• Allgemein


GEZ Gebühren für alle: GEZ plant Gebühren für PC und Smartphones




GEZ auf neuem Beutezug? Offenbar können die Damen und Herren der bundesweit umstrittenen Gebühreneinzugszentrale (GEZ) nichts unversucht lassen, um den Bürgern die sogenannte Rundfunkgebühr aus dem Kreuz zu leiern, um das öffentlich rechtliche Staatsfernsehen und ihre eigene Existenz zu finanzieren…

Wie sonst kann man die Aussagen des Leiters der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei verstehen, welcher in der nahen Zukunft von einer „pauschalen“ GEZ-Gebühr für alle Haushalte ausgeht, denn nach den derzeit aktuellen Gebührenmodellen der GEZ scheint es egal zu sein, ob man demnächst ein Empfangsgerät besitzt oder nicht.  Eine andere Variante soll die Beweislast offenbar umkehren, damit der Bürger den GEZ-Fahndern beweisen muss, dass er kein Empfangsgerät besitzt…

Neue Abzocke mit unsinnigen GEZ-Gebühren schon 2010?

Nach ersten Medienberichten wollen die Verantwortlichen bereits im Juni 2010 über die kommende GEZ-Abzocke entscheiden und die neue Regelung der Rundfunkgebühren wird dann wohl 2013 in Kraft treten. Nachfolgend die ersten Berichte, welche sich mit der neuen Gebührenabzocke der GEZ beschäftigen:

Neues Gebührenmodell: Internetnutzer sollen GEZ-Vollzahler werden
„…für Menschen, die einen Laptop oder ein Smartphone besitzen, in deren Haushalt es aber keinen Fernseher gibt (was vorkommt und zukünftig häufiger vorkommen wird), soll die GEZ-Gebühr bald um über 200 Prozent steigen. Dies sehen Pläne für eine Neuregelung der Gebühr vor, welche die Ministerpräsidenten derzeit beraten. Im Juni 2010 soll die Entscheidung fallen…“ (carta.info)

Keine Gnade für PC-Besitzer
„…wir diskutieren derzeit verschiedene Gebührenmodelle“, sagt Stadelmaier. „Es gibt aber noch keine Entscheidung. Bei der Haushaltsabgabe stellt sich die Frage der PC-Gebühr nicht. Bei der modifizierten Gerätegebühr gibt es für eine verminderte Gebührenpflicht für PCs oder Smartphones keine sachliche Begründung mehr…“ (n-tv.de)

GEZ-Gebühr auf PCs und Handys soll deutlich steigen
„…demnach müsste nicht mehr die GEZ nachweisen, dass ein mutmaßlicher Schwarzseher kein TV-Gerät besitzt. Statt dessen muss der Nutzer die GEZ vom fehlenden Gerät überzeugen. All dies wird vermutlich nur dann nicht umgesetzt, wenn letztlich doch eine Pauschalgebühr für alle Haushalte beschlossen wird, die unabhängig vom tatsächlichen Geräte-Besitz bezahlt werden müsste…“ (winfuture.de)

GEZ-Gebühren für Internetnutzer sollen verdreifacht werden
„…die GEZ-Gebühr für Internetnutzer ohne Fernseher soll sich verdreifachen. Das hat Martin Stadelmaier, Leiter der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und Koordinator der Medienpolitik der Länder, dem Magazin Carta erklärt. Der verminderte Tarif für Internetgeräte soll entfallen. Ab 2013 sollen statt bisher 5,76 Euro rund 18 Euro im Monat fällig werden…“ (golem.de)

Höhere Rundfunkgebühr für Internet-Computer geplant
„…bei einer Haushaltsabgabe wäre jeder Haushalt unabhängig vom Gerätebesitz gebührenpflichtig, bei einer „modifizierten Geräteabgabe“ würde der Besitz eines Fernsehers, Radios, internetfähigen Computers und Handys für sich schon die volle Abgabenpflicht nach sich ziehen. Außerdem müsse künftig der Gebührenpflichtige nachweisen, dass er keines der Geräte besitzt – und nicht wie bisher die GEZ…“ (heise.de)

GEZ-Wahnsinn: Der Gebührenterror der GEZ

GEZ abschaffen: Warum öffentlich rechtliche Sender subventionieren?

Vielleicht sollten sich unsere Volksvertreter auch einfach mal einen Taschenrechner schnappen und ausrechnen, was man ab sofort einsparen könnte, wenn man die GEZ einfach von heute auf morgen abschafft und alle Mitarbeiter und Handlanger der GEZ ab sofort wieder dem freien Arbeitsmarkt zur Verfügung stellt…

Als nächste Stufe dann in den überdimensionierten Verwaltungsapparaten der öffentlich rechtlichen Geldvernichter aufräumen und diese nach marktwirtschaftlichen Prinzipien arbeiten lassen – Klappt bei den Privatsendern doch auch und wenn ARD, ZDF und der ganze Rest eben wirtschaftlich nicht tragbar sind, die entsprechenden Konsequenzen ziehen…

Sollen sich die öffentlich rechtlichen Sender doch einfach über Werbung finanzieren – wer dann keine Werbung möchte muss eben eine Abgabe zahlen! Aber so viel Gerechtigkeit wird es in unserem System wahrscheinlich niemals geben und mit Sicherheit haben die Lobbyisten der Rundfunkanstalten auch irgendwo in der Politik noch Wörtchen mitzureden

Der Artikel: "GEZ Gebühren für alle: GEZ plant Gebühren für PC und Smartphones" wurde am 7. Dezember 2009 um 14:51 Uhr verfasst und in der Kategorie Allgemein veröffentlicht. Es ist in jedem Fall zu beachten, dass eine Publikation nur den Stand der Dinge zum jeweiligen Zeitpunkt der Veröffentlichung wiedergeben kann.

Die Redaktion von Tutsi.de ist Mitglied in Deutschen Verband der Pressejournalisten und behält sich die Veröffentlichung von Spam, Abmahnungen und anderen Abartigkeiten vor. Die Verwendung der Inhalte dieser Seite sowie des RSS Feeds für kommerzielle Blogs, Webseiten und anderen Publikationen wird hiermit untersagt. Wer auch in Zukunft regelmäßig informiert werden möchte, sollte den RSS Newsfeed abonnieren, uns bei Twitter folgen oder Tutsi.de bei Facebook besuchen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

12 Responses

  1. Oli sagt:

    Die GEZ ist so ziemlich das letzte, was es in Deutschland gibt und bin mir sicher, dass die noch viel schlimmere Ideen die Bürger zu schröpfen im hinterkopf haben. Aber ich hoffe doch, dass unsere Gerichte, die in Sachen Verfassungschutz noch(!) eine Schutzrolle einnehmen, Ideen, wie umgekehrte Beweislast nicht zulassen würden. Wir brauchen uns ja sicherlich nicht darüber streiten, dass ein solches Vorhaben den Grundsätzen eines Rechtsstaates 180° entgegen steht.

  2. ich, wer sonst sagt:

    Die GEZ zu verfluchen oder ähnliches bringt relativ wenig, da diese u.a. auf der Basis von Rundfunkstaatsverträgen und im Auftrag der Landesmedienanstalten sowie der Länder agieren.
    Das bedeutet wir müssen „unsere“ Landespolitiker unter Druck setzen. So lange diese die jeweils nächste Wahl bzw. ihren Verlust befürchten müssen, werden sie im jeweiligen Interesse handeln. Andererseits bleibt natürlich zu fragen, welche „Gegenleistung“ wird für monatlich 18,- Euro erbracht?!
    Bisher keine!

  3. TomTom sagt:

    Also, ich halte die GEZ für eine staatlich geförderte und geduldete Abzockerbande, ja sie zocken uns im Auftrag der Regierung kräftig ab und das wird auch so weiter gehen! Ein Mitarbeiter der GEZ hat also den Auftrag, das Geld mit teilweise fragwürdigen und illegalen Mitteln einzutreiben!

    Die GHZ ist gleichbedeutend mit der Nutzlosbranche also schlichtweg Abzockerei! Vom mega schlechten Angebot der ÖR-Sender mal ganz abgesehen! Ich gehe davon aus, das sich das Volk eines Tages gegen die GEZ erhebt und ein jeder sollte sich weigern die GEZ-Gebühren zu bezahlen.

    Ggf. sollten Leute, die sich zu Unrecht behandelt füulen Strafanzeige erstatten, da man bei der GEZ auchvon betrügerischen Absichten sprechen kann, wie die neuesten Pläne belegen die ab 2013 kommen sollen darin heisst es: Jeder hat zu zahlen, egal ob er ein Gerät besitzt oder nicht! Das ist nicht nur Abzocke, das ist Betrug im staatlichen Sinne! Die GEZ und der Staat bescheisst uns wo es nur geht! Ich hasse die GEZ und alle die sich dieser mafiösen Organisation anschließen und fordere zum Wiederstand auf!

    Wir, das Volk sollten uns mit allen uns rechtlich zustehenden Mitteln der GEZ massiv entgegen stellen! Schafft diesen Unsinn ab und schickt die Mafiosis auf ins Arbeitsamt, da gehören die hin!

    Ich möchte jedoch anmerken, das jede Form des Widerstandes ausschließlich gewaltfrei und nach demokratischen und rechtlich zulässigen Mitteln stattzufinden hat!

  4. WE DO BAD THINGS TO BAD PEOPLE ! sagt:

    Keine Macht der Welt kann mich zwingen einen Fernseher, ein Handy, einen PC oder was weiss ich sonst nocht der Gebühren-Abzocke zu unterwerfen….

    Sollten Handys (die ja beim Provider gemeldet sind) gebührenpflichtig werden, kündige ich meinen Provider und bediene mich rigendwo in Holland, Belgien oder Frankreich !!!

    DIE GEZ KANN MICH !

  5. Leichnam69 sagt:

    Die GEZ kann Ihre Gebühren erhöhen ,das sollte allen vollkommen egal sein…Ich habe seit 40 Jahren keine GEZ bezahlt und werde auch die nächsten 40 Jahre nicht zahlen.

  6. Raimund Hocke sagt:

    Bei allem Verständnis für die Frage, was man als Gebührenzahler für die 18 € mtl. eigentlich geboten bekommt, finde ich es bemerkenswert, dass als Hass-Ziel immer wieder die GEZ herhalten muss.

    Und das wird gerade auch durch einen solchen Artikel unterstützt, der fälschlicherweise von GEZ-Gebühren spricht und davon, dass die GEZ plant …

    Die GEZ ist nichts weiter als eine mittlerweile auch aus meiner Sicht überflüssige Behörde (2 % könnte die Gebühr niedriger sein!).

    Verantwortlich ist die Mafia der Kultusminister der Länder, die (wie grade wieder von Roland Koch beim ZDF demonstriert) bei den Öffentlich-Rechtlichen ja das Sagen haben.

    Sowas liest man hier nur in Nebensätzen, wenn es einem gelingt die vielen GEZ’s im Text auszublenden.

  7. Brainiac sagt:

    Wir brauchen mehr mündige Bürger und Eigendenker. Wenn das Programm nichts taugt wofür man mit GEZahlt hat, dann muss man den Mietbeitrag entsprechend kürzen. Dito wenn die Sendequalität nicht stimmig ist, man bezahlt ja exorbitant für mehr. Ob dann noch die ABM Wagen für die Intendanten abfallen müssen die Sender intern regeln. Jede Erhöhung der Gebühren ist kritisch zu hinterfragen, der Mehrwert für den Abnehmer kritisch zu prüfen.

  1. 7. Dezember 2009

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von S. Fortmann und Tutsi Blog, Anon ymous erwähnt. Anon ymous sagte: Wie ich diesen Verein hasse: #GEZ plant Gebühren für alle: http://bit.ly/51O5W1 #gez #abzocke (via @ tutsiblog) […]

  2. 7. Dezember 2009

    GEZ für PC’s und SmartPhones: neuer Anlauf?…

    Rund um die GEZ und den Einzug der Gebühren wird es ja nie wirklich ruhig – wenig verwunderlich ist also die Tatsache, dass der mediale Wind einmal mehr rauher wird. Nachdem das Verwaltungsgericht Koblenz Mitte 2008 eher verbraucherfreundlich geu…

  3. 8. Dezember 2009

    […] Medienkonsum verzichtet und über einen Computer mit Internetanschluss verfügt, könnte deshalb ordentlich zur Kasse gebeten werden – und das möglicherweise sogar zu Unrecht. Nur weil man theoretisch über die […]

  4. 9. Juni 2010

    […] GEZ Gebühren für alle: GEZ plant Gebühren für PC und Smartphones […]

  5. 28. Oktober 2010

    […] Tutsi (mit netter Linksammlung) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.