Kabel Deutschland rudert zurück: Doch keine Drosselung




 

Keine Drosselung bei Kabel Deutschland: Nachdem bekannt wurde, dass die Drosselung bei Vodafone Kabel Deutschland bereit ab 10 GB Datenvolumen pro Tag greift und bei weitem mehr Angebote als angebliche Filesharing-Dienste durch diesen Verstoß gegen die Netzneutralität betroffen wären, scheint man nun in der Chefetage des Unternehmens umgedacht zu haben und will offenbar ganz auf eine Drosselung seiner Kunden verzichten. Bisher wurden Kabel Deutschland Kunden ab einem täglichen Volumen von 60 GB gedrosselt und die geplante weitere Reduzierung des Datenvolumens hatte dem Unternehmen Kabel Deutschland in den letzten Tagen einen mittelschweren Shitstorm beschert.

Kabel Deutschland Drosselung gestoppt

Vodafone Kabel Deutschland verzichtet auf Drosselung

Schaut man aktuell bei Twitter unter dem Hashtag #Kabeldeutschland, kann man sich in etwa ein Bild vom Unmut der Kabel Deutschalnd Nutzer machen und auch wir hatten als Kunden des Unternehmen über eine Kündigung nachgedacht, sofern die Drosselung bei Kabel Deutschland tatsächlich umgesetzt worden wäre. Noch sind keine Einzelheiten bekannt und auch von Vodafone Kabel Deutschland gibt es offenbar noch keine offizielle Bestätigung zum Verzicht auf die Drosselung der Geschwindigkeit. Sollten sich die aktuellen Gerüchte konkretisieren und das Unternehmen tatsächlich auf die verbraucherfeindliche Drosselung verzichten, wäre dies nicht nur ein wichtiges Signal für die Netzneutralität in Deutschland, sondern würde vielleicht auch andere Anbieter zum Umdenken bewegen, da es beispielsweise auch eine DSL Drosselung bei o2 und weiteren Anbietern gibt.

Kabel Deutschland Drosselung gestoppt: Update vom 04.12.2015

Die Gerüchte zum Stopp der Drosselung scheinen sich zu bewahrheiten, denn inzwischen berichten erste Medien ebenfalls über eine Abkehr von den bisherigen Plänen. Unter der Überschrift „Vodafone Kabel Deutschland kippt Drosselung für Filesharing“ ist beispielsweise jetzt im Spiegel zu lesen: 

Anders formuliert heißt das: Statt seine bestehende Filesharing-Drossel zu verschärfen, hat Vodafone Kabel Deutschland auf einmal vor, die Drossel bis auf Weiteres ganz abzuschaffen. Eine überraschende Kehrtwende…. Quelle: Spiegel.de

Cashy berichtete heute Nacht ebenfalls unter der Überschrift „Rolle rückwärts: Kabel Deutschland / Vodafone kippt Drosselung“ und auch bei Golem kann man seit einigen Minuten unter der Überschrift „Vodafone Kabel sagt Drosselung komplett ab“ eine Zusammenfassung des Spiegel.de Artikels finden, aber auch hier liegt immer noch keine offizielle Bestätigung des Unternehmens vor und weitere Infos folgen in Kürze!

Der Artikel: "Kabel Deutschland rudert zurück: Doch keine Drosselung" wurde am 3. Dezember 2015 um 20:17 Uhr verfasst und in der Kategorie Internet veröffentlicht. Es ist in jedem Fall zu beachten, dass eine Publikation nur den Stand der Dinge zum jeweiligen Zeitpunkt der Veröffentlichung wiedergeben kann.

Die Redaktion von Tutsi.de ist Mitglied in Deutschen Verband der Pressejournalisten und behält sich die Veröffentlichung von Spam, Abmahnungen und anderen Abartigkeiten vor. Die Verwendung der Inhalte dieser Seite sowie des RSS Feeds für kommerzielle Blogs, Webseiten und anderen Publikationen wird hiermit untersagt. Wer auch in Zukunft regelmäßig informiert werden möchte, sollte den RSS Newsfeed abonnieren, uns bei Twitter folgen oder Tutsi.de bei Facebook besuchen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

1 Response

  1. 4. Dezember 2015

    […] Update: Kabel Deutschland Drosselung gestoppt!!! […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke!
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Besucher, welche diesen Artikel auf Tutsi.de gefunden haben, sind heute mit folgenden Begriffen bzw. Suchanfragen auf diese Seite gelangt:

  • usenext flatrate gedrosselt

Sollten hier keine Suchanfragen zum Thema aufgelistet sein, so wurde der Artikel "Kabel Deutschland rudert zurück: Doch keine Drosselung" in den letzten 30 Minuten offenbar nicht aufgerufen, denn wir speichern keine Daten unserer Besucher in der Datenbank