• Allgemein

Sparkasse darf Rechtsanwältin Katja Günther das Konto kündigen


Katja Günther verliert vor Gericht: Bei vielen Menschen sind Abmahnanwälte und diverse andere Formen der organisierten Abzocke aus den Reihen der Nutzlosbranche genauso beliebt wie Brechdurchfall und Windpocken!

Selbstverständlich zählt sich die Redaktion von Tutsi.de nicht zu dem oben genannten Personenkreis und möchte aus diesem Grund versuchen, möglichst neutral über die Abweisung einer Klage der “Mahnanwältin” Katja Günther am Landgericht München I berichten…

Zum Thema Katja Günther ohne Konto? wurden ja bereits einige Anmerkungen gemacht, aber als der Abmahnanwältin Katja Günther das Konto bei der Sparkasse München gekündigt wurde, musste eben standesgemäß eine Klage eingereicht werden…


Klage von Katja Günther am Landgericht München abgewiesen!

Wie der geneigte Leser, bzw. das gemahnte Abzockopfer ja vielleicht bereits schon aus den Medien erfahren konnte, wollte es die überaus beliebte Rechtsanwältin und effiziente Geldeintreiberin der Nutzlosbranche aber partout nicht verstehen, dass die Stadtsparkasse München einfach keinen Bock hatte…

Zur Kontokündigung der Abmahnanwältin ließ die Sparkasse mitteilen, dass sie “bei der Fortsetzung der Geschäftsbeziehungen mit Frau Katja Günther einen Imageschaden befürchte…” deutlicher kann man ja als Bank wohl kaum noch werden – oder?


Und was macht ein Rechtsanwalt, der sich in seinen nahezu gottgleichen Allmachtsphantasien gestört fühlt? Richtig: Voll auf die Kacke hauen und erst einmal Klage einreichen – Also klagte Frau Rechtsanwältin Katja Günther am Landgericht München gegen die Kontokündigung der Sparkasse, aber zum Glück haben die Richter in München die sauberen Geschäftsmethoden von Frau Katja Günther und anderer Personen aus dem Umfeld der Abzocker durchschaut und die Klage gegen die Kontokündigung kurzerhand abgewiesen!

Besonderen Augenmerk sollte man auf die Begründung des Urteils richten, denn hier dürfen wir lesen: “… das Einfordern von Rechtsanwaltsgebühren gegenüber den Empfängern der Mahnungen den objektiven Tatbestand des Betrugs erfülle…” Oha Frau Katja Günther, welch böse böse Worte müssen wir seitens des ehrenwerten Gerichtes vernehmen? “…objektiver Tatbestand des Betrugs…” Klingt irgendwie nicht gerade sehr seriös, was meinen Sie denn dazu?

Nicht einmal das Geld von Katja Günther scheint beliebt zu sein…

Auch bei SternTV geht es öfter mal um die honorige Frau Katja Günter und natürlich möchten wir euch dieses Video nicht vorenthalten…

Und auch hier geht es mal wieder um die gleiche Dame, bei der wir seit Monaten um Stellungnahmen bitten…

Katja Günther zockt weiter ab: Ein weiteres Video zur parasitären Nutzlosbranche:

Weitere Informationen und Verweise zur eigenen Recherche:

Und zur aktuellen Niederlage von Katja Günther schreiben andere Webseiten:

Stadtsparkasse München muss kein Betrugs-Konto führen
“…wenn sie aber in den Mahnschreiben jeweils ihren gesetzlichen Gebührenanspruch in voller Höhe geltend gemacht habe, ohne die Pauschalabgeltungsvereinbarung mit dem Internetportal offenzulegen, habe die Klägerin jeden einzelnen angeblichen Schuldner getäuscht…” (teltarif.de)

Kontokündigung gegen “Mahnanwältin” war rechtens
“…die Stadtsparkasse München wollte das Girokonto der “Mahnanwältin” im September 2008 nicht länger führen, auf dem Mahngebühren für anwaltliche Tätigkeit für ein Internetportal eingingen. Nach Fernsehberichten über Abofallen seien bei der Sparkasse zahlreiche negative Zuschriften eingegangen…” (golem.de)

Urteil: Kündigung des Bankkontos von Rechtsanwältin Katja Günther rechtmäßig
“…über das Konto gingen auch die Abmahngebühren der Tätigkeiten für diverse zweifelhafte Internetportale ein. Nachdem bei der Sparkasse mehrere negative Zuschriften eingingen, wurde eine Kündigung beschlossen. In erster Linie sollte damit ein Imageschaden abgewendet werden…” (petanews.de)

9 Antworten

  1. Starreporter sagt:

    Sie hat es gnadenlos verdient, wenn ich den Namen schon lese krieg ich das würgen…

  2. daggy43 sagt:

    VERDIENT !! tztz ,….

  3. Oliver sagt:

    Ich spüre schon eine gewisse Schadenfreude. 🙂
    Bei dieser Sparkasse würde ich sofort ein Konto errichten.

    Frau Katja Günther wünsche ich zusätzlich noch Hausverbot in allen Restaurants, bei allen Frisören und am besten Hausverbot in den Gerichten! 🙂

  4. Dieter sagt:

    Hallo
    Habe von abcload 2 neue Briefe bekommen.
    Mal sehen was wird.

    Sehr geehrter

    Zwischen Ihnen und der Premium Software GmbH als Betreiberin von Abcload.de besteht ein vom Tag der Anmeldung rechtsgültiger Dienstleistungsvertrag über die Nutzung unseres Download-Portals mit über 500 redaktionell aufbereiteten Einträgen Ihrer Lieblingssoftware, umfangreichen Bedienungsanleitungen für Anfänger, dem monatlich aktualisierten Downloadbereich sowie unserer Installations-Hotline für die Vertragslaufzeit von 12 Monaten. Als Gegenleistung für die Bereitstellung dieser Dienstleistung haben Sie sich zur einmaligen Zahlung in Höhe von 60 Euro inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer verpflichtet.

    Die Anmeldung unter Täuschung über den tatsächlichen Zahlungswillen oder die Zahlungsfähigkeit des Vertragspartners stellt unter Umständen eine Straftat nach § 269 StGB dar und ist auch von Relevanz für einen eventuellen Eingehungsbetrug zu unseren Lasten.

    “§263a StGb(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. (…)”

    Wir werden die aus dem Vertrag resultierenden Forderungen durchsetzen, gleichzeitig aber strafrechtliche Schritte gegen Sie einleiten, wenn Sie eine Bestellung durchführten, ob schon sie wussten, dass sie zur Leistung nicht bereit oder nicht fähig sind. Dieses Vorgehen sowie den zugrunde liegenden Sachverhalt werden wir nach Ablauf einer Frist von 14 Tagen durch unsere Rechtsanwälte prüfen lassen, insofern wir kein Angebot zur Klärung des Sachverhaltes von Ihnen erhalten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Abcload.de Team

    ————————————————————————–

    Premium Software GmbH
    Georgstrasse 79
    27570 Bremerhaven

    Geschüftsführer: Lucyna Nowicki
    Handelsregister: HRB 5416 BHV, Amtsgericht Bremerhaven

    Email: Kontaktformular

    Und hier der 2 am Montag

    Sehr geehrter

    wie wir aus Ihren Mails und Reaktionen entnehmen können, sind Sie sich nicht sicher bei uns etwas runtergeladen oder Ihre Daten angegeben zu haben. Daher führen wir nochmal auf, welche Daten Sie bei uns wissentlich hinterlassen haben, einmal durch Ihre Eingabe und die Daten Ihres Computers, wodurch wir Sie letztenendes identifizieren können.

    Sie haben sich am 20.1.2010 bei http://www.abcload.de angemeldet, gesucht haben Sie nach dem Programm “Adobe Reader 9″, dies und alle anderen Freeware Programme haben Sie nach dem Abschluss des Vertrags bei uns herunterladen können, ob Sie davon Gebrauch gemacht haben oder nicht ist nicht von Belangen, denn es wurde kein gültiger Widerruf eingereicht, sodass ein gültiger Vertrag zustande gekommen ist.

    Ihre IP Adresse zur Anmeldung lautete ” der passende Hostname dazu “host-ewe-ip-backbone.de”, anhand dieser Daten können wir Sie unabhängig von den Daten die Sie angegeben haben, identifizieren

    Sie haben die nachstehenden Daten bei uns hinterlassen:

    Sollten wir binnen der nächsten 7 Tage keinen Zahlungsausgleich feststellen können, werden wir diese Daten zusammen mit der IP adresse und dem Hostname dazu verwenden mit Ihnen zivilrechtlich vor Gericht zu erscheinen um das Problem zu lösen.

    Uns ist durch Ihren Zahlungsverzug von nun mehr 117 Tage ( gerechnet ab dem Anmeldedatum ) ein Zinsschaden entstanden, welchen wir ebenfalls geltend machen werden, falls es vor Gericht geht.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Abcload.de Team

    ————————————————————————–

    Premium Software GmbH
    Georgstrasse 79
    27570 Bremerhaven

    Geschüftsführer: Lucyna Nowicki
    Handelsregister: HRB 5416 BHV, Amtsgericht Bremerhaven

    Email: Kontaktformular

    Und was meint ihr dazu ganz hart aber mal sehen was daraus wird
    Bis dann

  5. Lenhart sagt:

    Vollkommend richtig und müsste noch zusätzlich Ihr Anwaltsmandat verlieren,solche xxxxxxxxxxxxxxxx und xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx dürfen nicht eingeschont werden,weiterhin sofort privates Vermögen sicherstellen und angerichteten schaden ausgleichen,anschließend in den Knast stecken,so wie es bei anderen xxxxxxxxxxxxxxxxx auch gemacht wird.

  1. 26. März 2010

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Malte H, Tutsi Blog erwähnt. Tutsi Blog sagte: Sparkasse darf Rechtsanwältin Katja Günther das Konto kündigen http://bit.ly/cF3Xb2 #abmahnung #abzocke #abofallen […]

  2. 28. März 2010

    […] Quelle und vollständiger Bericht: Tutsi.de […]

  3. 2. Mai 2010

    […] (München) konnte sich nicht erfolgreich gegen die Kontokündigung der Sparkasse München wehren (mehr…). Dort gilt das Bayerische Sparkassengesetz. Allerdings hatte sie es -im Gegensatz zu Tank- […]

  4. 21. Juli 2010

    […] Sparkasse kündigt Konto von Katja Günther […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.