• Allgemein
  • 5

PETA und die Euthanasie bei 97% aller Tiere in PETA Tierheimen?



PETA befürwortet Euthanasie im Tierheim: Eigentlich klingt es unglaublich oder nach einer Propagandalüge einiger Politlobbyisten, aber die Vorwürfe gegen die Tierschutzorganisation PETA scheinen sich immer mehr zu bestätigen und mittlerweile legitimieren die Damen und Herren dieser Tierschutzorganisation bzw. internationalen Wirtschaftsunternehmens sogar die Euthanasie an 97% aller Tiere in einem firmeneigenen Tierheim…

Sollten vorgelegten Zahlen tatsächlich stimmen, wird PETA wohl weltweit einen schwerwiegenden Imageschaden davontragen, denn wer in einem einzigen Tierheim innerhalb eines Jahres alleine 2300 Hunde ermordet und diese industrielle Massenvernichtung als Tierschutz verkauft, sollte… nein, das schreibe ich jetzt lieber nicht!

PETA verteidigt Euthanasie: Tierschützer und der tausendfache Tiermord

Nach mehrfach bestätigten Medienberichten erklärten offenbar auch hauptberufliche Mitarbeiter von PETA, dass die Ermordung von 97% aller Tiere in PETA Tierheimen lediglich “der humanste Weg sei, um die Tiere von ihrem Leiden zu erlösen” und Frau Daphna Nachminovitch verteidigt diese Taten auch noch mit der Begründung, dass “das PETA Euthanasie-Programm niemals ein Geheimnis war”

Wahrscheinlich wird es noch einige Tage dauern, bis die wirklichen Hintergründe der aktuellen Pressemitteilugen verifiziert sind, aber selbst CNN und andere seriöse Quellen berichten inzwischen über planmäßige Tötungen in Tierheimen der PETA Aktivisten und auch PETA selbst hat sich mittlerweile zum Euthanasieprojekt in den USA geäußert. Nachfolgend weitere Medienberichte zur eigenen Recherche:

Peta tötet über 2300 Haustiere
“…Peta selbst macht keinen Hehl daraus: «Unser Euthanasie-Programm war nie ein Geheimnis», sagt Daphna Nachminovitch, Vize-Präsidentin der «Tierquälerei-Untersuchungen», zu US-Medien. «Das ist nur eines der vielen Dinge, die wir tun, um das Leiden der Tiere zu verringern…” (blick.ch)

Tierschützer Peta töten 97 Prozent ihrer Tiere
“…die Zahlen werfen ein schlechtes Licht auf die Tierschützer von Peta: In dem Tierheim in der Organisationszentrale in Norfolk (Virginia) wurden im Jahr 2009 97 Prozent der Tiere eingeschläfert, berichten US-Medien unter Berufung auf die Behörden von Virginia…” (diepresse.com)

Tierschutzgruppe PETA tötet Tausende Tiere
“…nachdem der US-Staat Virginia die Zahl der eingeschläferten Tiere 2009 bekannt gab, steht nun ausgerechnet die Tierschutzorganisation PETA im Kreuzfeuer der Kritik. Im vergangenen Jahr tötete PETA 97 Prozent aller im Hauptquartier abgegebenen Tiere. Gerade einmal acht wurde ein neues Zuhause vermittelt…” (oe24.at)

Ohne Worte… einfach nur Trauer, Hass und Wut!

Der Artikel: "PETA und die Euthanasie bei 97% aller Tiere in PETA Tierheimen?" wurde am 20. März 2010 um 3:51 Uhr durch die Redaktion von Tutsi.de verfasst und in der Kategorie Allgemein veröffentlicht.

Es ist in jedem Fall zu beachten, dass eine Publikation nur den Stand der Dinge zum jeweiligen Zeitpunkt der Veröffentlichung wiedergeben kann. Die Redaktion von Tutsi.de ist Mitglied in Deutschen Verband der Pressejournalisten und behält sich die Veröffentlichung von Spam, Abmahnungen und anderen Abartigkeiten vor. Die Verwendung der Inhalte dieser Seite sowie des RSS Feeds für kommerzielle Blogs, Webseiten und anderen Publikationen wird hiermit untersagt. Wer auch in Zukunft regelmäßig informiert werden möchte, sollte den RSS Newsfeed abonnieren, uns bei Twitter folgen oder Tutsi.de bei Facebook besuchen.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail Besucher, welche diesen Artikel auf Tutsi.de gefunden haben, sind heute mit folgenden Begriffen bzw. Suchanfragen auf diese Seite gelangt:

  • tierschutz peta
  • Tierschutz Werbung
  • Peta
  • euthanasie tiere
Sollten hier keine Suchanfragen zum Thema aufgelistet sein, so wurde der Artikel "PETA und die Euthanasie bei 97% aller Tiere in PETA Tierheimen?" in den letzten 30 Minuten offenbar nicht aufgerufen, denn wir speichern keine Daten unserer Besucher in der Datenbank

5 Responses

  1. Volker Stiny sagt:

    Auch in deutschen Tierheimen wird ähnlich verfahren.

  2. Harald sagt:

    “PETA kills Animals” ist eine breit angelegte PR-Kampagne des Center For Consumer Freedom, einem Interessenverband der Tabak- und Fleischindustrie.

    Im Interesse ihrer Mitgliedsunternehmen kritisiert das CCF unter anderem die Arbeit von PETA, Humane Society of the United States, Mothers Against Drunk Driving und anderen Organisationen. Das Wortkonstrukt Consumer Freedom soll das Recht der Verbraucher bezeichnen, „selbst zu entscheiden, wie sie leben, was sie essen und trinken, wie sie ihre Finanzen regeln und wie sie sich amüsieren“.

    PETA USA unterhält kein Tierheim. Unsere Kollegen nehmen häufig die schlimmsten aller Fälle an – so werden kranke Tiere teilweise kostenlos oder zu einem niedrigeren Satz behandelt, wenn es sich die Halter nicht leisten können und alten, leidenden, aggressiven und/oder verletzten Tieren wird ein schmerzloser Tod gewährleistet. Die meisten Tiere, die PETA USA im vergangenen Jahr aufnahm, wurden auf Wunsch ihrer menschlichen Begleiter euthanasiert. Wenn Menschen mit gesunden Tieren sich an PETA USA wenden, die eine Chance auf Adoption haben (was selten der Fall ist), dann verweisen werden diese an Tierheime verwiesen und die Tiere dort hin gebracht

    Das zugrunde liegende Problem ist in den USA noch weitaus größer, als bislang bei uns in Deutschland: Tierheime sind gezwungen, abertausende ungewollter Tiere aufzunehmen, da viele Menschen ihre tierischen Begleiter nicht kastrieren lassen und zudem weiterhin Tiere gezüchtet werden. Kleintiere, Exoten, Hunde und Katzen werden in den USA massenhaft „produziert“ und von Züchtern und Zooläden verkauft. Tierheime müssen so Jahr für Jahr Millionen von Tieren euthanasieren, weil es schlichtweg keine neuen Plätze für sie gibt. Deshalb arbeitet PETA USA unermüdlich daran, dieses Tierleid an der Wurzel zu bekämpfen und setzt sich für ein landesweites Kastrationsgebot ein. Außerdem unterhält PETA USA zwei mobile Tierkliniken und hat dort in den letzten Jahren über 57.000 Tiere kastrieren und sterilisieren lassen. Auch in Deutschland fordert PETA ein Ende der Zucht von Tieren, solange noch unzählige Vierbeiner in Tierheimen auf ein neues Zuhause warten.

  3. Tom sagt:

    Ich denke Hunde und Katzen sind mit Abstand die häufigsten Tieren in Heimen, oder? Was würde passieren, wenn man diese einfach frei lässt? Ein Teil würde sofort zerfleischt werden und ein Teil verwildern, oder? Natur pur.

  4. vadder sagt:

    Mehr muß man nicht wissen:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2013-04/peta-einschlaefern-usa-tiere

    Ein Bekannter von mir wurde wegen eines ähnlichen Artikels auf seinem Blog von PETA vor Gericht gezerrt, mit der verlogenen Behauptung, er würde falsche Tatsachenbehauptungen unterstützen. Scheinheilige in Reinkultur!

  1. 6. Mai 2010

    […] Hier mal ein paar Links, dazu wie Peta mit Haustieren umgeht. http://petatotettiere.de/ http://www.oekologismus.de/?p=363 http://www.tutsi.de/peta-und-die-eut…-blog-aktuell/ […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× 2 = zwölf

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>