in Niedersachen (!! Deutschland!!).
    Und das war kein Einzelfall in Deutschand.
    Dank Bild und sonstigen privaten, schwachköpfigen Medien interessiert es die Menschen eher ob Pamerla Anderson dickere Brüste oder Angelina Jolie streit mit ihrem Gatten hatte, aber NICHT die wichtigen Dinge des Lebens,u.A. wie man sich vor sowas schützen sollte, und ähnliches!

    Ich bin für Bildungsfreiheit, Meinungsfreiheit und GEGEN (die meisten) privatisierten Zeitungen und Nachrichtenverbreiter!
    Es wird so vieles Zensiert, alles was die Privatpersonen der Konzerne nicht wollen wird aussortiert. Uns wird praktisch vorgeschrieben WAS wir wissen sollen und was nicht… Ach das Thema ist Endlos für mich.
    Ich denke meine Nachricht ist angekommen.

    Liebe Grüße

  137. Ploerp sagt:

    Das nennt man dann wohl indisches Barbeque.

  138. Kehlheim sagt:

    So ein Unfall ist erst letztes WE (vorgestern) in Saal an der Donau passiert!
    Ein 22-jähriger kam dabei ums Leben!

  139. Stefan sagt:

    Also ich weiß ja nicht ob das hier so richtig ist uns eins sage ich mal sagt auch mein Lehrer es gibt zu viele Gewaltvideos im Internet, und mit Schuld ist auch noch die Globalisierung den ohne die würde es gar keine Information aus dem Ausland geben. Der tut mir ja auch leid das der einen Stromschlag gekriegt hat. Aber das ist anscheinden das Internet.

  140. Ronny sagt:

    Einfach nur episch. Hab mich weggeworfen vor Lachen ey. xDDDD

  141. blizzy sagt:

    @Michel

    Kommentar von: Michel geschrieben am: Donnerstag, 18. Juni 2009

    Du sagst das, wenn der Wagen geerdet ist, dann gehst du da rauf.
    Nun also sicherlich ist der Wagen geerdet, da er auf die Schienen steht -> und die schienen befinden sich auf den Boden… -> also geerdet…
    Weiterhin bringt dir das auch nichts wenn du die Leitung „anfässt“ und somit mit deinem Köper einen Erdschluss verursachst der dich mit Sicherheit tötet… siehe Video!
    die 5 sicherheitsregeln… sind dazu da, um Leute die an elektronische Anlagen oder ähnliches arbeiten, sich nicht eine körperliche Verletzung zuzuziehen die dich einen Stromschlag verursacht wurde.
    Sie sind nicht dazu da, das wir auf Zügen steigen und mal eben eine runde spazieren laufen. Deshalb find ich das lächerlich das du hier die 5 sicherheitsregeln erwähnst… geschweige das die Leute in Indien die überhaupt kennen…
    4.Erden und kurzschließen
    klar wenn wir jemanden sehen der sich auf einen Zug befindet schließen wir mal eben schnell die Leitung kurz… kein Problem…. und gefährlich? Ach quatsch …

  142. Mike sagt:

    Das tragische ist das die Menschen in ärmeren Ländern meist nicht das Wissen über Strom und seine auswirkungen besitzen und daher auch keine Gefahr erkennen. Lasst dort mal ordentlich Luftfeuchtigkeit herschen und den Mann schwitzen dann hätte er die leitung nich mal berühren brauchen die Spannung wäre aus einiger Entfernung übergeschlagen bei ka was das Netz dort hat so 30 000 – 50 000 Volt~! Das Video sagt uns mehr Wissen für alle !!! Und ja es passiert sehr oft is halt nur nicht immer jemand mit ner camera vorort. Alleine in Deutschland was ja nun vor Regeln, Normen und Voerschriften überquillt gibt es knapp 1300 Elektrounfälle von Fachpersonal por Jahr wovon ca. 300 tödlich aus gehen. Rechnet es euch dann mal selber hoch wie viele es in Länder wie hir in diesem Fall Indien gibt !!!

    MFG

  143. Klaus sagt:

    Dieses Video zeigt eine traurige Realität: ein Mann – entweder geistig verwirrt, betrunken oder unter Drogen – ist auf das Dach eines Waggons geklettert. Es sieht für mich so aus, als wollte er sich – sicher aus Unwissenheit – an dem Fahrdraht nur festhalten. Es spielt doch überhaupt keine Rolle, welche elektrischen Voraussetzungen geherrscht haben … der Mann hat es wohl nicht überlebt. Die hier laut nach Zensur und der Staatsanwaltshaft schreien, sollten sich mal Gedanken machen, wieviele auf Video dokumentierte Kriegsverbrechen es z.B. von den Amis gibt (Irak, Afghanistan), und über die regt sich niemand auf.

  144. sandro sagt:

    25kV können unter 4cm schon überschlagen,da spielt der Schweiss keine Rolle mehr.Ich denke der wollte sterben.

  145. Jo sagt:

    sorry aber manche Beiträge sind schlicht naiv und zeigen wie wenig Wissen die Schreiber von anderen Kulturen und Ländern hier haben.

    der Mann auf dem Waggon ist einfach ein armes Schein. Er kennt einfach noch keine Eisenbahn die durch Strom funktioniert, wahrscheinlich kennt er noch nicht einmal die Gefährlichkeit des Stromes.

    Das Fahren auf dem Dach des Waggongs ist in Indien sehr verbreitet und so ist dieser Mann schlicht und ergreifend durch seine Unwissenheit gestorben.

    Passiert in Indien an elektrifizierten Eisenbahnen leider immer zu.

  146. Petrick sagt:

    Ich selber habe als Retter im Einsatz dieses Szenario erlebt. Leider passiert es auch in Deutschland, wie man aus München vor kurzem hörte. Also ist es doch scheiß egal, aus welchen Gründen solche Leute so was machen. Sie unterschätzen einfach die Gefahr. Sehen wir so ein Video als Abschreckung und belassen wir es dabei.
    Die wilden Spekulationen um warum und ob er die Gefahr kannte is Dreck. Fertig!

  147. Christian sagt:

    Eigentlich müsste man in Indien oder Bangladesh die Stromleitungen tiefer legen. Dort gibt es einfach zu viele Menschen die garnicht Wissen was sie mit sich selber anfangen sollen! Ich war mehere Jahre in diesen Ländern arbeiten und eins muss klar sein es ist eine andere Welt wo andere gestze herschen da sind Kühe mehr wert als die Menschen.
    Wenn man da auf der Strasse eine Kuh umfährt sollte man schleinigst die Flucht ergreifen. Ansonsten wird man dort vor Ort gleich gelünscht.

  148. Jana sagt:

    Schlimmes Video.. ich habe einen Beitrag in meinem Blog bezüglich Verbrennungen bei Kindern geschrieben! Bei Interesse könnt ihr ja mal gerne vorbeischauen

  149. Henry sagt:

    Einer weniger. A) na und? B) was treibt der sich auch auf dem Zugdach herum, typisch Indien

  150. Mosherhead sagt:

    Habe das Video heute in einem Seminar für Sicherheit und Arbeitsschutz auf Baustellen gesehen und war geschockt! Werde es auch hier nicht noch einmal anschauen, aber es hat mich sensibilisiert bezgl. Schwenkbereich Krane/Bagger im Bereich von Stromleitungen. Sei es oberirdisch oder vergraben!!

  151. Lubert sagt:

    war ein selbstmörder bei näheren hinschauen

  152. Mock sagt:

    5 1/2 Jahre ist der Bericht jetzt alt, und ich habe mir aus Langeweile mal alle Antworten und Diskussionen durchgelesen. Aus der Schule kenne ich URI noch aus dem Elektrotechnik-Unterricht. Da ich es aber seit dieser Zeit nie mehr anwenden musste, möchte ich mich bei den diversen ‚Fachleuten‘ die hier zu dem Thema einen Kommentar bezüglich den technischen Umständen abgegeben haben bedanken. Ich glaube ich habe schon länger nicht mehr so unterhaltsam mein Wissen aufgefrischt. 🙂

    Auch wenn mir die Chance gering erscheint, dass das hier noch jemand liest möchte ich trotzdem an die künftigen Kommentarersteller, die offenbar ein wenige Probleme mit der Rechtschreibung haben, appellieren: Nutzt die automatische Rechtschreibkorrektur Eures Browsers, die Worte die nachdem ihr diese hier im Kommentar-Feld geschrieben haben Rot unterstrichen sind, habt Ihr wahrscheinlich falsch geschrieben. Einen rechtsklick auf die Wörter, und ihr erhaltet Vorschläge, wie denn das Wort allenfalls richtig geschrieben wird. Gerade die Antwort von Stefan (Stefan 5. Oktober 2010 um 22:04) empfand ich zwar unterhaltsam, aber sicherlich nicht wegen dem Inhalt des Textes. @Stefan: No offend.

  153. Dave sagt:

    „Da hält ein Typ taktlos weiter drauf, während er anderes zu tun haben sollte.“

    was hat er denn zu tun – die brennende Leiche vom Dach holen und dabei vielleicht selbst auch draufgehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.