• Allgemein


Telefonnummer aus laufendem Vertrag mitnehmen: Portierung trotz Laufzeit




 

Rufnummer trotz Vertrag mitnehmen: Nicht wenige von uns sind mit ihrem derzeitigen Mobilfunkanbieter unzufrieden, jedoch leider auf ihre Handynummer angewiesen, so dass bis jetzt mit einer Rufnummernportierung bis zum Vertragsende gewartet werden musste… Ab dem 1. April 2012 wird sich hier jedoch einiges im Sinne der Verbraucher ändern, da hier nicht nur die überteuerten Warteschleifen einiger Anbieter abgeschafft werden.

Der Entwurf eines Gesetzes zur Änderung telekommunikationsrechtlicher Regelungen wird es den Kunden von Mobilfunkanbietern in Zukunft jedoch erheblich erleichtern, ihre Telefonnummer jederzeit zu einem anderen Anbieter zu portieren, egal ob beim alten Anbieter noch ein laufender Vertrag vorliegt, oder der Mobilfunkvertrag bereits gekündigt ist.

TKG Novelle 2012: Handynummer trotz Vertragslaufzeit portieren

Der Bundesrat hat dem den im Vermittlungsausschuss erarbeiteten Kompromiss zur Neufassung des Telekommunikationsgesetzes (TKG) zur Änderung telekommunikationsrechtlicher Regelungen bereits am 10.02.2012 zugestimmt und müssen die Änderungen entsprechend zum 01.04.2012 umgesetzt werden. Dementsprechend ergibt sich auf § 46 IV Satz 3 TKG definitiv die Möglichkeit einer Portierung seiner Handynummer aus einer laufenden Vertragslaufzeit.

§ 46 Abs. 4 Satz 2 der TKG Novelle:
Es wird geregelt, dass bei Mobilfunkdiensteanbietern die Rufnummernportierung auch unabhängig vom zugrunde liegenden zivilrechtlichen Vertrag mit dem Endkunden möglich sein muss, sodass der Endnutzer bereits vor Ablauf der Vertragslaufzeit die Portierung seiner Rufnummer verlangen kann. Ansprüche aus dem bisherigen Vertrag zwischen Mobilfunkdiensteanbieter und Endnutzer bleiben davon unberührt.

Über die längst überfällige Novellierung des Telekommunikationsgesetzes wird bereits seit einiger Zeit gerungen, wie in der Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie nachzulesen ist und hier findet Ihr den Entwurf des Gesetzes zur Änderung der telekommunikationsrechtlichen Regelungen zum direkten Download als PDF.

Rufnummernportierung trotz Vertrag und innerhalb von einem Tag!

Die TKG Novelle stößt natürlich bei den Mobilfunkanbietern nicht unbedingt auf maximale Gegenliebe, denn neben der Rufnummernmitnahme trotz laufender Vertragslaufzeit werden die Anbieter auch gezwungen eine Portierung innerhalb von 24 Stunden durchzuführen.

Stand heute kann man jedoch von seinem Provider noch nicht verlangen, seine Handynummer trotz laufendem Vertrag zu einem anderen Anbieter zu portieren, obwohl dies technisch bereits jetzt ohne Probleme möglich ist, sofern dem Kunden für seine restliche Vertragslaufzeit ganz einfach eine neue Rufnummer zugewiesen werden kann.

Selbstverständlich kann der Mobilfunkbetreiber, auch bei der vorzeitigen Portierung aus einem laufenden Handyvertrag, eine Gebühr verlangen, welche jedoch durch die Bundesnetzagentur reguliert werden. Abgesehen davon dürfte eine frühzeitige Portierung der Rufnummer auch nicht teurer sein, als die normale Rufnummernportierung nach normaler Beendigung der Vertragslaufzeit.

Der Artikel: "Telefonnummer aus laufendem Vertrag mitnehmen: Portierung trotz Laufzeit" wurde am 15. März 2012 um 18:57 Uhr verfasst und in der Kategorie Allgemein veröffentlicht. Es ist in jedem Fall zu beachten, dass eine Publikation nur den Stand der Dinge zum jeweiligen Zeitpunkt der Veröffentlichung wiedergeben kann.

Die Redaktion von Tutsi.de ist Mitglied in Deutschen Verband der Pressejournalisten und behält sich die Veröffentlichung von Spam, Abmahnungen und anderen Abartigkeiten vor. Die Verwendung der Inhalte dieser Seite sowie des RSS Feeds für kommerzielle Blogs, Webseiten und anderen Publikationen wird hiermit untersagt. Wer auch in Zukunft regelmäßig informiert werden möchte, sollte den RSS Newsfeed abonnieren, uns bei Twitter folgen oder Tutsi.de bei Facebook besuchen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

8 Responses

  1. Jannewap sagt:

    Zumindest eine technisch einwandfreie Portierung innerhalb eines Tages ist utopisch. Dass Gesetze immer wieder recht realitätsfern auf den Markt geworfen werden kennt man ja mittlerweile. Kein Anbieter wird die Ressourcen stellen können einen Portierungsauftrag innerhalb eines Tages annehmen und final verarbeiten zu können.

    „Verbraucherfreundlich“ ist ja auch immer wieder Interpretationssache. Nehmen wir das Beispiel, dass Flatrateverbindungen auf einem Einzelverbindungsmachweis nicht mehr dargestellt werden sollen. Mittlerweile kann man das „Feature“ als Kunde wieder bestellen aber erstmal mussten sie alle runter.

    Ich persönlich hoffe dass das Gesetz überarbeitet wird. Solche Zusatzkosten (Portierung binnen eines Tages) würden eh auf die Kunden umgelegt. Das kann man sich auch ersparen.

  2. Frank sagt:

    Danke für die Info.
    Ob das aber dann auf für Portierung Telefon- zu Datentarif geht – weißt du
    wohl nicht?

  3. Sebastian S'n sagt:

    Die Portierungskosten werden von der Bundesnetzagentur reguliert. Das maximum liegt derzeit bei 30,27 Euro (soweit ich weiß). Höhere Gebühren könnten höchstens durch eine zusätzliche anderslautende Gebühr berechnet werden. Dies bleibt abzuwarten.

    Wenn du beim selben Anbieter bleibst sollte ein Tarifwechsel ausreichen. Wenn du deine Nummer von einem bestehenden Sprachtarif zum Datentarif eines anderen Anbieters mitnehmen möchtest, sollte dies kein Problem sein. Letztenendes ist auch der Datentarif nur ein Mobilfunkvertrag.

  4. Marcus sagt:

    Habe ich das richtig verstanden, ab dem 01. April 2012 kann ich eine Rufnummernportierung aus meinem bestehenden Vertrag verlangen?

    Oder gibt es weitere Frist bis zu der die Anbieter Zeit haben diesen „Service“ bereitzustellen?

    Mir geht es nicht um dir Portierung binnen 24 h sondern generell um die Mitnahme meiner Nummer vor Vertragsnde.

  5. Chris sagt:

    Mal abgesehen von der vorgeschriebenen Dauer, ob das nun ein Tag dauert oder drei … was genau muss ich nun machen, um meine Rufnummer von Anbieter A zu Anbieter B zu bekommen?

    Bisher ging das ja mit einer Kündigung einher, da ist ja nun nicht mehr unbedingt der Fall.

  6. Mett sagt:

    @Chris: Dazu musst du dich an den Anbieter wenden, der die Nummer aufnehmen soll. Entweder er bietet dafür schon ein Webformular an oder du musst dich an die Hotline wenden (bei Fonic bpsw. der Fall).

  7. Poppeye sagt:

    Vor einer Woche habe ich dem T-Mob meine Kündigung (Verzichtserklärung) geschickt, 2 Tage später eine Mahnung. Bis heute haben die Säcke nicht reagiert? Was nun?

  1. 26. April 2013

    […] beim Wechsel des DSL Anbieters wird es demnächst auch Mobilfunkkunden möglich sein, eine Rufnummernportierung innerhalb der Vertragslaufzeit durchzuführen, so dass auch hier der Verbraucher seine Macht am Markt besser nutzen und […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke!
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Besucher, welche diesen Artikel auf Tutsi.de gefunden haben, sind heute mit folgenden Begriffen bzw. Suchanfragen auf diese Seite gelangt:

  • rufnummernmitnahme bei bestehendem Vertrag
  • neuer handyvertrag trotz bestehendem vertrag
  • handyvertrag nummer mitnehmen trotz vertrag
  • rufnummernmitnahme bei noch bestehendem vertrag
  • content
  • rufnummernmitnahme bestehender vertrag
  • handynummer aus laufendem vertrag übernehmen
  • rufnummernmitnahme trotz bestehendem vertrag
  • rufnummernmitnahme trotz laufendem vertrag
  • rufnummerübernahme trotz bestehndem vertrag

Sollten hier keine Suchanfragen zum Thema aufgelistet sein, so wurde der Artikel "Telefonnummer aus laufendem Vertrag mitnehmen: Portierung trotz Laufzeit" in den letzten 30 Minuten offenbar nicht aufgerufen, denn wir speichern keine Daten unserer Besucher in der Datenbank