kwmobile Digital Audio Matrix Test: Optischer Toslink Switch




Optischer Toslink Switch im : Nicht jeder kann vielleicht mit Begriffen wie „SPDIF Toslink“ oder „optisches Kabel“ und „Audio Switch“ etwas anfangen, aber als Musikfreak und bekennender Filmfan kennt wahrscheinlich jeder von Euch das Problem mit den verschiedenen - und Audioquellen aber nur einem einzigen Wiedergabegerät. Und wer keine High End Stereoanlage mit ausschleichend vielen digitalen Eingängen hat, muss entweder ständig die Kabel umstöpseln oder eben mit unterschiedlicher Tonqualität bei der Wiedergabe von Filmdateien, DVDs, Musik, und dem normalen Programm leben. Aber da der Zubehörhandel auch Geld verdienen möchte, denken sich immer wieder Entwickler neues technisches Spielzeug aus, um die Fehler der Hersteller zu korrigieren und uns armen Endverbrauchern, das Leben etwas zu erleichtern… Beim hier vorliegenden SPDIF Toslink Switch mit dem etwas kryptischen Namen kwmobile Digital Audio Matrix 4×2″ handelt es sich um ein solches praktisches Stück Technik und wenn der Hersteller dieses Toslink Switch sein Gerät einfach „Digitaler Audio Umschalter für 4 Geräte“ genannt hätte, könnten wahrscheinlich auch 50% der Bevölkerung gleich damit etwas anfangen 🙂

kwmobile Digital Audio Matrix 4x2 Verteiler Switch im Test

Toslink Switch im Test: kwmobile Digital Audio Matrix im Detail

Um die Funktionen eines Toslink Verteilers, wie dem vorliegenden kwmobile Digital Audio Switch etwas genauer zu erklären, hier zunächst ein kleiner Versuchsaufbau, der hoffentlich auch einem Laien dabei hilft, den Sinn eines sogenannten „SPDIF Toslink Verteilers“ zu verstehen. Technikbegeisterte Leser und Elektroingenieure mögen jetzt gelangweilt gähnen, aber diese Personengruppe kann ja auch einfach den folgenden Absatz überspringen und direkt zum Fazit des kwmobile Digital Audio Matrix Test gehen.

Hier zunächst der exemplarischer Aufbau von Technik im Wohnzimmer:

  • TV Gerät:
    Kann zwar Ton ausgeben, aber die Stereoanlage klingt besser, also via optischem Kabel (Toslink) an die Steroanlage anschließen, die meist aber nur einen einzigen optischen Eingang hat.
  • / Blu-ray Player:
    Ohne eigenen Ton, also selbigen über den Fernseher (schlechter Sound), oder die Stereoanlage ausgeben. Der optische Eingang ist durch den TV belegt, also entweder via HDMI (sofern Eingang vorhanden) oder mit Audio-Out über Klinke etc. mit der Stereoanlage verbinden
  • Mediaplayer:
    Als Audioausgang für die digitale Film- und Musiksammlung kann wieder nur der Fernseher (via HDMI) oder die Stereoanlage gewählt werden, sofern noch ein Eingang für das Audiokabel frei ist, denn der optische Audioeingang ist sowieso schon belegt.
  • Receiver:
    Entweder via HDMI an den Fernseher und mit dem optischen Kabel an die Stereoanlage oder (sofern vorhanden) gleich via Toslink oder Audio-Out (wenn noch Platz) verbinden.
  • :
    Auch wenn man den Ton über den TV ausgeben kann, ist das Dolby Signal via optischem Kabel (Toslink) wesentlich besser, aber leider hat die Stereoanlage keinen freien Eingang mehr…
  • Playstation / Xbox:
    Auch hier geht der Ton über den TV an die Anlage, aber via Toslink kommt der Sound einfach geiler

Diese Liste lässt sich natürlich immer erweitern, aber ich denke mit der oben dargestellten Technik einen Großteil der normalen Geräte im Wohnzimmer abgedeckt zu haben und wie unschwer zu erkennen ist, gibt es bereits ab 3 Geräten ein Problem mit der vernünfigen Tonwiedergabe über die Stereoanlage, Eurer Soundbar oder anderen Geräten zur optimalen Tonwiedergabe. Genau hierfür wurden derartige SPDIF Umschalter (Splitter oder Switch) wie der kwmobile Digital Audio Matrix 4×2 entwickelt, denn mit einem solchen Gerät kann bequem via Fernbedienung zwischen den einzelnen Geräten umgeschaltet werden und der Sound wird von allen angeschlossenen Geräten immer über den optischen Eingang (Toslink) der Stereoanlage mit ordentlich Bums ausgegeben.

Technische Daten des kwmobile Digital Audio Switch:

  • Input: 5V 100mA max
  • Eingänge: 4x SPDIF / Toslink
  • Ausgänge: 2x SPDIF / Toslink
  • Maximale Baudrate: 16Mbps
  • Audio-Formate: LPCM 2.0 / DTS / Dolby-AC3

Lieferumfang:

  • kwmobile Digital Audio Switch
  • Fernbedienung (inkl. Batterie)
  • Stromkabel mit Netzteil
  • deutsche Bedienungsanleitung (nicht notwendig)

kwmobile Digital Audio Matrix Test und Anschluss der Geräte

Hier nun die Verkabelung meiner Geräte mit dem neuen kwmobile Digital Audio Matrix 4×2 im Vergleich zum oben dargestellten Problem, denn auch wenn der vorliegende Toslink Switsch „nur“ 4 SPDIF Eingänge hat, lassen sich in der Praxis durchaus mehr Geräte anschließen. Wem das dennoch nicht reichen sollte, muss sich eben einen größeren Verteiler für optische Kabel zulegen, was in der Regel aber nicht notwendig sein dürfte.

  • TV Gerät: Optisches Kabel in Eingang 1 des kwmobile Digital Audio Matrix!
  • DVD / Blu-ray Player: Über HDMI mit dem TV verbunden (Audio-Out via Toslink)
  • Mediaplayer: Optisches Kabel in Eingang 2 des kwmobile Digital Audio Matrix
  • Sky Receiver: Über HDMI mit dem TV verbunden (Audio-Out via Toslink)
  • Fire TV: Optisches Kabel in Eingang 3 des kwmobile Digital Audio Matrix
  • Playstation / Xbox: Optisches Kabel in Eingang 4 des kwmobile Digital Audio Matrix

Da bei den hier genannten Anschlüssen sowohl der Mediaplayer als auch der Sky Receiver über den TV laufen, der wiederum mit dem optischen Kabel mit dem Toslink Switch verbunden ist, müsst Ihr in den Einstellungen des Fernsehers die Tonausgabe über die integrierten Boxen abschalten und als Ausgang natürlich die Option „optischer Audioausgang“ wählen. Da nun alle 4 Eingänge am Toslink Verteiler belegt sind und ihr auch noch die Verbindung vom Verteiler zur Stereoanlage herstellen müsst, werden insgesamt 5 optische Digitalkabel benötigt. Zusätzlich bietet Euch der kwmobile Digital Audio Matrix 4×2 Switch aber die Möglichkeit 2(!) Audioausgänge zu definieren, um beispielsweise auch noch einen Kopfhörer zusätzlich anzuschließen. Hier wären dann sogar 6 optische Digitalkabel notwendig, um die Installation zu perfektionieren.

Ich habe mich für die recht günstigen Toslink Kabel für aktuell unter 5 Euro entschieden, aber wer wirklich auf Nummer sicher gehen will, sollte ein paar Euro mehr ausgeben und gleich die 3 Meter Variante wählen, zumal optische Kabel nicht wirklich störanfällig sind und man manchmal doch etwas Distanz überbrücken muss.

Die mitgelieferte Fernbedienung verdient zwar nicht unbedingt einen Designpreis, funktioniert aber tadellos und wer nicht noch eine Fernbedienung auf dem Tisch haben möchte, kann den kwmobile Digital Audio Switch auch direkt am Gerät per Knopfdruck umschalten.

kwmobile Digital Audio Toslink Switch Testergebnis

Ehrlich gesagt wusste ich bis letzter Woche nicht, dass es eine derart simple Möglichkeit gibt, das Soundproblem im Wohnzimmer zu lösen und wer ein paar Euro investiert, erhält mit diesem Toslink Verteiler von kwmobile ein wirklich gutes Gerät, das sich dank seiner geringen Abmessungen von 12,5 cm in der Breite sowie 7 cm Tiefe und einer Höhe von 2,5 cm auch einfach hinter der vorhandenen Hardware verstecken lässt, zumal die die mitgelieferte Fernbedienung auch keinen Sichtkontakt zum Gerät benötigt. Besonders erfreulich war, dass der Audio Switch nicht im sonst üblichen Chinaplastik, sondern in stabiler Metallausführung geliefert wird und einen wirklich wertigen Eindruck macht.

Wer anstelle der Stereoanlage eine Soundbar verwendet wird zudem glücklich sein, ab sofort satten Sound für die Spielkonsole zu haben und der flache Ton des Fernsehers ist von nun an endlich Vergangenheit. Da mein Fernseher über ausreichend HDMI Eingänge verfügt, reicht der kwmobile Digital Audio Matrix für meine Ansprüche in jedem Fall vollkommen aus, aber sollte es ein Gerät geben, das beispielsweise 6x HDMI + 6x Toslink SPDIF verteilen kann, wäre das die ultimative eierlegende Wollmilchsau.

Viele Geräte, aber nur ein bescheidener Audio-Eingang an der Stereoanlage? Hier die günstige Lösung für geilen Sound via optischem Audiokabel…

Posted by Tutsi on Mittwoch, 3. Februar 2016

Als nächstes werde ich mich noch nach einer wirklich guten Universalfernbedienung für alle Geräte umsehen, um das Chaos auf dem Wohnzimmertisch zu bändigen und mit etwas Glück erkennt diese auch noch die Fernbedienung des kwmobile Digital Audio Matrix und ich bin vorerst vollkommen glücklich.

Kein Test ohne Kritikpunkt und natürlich gibt es auch beim hier getesteten optischen Audei Switch von kwmobile etwas auszusetzen, denn die blauen LED Lämpchen der kleinen Box leuchten echt extrem hell. Wer das Gerät also nicht hinter dem TV oder anderen Geräten versteckt, darf sich über ein zusätzliches Nachtlicht freuen. Man darf für diesen Preis zwar keine stufenlos dimmbaren LEDs verlangen, aber ein kleiner 3-Stufen-Schalter mit den Optionen dunkel/mittel/extrem für die Helligkeit der Lampen wäre dennoch wünschenswert, ist aber in jedem Fall nicht kaufentscheidend. Trotz der extrem hellen Lampen gibt es von uns für den vorliegenden „kwmobile Digital Audio Matrix 4×2 Verteiler Switch mit Fernbedienung“ die volle Punktzahl!

Der Artikel: "kwmobile Digital Audio Matrix Test: Optischer Toslink Switch" wurde am 3. Februar 2016 um 21:36 Uhr verfasst und in der Kategorie Technik veröffentlicht. Es ist in jedem Fall zu beachten, dass eine Publikation nur den Stand der Dinge zum jeweiligen Zeitpunkt der Veröffentlichung wiedergeben kann.

Die Redaktion von Tutsi.de ist Mitglied in Deutschen Verband der Pressejournalisten und behält sich die Veröffentlichung von Spam, Abmahnungen und anderen Abartigkeiten vor. Die Verwendung der Inhalte dieser Seite sowie des RSS Feeds für kommerzielle Blogs, Webseiten und anderen Publikationen wird hiermit untersagt. Wer auch in Zukunft regelmäßig informiert werden möchte, sollte den RSS Newsfeed abonnieren, uns bei Twitter folgen oder Tutsi.de bei Facebook besuchen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.