• Allgemein

Pro-Ana Diäten und Magersucht: von der Diät zur Anorexie oder Bulimie

Schlank und schön, Diäten und Magersucht: Wie dumm muss man denn sein, um seine Gesundheit durch Diäten und einen grenzdebilen Schlankheitswahn zu zerstören?

Die leider vollkommen kranken Anhänger dieser sogenannten ProAna Bewegung (Anorexia nervosa = Magersucht) und Pro-Mia (Bulimia nervosa = Ess-Brechsucht = Bulimie) sind doch echt zu bemitleiden, denn sich für ein falsches Schönheitsideal zu Tode zu hungern, kann man doch wohl schon als geistige Behinderung bezeichnen…

Siehe hierzu auch: Kotzen macht Sexy!


Das dieses Anorexie-Phänomen fast nur bei jungen Frauen auftritt, wird wohl daran liegen, dass unsere tollen Medien immer wieder das Schönheitsideal des knochigen Teenymodels verbreiten und wenn man sich so umschaut, fallen offenbar auch immer wieder junge Mädchen auf diesen kranken Scheiß herein und nicht selten interessieren sich sogar schon Minderjährige für Fettabsaugen und andere Spielereien der sogenannten Schönheitschirurgie…

Pro Ana und Magersucht: Hungern bis zum Tod?

“…Abmagern bis auf das Skelett als Kult, Hungern als Zeichen der Stärke: Auf Hunderten so genannten Pro-Ana-Websites propagieren junge Frauen ihre Essstörung als Lifestyle. FOCUS-Redakteurin Simone Kunz sprach mit einer Betroffenen. Anas nennen sich die Anhängerinnen der Anorexia nervosa, der Magersucht, einer psychisch bedingten Essstörung. Klapperdürre Models, Stars und Sternchen mit hervorstehenden Schulterblättern und Beckenknochen gelten in der Pro-Ana-Szene als perfekte, „megahübsche“ Schönheitsideale. Eine, die so aussehen will wie Victoria Beckham, Nicole Richie oder Keira Kneightley ist die 20-jährige Bianca. Sie betreibt eine Pro-Ana-Homepage. Bianca äußert sich als erste Pro-Ana in einem deutschen Medium zu ihrem lebensgefährlichen Leiden…”
(Quelle und Originaltext: focus.de)


Diäten sind modern und fast jede Frauenzeitschrift schreibt jede Woche über eine neue “Sensationsdiät” eine tolle “Hollywood-Diät” oder anderen Unfug, was mit Sicherheit wohl daran liegt, dass sich die Damenwelt sehr intensiv mit diesem Thema beschäftigt, und über das Schlagwort “Diät” sich wohl auch jeder Mist verkaufen lässt.

Pro Ana Diäten und MagersuchtNatürlich ist nichts dagegen einzuwenden, wenn fette Menschen damit beginnen, ihre Essgewohnheiten zu verändern und vielleicht mehr frische Nahrungsmittel anstelle von Döner, Hamburger oder Konservenfutter zu verspeisen… Hier ist auch eine normale Diät immer angebracht – aber bitteschön nicht übertreiben…

Vielleicht sind Euch auch schon diese (meist gut gestylten) Mädels aufgefallen, deren Oberarme dünner sind, als eine Red-Bull-Dose… und wenn man sich dann auch noch die passenden Freundinnen dieser Hungerharken ansieht, wird der Betrachter schnell feststellen, dass auch diese Damen ebenso abgemagert aussehen – aber auf der anderen Seite eine Magersucht oder Essstörung natürlich nie zugeben würden!

Das Thema Diäten und dieser ganze Pro Ana Unfug ist normalerweise nicht mein Thema, aber an diesem Wochenende hatte der Tutsi mal wieder ausgiebig Gelegenheit zu sehen, was passiert, wenn man es mit Diäten übertreibt!

“…eine Besessenheit, die in bis zu 15 Prozent aller Fälle zum Tod führt, wie die Geschäftsführerin des Frankfurter Zentrums für Essstörungen, Sigrid Borse, berichtet. Anorexia gilt damit als die psychische Erkrankung mit der höchsten Todesrate, noch vor Depressionen. Schätzungsweise 600.000 Mädchen und Frauen zwischen 14 und 35 Jahren leiden in Deutschland an “Ana” oder ihrer Schwester “Mia”, der Bulimie oder Ess-Brech-Sucht. Die Anziehungskraft der “Pro Ana”-Seiten ist laut Borse nicht zu unterschätzen: “Damit hat sich eine Bewegung etabliert, die eine schlimme Krankheit völlig verharmlost…”
(Quelle und Originaltext: stern.de)

Wahrscheinlich fühlen sich diese jungen Hühner auch noch ganz wohl in ihrer Haut und werden erst in einigen Jahren feststellen, was sie Ihrem Körper angetan haben – Dann wird es aber wohl zu spät sein und die Mangelerscheinungen, welche durch Magersucht und Bulimi aufgetreten sind, werden chronisch sein…

“…ein Versprechen für die Zukunft, in der die Beckenknochen hervorstehen und sich zwischen den Oberschenkeln eine ansehnliche Lücke gebildet hat, in der die Kilos verschwunden sind. Und mit ihnen die Probleme. Bis dahin aber ist der Weg hart, schwer, gnadenlos. Er zwingt Anas Freundinnen auf die Knie und vor die Kloschüssel. Animiert sie, Kalorien zu zählen, den Hunger zu ignorieren und Essen als Charakterschwäche anzusehen: “Das Essen ist die Sucht, die wir aufgeben müssen.” Deshalb gibt es auf den Pro-Ana-Seiten im Internet Listen mit Lebensmitteln, die man als Anas Freundin noch essen darf. Und Tipps, wie keiner merkt, dass man es völlig okay findet, in Unterwäsche auf- und abgehend vor einem Spiegel zu essen…”
(Quelle und Originaltext: spiegel.de)

ProAna und Pro Mia: Zitate aus Pro Ana Webseiten:

  • It’s Anorexia and a lifestyle, not a disease!
  • Magersucht ist eine Krankheit – Ana ein Lifestyle. Folglich bedarf Ana auch keiner Therapie
  • Never heard my silent cry, until I entered Ana’s way to die
  • Hervorstehende Knochen sehen reizvoll aus
  • A perfect soul needs a perfect body
  • Dünner geht immer
  • Jedes Mal, wenn Du nein zum Essen sagst, sagst du ja zu Ana

und hier noch eine kleine “Anleitung für den Hungertod” aus diversen (leider) frei zugänglichen Quellen für Anhänger der Pro Ana Bewegung. Dieses wirre Zeug ist fast immer unter den Begriffen “Anas Regeln” oder “thinspiration” überall im Netz zu finden…

  • Essen darf nicht genossen werden, sondern muss langsam gegessen und gehasst werden
  • Fange an Butter zu hassen
  • Es wird niemals etwas gegessen das größer ist als deine Faust
  • Wenn du Raucher bist, hör jetzt nicht damit auf
  • Der Begriff ProAna wird nicht in Gegenwart anderer Nicht-Anas erwähnt, geschrieben, etc.
  • während einer Therapie darf ProAna nicht erwähnt werden
  • Du bist nie zu dünn!
  • Deine maximale Kalorienzahl am Tag ist 600!
  • Du darfst nicht essen ohne Dich schuldig zu fühlen!
  • hungern ist des Beweis von Willensstärke
  • Du wirst deine wunderschönen Knochen sehen können
  • Knochen sind sauber und pur. Fett ist dreckig und hängt an deinen Knochen wie ein Parasit
  • Um nicht ganz allein dazustehen, suche dir jemandem (einen Twin), mit dem Du zusammen abnimmst
  • Es geht nicht länger darum, gesund zu bleiben – es geht darum, eine Krankheit zu finden, die du magst
  • Finde heraus was dich triggert!
  • Trinke viel  koffeinhaltige Getränke
  • Gewogen wird sich mindestens 1x am Tag, um das Gewicht miteinander vergleichen zu können

Hier das passende Video mit den jeweiligen ProAna-Zitaten unterlegt:

Wer es nicht glauben kann, findet HIER weitere Infos, da ich keine Pro Ana Seite verlinken werde!
Auch wenn es ein wirklich böser Vergleich ist, hier noch ein Zitat zu den unmenschlichen Lebensbedingungen im KZ Auschwitz:

“die Häftlinge im Lager erhielten dreimal täglich zu Essen: morgens, mittags und abends. Der Nährwert der Mahlzeiten hing von einer Vielzahl von Faktoren ab, unter anderem von den Ernährungsrichtlinien in den nationalsozialistischen Konzentrationslagern. Praktisch erhielten Häftlinge des KZ Auschwitz etwa 1300 Kalorien bei leichterer Arbeit und 1700 Kalorien bei schwerer Arbeit. Nach einigen Wochen solcher Hungerrationen begann bei den meisten Gefangenen ein Verfall des Organismus, der zum sog. Musulmanen-Syndrom führte, einem extremen Erschöpfungszustand, der mit dem Tod endet…”
(Quelle und Originaltext: forst.tu.muenchen.de)

ProAna ist KEIN Lifestyle, sondern eine krankhafte fundamentalistische Bewegung!

“…Pro-Ana (von pro: für und Anorexia nervosa: Magersucht) und Pro-Mia (Bulimia nervosa: Ess-Brechsucht) sind Bewegungen von Mager- beziehungsweise Ess-Brechsüchtigen im Internet. Sie entstanden Anfang des 21. Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten und breiteten sich von dort auch nach Europa aus. Die Anhänger von Pro-Ana, fast ausschließlich junge Frauen, tauschen sich über spezielle Pro-Ana-Websites aus. Sie stellen dort die Magersucht bildhaft als extremes Schlankheitsideal dar, dem sie sich mit radikalen Maßnahmen nähern, um schließlich Zufriedenheit mit sich und ihrem Aussehen zu erreichen. Die Magersucht erhält dabei den Anklang einer Art der Selbstverwirklichung, der Souveränität und der Macht über den eigenen Körper, die gegen eine feindselige Umwelt verteidigt werden muss. Die Assoziation von „Ana“ mit dem Namen „Anna“ ist gewollt und steht für eine idealisierte Personifikation der Magersucht. Sie kommt insbesondere im „Brief von Ana“ zum Ausdruck, der sich auf den Webseiten der Bewegung als ein zentrales Manifest findet. Die Zahl der Pro-Ana-Seiten im deutschsprachigen Raum wird auf mehrere hundert geschätzt (Stand 2007). Wissenschaftliche Studien zur potentiell konstruktiven oder destruktiven Wirkung dieser Webseiten auf Betroffene oder Unbeteiligte liegen nicht vor…”
(Quelle und Originaltext: Wikipedia)

Ich will hier mit sicherheit keine Lanze für Übergewichtige Menschen brechen, aber sich schon in der Jugend durchweg von Light-Produkten (Fett ist ja angeblich Teufelswerk) und anderem Müll zu ernähren, wird sich irgendwann fürchterlich rächen!

Wer sehen will, was diese Pro-Ana Idioten und andere Schlankeitsverrückten anrichten, sollte sich einmal die nachfolgenden Bilder von magersüchtigen Frauen ansehen… Ich persönlich kann daran überhaupt sicht “erotisches” mehr feststellen!

Pro Ana & Pro Mia: erschreckende Videos auf Youtube

Wer bei Youtube z.B “Pro AnaW oder “Pro Mia” eingibt, wird eine Vielzahl von Videos finden, die sich mit dem Thema Anorexia und Magersucht, aber auch mit dem Hungerwahn der Pro-Ana und Pro-Mia Szene beschäftigen. Nicht ohne Grund sind viele dieser Videos mit einem Jugenschutz versehen und das einbetten in die eigene Webseite seitens Youtube deativiert.

Da sich in den letzten Tagen offenbar auch ein paar Pro-Ana Anhänger hier kritisch zu Wort gemeldet haben, hier nun ein (noch) frei verfügbaren Video zum Thema Pro-Ana und Pro Mia:

Pro Ana & Pro Mia Video auf Youtube

Wem das noch nicht reicht, kann sich ja noch die nachfolgenden Fotos ansehen – auch wenn in den Kommentaren natürlich behauptet wird, dass diese Bilder mit Photoshop gefälscht worden sind… die Trotzreaktion ist aber verständlich, denn ein Junkie gibt seine Drogensucht ja auch nicht gerne zu und Pro Ana ist ja angeblich auch keine Krankheit, sondern “Lifestyle”…

Pro Ana und Magersucht: Fotos von magersüchtigen Frauen:

Diese Liste der Pro-Ana-Zombies könnte ich noch weiter fortsetzen, aber ich will Euch ja nicht den Tag verderben, ich persönlich musste bei diesen Fotos unweigerlich an die Befreiung von Auschwitz denken – sorry, aber ist so!

Wer im Netz sucht, wird unter den Suchbegriffen: Pro Ana und Anorexia sehr schnell auf einschlägige Seiten treffen, welche Magersucht und Bulimie zum Schönheitsideal der Neuzeit erklären – vollkommen pervers und in meinen Augen jugendgefährdender als irgendwelche Pornoseiten… Aber sucht selber und macht Euch ein eigenes Bild von dieser kranken Szene!

“…ob Fußballergattin oder Serienstar – superdünn ist chic in Hollywood. Auch hierzulande fasten zigtausende Mädchen und junge Frauen für noch dürrere Beinchen. Etliche hungern sich zu Tode. Magersucht beginnt oft harmlos: Sie finden sich pummelig, vielleicht wollen Sie nur zwei, drei Kilos abnehmen. Also reißen Sie sich zusammen, verzichten auf Schokoriegel, fangen an zu joggen. Und plötzlich ist es ganz leicht abzunehmen. Stolz auf die eigene Leistung und motiviert von den Komplimenten der Eltern und Freunde hungern und rennen Sie weiter. Sie studieren Kalorientabellen, verbannen Frittiertes und Gebratenes vom Speiseplan. Später lassen Sie ganze Mahlzeiten ausfallen und kratzen die Butter vom Brot. Irgendwann haben Sie das Ziel aus den Augen verloren: Ihr Körper ist bis auf die Knochen abgemagert. Trotzdem finden Sie sich immer noch zu dick und setzen Vollkornbrot und Gemüsesuppe auf den Index. Spätestens zu diesem Zeitpunkt ist klar: Sie sind magersüchtig…”
(Quelle und Originaltext: stern.de)

Ich werde mir jetzt auf jeden Fall ein Stückchen Leberkäse mit ei und einer extra dicken Schicht Gouda (48% Fett) in der Mikrowelle überbacken und dazu noch ein leckeres Radeberger trinken… Wenn Ihr unbedingt verhungern wollt – bitteschön, dann bleibt wenigstens mehr Essen für die Anderen übrig 🙂

92 Antworten

  1. Horst sagt:

    Nur am Rande: Eine Diät ist auch nichts für einen Übergewichtigen, der abnehmen will. Statistisch gesehen machen Diäten dick. Wer abnehmen will muss nur eines: Das Essen genießen. Klingt komisch, ist aber so.

  2. Ana sagt:

    Pro Ana als Lifestyle bedeutet nicht zu hungern bis zum Tod, sondern es bedeutet einfach dass man durch gesunde, fettarme Ernährung, am Besten auch vegetarisch oder vegan (umweltschutz!) und viel Sport eine schlanke Figur bekommen bzw. halten kann! Das Ziel ist ein BMI zwischen 15 und 19, alles darunter ist sehr krankhaft, was auch in den meisten Foren erklärt wird! Es wird darauf geachtet dass Mitglieder nicht zu dünn werden!! Man will nicht wie ein Knochengestell aussehen, es bedeutet nur dass man vllt ein etwas dünneres Schönheitsideal hat als die Norm! Und in der heutigen Gesellschaft, in der ohnehin jeder 2. Übergewicht hat, kann man auch wirklich stolz darauf sein wenn man gesund lebt, und anstatt dass ihr darüber lästert solltet ihr euch mal an die eigene Nase fassen! Wie hoch ist denn euer BMI?! Wie ernährt ihr euch? Raucht am Besten noch und trinkt jeden Tag waas? Jaaa… super! Und ja, ich finde gesund und dünn sein bringt Spaß und es ist nicht sonder lich anstrengend oder schwierig!
    P.S:: zur Herstellung von 200g Fleisch entsteht so viel CO2 wie bei einer 50 km langen Autofahrt! (so viel zum Thema Leberkäse!)

  3. Cat sagt:

    Solche Artikel machen mich echt wütend!!

    Die meisten dieser kranken Mädchen haben durchaus eine Krankheitseinsicht, es ist aber nunmal eine selbstständige SUCHT, die am Ende KAUM etwas mit den Medien zu tun hat, sondern mit der unsicheren Persönlichkeit selbst. Jeder psychisch gesunde Mensch möchte gesund leben & dazu gehört auch eine gesunde Ernährung. Wenn man aber nunmal eine Esstörung entwickelt hat, ist das eine KRANKHEIT & heißt nicht, dass man “geistig behindert” ist!! (davon abgesehen haben die meisten Anorektiker einen überdurchschnittlichen IQ im Vergleich zum Rest der Bevölkerung..)
    Bevor man solch einen Artikel schreibt, sollte man sich über das Thema informieren & selbst mal das Köpfchen anstrengen!! Mmmmh -.-

  4. admin sagt:

    Kommentar vom Tutsi
    @Cat:
    Deswegen habe ich ja auch nicht geschrieben, dass etwa Magersüchtige geistig behindert sind, sondern: “…denn sich für ein falsches Schönheitsideal zu Tode zu hungern, kann man doch wohl schon als geistige Behinderung bezeichnen…” – richtig?
    Gruß

  5. freiflug sagt:

    lol
    ganz ehrlich ich finde es richtig krass, dass sich jemand, der offensichtlich null ahnung von der thematik hat, anmaßt im internet so einen artikel zu veröffentlichen…
    v.a. wenn du selber schon schreibst, dass das eigentlich nicht dein thema ist…

  6. YonYon sagt:

    “Wenn man keine Ahnung hat! Einfach mal die Fresse halten”
    Dieser Spruch wurde sicher nicht umsonst mal gesprochen…

    Und wenn du deine Ansichten mit etwas mehr Respekt und Verstand ins WWW stellen würdest, handelst du dir sicherlich nicht so dumme Kommentare dazu ein! Bilde dich doch mal etwas weiter statt andere mit deinem unwissen zu belästigen…

  7. admin sagt:

    Kommentar vom Tutsi:
    Genau, jetzt kommen wohl die ganzen Befürworter des Diätenwahns aus den Löchern gekrochen und geilen sich gegenseitig an ihren Kommentaren auf… Sorry Leute, dies ist ein privater Blog, in dem eine private Meinung vertreten wird! Wenn dies jemandem nicht passt, kann er immer gerne einen Kommentar schreiben, aber auf Beleidigungen etc. habe ich keinen Bock! Die Entscheidung liegt bei Euch, ich gehe jetzt erst einmal ein leckeres Steak essen!

  8. n0 sagt:

    Lies dir lieber deinen Text noch mal durch. Dir wird sicher auffallen, dass du im Beleidigen auch ganz groß bist. Wenn du so einen Blödsinn schreibst, dann solltest du schon fähig sein, Kritik annehmen zu können. Wie es in den Wald hinein……….

  9. n0 sagt:

    Ach, kleine Anmerkung: Die Hälfte der Bilder, welche du verlinkt hast, sind Fakes.
    Ein Hoch auf PS.
    Bist ja super informiert…tz

  10. Kritische Leserin sagt:

    ah, das mit dem Photoshop wollte ich auch gerade erwähnen…
    Ich habe in all den Kommentaren oben nicht halb so viel Beleidigungen wie dem Artikel gelesen^^ Soviel dazu.
    Und im Übrigen liegt die “Entscheidung”, wie du (admin) es hier benennst, nunmal leider ab einem gewissen Punkt nicht mehr in den Händen der Betroffenen, da MagerSUCHT (und alle anderen Essstörungen auch) eine SUCHT ist, aus der man nicht einfach bei Belieben umkehren kann, selbst wenn ein Wille vorhanden ist.

    Warum vergisst die Öffentlichkeit immer wieder, dass Pro Ana NICHT NUR Mädchen unter 15 sind, die ‘mal eben 3 Kilo abnehmen wollen’, sondern meist doch nicht unintelligente, sympathische Menschen, die etliche Konsequenzen ihrer Krankheit schon am eigenen Leib spürten und trotzdem nicht den Mut und die Kraft haben, aus der Essstörung aufzubrechen?

    Man sollte sich statt um die Szene selbst lieber mal um den Ursprung einer Essstörung kümmern und schauen, wo diese eigentlich herkommt. Die entsteht nämlich generell eher BEVOR man sich für pro Ana entscheidet und hat nicht nur ein falsches Schönheitsideal als Ursache.
    Die Faszination Hunger gab es schon vor hunderten, wenn nicht tausenden von Jahren…

  11. Kopfschüttler sagt:

    Ich bin KEIN Befürworter von Pro-Ana.
    Jedoch, ich BIN ein Befürworter von gut-recherchierten Artikeln. Dieser Eintrag ist auf gut Deutsch Müll.
    Bevor man seine hochgeschätzte Meinung im Internet äußert, sollte man lieber mal ein paar Fachbücher zu dem Thema gelesen haben. Oder wenigstens mit den Betroffenen gesprochen. Nicht-fundierte Anschuldigungen zu posten bringt rein garnichts.

  12. sl sagt:

    Du hast keine Ahnung von Essstörungen.
    Alles, was Du aufzählst, das sind Klischees, die nichts mir der Realität zu tun haben!!

  13. admin sagt:

    Kommentar vom Tutsi
    @Kritische Leserin:
    Es ging mir bei diesem kleinen Artikel auch nicht darum, irgendjemand zu “verteufeln”, sondern auf die Gefährlichkeit eines gewissen Schönheitsideals hinzuweisen. Nicht ohne Grund wird in der Politik darüber nachgedacht, einige Pro-Ana-Webseiten für Jugendliche zu sperren, da hier das Spiel mit dem Leben, oder zumindest mit der Gesundheit teilweise offen verherrlicht wird. Und die von Dir angesprochene “Faszination Hunger” kann ich persönlich nicht verstehen, lasse mich aber gerne aufklären! Und zu den Beleidigungen: ich habe keine Probleme, wenn jemand in seinem Kommentaren eine Meinung – egal welche – vertritt und bin auch ein Befürworter offener Worte. Wenn ein Kommentar allerdings mit der netten Begrüßung “Hallo Du dummer Wichser” beginnt, reagiere ich eben auch etwas zickig… Das betrifft nicht, die hier bis jetzt veröffentlichen Kommentare, sondern die “netten Liebesbriefe”, die dann auch eben NICHT freigeschaltet wurden
    Gruß

  14. lizzy sagt:

    ich bin jetzt 16 und finde es toll wenn meine wangenknochen deutlich hervortreten und meine hüftknochen zu sehen sind! noch wiege ich 58 aber bis zum sommer will ich unter 40 sein und mein freund findet das auch schön!

  15. admin sagt:

    Kommentar vom Tutsi:
    @lizzy
    unter 40 Kilo – Hallo?!? Bist Du nur einen Meter groß oder was? Hör mit dem Mist auf, bevor es zu spät ist!!!

  16. YonYon sagt:

    Also!
    Ich will nochmal was sagen! Du Kannst nicht sagen das alle hier befürworter dieser Szene sind.. Mit deinem Artikel scherst du einfach nur Szenen Leute und wirklich Essgestörte über einen kamm, das ist das, was mich hier so wütend macht…

    Wirklich Kranke Menschen werden oft mit unverständis und ahnunglosigkeit wie deiner bestraft und stossen immer auf das gleiche problem, das sofort mit Pro und Medien-Magerwahn geschossen wird…. Die wirklichen hintergründe und ursachen interessieren meist überhaupt nicht.

    Ich bin seit über einem jahr essgestört und finde diese Pro anhänger selbst schäusslich dumm. jeder trägt eigenverantwortung und wenn jemand der meinung kotzen und hungern zu einemhobby zu machen dann lass die leute. aber dein artikel und dein grung dahinter hat sein ziel wohl mehr als deutschlich verfehlt!

  17. YonYon sagt:

    meine rechtschreibung lässt zu wünschen übrig.. sorry. xD
    gruß yeon

  18. n0 sagt:

    Viel hat sich ja nicht getan.
    Dein Text ist noch immer genauso voll gepackt mit Unwissenheit, wie vor der Überarbeitung.

    Und es ist keine Trotzreaktion, sondern ein Fakt, dass die Bilder oben zum Großteil gefaked sind.
    Beispiel:

    http://www.dasbiber.at/files/image/thinspiration4.jpg

    http://www.pro-ana.mustafa.at/thinspiration1.jpg

    Klar, du wirst nun argumentieren, dass die Originale ja schon “ekelhaft dürr” sind. Na und? Geschmäcker sind verschieden. Ich fänd es auch nicht prickelnd, wenn mein Freund mit einer Bier- & Leberkäs-Plautze durch die Gegend rennen würde.
    Nein, ich sage damit nicht, dass du eine Plautze hast.

    Ein gestörtes Verhältnis zum Essen ist nicht gleichzusetzen mit “geistiger Behinderung”. Ich bin nicht ProAna – finde diese ganzen Gesetze usw absolut blödsinnig, aber zwischen ProAna & essgestört sollte man schon zu unterscheiden wissen.

    Schön & gut, wenn man dem “Schlankheitswahn” kritisch gegenübersteht, aber deshalb kann man trotzdem den Respekt anderen Menschen gegenüber bewahren.

  19. zeniscalm sagt:

    Ich beschäftige mich seit über 10 Jahren mit dem Thema Magersucht bzw Pro-Ana und war vorher selbst in diesem Teufelskreis mit einem Tiefpunkt bei 45kg bei 1,80 Größe, die Erfahrung nutze ich heute um anderen mit Ihrer Esstörung zu helfen – wenn sie es wollen, denn anders geht es nicht.
    Das Problem ist – wenn man selbst drin steckt realisiert man überhaupt nicht wie man aussieht oder was man sich antut. Man zieht sich immer mehr zurück, weil die Sorgen oder die Versuche der Umwelt einen zum Essen zu bewegen als Angriff gewertet werden und genau hier kommt Pro Ana ins Spiel. Dort fühlt man sich verstanden und kann ungestört in der Illusion weiterleben, dass alles ok ist – das macht es so gefährlich.
    Ich hatte Glück, habe rechtzeitig die Ursache gefunden und bin seit Jahren symptomfrei aber leider habe ich auch schon erlebt wie eine Freundin an Ihrer Sucht gestorben ist…

  20. Bunker sagt:

    Ich finde die Kommentare erschreckend. Ich meine unter wieviel ralitätsverlust muss man leiden um eine blosse zusammenstellung die auch eine Meinung representiert derartig zu Verurteilen.
    Lachhaft diese “Du hast aber nicht kritisch genug recherchiert..” und “lies dir mal fachliteratur durch”.
    Was bitteschön sollte er der Meinung der Befürworter nach in einem Blog, ich wiederhole einem BLOG, alles an Fakten aufzählen?
    Muss man eine abhandlung über Heroin gelesen haben um zu wissen dass es tötet?

    Ich finde Tutsis darstellung alle mal informativer als jeden Galileo Bericht oder sonstige Aufarbeitung in den Medien. Da gibts bei Taff nen bericht über eine kurz vorm Tode ausgehungerte 14-Jährige und im anschließenden Werbeblock grinst McDoof Ikone Heidi in die Kamera um vom Potmodel casting zu erzählen.
    Das ist verletzende Darstellung von leuten die an dieser Sucht leiden.

  21. Lucy sagt:

    So, und jetzt hör mir mal gut zu, du aufgeblasener Wichtigtuer von Artikel-verfasser, der du bist:
    Wenn ich dich in erreichbarer Nähe hätte, würde ich dich jetzt erwürgen, aber es hindern mich vierundzwanzig Stunden Flug daran.
    Wenn du von einem Thema keine Ahnung hast oder nicht aus persönlicher Erfahrung sprichst, dann halt deine Fresse, okay?
    Ich war magersüchtig, ja – und zwar 8!! Jahre lang. Und ich bin erst 15. Durch enorme Probleme in meiner Familie (meine Eltern beachten nur ältere Geschwister etc. -> nein, ich stamme nicht aus einer Hartz-IV-Familie), habe ich mit sieben Jahren angefangen zu hungern. Ich dachte damals, ich müsste mich ganz dünn machen, dann müsste sich keiner mehr mit meinen Problemen auseinandersetzen.
    Ich war dreimal in Therapie. Das erste mal mit 26kg auf 165cm, das zweite Mal mit 39kg auf 175cm und das dritte Mal mit 31kg auf 180cm.
    Verdammt, ich habe so viele Jahre lang gelitten. Und du kannst mir glauben, ich finde Beckenknochen NICHT hübsch. Weil ich weiß was sie für viele stunden verdammte, harte Arbeit, wie viel Schweiß und Tränen und Blut und Kotze und Hunger sie kosten. Magersucht ist eine SUCHT. Eine Erkrankung. Ich finde es schon verdammt unfair, dass Drogensüchtigen eine Behandlung nahezu nachgeworfen wird, während Magersüchtigen nur übel hinterhergespottet wird. Kein Wunder, wenn man hier so beleidigt wird!
    Elfjährige, die 3,4 kg verlieren wollen, werden niemals magersüchtig. Es ist eine psychische wie physische Erkrankung und sehr ernst zu nehmen. Ich musste meine letzte Therapie (die nun endlich die “Heilung” brachte) selbst bezahlen, weil ein BMI von 11 bei einer 15-Jährigen den Behörden nicht dünn genug war, um eine Einweisung zu bezahlen.
    F*ck dich oder setz dich demnächst mit dem Thema auseinander.
    Lucy

  22. admin sagt:

    Kommentar vom Tutsi
    @ Lucy:
    Wenn Du den Artikel richtig gelesen hättest, würdest Du vielleicht auch mitbekommen haben, dass es hier nicht um eine Stigmatisierung der Betroffenen geht! Die Zitate stammen ALLE von sogenannten Pro-Ana Webseiten (Beckenknochen etc.)! Eine gute Bekannte hatte lange mit dem gleichen Problem zu kämpfen, deswegen auch meine generelle Abneigung gegen die VERHERRLICHUNG einer Krankheit! Ich hoffe, dass auch Du Kurve bekommst und wieder zu einem normalen Leben zurück findest! Aber trotzdem: bitte erst lesen und dann meckern!
    Gruß!

  23. wirbelwind sagt:

    Hm Leute was soll man dazu sagen, ich Lese das hier und auch sonst beschäftige ich mich mit dem Thema auch schon länger. Ich gebe der Lucy recht das es eine Sucht iss die man nicht einfach so weg denken kann wie man es gerade möchte.Ich selber muss gestehn das ich seit Jahren an Bulimie leide und dazu obendrein noch ADHS habe ,was diese Sucht noch ein wenig schüren tut und ich sie vor meiner Krebserkrankung noch gut im Griff hatte,aber seit dem eben nicht mehr. Ihr findet das bestimmt jetzt sehr schlimm ,aber ich bin in Therapie und ich habe durch die Krebserkrankung eben sehr viel an Gewicht verloren,mehr Muskelmasse …denn ich bin Leistungssportler und das macht es noch viel schwerer.Denn der verlust des Gewichts und eben den Tribut der Erkrankung und Therapie dazu schaffen es mich in diese Form von Essstörung zu pressen.
    Ich weiss manchmal nicht wie es weiter gehn soll,obwohl ich doch eigentlich mein Neues gewonnenes Leben geniesen sollte kann ich es durch die Beeinträchtigung meines Organismus und Imunsystems überhaupt nicht.Ich würde gerne mehr Hilfe in anspruch nehmen ,aber das kann ich nicht .Ich denke immer das ich wenn ich die Essstörung unter kontrolle bekomme das ich etwas für mich geschaffen habe was mir etwas bedeutet in diesem dasein in dieser Gesellschaft.Denn ich habe sonst nichts anders was mir von Nutzen sein könnte mich als Vollwertig zu sehn. Das lässt mich einfach nicht los.Ich weiss auch das ich mit meinen noch 50kg bei 170cm grösse doch nicht wirklich viel auf die Waage bringe.Dennoch sehe ich es so das ich ja mich nicht bewegen kann und auch sonst gehändicäpt bin.Ich will mein Leben von vorher wieder haben und allen schönen Dingen die ich hatte. Das heisst auch mein Gewicht..und meine Muskeln.Da das aber eben nicht mehr so geht weiss ich das ich diesen Weg wählen muss um mich einigermassen einzu fügen und wohl zu fühlen.Ok Wohl fühlen iss etwas übertrieben muss ich gestehn…,aber die einzigste Möglichkeit über etwas die Kontrolle zu haben was einem nicht kaputt gemacht oder weg genommen werden kann.Versteht Ihr das.Ich denke genau so iss es bei den Pro Ana Diäten ,es geht um Kontrolle und Macht über etwas das man hat und das von den die es nicht verstehn eben auch nicht weg genommen werden können oder gar kaputt gemacht werden können.Denn wer es nicht versteht was solche Menschen durchmachen oder emfpinden der kann und sollte sich dazu auch nicht äussern oder schimpfen und spotten.Man muss oder sollte es als Ganzen ansehn.Es iss immer noch auf irgenteine Art und Weise ein Phaenomen das man sich so auf eine Sache einlassen kann,das man sich alles Verbietet und es anscheinend auch nicht braucht.Man sollte nicht versuchen dagegen anzukämpfen denn das macht das alles noch viel Schlimmer.Man sollte zuhören und vieleicht auch versuchen zu verstehn,erst dann kann man evtl. was dagegen unternehmen.He und bitte beschimpft euch nicht hier…denn so kommt man eh nicht weiter. Ok iss ein bisschen Viel ich weiss..aber Ihr seht das Pro Ana Menschen keine Ideoten sind…ich hab ein IQ von 148 also weiss ich was ich hier Sagen will und weiss auch um was es geht…denn es steckt immer eine gwiese Logig dahinter.Wie gesagt man muss sie Erkennen und versuchen zu Verstehn.
    Freundl.Gruss
    wirbelwind…

  24. Syrr sagt:

    Hi
    ich bin 24 Jahre alt, weiblich und habe seit 11 Jahren Bulimie, abwechseln mit MS-Phasen, folglich möchte ich meinen, dass ich mich mit dem Thema ganz gut auskenne 🙂

    Jetzt mal zu den ganzen Posts hier:

    ICH HABE MICH NICHT VON DER AUTORIN ANGEGRIFFEN, BELEIDIGT ODER SONST WAS GEFÜHLT !!

    PRO-ANA/MIA BRINGT DENEN DEN TOD, DIE DURCH DIESE GANZE SCHEIßE MIT FRESSEN/KOTZEN/HUNGERN NOCH NICHT DRAUF GEGANGEN SIND!

    Und ich glaube, dass Sie genau das gemeint hat!

    Sie schreibt an keiner Stelle, dass Leute mit MS oder Buli behindert/ferngesteuert/geistig zurückgeblieben/dumm etc sind, sie bezieht das auf diese Pro-Ana/Mia-Scheiße!!

    Was ergänzenswert wäre (jedoch soll das kein Vorwurf sein, da das glaub ich nur Betroffene wissen, die sich bewusst sind, dass sie sich zerstören (und leider trotzdem nicht damit aufhören können)):

    Es steckt mehr dahinter, als einfach nur schlank zu sein oder dünner zu sein als andere.

    Kleines Beispiel (ich nehm grad mal mich):

    Ich befinde mich immer auf Diät, esse nur Obst, Gemüse und trockenes Brot (was mich irgendwie seid Jahren am (über)leben hält.

    Gleichzeitig habe ich mehrmals am Tag diese sogenannten Anfälle, bei denen ich mir für ca. 20 € ganz viel Süßkram, Fettiges (also alles das, auf was ich verzichte) in riesigen Mengen kaufe, esse und wieder erbreche.

    Durch die Bulimie werden mir ein paar Dinge “ermöglicht”:

    1. Ich kann essen was ich will und meine Diät wird dadurch nicht beeinträchtig, da ich es durch das Erbrechen ja rückgängig machen kann.

    2. Ich baue Druck ab, der sich aufbaut (Geschäft, familiäre Sorgen, Hund krank, Ärger mit Freund, Opa gestorben, Reh überfahren, Gehaltserhöhung bekommen, am Gewinnspiel gewonnen (möchte damit sagen, dass Druck nicht nur negativ ist, ich kann mit Gefühlen sei es positiv oder negativ nicht umgehen)…

    3. Jeder Mensch baut scheiße (ich, du, er, sie es und so weiter) und ich mich nur durch meine Anfälle richtig entspannen und abschalten, vielleicht auch somit über Dinge hinwegkommen, die mir angetan wurden – damit meine ich physische oder psychische Gewalt von anderen (von Mobbing bis zu sex. Mißbrauch, von Schimpfwörtern bis zu ner einfachen Ohrfeige.

    Vielleicht hilft dir das, Tutsi, so jemand wie mich besser zu verstehen und auch zu sehen, dass es nicht nur um das schlichte Abnehmen geht.

    Und an alle anderen, die hier mit Beleidigungen, Schimpfwörtern etc. um sich schlagen:

    “Lass die Leute reden und hör einfach nicht hin, die meisten Leute haben ja nix Besseres im Sinn….”

    In diesem Sinn einen schönen Tag, kämpft gegen Esstörungen und verurteilt die Betroffenen nicht, verurteilt jedoch die Akionen, Homepages eetc die sich für eine Essstörung aussprechen!!

    Syrr

  25. Simon sagt:

    Hallo Tutsi!

    Ich muss sagen, dass mich Dein Artikel zuerst extrem schockiert hat, aber wenn man das Ganze mal objektiver sieht, ist das ja nichts anderes als die Pro-Raucher Seiten.

    Ich weiss, dass auch Du rauchst und wenn Du mal reflektierst, fällt Dir bestimmt auf, dass Du auch nichts anderes sagen würdest als “Ich lass es mir von niemandem verbieten!” oder “Ich kann mit meinem Körper machen was ich will!” ,obwohl Du genau weisst, dass Du daran sterben kannst. Aussenstehende können da nur entsetzt den Kopf schütteln.

    (..mir fällt auf, ich sollte aufhören zu rauchen! 🙂

    Das Problem liegt meiner Meinung nach in der fehlenden Mündigkeit der meist minderjährigen Ana-AnhängerInnen. Auch Rauchen ist erst ab 18 erlaubt. Im Prinzip kann man in einem freiheitlich-demokratischen System also nichts dagegen tun, auch wenn ich es nicht befürworte!

    Ich will anmerken, dass ich diesen Ana-/Mia-Kult keineswegs gutheisse, ich finde ihn vielmehr dekadent und abstossend, wenn ich mal an echte Hungernde aus der 3. Welt denke, deren Meinung darüber allen Teilhabenden mal ins Gesicht geschrieen werden sollte!

  26. munich sagt:

    wenn du hier schon so über die pro-ana propaganda hetzt beschwer dich doch bitte mal bei der gesamten modeindustrie…kuck dir doch heutzutage mal die ganzen werbungen etc. an!es ist und wird IMMER so bleiben das man mit schlanken menschen erfolg,sexiness und glück asoziiert..da kannste machen was du willst 🙂 und kuck dir nich so viele wannabe-ms-seiten an (stichwort chapso.de)..ich selbst bin auch in der pro-szene aktiv,und das schon viele jahre.Pro Ana Foren waren ursprünglich dazu gedacht um betroffenen einen anonymen platz zum austausch u bieten,und nicht um andere anzustacheln.ich wollte dir auch mal sagen,das anas brief etc. ursprünglich ein therapieprojekt einer betroffenen war und keine regel die man befolgen sollte!!!!!!!!!!!

  27. cinderella-bones sagt:

    mich macht es traurig solche seiten/texte/kommentare zu lesen. ich bin ana seit 10 jahren, mitlerweile auch pro und in nem forum aktiv. pro wurde ich, da ich eingesehen habe, niemals “normal” sein zu können/werden. mich würde es wohl vielmehr zerstören, dagegen anzukämpfen u immer wieder zu scheitern, somit find ich mich eben damit ab. in unserem forum findet man keine 10gebote oder ana`s brief ect. auch wollen wir keine attes (ana till the end)denn zu tode hungern hat nichts mit schönheit oder perfektion zu tun. ich bin froh ein forum zu haben, wo ich endlich nicht mehr allein bin, und offen reden kann. es gibt nun mal einige extreme die sich zu tode hungern, doch mal ehrlich die hätten es auch ohne forum getan. ich musste das jetzt loswerden, da ich nur negative sachen lese, das kommt nur durch die medien… doch in echt sieht es anders aus…

  28. katzehaha sagt:

    meine frage, ich bin 60 jahre und habe 95 kg bei 170cm.
    kann ich auch noch abnehmen? ich kann mich nicht mehr leiden. grüßchn

  29. anna sagt:

    ich das alles albern. meine meinung ist man ist was man ist!und zwar sollte man das essen was ein gut tut und zwar sehr viel obst und gemüse,etwas fleisch und nicht zu vergessen fisch.dann bleib man gesund und muss nicht hungern….das ist meine meinung!!!

    Tschaui anna

  30. ingrid sagt:

    So ein Scheiss. wisst ihr eigentlich was abgeht wenn einer von deiner familie diese sucht hat. du machst die ganze familie kaputt. die eltern leiden und die geschwistr auch. denkt bitte daran wenn ihr diesen artikel lest, es kann böse enden auch das haben wir i unserer familie mitgemacht.

  31. sternchen sagt:

    Ich hab das alles hier gelesen und da ich mich in diesem Bereich nicht auskenne, halte ich mich da auch mal dezent zurück und lass das auf mich wirken… Ich verurteile hier niemandem, denn das steht mir nicht zu, aber wenn ich die Wahl hätte…
    Ich bin eher Dick, wirklich Dick…Ich denke mit 100 Kilo bin ich dabei, auch wenn mir das viele nicht ansehen, aber ich ekel mich vor mir selbst… Fing bei mir in der Kindheit schon an, denn mein Vater fand schon immer, dass ich zu Dick war, obwohl ich ein ganz normales Kind war. Und da ich meinem Vater immer alles recht machen wollte, nahm ich mir das alles sehr zu Herzen u anstatt abzunehmen, nahm ich mit meinen Versuchen eigentlich immer nur zu… Bis zu meinem 17 Lebensjahr war ich eigentlich “normal”, gesagt wurde mir etwas anderes… Ich nahm immer mehr zu u die Geburt meiner Tochter, gab mir den rest. Seitdem sind die Kilos drauf u ich würde alles dafür tun, um endlich dünn bzw Schlank zu sein… Ich bewundere die, die Disziplin und diesen eisernen Willen haben u es schaffen… Es muss ja nicht zwangsläufig in einer “Sucht” enden…

  32. sinn-art sagt:

    Leute…
    Pro-ana bzw wie sie sich jetzt nennen with ana Menschen sind absolut krank.
    Jede Seite, jedes Forum die diesen Schwachsinn befürworten gehört sofort gesperrt.
    Es ist wie eine Sekte. Wir reden hier nicht von harmlosen Diäten, von unserem alltäglichen Kampf gegen den inneren Schweinehund der uns zu fetten Essen und Schokolade verführt sondern von Menschen, die ihren Zwang und ihre Sucht auch noch befürworten.
    Menschen die sich gegenseitig anspornen Suizid in Raten zu begehen. Wer isst am wenigsten, wer hat den geringsten Bmi….
    Hier ein kleines Zitat eines solchen kranken Mädchens (man möge mir verzeihen, wenn ich auf Quellenangaben verzichte) dass sich hoffentlich auch jetzt noch in einer Vorstufe befindet:

    *heul*
    Von xxxxx, 09:48

    Hatte gestern nen FA *heul*
    wieg heute wieder 55,8 kg, aber auch nur weil ich tabletten genommen hab -.-
    heute hab ich noch nix gegessen, nur nen milchkaffee getrunken, heute mittag wirds nen Apfel geben und zum Abendessen evtl. 2 Knäckebrote…
    echtmal ich will wieder auf meine 55,2 kg kommen

    nochmal die gleiche:

    mein essensplan für heute:
    morgens: nichts; mittags: n Käsebrötchen; abends: gibts erbsen ^^

    Dabei isst Sie noch relativ viel.
    Ich halte Tutsi´s Art für volkommen richtig. Man darf so etwas weder verharmlosen – noch ignorieren. Erst wenn alle Angehörigen und Bekannten sensibilisiert für solche Bewegungen sind, kann diesen Kranken geholfen werden. Und das durchaus auch mit Zwangseinweisung in psychatrischen Kliniken und Zwangernährung mit natürlich begleitender psychologischer Therapie. Diese (zumeist) Kinder sind soweit unten, dass sie nicht mehr für sich selbst entscheiden sollten.

  33. Marc sagt:

    SEID IHR ALLE AM ARSCH WIE KANN MAN NUR SO WENIG ESSEN WENN MAN SO DÜNN IST IST MAN NICHT MEHR SCHÖN WENN IHR EIN WENIG ABNEHMEN WOLLT DANN GESUND MIT VIEL SPORT UND GESUNDE ERNÄHRUNG ZB PUTENFLEISCH IHR SCHEIß SPASTEN MAN EY WENN ICH SOWAS LESE KÖNNTE ICH AUSRASTEN

  34. sunshine sagt:

    Gerade war ein Bericht über Pro Ana im Fernsehen und deshalb habe ich jetzt über Infomaterial im Netz gesucht.Die Schwester Mia kannte ich vom Namen voher noch nicht aber alles andere kam mir mehr als bekannt vor.Ich habe es versucht Jahrelang zu verdrängen aber ich denke es ist wichtig offen über Folgeschäden zu sprechen die vielen jungen Mädchen noch nicht bekannt sein dürften.
    Mit 15 jahren habe ich 100 kilo gewogen und habe innerhalb von 7 Monaten fast 40 kilo abgenommen.
    Ja Mia war wohl meine beste Freundin…….
    Ich wollte nicht wahrhaben das nur abnehmen nicht meine Probleme löst sondern sie nur verschlimmert.
    Ich will hier nicht meine Lebensgeschichte erzählen nur soviel:Ich bin seit 1 Jahr Bulemiefrei aber jetzt habe ich starke psychische Probleme,meine Zähne sind kaputt und ich vertrage duch die ganze Kotzerei kaum noch Lebensmittel.
    Ich habe mehr verloren als gewonnen und ich habe nur um schlank zu sein meine Seele verkauft………..

  35. Miley sagt:

    Ich finde pro anna ist ein witz.
    Es ist ein echter witz.
    Welcher normaler mensch will sterben?
    Sei ehrlich!
    Keiner
    Und welcher normaler mensch will abnehmen?
    Schon einige mehr
    Aber wer will abnehmen und sterben?
    Ha ha das ist eine richtige Zwickmühle ..
    Man will zwar abnehmen ABER nicht sterben.

    Tziaa…da fragt man sich schon was man machen will…
    Ich meine ich würde ja nicht sterben wollen.
    Da mach ich ne gescheite diät z.b. gesunde sachen essen NICHT hungern und viel sport treiben ..Das ist dann auch für den körper gut
    Aber sich zum tote zu hungern ist reiner wahnsinn…
    also alle die das jetzt vorhaben sind alles (hart ausgedrückt aber wahr)Schlimme menschen..sie sind dumm und haben wahrscheinlich keine familie

    Also sterben — oder leben??

    N.vergessen es gibt auch gut diäten ok?

  36. sunshine sagt:

    Lieber Miley,du hast das nicht so ganz verstanden warum Mädchen und Jungs sich diesen Höllenqualen unterziehen oder?
    Ich nehme mich selbst als Beispiel warum es dazu kommt Mia oder Ana kennenzuernen.
    Ich selbst bin ein Scheidungskind und bin mit 12 Jahren freiwillig ins Heim gegangen weil ich für alle nur ein aggressiver Teenager war.Ich habe vom 12.-15. Lebensjahr in 5 verschiedenen Heimen gelebt war 3 mal in der Psychatrie da ich mit 13.Jahren vergewaltigt worden bin und mehrere Suizitversuche hinter mir hatte.Ich wurde immer dicker und dicker probierte viele verschiedene Drogen aus weil ich mich von meiner Familie abgeleht und nicht geliebt fühlte.
    Mit 15 jahren habe ich eine eigene Wohnung bekommen -was für mich ein Ort der Ruhe und der Zuversicht war.Ich ging wieder zu Schule und schrieb gute Noten aber wurde immer gehänselt weil ich dick war.Ich sah im Fernseher wie ein Mädchen durch Bulemie abnahm und spührte wie auch ich dem Dämon “Mia” begegnete.
    Erst selten dann täglich waren unsere Treffen und ich nahm immer mehr ab- war beliebt und hatte viele Freunde ich wurde Schulsprecherin und schrieb nur noch Einsen und Zweien.Ich bekam endlich die Aufmerksamkeit die ich verdiente-doch dann tiefer Absturz…..durch das Erbrechen hatte ich keine Zeit mehr für Freunde ich hatte vorher schon viele Schwangerschaftsstreifen vom “Dick” sein und mein Bauch fing an zu hängen.So verlor ich immer mehr mein Selbstbewusstsein-verlor meinen Partner verlor meine Freunde und meine Freude am Leben.
    Menschen die unter Mia oder Amy leiden fühlen sich einsam,falsch verstanden,ungeliebt und zu wenig Beachtet.Viele dieser Menschen haben furchtbare Dinge erlebt und sie versuchen dieses nur wie jeder andere Mensch zu kompensieren.Oft sind diese Menschen hoch sensibel und können erlebte Eindrücke nicht richtig verarbeiten und versuchen durchs Erbrechen oder durchs Hungern abzuschalten-und Ruhe zu finden.Diese Menschen sind oft so kreativ nur leider fehlt ihnen die Kraft sich gegen Ihre Mitmenschen durchzusetzen aber ich gebe die Hoffnung nicht auf das jeder Einzelnde den Dämon vernichten kann in dem er sich selbst lieben kann und Anstelle des kotzen und hungern’s seine ganzen Kräfte(-und bei Gott diese Menschen haben die Kraft denn wer seinem Körper das alles abverlangen kann ist so Stark!)in Kunst,Musik,Literatur oder Politik einzusetzen.

  37. Alexandra sagt:

    Pro-Ana ist der Tod auf Zeit!
    Das ist kein Weg! Sport und gesundes Essen ist viel besser! Wie kann man bloß soetwas verantworten? Viele Mädchen (und Jungs) sterben an den Folgen.. ÖFFNET EURE AUGEN.. Bevor es zu spät ist!

  38. Engel sagt:

    kann man auch in so ein chatt mit machen??? bitte meldet euch!!!

  39. Engel sagt:

    ich habe auch probleme mit abnehmen…wenn mir einer sagen kann wie ich das am besten hin krige währe super…meldet euch…ich will 10 kilo abnehmen es ist aber schwer weil ich soo gerne süsses esse…HELFT MIR BITTE

  40. sunshine sagt:

    Sag mal,das gibt es doch nicht!
    Lies dir doch mal bitte die Beiträge durch!
    Mia und Ana sind eine Sucht!
    Selbst wenn du dadurch deine 10 Kilo abnimmst wirst du aus diesem Teufelskeislauf nicht mehr so schnell raus kommen!
    Fang an mit Kalorien zählen dann kannst du auch weiterhin Süßigkeiten essen und ess viel Obst und Gemüse.
    Geh schwimmen oder melde dich in einem Tanzkurs an aber verschwinde bitte von diesen Seiten!
    Lass die Finger von Pro Ana-Foren!

  41. Sunrise sagt:

    Hallo Pro und Contra Ana,
    ich kann es mir gut vorstellen,daß ein junges Mädchen unter Druck gerät abnehmen zu “müssen”,wenn sie sich Werbung anschaut und an sich selber gewisse Rundungen entdeckt.Ich kann mir auch gut vorstellen, daß ein missbrauchtes(ich meine auch psychisch) Mädchen meint, sich selbst mit Hunger bestrafen zu müssen.
    Ich arbeite mit einer wirklich netten Frau zusammen,die offensichtlich ana ist. Sie ist nicht besonders belastbar und ständig krank.
    Kein Mäuschen(eher selbstsicher), aber schwach.Das einzige, was sie wirklich unter Kontrolle hat, ist ihr Körper.Sie reagiert aggressiv auf alles was gesagt wird, wenn es um ihren Körper geht.Sie hat zwei Kinder und steht immer unter Strom…
    Was kann ich für sie tun??

    Ich realisiere: GAR NICHTS!!

    SIE muss sich selber für einen anderen Weg entscheiden und wenn sie vorher stirbt, naja..dann hinterlässt sie eben eine trauernde Familie mit zwei kleinen Kindern.
    Nur schade, daß sie bis dahin nie realisiert hat, daß Menschen in ihrer Umgebung sie mochten.
    Auch wenn sie eine egoistische Frau ist, die zu stolz (oder was weiss ich) ist eine Therapie zu machen.
    Meine Meinung spiegelt sich auch in meinem (normalen) Körper wieder:
    Lieber 2Kilo zuviel, dafür jedoch gesund und Fit.
    Ich drücke allen die Daumen, die aktiv etwas gegen ihre Krankheit tun!! Und habe Respekt davor, daß sie den Kampf gegen ihre ganz persönlichen “bösen Geister” aufgenommen haben.
    One day at a time!!
    Herzliche Grüße
    Sun

  42. ANA/M IA sagt:

    1.Ich muss schon sagen, das Leute (die keine Ahnung haben) sich ständig aufregen über die bösen Pro Ana´s & Mia´s find ich schade, kann man uns nicht einfach leben lassen. Bin seit 12 Jahren Ana und ich kenn viele denen es genauso geht wir wollen leben und haben akzeptiert das wir krank sind, nicht blöd oder so nur körperlich krank.

    2. Fragt Ihr Menschen euch nicht mal warum wir diese Essstörung haben? Mit dem Finger zeigen ist einfach aber den Mund auf kriegen nicht. Viele wurden in der Kindheit-Jugend Missbraucht, Misshandelt oder von andren gemobbt die wenigsten haben die Krankheit just for fun oder als Lifestyle.

    3. Pro Ana heißt Pro Leben aber dünn (nicht Pro Tod dafür gibt es extra ATTE Foren)Information ist alles!!!

    4. Schon mal nachgesehen das es nicht nur Pro Ana & Mia gibt sondern auch andre Essstörungen wie BINGE/ BES und EDNOS.

    Es gibt sogar Pro Binge Foren sprich Foren in dem man zum Fett sein und Essen angetrieben wird, über sowas würd ich mich mal aufregen. In einer Gesellschafft wo jedes dritte Kind nicht Dick sondern Fett ist und jeder zweite zu Übergewicht neigt bin ich stolz eine Ana zu sein und dünn mein Leben zu leben.

  43. sunshine sagt:

    Liebe Ana/Mia,
    du schreibst das du seit 12 Jahren magersüchtig bist und das du akzeptiert hast das du krank bist.
    Du hast Recht,hier im Forum sind sehr viele dumme Beiträge geschrieben worden- aber das ist nun mal so.
    Natürlich gibt es noch andere Formen von Essstörungen-aber weisst du warum wir uns mit diesen Erkrankungen nicht beschäftigen?
    Weil wir nicht die ganze Welt retten können.Man sollte immer vor der eigenen Haustür zuerst kehren.
    12 Jahre ist eine lange Zeit-mich würde interessieren ob du schon Veränderungen an deinem Körper oder an deiner Psyche feststellen konntest/ wenn ja welche?
    Wäre schön wenn du noch einmal schreiben würdest warum du vor 12 Jahren an Ana erkrankt bist.
    Lg

  44. Mädchen sagt:

    Meine ehrliche Meinung? Der Artikel ist weder frei von Vorurteilen, noch kann ich einen Hauch von Respekt herauslesen. Da hat mal wieder jemand nach einer Sensation gesucht, sie gefunden und sich nicht informiert. Damit will ich nicht sagen, dass alles falsch ist, was in diesem Artikel steht. Aber Vieles verzerrt die Wirklichkeit. Das bewirkt, dass man den Artikel kaum ernst nehmen kann, wenn man weiß, worum es geht. Und der Artikel bewirkt auch, dass Leute, die sich noch nicht damit auskennen, glauben, dass sie schon alles darüber wissen. Aber HEY LEUTE…überlegt doch mal. Magersucht und Bulimie sind psychische Krankheiten. Glaubt ihr wirklich, man könnte das Verhalten einer Süchtigen in solch einem kurzen Text “mal eben” analysieren? – Nein
    Aber das wird hier versucht. Dabei muss man, wenn man über psychische Krankheiten reden will, auch hinter die Fassade schauen. Denn sonst seid ihr nicht besser als Nachmittagsmagazine auf RTL oder Pro7 oder als die BILD.

    Zunächst mal ein paar Anhaltspunkte, damit ihr wisst, mit wem ihr es zu tun habt:

    Ich war magersüchtig und zum Teil bulimisch und bis heute habe ich teilweise damit zu kämpfen. Von Pro Ana halte ich nicht viel. In welchem Maß ich damit zu tun hatte, dürft ihr erraten.
    Zumindest kann ich behaupten, mehr darüber zu wissen, als manch andere.

    Einige Erläuterungen: Die meisten “Pro Anas” halten genauso wenig von den “10 Geboten” wie ihr. Keine davon ist der Meinung, dass die KRANKHEIT ein Lifestyle ist. Sie WISSEN, dass sie krank sind. Und das ist wohl teilweise das Problem. Sie wissen es und denken, sie könnten nicht dagegen angehen. Da lebt es sich doch leichter, wenn man in seine Traumwelt zurückkehrt und versucht, MIT der Krankheit zu leben. Die Mitglieder wollen meist ja nicht mal sterben! Alle wissen, welche Auswirkungen das haben kann, aber sie sind süchtig. Versteht das hier überhaupt jemand.. versteht das der Autor dieses Artikels? Nein..ich glaube nicht.
    Pro Ana ist für sie ein Weg aus der Zwickmühle. Sie wissen, dass sie gesund werden sollten. Aber irgendwo wollen sie es nicht. Denn das heißt für sie in erster Linie mal Zunehmen und das fällt ihnen unglaublich schwer. Das heißt für sie, “normal” werden zu müssen oder teilweise bilden sie sich auch ein, dass sie automatisch “dick” werden müssen. Mit dieser Gewichtszunahme verbinden sie mehr als “ein paar Kilo mehr auf den Hüften haben”. Mit der Gewichtszunahme verbinden sie Ängste, Trauer, Wut..würde es EUCH dann so leicht fallen, mal eben “gesund” zu werden? Ich glaube nicht. Nehmen wir mal ein Beispiel. Viele von euch rauchen. Erst mal ist es einfach total “lästig”, nicht rauchen zu dürfen, oder? Jetzt stellt euch aber vor, das Rauchen würde euch mehr bedeuten. Mit dem Rauchen würdet ihr Freundschaften verbinden und Liebe und “Können”..Leistung. Stellt euch vor, über das Rauchen würdet ihr euer Selbstwertgefühl definieren. Ihr hättet Angst, dass ihr eure Freunde verliert, wenn ihr aufhört. Ihr hättet Angst, ihr würdet nicht mehr geliebt werden, wenn ihr aufhört. Ihr hättet Angst, dass ihr euch selbst nicht mehr beweisen könntet, dass ihr “gut” genug für diese Welt seid. Natürlich ist das alles maßlos übertrieben, wenns ums Rauchen geht. Aber jetzt ersetzt das Rauchen durch Anorexie oder Bulimie und dann wisst ihr, wieso manche Pro werden wollen. Sie wollen nicht sterben, aber sie wollen auch nicht loslassen, weil sie einfach zu große Angst haben.

    Klingt dann noch immer alles so bescheuert und dumm? Kann man solch ein Verhalten als “geistige Behinderung” bezeichnen? Ist solch ein Urteile dann nicht ignorant? Ist solch ein Urteil nicht herzlos und selbst dumm?

    Denkt mal drüber nach…

    Natürlich ist Pro Ana trotzdem für die Süchtigen keine Lösung. Aber es ist “einfacher” für sie. Sie werden nicht mit ihren Ängsten und Gefühlen konfrontiert. Und das ist ja auch schon wieder das Gefährliche. Denn man kann nicht mit Anorexie oder Bulimie leben. Man geht daran kaputt. Man verliert DANN erst all das..Freunde, Liebe, Kontrolle..
    Aber das muss eine Magersüchtige oder Bulimiekranke erst mal einsehen. Wenn sie es nicht tut, ist sie nicht dumm. Dann ist sie vielleicht einfach zu schwach.

    Und du, lieber Autor. Vielleicht denkst du nächstes Mal besser darüber nach, was du schreibst und wen du beleidigst. Würdest du das jedem Menschen so ins Gesicht sagen, der betroffen ist, wie du es geschrieben hast? Auch wenn dir der Mensch nahe steht? Ich wette, du würdest wissen wollen, was der Grund ist. Wieso wolltest du das nicht wissen, als du von dieser Bewegung hörtest?

    Und noch zum Schluss:

    ingrid: Die Person in deiner Familie, die krank war, wollte euch sicher nichts Böses. Manchmal sind Krankheiten eine Zeit lang einfach stärker als man selbst.

  45. Schnitzel sagt:

    Ich Finde euch Phsychisch Gestört!!! Ihr bring euch selbst ins eigene Grab!!! Man lasst euch die Schnitzel und Frikadellen nicht entgehen! und im Sommer die geilen Sachen vom Grill lieber zu viel als zu wenig!!!! Kein Junge steht auf eine Frau die nur noch Haut und Knochen ist!!! Scheißt doch drauf was andere euch sagen aber Magersucht geht echt zu weit!

  46. Mädchen sagt:

    Schnitzel

    Lies dir meinen Beitrag durch – direkt vor deinem und hör auf, so nen Müll zu labern.

  47. Schnitzel sagt:

    NöNöNöNö Du…:D
    Ess mal mehr.:D

  48. cinderella-bones sagt:

    mir stellt es echt die haare auf, wenn ich die negativ-kommentare lese, ich muss schon sagen, ihr habt ja echt null ahnung von der ganzen thematik.
    ich frag mich, wie man darauf kommt, das man stirbt, nur weil man pro ana ist. also ich hab selten so ein absolut dummes gerede gehört. ich bin pro ana und ganz sicher werd ich mich niemals zu tode hungern. wir pro ana/mia`s sind bestrebt nach perfektion (jeder individuell nach seinen persönlichen empfindungen) wir wollen dünn, schön und mit uns selbst zufrieden sein. wir sind sicher nicht daran interessiert daran zu sterben, denn das wäre ein riesen großer wiederspruch, denn somit hätten wir ja nichts von dem erfolg. es gibt schon ein paar wenige fanatiker, die zu ATTE stehen und somit als ziel den tod sehen, doch ATTE hat rein gar nichts mit pro ana/mia zu tun.
    anorexie ist eine krankheit/sucht, die über jahre therapiert werden muss, um besserung zu bewirken, doch richtig geheilt wird man davon niemals.
    also wenn die heilungschance so gering ist, warum sollen wir uns dann jahrelang quälen indem wir vergebens versuchen uns dagegen zu stellen. für unsere psyche und physe ist unser weg, uns damit abzufinden u damit zu leben, wohl die verantwortungsvollste möglichkeit.
    natürlich ist unsere art zu leben nicht gesund und wir werden wohl mal mit den spätfolgen zu kämpfen haben.
    rücksicht auf familie kann ich persönlich nicht nehmen, da meine Es genau durch familienmitglieder hervorgerufen wurde, das istjetzt schon 11 jahre her, ich war damals 14 und hab angefangen zu hungern, um endlich mal bemerkt zu werden. wobei sogar hierzu meine sportlehrerin meine mutter aufmerksam machen musste, das ich wohl evtl. ein essproblem habe, da ich enorm abgenommen hatte u im sport meistens zusammengebrochen bin. doch die spätere anerkennung wollte ich nicht mehr verlieren und somit bin ich unbewusst und ungewollt in diesen teufelskreis geraten. meine mom verlangte von mir zu essen, sonst hätte ich das haus nicht verlassen dürfen, doch ich hatte damals schon den gefallen an den weit rausstehenden knochen gefunden und natürlich stand ich endlich mal nach 14 jahren im mittelpunt, nicht nur in der familie sondern auch ausserhalb. ich hatte damals 36kg bei ner größe von 1,62 also war mir anzusehen, das ich nicht mehr gesund bin. doch ich wollte natürlich fortgehen, somit habe ich gegessen und schnell ne andere lösung gefunden – mia. ich k*tze ca 1,5 jahre mehrmals täglich, ich wollte nicht mal mehr trinken im körper behalten. nach 1,5 musste ich zum doc weil ich dei magenschmerzen nicht mehr ertrug. das problem war, mein magen war so zerfressen, von der magensäure, das ich ca 2 jahre keinerlei medikamente nehmen durfte/konnte und es mir enorm schlecht ging. noch dazu kam, das ich eine magenschleimhautentzüng bekommen hatte u die ganze 6 monate ertragen musste, konnt ja keine medis nehmen. 6 monate lang war mir ununterbrochen enorm schlecht, hatte ständig das gefühl k*tzen zu müssen, dies löste panik in mir aus, ich bin kaum noch unter menschen gegangen, wenn dann immer in nähe des WC`s. noch heute such ich erst nach der toilette wenn ich irgendwo bin, ich brauch die sicherheit um beruhigt sein zu können.
    nach den ganzen strapazen konnte ich mein gewicht von 40kg relativ gut halten, mal mehr mal weniger.
    2003 wurde ich schwanger, harte umstellung – musste mich zwingen 3mal täglich zu essen u ausreichend zu trinken. hatte 10kg zugenommen am ende der schwangerschaft, und ich hab das haus nur noch 1mal die woche verlassen um einzukaufen, denn ich schämte mich so sehr, wobei ja ein babybauch das normalste der welt ist u die meisten frauen stolz drauf sind. ich konnte mich nicht mehr ertragen, ja in diesem zeitraum entstanden dann meine depressionen.
    heute wiege ich wieder 40kg, doch mir geht es körperlich gut. ich leide nach wie vor an depressionen doch mach das beste draus.
    vor 3 monaten habe ich abgetrieben, da ich mit dem gedanken nicht klar gekommen bin, wieder dick zu werden. ich wurde psychisch so labil, das mein doc, ich u mein freund diesen weg für richtig gehalten haben, denn sonst hätte mein kleiner sohn keine mutter mehr, das neugeborene wäre sicher unterernährt oder hätte mängel und ich wäre wohl in der geschlossenen anstalt.
    eine esstörung ist sicher kein kinderspiel und für gesunde klar total unverständlich, wie man auch noch dafür sein kann, doch ein weg dagegen muss absolut sicher gewollt werden, die kraft muss vorhanden sein, und vor allem darf die person keinerlei verantwortung zu tragen haben, wie zb ein kind. denn eine erfolreiche thera geht über jahre, und die person selbst wird wohl ziemlich arg drunter leiden.
    für mich kommt eine thera überhaupt nicht in frage, solang ich gesund bin, für mich u mein kind sorgen kann finde ich nicht das es nötig ist.

    diese pro foren sollen nicht zur motivation dienen, sondern um uns die möglichkeit zu geben, uns austauschen zu können. mit wem sollten wir denn sonst reden??? es bringt nichts, mit einem gesunden menschen darüber zu reden, der würde es nie verstehen u nachvollziehen können, somit wären wir wieder allein.
    wir sind mit unserer Es absolut allein, und diese einsamkeit macht es nur noch schlimmer. ich bin seit 1 jahr regelmäßig in so einem forum, jetzt habe ich selbst eins erstellt, es hilft einfach unwahrscheinlich. schon allein zu wissen, du bist nicht allein. die probleme der anderen mitglieder zu lesen ist super, denn man sieht, das es diesen leuten auch schlecht geht, teils noch schlimmer u somit denk ich wieder positiver über mein leben. die tips und hilfe die ich bekomme sind goldwert. seit ich in einem forum bin, komm ich mit meiner Es und meinem leben besser klar, bin weniger depri.
    ich wünschte ihr könntet dies nachvollziehen und verstehen, denn wir werden total abgegrenzt und einfach nur als verrückt ect abgestempelt.

  49. sunshine sagt:

    Es ist ein Schrei nach Liebe!!!

    Nach uneingeschränkter Aufmerksamkeit und Anerkennung.

    9o% der Menschen haben eine Sucht und wir alle leben sie,hassen sie und wir verfluchen sie.
    Manch einer schafft es aus dem Teufelskreis zu entfliehen und mit seiner Erfahrung die er aus den jeweiligen Süchten bezogen hat und wandelt diese in etwas positives.
    Einige erkennen Ihre eigene Kreativität und malen,schreiben Lieder um anderen Menschen die in der gleichen Situation sind zu helfen oder sie schreiben Bücher die als Mahnbeispiel dienen.
    Es gibt Bulimie,Magersucht,Fettsucht,Sexsucht,Alkohol-
    sucht,Spielsucht,Arbeitssucht,Sportsucht und viele mehr…………
    sie alle beinhalten das gleiche:
    Hoffnung auf Anerkennung und Liebe

  50. Ich sagt:

    Faszinierend an euern z.T. hochqualifizierten Beiträgen sind zunächst einmal die orthographischen Geniestreiche die manche hier fabrizieren. So werden Sprüche die wieder und wieder auftreten, der Einfachheit halber, mal schnell als “Wi_e_dersprüche” bezeichnet.. Ist ja ganz klar, vorallem, weil die meisten Meinungen sich tatsächlich im Bereich der fanatischen Befürworter der Szene, über die plumpen Klischeeanhänger und die Schockierten bis hin zu den radikalen Kontras wiederholen!!
    Einige Beiträge fallen jedoch auch positiv auf, durch eigene Erfahrungen mit dieser Störung!
    Ich bin jetzt popelige 16 Jahre alt und das noch nicht einmal lange, mein Umfeld, was sich selbstverständlich aus Freunden, Freund und Familie zusammensetzt, behauptet ich sei magersüchtig und animiert mich 24/7 diverse Speisen in mich hineinzustopfen…
    Was soll ich diesen Vorwürfen denn entgegnen?
    Etwas Gehaltvolleres als “Ich bin nicht magersüchtig” oder “Ich hab keinen Hunger” fällt mir zu dem Thema schlicht nicht ein, man entschuldigt meine Unkreativität in der Kategorie “Direkte Konfrontation” (wenn man euern Beiträgen Glauben schenkt, dürfte ich garnicht magersüchtig sein, weil ich zum Thema “Warum isst du nichts?” nicht die theatralische Historie des kleinen Rumpelgnoms Willi zum Besten zu geben weiß)
    Ich selbst schätze meine momentane Lage weniger dramatisch ein, aber soll das nicht auch zur Symptomatik dieses Sucht gehören?

    Gruß, Ich eben

  51. sunshine sagt:

    An: By Ich on Apr 7, 2009

    Ich hoffe es ist ok für dich wenn ich dir versuche auf deine Frage zuantworten.
    Also du bist 16 jahre alt und deine Familie und dein Freundeskreis/ Freund sind der Meinung du bist Magersüchtig.
    Allerdings weisst du nicht ob du Magersüchtig bist.
    Es ist schwierig von aussen dir zu sagen ob du es bist da du keine Angaben mit deinem derzeitigem Essverhalten aufgeschlüsselt hast.
    Wie du sicher in den obrigen Beiträgen entnehmen konntest war ich ab meinem 15./ 16. Lebensjahr Ess-Brechsüchtig.
    Ich habe auch immer gesagt ich habe kein hunger oder ich habe schon gegessen damit ich nicht kotzen gehen musste und den Abend mit Freunden oder Familie genießen zu können ohne danach auf dem Klo verschwinden zu müssen.Es war bei mir nur einfacher da ich übergewichtig war und alle dachten ich mache eine gesunde Diät.Bei dir scheint es anders zu sein da du wohl schon sehr schlank/oder dünn zu sein scheinst. Ausserdem schreibst du für deine 16 Jahre sehr überlegt und mit einer überdurchschnittlichen Intelligenz. Horche tief in dich rein und frage dich selbst ob du ein Problem mit Nahrung,Lebensmittel,Kalorien etc. hast und ich denke das du die Antwort finden wirst. Wenn die Antwort JA ist dann kann ich dir nur empfehlen dich dringend jemanden anzuvertrauen-da ich den Fehler begann niemanden meine Situation zu erzählen und damit unterbewusst noch tiefer in diese Krankheit fiel und ich den Menschen die mir am meissten etwas bedeuteten die Schuld an dem Ausmaß dieser Krankheit gab/gebe-da es niemand gemerkt hat obwohl viele Anzeichen dafür sprachen.Du bist so alt wie ich damals und du hast die Kraft jetzt noch aus dem Spiel “Russisch Roulette” auszusteigen.Denn wie bei diesem Spiel kommen einige ungeschoren weg und einen trifft es härter als er sich das jemals erträumt hätte.

  52. Ich sagt:

    Zunächst ein mal vielen Dank für deine wirklich qualifizierte Antwort.
    Ich habe mich zeitlebens von solchen Pro-Ana-Foren ferngehalten, da ich offengestanden der Auffassung bin, dass diese Form der Aggression gegen das eigene Ich und diese permanente Heuchelei nach Aufmerksamkeit in einem Massenmedium nicht propagiert werden sollte. Andererseits leistet die Option solche Foren und Blogs zu veröffentlichen einen ganz entscheidenden Beitrag ein Massenmedium zu erschaffen, dass über die Manipulation die beispielsweise das Fernsehn oder das Radio auszeichnet, hinausgeht…
    Des Menschen Wille ist bekanntlich sein Himmelreich, oder? Und wie ich aus Erfahrungen meines Umfeldes weiß, ist die Anorexia Nervosa keine Modekrankheit, die ihre Wurzeln im Internet hat/hatte, sondern vielmehr eine Erscheinung aus dem Wunsch (und dem Vermögen) der Disziplin und der Kontrolle heraus. (Die vielleicht durch zu antiautoritäre Erziehung nicht verlangt wurde)
    Ich höre mir nun schon seit einem Jahr Sprüche an, dass ich angeblich magersüchtig sein soll und habe bis vor einer Woche niemals den Suchbegriff “Pro ana” verwandt und es auch jetzt nur interessehalber getan.

    Um etwas auf Dich einzugehen, sunshine, ich bin mir nicht sicher ob ich wirklich ein Problem damit habe… Natürlich die Zeichen scheinen deutlich, ich esse nicht und wenn dann in minimaler Menge, ich bin entsetzlich kontrolliert, ich zähle Kalorien und komme selten über 300 am Tag, ich trinke viel um nicht permanent Kreislaufstörungen zu erleiden und gleichzeitig frage ich mich ob die Reduktion meiner selbst auf solcherlei Äußerlichkeiten nicht gleichsam jede Form der Intelligenz ausschließt??!!
    Eigentlich habe ich diese Oberflächlichkeit immer verteufelt… Von mir aus mag ich an meinem Hunger sterben, aber ich will nicht als manipuliertes, und von Idealen determiniertes Opfer einer Gesellschaft enden, deren Konventionen ich in keinem anderen Bereich befürworte, das hat keinen Stil, selbst für mich nicht!
    Trotzdem habe ich nicht das Gefühl ein Ziel anzustreben mit meinem Verhalten.. Ich habe keine “Thinspirations” oder Motivationen an der Wand hängen, die mich zum Hungertod animieren, ich habe auch keine prominenten Idole…
    Dieser Aspekt passt nicht ins Bild einer klassischen “Magersucht” , oder doch?
    Zu dem kommt, dass die meisten Mädchen das zu betreiben scheinen, um mit den Maßen der Modewelt konform zu gehen (man berichtige mich, falls das falsch sein sollte)
    ich hingegen kaufe meine Kleidung (wenn ich dann mal welche kaufe) grundsätzlich 1-2 Nummern zu groß, um meinen Körper in der Öffentlichkeit nicht zeigen zu müssen. Ebenso wenig hungere ich um in Bademode zu passen, da ich mir einen Schwimmbadaufenthalt niemals selbst in Badekleidung zumuten würde und wenn ich mit muss, trage ich grundsätzlich ein weites Handtuch.
    Ich neige dazu mit niemandem außerhalb der Anonymität über dieses (mehr oder minder) “Problemchen” zu reden, ich wimmele die Leute eher ab, trotz allem würde mich interessieren ob das unter die Symptome einer Anorexia Nervosa fällt.

  53. sunshine sagt:

    \Natürlich die Zeichen scheinen deutlich, ich esse nicht und wenn dann in minimaler Menge, ich bin entsetzlich kontrolliert, ich zähle Kalorien und komme selten über 300 am Tag, ich trinke viel um nicht permanent Kreislaufstörungen zu erleiden und gleichzeitig frage ich mich ob die Reduktion meiner selbst auf solcherlei Äußerlichkeiten nicht gleichsam jede Form der Intelligenz ausschließt??!!\

    Nun,wie ich schon geschrieben habe scheinst du sehr intelligent zu sein und jeder deiner Handlungen und Überlegungen sind wohl durchdacht.
    Ich habe einen Ausschnitt deines Textes kopiert um dir bewusst zu machen das es sich in deinem Fall um eine Form von Magersucht handelt.Durch die permanente Kontrolle der Kalorienanzahl die du zu dir nimmst leidet dein Körper da er nicht genügend Vitamine und Spurenelemente aufnehmen kann die er für den Wachstum der Knochen etc. benötigt.Die ersten negativen Veränderungen deines Körpers werden dir aber jetzt erst nur mit Kreislaufproblemen aufgezeigt aber die wahre Kathastrophe wird erst in den nächsten Jahren auf dich zu kommen.
    Es schließt die eigene Intelligenz nicht aus sondern zeigt auf das die meissten Menschen die an Süchten leiden sehr Intelligent sind.Aber bei jeder körperlichen Züchtigung sterben Gehirnzellen.Die Seele stirbt jeden Tag ein bisschen mehr.
    Mein Iq lag bei 131 und ich war kreativ und glücklich.Durch meine eigene körperliche Züchtigung verlor ich teilweise meine Kreativität und auch meine geistigen Fähigkeiten haben sich zurückentwickelt.
    Ich kannte die Foren und das Wort \Pro-Ana-Pro Mia\ bis vor einigen Wochen auch nicht allerdings merke ich das auch ein Stück Selbstheilung bedeutet sich mit dem eigenen Krankheitsbild und auch mit sich selbst auseinander zusetzen.
    In deinem Falle würde ich mir wünschen das du dich selbst im Spiegel betrachtest und dir deine Handgelenke anschaust.An den Handgelenken kann man erkennen ob der Mensch von Natur aus schlank ist oder ob er sich darauf hinzüchtet.Was würde passieren wenn du 1800 Kalorien pro Tag zu dir nehmen würdest?
    Du kennst die Antwort-und das ist die Antwort auf deine Frage ob du eine Form der Magersucht hast.
    Viele Mädchen die in diesen Teufelskreis hineinschlittern haben im Gegensatz zu dir vielleicht andere Ambitionen warum sie ihren Körper züchtigen( Stars,Mode etc.) aber ist es nicht egal warum sie es tun sondern nur was mit ihnen dabei passiert?
    Viele Menschen haben nicht die geistige Fähigkeit über den Horizont zu schauen und sie interessieren sich auch nicht dafür, das alles was wir tun Folgen hat.
    Um ehrlich zu sein denke ich das du gegen dich selbst kämpfst und dies nicht tust um nur zum heutigen Schönheitsideal zu gehören da du ja nicht stolz bist im Schwimmbad auf und ab zu stolzieren.
    Du hälst dich selbst klein-warum? aus Angst kreativer und intelligenter zu sein als andere?
    Lernst du schnell Fremdsprachen?
    Probier es aus denn dann wirst du sehen das in dir ein wundervoller Mensch steckt den es nicht lohnt verstecken zu müssen.

    Auch ich bin über meinen Schatten gesprungen und habe gestern meiner Mutter erzählt, das ich jahrelang Bulimie hatte und erst seit einem Jahr nicht mehr erbreche.Sie hat mir zugehört und in mir sprach nicht mehr die 16 jährige sondern die 22 jährige Frau.Ich fühle mich befreit und ich habe mich entschieden aus meinem alten Umfeld wegzuziehen um herauszufinden wer oder was meine eigene Person ausmacht. Ich empfinde mehr Zufriedenheit als jemals zu vor -da ich beschlossen habe nicht mehr gegen mich zu arbeiten sondern mich mit meiner Seele auszusöhnen.

  54. Ich sagt:

    Sunshine, du scheinst gerade inmitten diesen Wandels zu stecken und auch wenn diese 2 Foreneinträge nicht sonderlich tief blicken lassen, ich freue mich aufrichtig für Dich!!
    Ich glaube nicht, dass ich Angst habe kreativer oder intelligenter zu sein als andere, ich habe mich niemals in positiver Weise als Außenseiter betrachtet, sondern immer nur durch eine deutlich Abgrenzung meiner, oftmals als komisch betitelten, Verhaltenschemata.
    Ich unterliege mehreren Süchten seit meiner Kindheit, zwar niemals Drogen oder Alkohol, nichteinmal Nikotin, aber dafür Nägel kauen, sich selbst verletzen, das Gesicht zerschneiden uvm.
    Mittlerweile habe ich speziell diese Aspekte so weit eingeschränkt, dass sich meine Mitmenschen mit diesem Anblick nichtmehr belastet fühlen müssen, dh. Wunden oder Blutergüsse platziere ich absichtlich ausschließlich an Stellen die sommers wie winters zumeist von Kleidung bedeckt sind, sehr zum Leidwesen meines Freundes, der wohl der einzige ist, der von diesen Ticks weiß.
    Offengestanden ist der Trend bei solchen, ich schimpfe es mal Erkrankungen, Ursachenforschung zu betreiben meines Erachtens nach ganz großer Schwachsinn und ich möchte von keiner einzigen meiner Anomalien die Herkunft und die Güteklasse wissen, wirklich nicht!
    Meine größte Eigenartigkeit war schon immer das destruktive Denken gegen meine eigene Person, ich hungere weniger um einem Schönheitsideal zu entsprechen, sondern um effektiv weniger zu SEIN, denn würd ich mich dann attraktiver fühlen, würd ich es wohl tunlichst unterlassen mein Gesicht zu zerschneiden, oder?!
    Meine Hemmschwelle ist ganz salopp gesagt mit den Jahren in den Arsch gegangen!
    Was als Kind mit blutig beißen und kratzen und den Kopf auf Beton schlagen harmlos anfing ging als ich so 12- 13 war mit Ritzen und Suizidversuchen weiter und flaute dann vermeintlich ab, weil ich zumindest meine Depressionen mit der Zeit loswerden konnte!
    Tatsache ist jedoch, dass es nie ganz aufgehört hat und ich frage mich langsam ob ich völlig wahnsinnig bin und sich in meinem Gehirn irgendwas vollkommen deplatziert hat.
    Ich hab Angst, dass dieses Muster in was Chronisches ausartet und Bereiche meines Gehirns blockieren könnte.
    Ich weiß, gelinde gesagt, nicht weiter, ich kann mit niemandem drüber reden, weil ich permanent Menschen um mich habe die es viel schlimmer haben als ich! Es ist ja schon fast peinlich weswegen ich mich sorge im Gegensatz zu anderen!!
    Zuerst dachte ich das Kontraprogramm von ebenfalls Belasteten würde mir über diese Verhaltensweisen weghelfen, aber eigentlich war die einzige Erfahrung, dass ich dazu neige diesen Menschen zu helfen, in dem ich Tipps gebe, die ich selber genauso gut gebrauchen könnte…
    Da du etwas älter bist, könntest du so nett sein und mir sagen, dass sich das rauswächst oder so etwas in die Richtung?? Auch wenns gelogen ist, ich möchte endlich ein Ende in Sicht haben!
    Mir ist durchaus bewusst, dass der einzige Ratschlag den ich erhalten werde, der ist, dass ich mich einer Therapie unterziehen soll, zu diesem Thema: Ich möchte meinen Familienfrieden nicht gefährden und wenn ich jetzt um eine Therapie bitten würde oder etwas derartiges zur Sprache bringen würde, wäre ich wohl schneller stationär irgendwo als ich gucken könnte!!So ist das bei Wiederholungstätern eben, mein Bewährung in Sachen Therapie läuft wohl noch ein paar Jahre! Entweder ich krieg mich bis dahin ein, oder ich muss damit leben!

  55. sunshine sagt:

    Da wir nur hier die Möglichkeiten haben miteinander zu reden werde ich dir sagen das du nicht alleine bist mit deinen Problemen mit deiner eigenen Person.
    Nach der Scheidung meiner Eltern und durch die negativen Äußerungen meines Vaters das er mir 500 DM zahlt wenn ich abnehme fing ich an mit Nägel kauen und mit selbstzerstörerischen Maßnahmen wie z.B. mit Rasierklingen meine Unterarme aufzuschneiden,meine Beine blutig kratzen(viel nur nicht auf weil ich erzählt habe das ich Neurodermitis habe)und ich fing an meine Wimpern auszuzupfen.Mit 12 Jahren bin ich ins Heim gegangen und habe viele Drogen probiert.In der Zeit bin ich 3 mal in die Psychatrie eingewiesen worden-aber dort wollte oder konnte mir niemand helfen- sie sagten ich sei ein Erziehungsfall.Als ich mit 15 Jahren meine eigene Wohnung bekommen habe fühlte ich mich wieder sicher und da mein größter Wunsch war entlich geliebt zu werden fing ich halt an zu erbrechen-weil ich anders es nicht schaffte abzunehmen.
    Nach einem Streit mit meiner Nachbarin wollte ich das meine Mama zu mir kommt-aber sie kam nicht und ich fühlte mich alleine gelassen und schnitt mir dann die Pulsader auf. Es blutete in strömen aber ich bekam die Blutung zum stoppen.
    Heute habe ich eine große Narbe an meinem Unterarm.Wenn mich jemand danach fragt dann sage ich dass ich einen Unfall hatte.Wirkt sehr glaubwürdig da ich ja noch andere Narben habe die in meiner Geschichte von einem Unfall passen.
    Ich kann dir leider nicht sagen das sich alles in ein paar Jahren \verwachsen\ wird und das du in den Augen der anderen normal sein wirst.
    Das bist du und du bist nun mal sehr sensibel und reagierst selbstzerstörerisch.
    Ich leide immer noch unter Depressionen und Border-Line aber ich lerne damit umzugehen.
    Heute sage ich den Menschen wenn sie mich verletzt haben oder breche den Kontakt ab-auch wenn es bedeutet einsam zu sein.
    Früher habe ich mir die Schuld an alles gegeben und mich selbst bestraft.
    Selbst wenn ich könnte würde ich nichts aus meiner Vergangenheit ändern wollen denn es hat mich zu einem Menschen gemacht der heute die schönen Seiten des Lebens genießen kann.Das wichtigste aber ist,das man toleranter im Umgang mit Menschen wird die nicht dem gängigen Schönheitsideal unterliegen.Man lernt Menschen und ihre Geschichten kennen und man gibt sich gegenseitig Halt und Kraft.
    Wenn du so alt bist wie ich werden dich nur noch Narben an deine Vergangenheit erinnern und du kannst sie als Mahnmal für andere Menschen benutzen.Du wirst später auch auf Menschen treffen die es nicht leicht in ihrer Vergangenheit hatten und die buchstäblich durch die Hölle mussten.Aber du kannst ihnen helfen und weiter geben was ich dir gesagt habe.
    Vielleicht stößt du die Menschen mit deinem Verhalten vor dem Kopf aber warum Stößt du die Menschen vor dem Kopf?
    Weil sie nicht sehen wollen das die Welt um sie herum nicht so perfekt ist wie sie es gerne hätten.Du bist wer du bist und genauso ist es gut.
    Falls sich einige deiner Fragen nicht beantwortet haben so schreibe sie mir nochmals dann werde ich mir Mühe geben dir darauf eine Antwort zu geben.

  56. Ich sagt:

    Danke schön! Ich werds mir zu Herzen nehmen, oder es zumindest versuchen! Irgendwann krieg ichs schon hin, ich sollte aufhören über alles zu jammern!
    Gruß

  57. sinn-art sagt:

    @sunshine und @ich:

    Ich verfolge eure Unterhaltung schon eine ganze Zeit… und bin ein wenig beunruhigt.
    Ihr beide könntet voneinander lernen:
    Die eine, um ihre Vergangenheit aufzuarbeiten, damit die Gegenwart leichter fällt; die andere um überhaupt eine wirkliche Zukunft zu haben.

    Das letzte Posting von \ich\ macht mich stutzig.
    Ich habe nicht den Eindruck, dass \ich\ es wirklich geschrieben hat. Wenn doch, dann muß wohl irgendein nicht nachvollziehbarer Sinneswandel stattgefunden haben und somit eine glatte Lüge. Denn aufhören zu jammern, heißt in diesem Fall wohl eher aufgeben als zu kämpfen!
    Tustsi kann das wahrscheinlich mit einem Blick auf die Email Adresse rauskriegen, aber …. im Prinzip darf sich jeder \ich\ nennen bzw \Du\ oder irgendwie anders.
    Wenn \ich\ echt ist bzw das letzte Posting dann sehe ich ziemlich schwarz.
    Ich habe jetzt die ganze Zeit überlegt, wie ich Euch zusammenführen kann: Von \kurzzeitemailaddies\ bis sonstwohin, aber mir fällt nichts besseres ein (Ich hoffe Du verzeihst mir Tutsi)
    Schickt eine kurze Mail zu ihm… hutu(at)tutsi.de
    Er schickt Euch die email des anderen.
    So ist größtmögliche Anonymität gewährleistet.
    Ihr solltet wirklich mitteinander reden!

    Lg,
    Sinn-art

  58. sunshine sagt:

    Du bist ein wunderbarer Mensch und ich glaube ganz fest das du es schaffen wirst.
    Hör niemals auf an dich selbst zu glauben:-)
    Ganz liebe Grüße

  59. kira sagt:

    An: By Ich und By sunshine

    Hallo zusammen,
    also ich muss euch beiden wirklich mal ein Lob machen!
    Ich lese eure Beiträge in den letzten Tagen immer und immer wieder durch weil ich finde das ihr zusammen den Nagel auf den den Kopf trifft.
    Eure Beiträge beweisen das Bulemie und Magersucht eine viel tiefere Wurzel haben als bisher immer angenommen.
    Es ist wohl eher ein Ventil mit dem man schlimme Erlebnisse kompensiert.
    Ich selbst habe keine Magersucht oder Bulemie aber ich habe meine beste Freundin vor 2 Wochen beim kotzen erwischt als sie nach einem gemeinsamen Abendessen mit meiner Familie einfach verschwunden war habe ich sie erst auf dem Klo kotzen gehört und hab dann so lange geklopft bis sie mir aufgemacht hat.
    Sie hat mir alles erzählt und seitdem versuche ich ihr zu helfen.
    Ich hoffe das viele Mädchen eure Beiträge lesen und das ihr ihnen damit helfen könnt.
    Danke
    Ich drücke euch beiden ganz fest für eure Zukunft beide Daumen

  60. *cathy* sagt:

    Hi an euch da draussen:-)
    vielleicht sollten wir einen Club der in Klammern Verrückten gründen.
    Alle sind herzlich Willkommen die sich auf diese Seite verirrt haben und immer schon etwas schräg drauf waren.
    Bin seit 3 Jahren eine pro Ana Anhängerin und habe auch immer versucht mich selbst zu quälen.
    Sind echt krasse Geschichten hier zu lesen!!!
    Will aber gesund werden aber will nicht in die Klapse gesteckt werden!!!

  61. *cathy* sagt:

    Hallo Sinn Art und alle anderen,
    ehrlich gesagt bin ich im Moment etwas überfordert, das die Unterhaltung von “ICH” und mir eine Welle losgetreten hat die nicht mehr zu stoppen ist.
    Wenn “ICH” mir deutlich sagt/schreibt das sie mit mir in Kontakt treten möchte dann werde ich über meinen Schatten springen und meine Anonymität für “ICH” aufgeben.

    Aber der letzte Beitrag von “ICH” hat mich auch stutzig gemacht weil es sich nicht nach “ICH” angehört hat.

  62. Ich sagt:

    Nun muss ich aber doch noch ein mal schreiben, auch wenn ich eigentlich vor hatte in der Versenkung zu verschwinden… Doch ich habe das geschrieben und ich neige zum Aufgeben, das ist korrekt…
    Ich schäme mich fast ein wenig dafür, dass sich hier Menschen um einen bemühen, die nichteinmal meinen Namen kennen. =)
    Ein wunderbarer Mensch bin ich trotz allem wirklich nicht, ich bin grade 16 Jährchen alt und habe von nichts eine Ahnung. Das wird mir sehr deutlich, denn ich kenne Menschen, deren Schicksal von anderer Qualität ist (Ob Qualität für solche Perversion ein Ausdruck ist, ist anzuzweifeln) als das meine und es kristallisiert sich doch nur eine These heraus :” Aushalten und warten, bis es vorbei ist!”
    Das meinte ich mit “nicht jammern”.

    Ich danke euch wirklich sehr für Ratschläge mit denen ich auch etwas anfangen konnte, im Gegensatz zu dem was einem sonst an Kritik zu Ohren kommt.
    Wenn es jemanden interessieren sollte privaten Kontakt zu mir herzustellen, kann der/diejenige/r gern bescheid sagen.

    Ich wünsche euch allen ein Leben, welches ihr an seinem Ende als gelungen bezeichnen könnt! Das ist doch das einzige ehriche Ziel, dass man sich setzen kann oder?

    Liebe Grüße, Ich

  63. admin sagt:

    Kommentar vom Tutsi:
    @ich
    Aufgeben kann jeder und es ist feige!
    Du brauchst Dich definitiv für NICHTS zu schämen, aber hör BITTE mit Deiner selbstzerstörerischen Lebensweise auf… Mädel, wach auf!
    Wenn Du IRGENDWIE Hilfe brauchst – scheißegal warum – schick ne Mail oder Deine Nummer… Aber hör auf, dich selbst aufzugeben – Auch wenn ich Dich nicht kenne, aber keine Mensch darf so verzweifelt klingen, wenn er noch sein ganzes Leben vor sich hat, also denk nach…
    Bitte!

  64. Ich sagt:

    Na ja, Ich bin ja nicht wirklich verzweifelt, mir gehts ja im Prinzip nicht schlecht!
    Es ging mir schon schlechter und die Vergangenheit hilft mir sowieso nicht weiter, also wieso einen Gedanken daran verschwenden?!
    Man muss sich um mich wirklich nicht sorgen, es gibt da andere die Sorge und vor allem Fürsorge sehr viel nötiger haben!
    Ich hab einen tollen Freund, der sehr bemüht ist um mich und ich bin gut aufgehoben.

    Ich danke euch alles sehr, aber jeder muss mit seiner Problematik und seinem Charakter auskommen, völlig gleich wie das Umfeld diesen bewertet!
    Wer sich selbst hässlich findet, kann wunderschön sein, es bringt ihm nichts und wer denkt er sei dumm un widerlich kann die Mutter Theresa sein, es ist zwecklos!
    Neil Young – Heart of Gold, das ist ein sehr sehr altes Lied, aber es trifft wohl die Situation jedes Menschen…
    Alle wollen einen Ort, an dem sie sich vergessen können um ihre eigene Abartigkeit ignorieren zu können.
    Es ist zwar traurig, aber keiner ist so toll wie seine Mitmenschen annehmen.
    =) Es lebe die Illusion.

    Ich bin zu dem der Auffassung, dass man mal darüber nachdenken sollte, was Menschen dazu treibt autoaggressiv also selbstzerstörerisch zu sein.. Vielleicht sind es wirklich Arschlöcher?! Wenn man sich vorstellt welche Dinge sich Menschen selbst zufügen, wie brutal sie dabei vorgehen und sich vorstellt sie täten das bei jemand anderem, dann kommt man wohl zu dem Schluss, dass das nichts anderes ist als extreme Aggression! Würde ich einem meiner Mitmenschen mit einer so banalen Kausalisierung eine Rasierklinge durchs Gesicht ziehen, wäre ich wohl der größte Arsch auf Gottes weiter Flur, aber wenn ich das bei mir selbst mache bin ich plötzlich ganz wunderbar und tiefgründig und missverstanden… Ich finde das unsinnig und allein deshalb habe ich alles was ich mir antue verdient!
    Auch ein Standpunkt, oder?
    Grüße

  65. Vanessa sagt:

    LoL..diesen Beitrag finde ich echt lächerlich..
    1. Pro Ana bedeutet, dass man selber weiss dass man unter Anorexie oder Bulimie leidet aber versucht ein trotzdem normales und gutes Leben zu führen.
    2. Stirbt keiner am verhungern sondern an Suizid
    und 3. sind die Videos übertrieben und die meisten Videos über Pro Ana handeln von Mädels die nicht 30 sondern eher 45 Kilo wiegen..

  66. sinn-art sagt:

    Hallo Vanessa,

    geht´s noch??? Denkst Du auch wenn Du schreibst?
    Zu deinen Punkten:

    1. Das ist wenn ein Alkoholiker sagt: “Ich trink nur 3 Flaschen Korn täglich und lebe gut damit….naja okay, ich zitter ein wenig, denk nur an Alkohol, kann nicht mehr arbeiten … aber mir gehts super!”

    2. und 3. Soweit ich weiß beträgt der übliche Richtwert für Zwangsernährung: Größe minus 100 geteilt durch 2 = Zwangsernährung.
    Das Problem ist nur, dass eine Zwangsernährung schwierig ist, da der Körper sich in so einem Ausnahmezustand befindet, dass selbst zuviele Kalorien definitiv tödlich sind.
    Das übliche Gewicht eines 12 Jährigen Mädchens liegt übrigens zwischen 35 und 51 KG. Solltest Du älter als 12 sein und 45 Kg für normal erachtest bist du definitiv nicht normal.

    Jetzt mal ganz persönlich und nicht an Dich gerichtet.
    Zwischen 14 und 18 Jahre war mein Leben ein ständiges auf und ab. Gefühlschaos inklusive.
    Im nachhinein kann ich behaupten, dass ich alles richtig gemacht habe. Ich habe alle Höhen und Tiefen mitgenommen, alles mögliche ausprobiert. Bin hingefallen und hab mich wieder aufgerappelt usw…
    Jetzt bin ich älter und (hoffentlich) auch reifer geworden. Vieles verwächst sich, einiges ist aus der Sicht einer erwachsenen Frau nicht mehr nachvollziehbar aber ich bin trotzdem über alles froh.
    Ich hab meine Teenagerzeit überlebt (und das meine ich so, wie ich es sage) und meine Vergangenheit hat mich zu dem gemacht, was ich heute bin!
    Es ist nicht schlimm mal hinzufallen – nur das liegenbleiben!!!
    Mädels – gebt nicht auf – Ihr habt alle nur ein Leben! Hilfe findet ihr überall, egal ob Lehrer, Eltern, Psychologen ….
    Ihr müsst aber den ersten Schritt machen. Seid mutig – ihr solltet es Euch wert sein

  67. Ich sagt:

    Vanessa, es geht nicht um Anorexie!
    Wie kann man denn an etwas wirklich LEIDEN, wenn ein “normales” “gutes” Leben Ziel ist.
    Ich zweifele da bei manchen den Leidensdruck an!

  68. Smile sagt:

    Es ist sehr schwierig, als Außenstehender über Krankheiten zu urteilen, klar tut man sich leicht zu sagen, dass jeder der an einer Essstörung leidet, selber Schuld ist, wie man auch zu einem gewissen Grad selbst an Drogensucht, Alkoholsucht etc “Schuld” ist, jedoch sollte man nicht vergessen, dass es nicht viele Menschen gibt, die Alkoholsüchtig werden, weil die Alkohol so toll finden oder Drogensüchtig weil sie es super finden drauf zu sein, so ist dass vielleicht am Anfang bei manche, Fakt ist jedoch, dass eine Essstörung, genau wie andere Süchte, ein Symptom sind, an dem man erkennen kann, dass es irgendwelche psychischen Probleme gibt, die der Betroffene nicht anders anzugehen weiß, ich sage bewusst “anzugehen” und nicht “lösen”
    Es handelt sich bei einer Essstörung keineswegs nur um den Willen, Schlank zu werden, sondern es spielen diverse andere Faktoren eine Rolle

    Nicht vergessen darf man, dass jede Sucht erst dann zur Sucht wird, wenn sie sich verselbstständigt, dh man hat selber keine Kontrolle mehr über die Störung, so ist es auch bei Essstörungen, restriktive also quasi “reine” Anorexia nervosa ist zwar die offentsichtlichste Essstörung, jedoch leider nicht die einzige, es gibt nicht “DIE” Essstörung, weil jeder Betroffene unterschiedliche Intentionen hat, so zu handeln wie er es macht, jeder Mensch eine andere Lebensgeschichte hat und andere Wege damit umzugehen, deshalb finde ich, dass man einfach öfter mal seine Scheuklappen abnehmen sollte und über seinen Tellerrand schauen muss, man kann nicht alle Menschen über einen Kamm scheren und nicht sagen, alle Essstgestörten sind stolz auf ihre Krankheit, die man aber auch als Krankheit ansehen sollte und nicht als Lifestyle, leider gibt es viele Teenies, die meinen, sie müssten eine Essstörung bekommen um Anschluss zu finden, denen kann ich nur wünschen, dass es bei ihnen eine vorrübergehende Phase bleibt und nicht in eine wirkliche Essstörung ausartet

  69. tina sagt:

    Sehnsucht…Suchen…Sucht.
    Wenn ihr anas so geliebt und akzeptiert würdet, wie ihr es euch wünscht, würdet ihr euch nicht selbst zerstören wollen.Ihr liebt euch selbst nicht, wollt aber von anderen geliebt werden. Ihr kämpft gegen den \Speck\ aber nicht um \Euch\. Wo ist da der Sinn?

  70. Entsetzt sagt:

    Entsetzt über diesen extrem schlecht recherchierten Artikel!

    Erstens sind SÄMTLICHE Fotos, die du verlinkt hast, mit Photoshop nachbearbeitet!
    Zweitens: zur Schließung solcher “Pro-Ana-Sites”: Um eine Magersüchtige zu heilen, verbiete ihr den Mund. Welche Sinnigkeit! Achtung: Ironie!

    Immer dieses “Ich-schmeiße-alle-Magersüchtigen-in-einen-Topf”-Sache regt mich immer wieder aufs Neue auf. Durch solche Artikel werden junge Mädchen doch erst aufmerksam auf Pro-Ana!

    Ich reg’ mich hier jetzt nicht weiter auf, da all mein Missmut über solche Artikel schon in vorigen Kommentaren ausgedrückt wurde!

  71. Fruchtfliege sagt:

    Da sollte jemand besser erst mal selber den Kasten unter diesem Kommentarfeld beachten.

  72. Zicke sagt:

    Ich finde das gut und kan fil menschen verschtejen genauzo wi di probleme. Ich bin alein Bolemi krang, ich füle mich unatracktiw und heslich ob wol fil zagen das nicht zo ist ich denke das di wolen mier nuo damit gefalen tun darum reden zo. Zum di krankeit bin ich rein gerutsch durch mein ex , das gute da tran für mich ist ich füle mich pesa, wen ich jezt schlanka bin das kan aber nimanden ferschtejen, niman kan ferschtejen das mier einfach gut gejzt zo wi jezt ist. Di frist atake bekome ich wen mein Mann kuk of andre Fraun oder hinterheja zo wi früer, oder manzmal zagte dein bauch ist zo wajl Du abgenomchates das neme ich unterzin zonc ganischt. Ich kan kein tag fapringen one of di wage zu kuken und das finde ich ok , ich bin di meinung das gechert zum zelbst kontrole. Im andre menschen augen bin ich magerzichtig das finde ich schwachsyn darum zage ich imer das das di einfach ibetreiben mit zeine ojserung, ich finde mich ok und wol zo wi ist.

  73. Zicke sagt:

    Hi. Ich kome langsam zum dizes gedanken das di loite weiche sich ofregen wegen Pro-Ana haben keine anung oder zind dick und chaben keine lust zum apnemen. Ich zelba chere nuo kritick zu beischpil von mein Mann , zo ina art das mach dich krank das ist nicht gut für Dich und zo weiter und zo weiter. Eine zit eja nicht das durch Im ferchalten bin ich zo gewonen, das durch Im bin ich krank und jezt wo di situacion zich getret chate , damit meine ich das di andre Menner hinter mier hin kuken zo wi eja zelbst von jare hinter andre Fraun was mich zeja wegetan chate das ist jezt nicht gut. Jezt zit eja was eja zelbst früer wa wi das ist wen wejtut. Menner zagen ewta zum zeine Fraun ( Schatz ich liebe Dich wi Du bist ) mit di hofnung das di Fraun esen weiter und bei di Menner pleiben wajl gefüle bekomen wek ich von im wek geje weja nim mich zo wi ich bin? Das ist dum wajl zo menner prauchen keine Frau nuo puze weiche ales für di macht und tut und am ende wen langwajlich wiede krikt arsch trit. Ich weiss fon was ich rede ich wa auch dick gemestett von mein ex und da nach ina arsch getret , jezt kan ich di Arsch von oben anschauen und zagen was bist Du gewonen ich habe mich fapesat und Du bist fet gepliben. Du kanst mich nicht meja wej tun ,Du bist unter mier. Fo par jere konte ich das nicht jezt ja , azo wen jemann wil kan apnemen musma nuo wolen . Eine was dofma nicht machen das ist dofma sich nicht anreden lasen das mensch heslich ist , Du mus Der zelba gefalen aber nicht of andre zu heren wajl wen jeman apnemen wil tut auch für zich zelbst nicht für andre.Wen jemen nach den esen prechen gejen wil zolte tun , wen jemen hilfs mitel nim zolte tun jeder leb für zich zelbst nicht für andre, zo denke ich das nim zich zelbsbewust zu haben nicht heren da trof was andre wolen , oringswen zind di andre wek und da schtejst Du alein da, wen jeman Dich lieb nim dich zo wi Du bist mit oder one Bolemi, wen ni kan zein lasen von di blumen gibt ganze welt (Menner) Nuo deja weja wiklich Dich Lieb wiede zu Der schtejen egal wa kom ales andres ist egal. Mich lachen fakojferin aus wegen meine hoze große SoderXS mier ist das egal wajl ich kan zagen wen schlim kom ich kan wider zu nemen , bei kama ganischt machen di zind zo blöd di misin zich operijen lasen . Nuo wen Du zo denkst kan Dich nimanden wejtun nuo zo.

  74. admin sagt:

    @Zicke…
    ist das “lautschrift” oder etwa ernst gemeint? sorry, aber wollte nur mal nachfragen…
    gruß, tutsi

  75. Zicke sagt:

    Tutsi. Was meinst Du da mit ob ich das erst gemeins chabe? Kontest Du mir di frage prezizes formulijen, um was Der gejzt? Zicke.

  76. Klaus-Peter sagt:

    m bissl daneben der ganze Artikel, besonders der Schluss – was soll der Zynismus?

  77. Lala sagt:

    Hallo Lala
    im Normalfall würden wir so einen Kommentar löschen, da es sich hier EINDEUTIG um Werbung handelt, aber passt ganz gut zum Thema…
    Hier also Dein LINK zu einer Auktion zum Thema Magersucht bei Ebay

  78. Lisa sagt:

    jaa alle die sich soo abmagern lassen sind doch echt gestört die sollten alle in die klapse oder in a psychoheim!!!
    hallo 1 meter nochwas um 33 kilo des kanns ja wohl ned sein oda des is doch krank!!
    wer so ein video dreht könnt auch gleich mit ind klapse gehen!!

  79. Coach sagt:

    Beim Lesen der vielen Beiträge hier ist, habe ich eine Idee gehabt.
    Der als genialer Hypnosetherapeut geltende Arzt der siebziger Jahre Milton H. Erickson, berichtete von einer Geschichte, aus der ich das Folgende ableiten und den Betroffenen hier anbieten möchte. Eine Chance auf Wirkung besteht sicher nur für diejenigen, die sich auf ein Experiment einlassen wollen.

    Stell Dir vor, dass der Mensch, der Dich am meisten kontrolliert oder kontrolliert hat,
    mich damit beauftragt hat,
    Dich zum Essen aufzufordern.
    Aber ich habe nicht die Absicht, dies zu tun, denn ob Du isst oder nicht,
    ist Dein eigenes Problem und
    Du kannst es damit halten, wie Du es willst!

    Außerdem möchte ich, dass Du Dir vorstellst, wie ich diesem Menschen, für seine Sorge und sein Interesse an Dir danke und ihm dann in aller Entschiedenheit befehle, nunmehr zu schweigen, denn ich rede jetzt nur mit Dir.
    Dieser Mensch ist jetzt also bei uns, aber hört nur aufmerksam zu.

    Nun ist es an der Zeit Dir etwas über Mund- und Zahnpflege zu erzählen, weil ich als Arzt darüber brauchbare und kompetente Ratschläge geben kann.
    Gleichgültig ob man isst oder nicht,
    ist es wichtig,
    die Zähne und das Zahnfleisch
    mit der Zahnbürste zu pflegen.
    Die Mundhygiene erfordert die Benutzung einer guten Zahnpasta
    mit Fluorzusatz,
    wobei Du darauf achten musst,
    nie etwas von der Zahnpasta zu schlucken.
    Ist das ok für Dich?

    Wenn das in Ordnung für Dich ist,
    dann muss ich Dir aber noch erklären,
    dass eine richtige Zahnpflege
    noch weitere Maßnahmen erfordert.
    Vor dem Zähneputzen muss man noch
    mit einem Mundwasser die Ablagerungen auf den Zähnen aufweichen,
    damit sie beim Putzen leichter abgehen.
    Und nach dem Putzen, ist es wichtig,
    dass Du Deinen Mund noch einmal mit dem Mundwasser spülst.
    Dabei darfst Du auf keinen Fall, etwas von dem Mundwasser herunter schlucken – das ist sehr wichtig.

    Wirst Du das ab jetzt jeden Tag tun?

    Wenn Du mir dies wirklich versprichst und Du Dich daran wirklich gebunden fühlst,
    dann möchte ich, dass Du Dir vorstellst wie Du mit diesem Menschen in eine Apotheke gehst und ein kleines Fläschchen Lebertran kaufst.
    Dies wird Dein Mundwasser sein, kein anderes.
    Ihr geht weiter zu Dir nach Hause und Du beginnst mit der Prozedur.
    Zuerst nimmst Du einen halben Teelöffel vom Lebertran, steckst ihn in den Mund und unterdrückst den aufkommenden Ekel, während Du alles gleichmäßig im Mund verteilst. Es ist grausam und Dir wird vielleicht übel, aber Du behältst es trotzdem im Mund. Dir ist bewusst, dass Dich Dein Kontrolleur diesmal noch genau beobachtet, ob Du alles richtig machst und Dein Versprechen mir gegenüber einhältst.
    Dann endlich spuckst Du dieses verdammte Zeug gründlich aus,
    und hast nichts davon geschluckt
    und kannst es gar nicht abwarten,
    Dir endlich die Zähne mit einer guten Zahnpasta,
    mindestens 2 Minuten lang zu putzen.
    Ah, ein Genuss im Vergleich zum Lebertran.

    Dabei musst Du wieder darauf achten,
    nichts von der Zahnpasta herunter zu schlucken!
    Dann spuckst Du alles wieder aus.

    Nun zum Schluss noch einmal einen halben Teelöffel Lebertran und kurz damit spülen.
    Würgereize unterdrückst Du einfach und schluckst selbstverständlich nichts herunter!
    Der grausame Geschmack bleibt im Mund zurück und wird nur ganz langsam schwächer.
    Mache Dir klar, wie es sich anfühlt, dies jetzt jeden Tag durchzuführen.

    Aber Du vertraust mir und willst Dein Versprechen mit gegenüber unbedingt halten, aber es ist wirklich schlimm, nicht wahr?

    Ich möchte jetzt, dass Du in Deiner Vorstellung jetzt einfach die Zeit vergehen lässt
    Stunden, Tage, Wochen
    einfach nur beobachten,
    was von sich aus geschehen will.
    Nichts wollen, einfach nur schauen, was sich wie entwickelt.
    Solltest Du beobachten, dass Du Dich über diese Mundhygienemaßnahme bei jemanden beklagst, dann will ich,
    dass Du erkennst,
    dass Du denjenigen Menschen unrechtmäßig belästigt hast und
    dass Du deshalb eine Strafe von ihm verdient hast.
    Es ist sehr wichtig, dass Du das akzeptieren kannst!
    Ich möchte dann,
    dass Du Dir vorstellst,
    dass dieser Mensch Dir die Strafe auferlegt, eine Portion Rührei zu machen und restlos aufzuessen.
    Aber nur, wenn Du anerkannt hast, dass Du die Strafe wegen Belästigung verdient hast.
    Sieh genau zu, Du das Rührei zubereitest, wie es schmeckt, wenn Du es als Strafe aufisst.

    Du kannst auch irgendwann beobachten,
    wie ich mit dem Menschen rede,
    der Dich bisher am meisten kontrolliert hat.
    Du siehst vielleicht, wie er meiner Aufforderung aufzustehen Folge leistet, und mir die Fragen nach seiner Größe,
    seinem Alter,
    nach der Zahl seiner Kinder
    und nach seinem Gewicht beantwortet.

    Sehr wahrscheinlich wirst Du beobachten können, wie sehr ich
    von seinem Gewicht schockiert bin.
    Ärgerlich werfe ich ihm an den Kopf,
    dass er in seinem Alter und bei der Größe 5 kg mehr wiegen sollte.
    Ob er sich denn gar nicht schäme,
    mich damit zu beautragen,
    Dich wegen Untergewichts zu behandeln, während er selbst unterernährt sei.
    So ginge dass nicht!
    Und deshalb erteile ich Dir den Auftrag sicher zu stellen,
    dass dieser Mensch endlich zu nimmt,
    und dass Du mir darüber sofort Bericht erstattest, wenn er nicht ordentlich isst.

    Passe genau auf, dass er sich keinen Fehltritt erlaubt. Notfalls werde ich Dir zur Hilfe kommen und mit ihm gehörig schimpfen.

    Lass alles solange laufen, bis Du genau weißt, was sich verändert hat,
    wie sich das Dilemma aufgelöst hat,
    wo der Kontrolleur geblieben ist,
    was mit dem Lebertran geschehen ist,
    und was jetzt anders ist als vorher.

    Ich bin gespannt, was Du dabei erlebt hast und was es mit Dir macht.

    Es grüßt Dich
    ein Coach

  80. jessica sagt:

    Hey mein name is jessica 14 jahre und ja
    ich hate 1 jahr lang auch diesen mist und bin imemrnoch nich von weg
    und dabei fing alles eig total normal an
    bis ich irgendwan in die punkszehne kam da waren viele tolle mädels
    und sahen nich schlecht aus mit dne frisuren
    und irgendwan hab ich mir das auch machen alssne und
    fühlte mich vond er geselschaft total abgestosend achte ichs ei vllt zu dick oder der gleichen und fing auch an
    finger in den hals
    brot essen
    nur wasser trinken und es wa die hölle jedes mal
    auf die waage hoffendlich biste nich dicker geworden wa ich auch nur über 50 gleich ins bett gelegt ncihts gegessen nur geschlafen ich fühlte mich schlapp lustlos
    und es wa der horror und selbst ejtzt tau ich mich ncith einmal einen schoko puding zu essen oder quark nur ab und zu geht es noch
    und diese leute DIE ES TOLL FINDEN ICH BIN JA SO DÜNN MAGERSUCHT IS TOLL
    sind die bekloptesten mesnchen alle in die klapse und füttern echt einige versteh ich die wollend a raus aber ander amchen es weil sie keine hobbies haben
    langeweile hallo was is dend a los
    naja ich muste einfahc malw as zu sagen ich finds grauenhaft ja
    und ich bin froh das ich nicht mehr alles rausbringe
    es is dumm sowas zu tun

  81. Ness sagt:

    Magersucht ist keinesfalls ein “Lifestyle”. Der Autor diesen entzückenden Artikels *sarkasmus* versteht wohl nicht, dass Magersucht eine ernstzunehmende Krankheit ist… Es besteht immer noch ein Unterschied zwischen einer Diät und dem nicht mit dem abnehmen aufhören zu können. Vielleicht sollte man mal dem Autor ein bisschen Literatur zu der Thematik zukommen lassen.

    Menschen, die “abmagern” sollte man nicht in die Schublade “Psychopat” stecken, es ist einfach nur traurig, dass es Menschen gibt, die sich selber so hassen, dass sie das ihrem Körper, ihrer Seele, ihrem Leben antuen.

    Für die Betroffenen:
    Sich über Menschen aufzuregen, die keine Ahnung haben, aber munter drauflos quatschen, bringt nichts. Wendet euch lieber an Menschen die davon Ahnung haben und euch nicht mit Klischees in einer Schublade stecken, sondern eure persönliche Situation am Herzen liegt. In Foren findet ihr bestimmt keine Hilfe…

    Liebe Grüße

  82. Bella sagt:

    meiner meinung nach sollte man sich da einfach raushalten!ich leide an anorexia nervosa und ich bin doch nicht blöd ich hab diese ganzen fakten “es ist nicht schön ,man kann sterben,ungesund “blabla die kenn ich doch ich hab sie 10000mal gehört denkt ihr so ne hp ändert plötzlich unsere meinung?sowas nervt haltet euch bei sowas einfach raus und fresst euern scheiß!

  83. monchichi sagt:

    Magersucht is eine krankheit
    du tust aber so als wären die menschen, die daran leiden, monster….du bist so dermasen arrogant überheblich und gefühlslos ich könnte KOTZEN
    ic hhab auch probleme zu essen, bin ich deswegen kein mensch in deinen augen?
    an den autor

  84. moonlight sagt:

    Hallo an alle. ich habe auch eine eßstörung und gehe auf pro ana seiten. Ich kann an diesen seiten nichts schlimmes finden. Okay so wie diese Mädels möchte ich nicht werden. Zur zeit vesuche ich wieder zu gang zur Nahrung zu finden. Mein Freund hilft mir sehr gut dabei. Viele Pro Ana seiten sind auch schon gesperrt. ich denke jeder sollte so leben wie er möchte aber oft können die betroffenen die Krankheit nicht als Krankheit erkennen. Aber auch viele Eltern verschließen die Augen vor Pro Ana. Viele Kinder werden vernachlässigt und um die aufmerksamkeit zu bekommen verweigen sie Nahrung. Unter ihres gleichen die auch pro ana sind finden sie halt und Familien ersatz. Grade in die Pubatät macht vielen Mädchen angst. versucht auch mal die betroffenen zu verstehen. Oft hat auch das Familiere umfeld damit zu tun. Euch allen noch eine schöne diskusion über Pro Ana

  85. Rose sagt:

    Ich weiß ja nicht, wer von euch Erfahrung mit Magersucht hat, aber so wie es sich bei vielen anhört, wisst ihr kein bisschen über diese Krankheit! Die Menschen, die darunter leiden(damit meine ich die, die es sich nicht ausgesucht haben!) können dagegen nichts machen, sie können einfach nicht essen! Können sich nicht einfach mal ein Stückchen Leberkäse mit ei und einer extra dicken Schicht Gouda (48% Fett) in der Mikrowelle überbacken und dazu noch ein leckeres Radeberger trinken. Abgesehen davon, dass viele noch nie in so einer Situation waren und sich lieber fettige Sachen reinhauen, lernt die Leute doch erstmal kennen, hört euch ihre Geschichte an und dann könnt ihr über sie urteilen.
    Als ob ihr den Betroffenen damit helfen würdet.. -.-
    Ich bin NICHT Pro Ana, aber wenn ihr euch lieber vollstopfen wollt, dann macht das doch, aber mit solchen Sätzen wie ‘Das ist doch krank, esst doch einfach.’ helft ihr den Menschen sicherlich nicht!
    War zwar jetzt nicht zu Pro Ana, aber so ein Bericht sollte meiner Meinung erst geschrieben werden, wenn man sich wirklich mit so einem Thema auskennt!

  86. Shadow. sagt:

    Hey,
    ich finde es auch sehr faszinierend, dass du dir anmaßt, so viel zu diesem Thema sagen zu können. Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich weder “dumm” noch sonst irgendwie geistig umnebelt bin. Ich weiß, dass Pro Ana Schwachsinn ist. Trotzdem strebe ich ein Gewicht an, das mit einem BMI von 16 weit unter der Norm liegt!
    Du thematisierst hier vor allem eine Bewegung sehr junger Mädchen, die glauben, Magersucht sei eine gute Art, etwas abzunehmen & wenn man das geschafft hat, hört man damit auch wieder auf. Diese Mädchen beten ihre Gebote herunter, erstellen sich eine Homepage auf der sie diese veröffentlichen, versuchen dann ein- oder zwei Wochen abzunehmen & wenn sie merken dass das so nichts bringt lassen sie es auch wieder.
    Die wahren Ana’s, die wirklich wissen, worum es geht, warum sie all das tun & vor allem WIE sie es tun, wirst du im Internet mit deiner vorgefertigten Meinung niemals finden. Wir sind eine geschlossene Gesellschaft – und das wird auch so bleiben. Unsere Foren sind versteckt & für Menschen wie dich, die falsche Bilder und armselige Vorurteile im Kopf haben, verschlossen – und ja, ich sage das mit der Arroganz eines Mädchens, das seit 2 Jahren Teil der Szene ist und die weiß, wie es läuft. In diesen zwei jahren habe ich einiges gelernt: Die Mädchen, die zu uns gehören, zu uns halten, zur Gemeinschaft stehen, bleiben. Wir sind eine Gruppe von höchstens 100 Mädels, die sich kennen & voneinander wissen. Die Neuen versuchen, zu uns zu gehören – aber genauso schnell wie sie kamen, gehen sie auch wieder, weil wir nicht wollen, dass diese Mädchen ihr Leben so verändern wie wir. Oder, ich sage wohl besser verschlechtern, nicht verändern, denn wir alle vermissen unser altes, unbeschwertes Leben – Manche mehr, andere weniger. Aber eines haben wir alle gemeinsam, was diese Wannabes von usn unterscheidet: Wir haben solche kindischen, lächerlichen Gebote nicht, wir interessieren uns nicht für Ana’s Briefe und wir verherrlichen unsere Krankheit nicht. Und ganz besonders wollen wir niemanden da mit reinziehen- Weswegen ich so darauf bestehe, uns als geschlossene Gesellschaft anzusehen, nicht willens uns neue Mitglieder “einzuverleiben” oder junge Mädchen zu “verführen.” Wir wissen um die Gefahr & wollen das niemandem aufzwingen. Wer uns findet, weiß, was er sucht & ist vor allem keines dieser lächerlichen Wannarexics, die du beschrieben hast.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Shadow.

  87. bloß ich sagt:

    Ich finde den Artikel gar nicht mal so schlecht.

    @wirbelwind: Bei deiner Rechtschreibung sollte man nicht mit dem IQ prahlen …

  88. Felice sagt:

    Hey ihr Alle.
    Ich möchte gerne denjenigen was sagen die denken dass Magersucht eine Einbildung und dumm sei: Wir sind krank. Ich selbst bin Hochbegabt, gehe auf eine Eliteschule und wurde mein Leben lang ‘gepuscht’ . Ich bin gerade mal 16 Jahre alt und spreche bereits 5 Sprachen fließend. Ich schreibe nur Einsen und bei einer 2 hasse ich mich selbst. Es ist der Druck PERFEKT zu sein. In jedem noch so kleinen Detail die Beste zu sein.
    Ich bin wie gesagt 16, 1.80m groß und wiege 52kilo.
    Ich hatte nie eine Kindheit. Bei mir gab es kein Spielzeug oä. Und vorallem keine Liebe und Fürsorge.
    Ich persönlich bin wahrscheinlich krank geworden damit ich endlich Aufmerksamkeit bekomme, egal ob es ein’Oh mein Gott dieses arme Mädchen!’ oder ein ‘Wow, sie ist wunderschön!’ ist . Viele denken: Man kann doch einfach wieder aufhören , das ist doch leicht, es gibt doch so viele leckere Sachen und gerade dann kann man sie genießen.
    Nein !
    Inzwischen muss ich mir selbst einen Obstsalat reinzwängen und muss mehrmals aufstoßen weil ich mich so sehr ekel. Ich rauche wie ein Schlot, trinke den ganzen Tag Kaffee und Wasser. Wenn ich nicht schlafen kann, gehe ich joggen bis ich müde bin..
    Ja ich bin krank! Und wahrscheinlich wird mich diese Krankheit umbringen.
    Aber in mir drin bin ich so schwach und verängstigt dass ich lieber sterbe als Kritik zu ertragen ! Ein: Fette Kuh! Würde mich vermutlich dazu treiben mir die Pulsadern aufzuschneiden.

    An alle die das hier vielleicht lesen und sich blödsinnigerweise überlegen ob sie Magersüchtig werden sollen:
    1. Das is nichts was man von einem Tag auf den Anderen wird, das ist der Tod der sich unbemerkt und extrem langsam in dein Leben einnistet
    2. An die Mädchen die noch nicht 100%ig überzeugt davon sind ob sie so weitermachen sollen wie jetzt: Es gibt andere Wege. Es ist schwerer keine Frage aber das was wir Ana’s tun wird uns wie gesag vermutlich töten oder zumindest innerlich zerstören mit Depressionen und Ähnlichem.

    Lasst euch helfen, werdet nicht so wie ich oder viele andere Mädchen und Jungen auf diesem Planeten. Habt Spaß, esst, feiert, genießt das Leben und sagt euch jeden Tag:
    Ich bin wunderschön und wer das nicht erkennt ist selbst schuld !

    Alles Gute, Felice

  1. 8. März 2009

    […] ähnelt Amy Winehouse mehr einer optischen Mischung aus Christiane F. und einer verwirrten Pro-Ana Anhängerin, als einer sexy […]

  2. 25. März 2009

    […] ist ein Thema (Anorexia nervosa, Pro Ana, Magersucht) mit dem sich eigentlich ein jeder mal beschäftigen sollte, der einige Zeit im […]

  3. 27. März 2009

    […] perversen Pro Ana Szene so sprunghaft angestiegen ist, aber mittlerweile ist auf dem besagten Pro-Ana Bericht vom 30.11.2008 eine rege Diskussion entstanden und vielleicht wachen einige Leute auch endlich auf, […]

  4. 13. Juli 2009

    […] Weitere Artikel die sich dem Thema widmen .. – Pro-Ana: Hungern bis zum Ende – Pro-Ana Diäten und Magersucht: von der Diät zur Anorexie oder Bulimie […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.