• Allgemein


Junge Freiheit mahnt Womblog ab: Abmahnung als Mittel der Zensur?




Abmahnung von der Jungen Freiheit: Durch eine zugestellte Abmahnung soll der Womblog nicht mehr behaupten dürfen, dass die Wochenzeitung Junge Freiheit eine „NPD-Postille“ sei…

Abgesehen davon, dass die Junge Freiheit sehr wohl rechtskonservativ, aber mit Sicherheit kein Sprachrohr der NPD ist, hat sich die Junge Freiheit mit diesem sehr fragwürdigen Abmahnung gegen einen Blogger wahrscheinlich selbst ins Knie geschossen, denn nun werden überall die Hintergründe dieser Abmahnung veröffentlicht…

Die Aussage, dass die Junge Freiheit eine „NPD-Postille“ sei, stammt nämlich nicht vom Betreiber des Womblogs, sondern ist lediglich ein veröffentlichtes Zitat von Mark Seipert, welches wiederum im Womblog wiedergegeben wurde….

Abmahnung der Jungen Freiheit: abmahnen statt nachdenken…

Auch wenn die Bezeichnung „NPD-Postille“ nicht gerade besonders freundlich ist, ist die Reaktion der Jungen Freiheit auf jeden Fall überzogen und trägt mit Sicherheit auch nicht zur Imageförderung der Zeitung bei. Wenn sich die Verantwortlichen der jetzt zugestellten Abmahnung im Vorfeld beim Womblog gemeldet hätten, wären wahrscheinlich alle Unstimmigkeiten beseitigt worden!

junge-freiheit-abmahnung-gegen-womblog

„…nun, die JF hat sich im Wahlkampf als Verteidigerin der Freiheit des Netzes zu präsentieren versucht – Abmahnungen an Blogger kommen dann freilich besonders gut an. Schauen wir mal, was Google demnächst so ausspuckt, wenn man nach „Junge Freiheit“ sucht. Seiberts Artikel steht seit heute nachmittag schon nicht so schlecht…“ (amyklai.net)

„…sehr interessant an diesem Zusammenhang ist die Konstellation. Mark Seibert war im Wahlkampf der Online-Kampagnen-Verantwortliche von Die Linke. Er hat keine Abmahnung bekommen. Das Womblog hat seinen Beitrag lediglich übernommen, inklusive CC-konformer Quellenangabe. Nun kann es sein, dass die Junge Freiheit auf das Womblog über Google-News gestoßen ist, wo das Blog gelistet ist, und den Link zur Originalquelle nicht verstanden hat…“ (netzpolitik.org)

Auf jeden Fall sollte sich die Junge Freiheit in ihrem eigenen Interesse jetzt schnell um Schadenbegrenzung bemühen und sich vielleicht auch einmal Womblog melden, denn ein solches Vorgehen gegen einen privaten Blogger wird schnell eine breite Solidarisierung anderer Blogs und Webseiten zur Folge haben…

Junge Freiheit mahnt Blogger ab: Reaktionen der Netzwelt

junge-freiheit-mahnt-blogger-abHier findet Ihr weitere Berichte zur unsinnigen Abmahnung der Jungen Freiheit gegen den Womblog:

Weitere Informationen folgen…

Der Artikel: "Junge Freiheit mahnt Womblog ab: Abmahnung als Mittel der Zensur?" wurde am 2. Oktober 2009 um 14:50 Uhr verfasst und in der Kategorie Allgemein veröffentlicht. Es ist in jedem Fall zu beachten, dass eine Publikation nur den Stand der Dinge zum jeweiligen Zeitpunkt der Veröffentlichung wiedergeben kann.

Die Redaktion von Tutsi.de ist Mitglied in Deutschen Verband der Pressejournalisten und behält sich die Veröffentlichung von Spam, Abmahnungen und anderen Abartigkeiten vor. Die Verwendung der Inhalte dieser Seite sowie des RSS Feeds für kommerzielle Blogs, Webseiten und anderen Publikationen wird hiermit untersagt. Wer auch in Zukunft regelmäßig informiert werden möchte, sollte den RSS Newsfeed abonnieren, uns bei Twitter folgen oder Tutsi.de bei Facebook besuchen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

1 Response

  1. 2. Oktober 2009

    […] This post was Twitted by tutsiblog […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.