E-Zigarette und Panikmache: Diacetyl und Popcorn-Lunge




 

und Diacetyl: Seit Jahren versucht die Zigarettenindustrie mit Hilfe von Lobbyisten und angeblichen Gesundheitsexperten den Erfolg der aufzuhalten und schreckt hierbei offenbar auch nicht vor Übertreibungen und wissentlichen Falschaussagen zurück. Nun geistert mal wieder eine neue „wissenschaftliche Studie“ durch die Welt, denn die „Harvard School of Public Health“ hat berichtet, dass angeblich in 75% der untersuchten Liquids für E-Zigaretten die chemische Verbindung Diacetyl enthalten sein soll. Aus diesem Grund warnt nun auch die bundesdeutsche Qualitätspresse wieder lautstark vor der und übernimmt hierbei 1:1 und ungeprüft Informationen.

E-Zigarette Popcorn Lunge und Diacetyl

Abgesehen davon, dass es sich bei diesen Berichten nicht um eine Studie, sondern lediglich um eine Erhebung von Daten, mit der Empfehlung auf weitergehende Untersuchungen handelt, möchte ich der Harvard School of Public Health nicht unterstellen, ein Erfüllungsgehilfe der Zigarettenindustrie zu sein, aber die eine oder andere Redaktion in Deutschland, sollte sich vielleicht einmal über die Schlagworte „Panikmache“ und „Seriösität“ Gedanken machen…

Popcorn-Lunge durch Diacetyl in E-Zigaretten?

Sowohl ich als auch meine Frau und viele Freunde und Bekannte sind schon eine geraume Zeit „rauchfrei“ und könnten mit der Hilfe der E- vollkommen auf Tabakzigaretten verzichten. Wie viele andere „Dampfer“ mischen wir uns unser selbst und greifen hierbei natürlich auch auf fertige Aromen diverser Anbieter für Liquids zurück.

Wer sich aber nur ansatzweise mit E-Zigaretten beschäftigt hat sollte eigentlich wissen, welche Inhaltsstoffe sich im Liquid wirklich befinden – es sei denn, es geht bei der Berichterstattung zu dieser „Studie“ gar nicht um den Wahrheitsgehalt, sondern lediglich um eine gute Schlagzeile oder eben um Lobbyarbeit…

Inhaltsstoffe im Liquid für E-Zigaretten

  • Propylenglycol:
    Propylenglycol – oder 1,2-Propandiol – ist in der EU als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen und trägt die Bezeichnung E 1520. Es wird unter anderem für medizinische Produkte und als Trägerstoff für Aromen und sogar in der Fütterung von Milchkühen verwendet. Zudem wird Propylenglycol zum Erhalt der Feuchtigkeit bei herkömmlichen Tabak eingesetzt und weitere Details zu Propylenglycol findet Ihr in der Wikipedia.
  • Glycerin:
    Glycerin ist in der EU ebenfalls als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen und trägt die Bezeichnung E 422. Glycerin wird wegen seiner wasserbindenden Eigenschaften zur Feuchthaltung auch in vielen Kosmetikartikeln und Lebensmitteln eingesetzt.
  • Aromastoffe:
    Je nach Geschmack können dem aus Glycerin, Propylenglycol und Wasser bestehenden Liquids für E-Zigaretten auch Aromen hinzugefügt werden. Alle bisher gefundenen Liquids und Aromen unterliegen hierbei der deutschen Zulassungsverordnung über Aromen und Lebensmittelzutaten

Jeder Anbieter von Aromen und Liquids für E-Zigaretten gibt zudem an, welche Zusatzstoffe in welchem Aroma verwendet werden und wer jetzt durch die Pressemeldungen der letzten Tage verunsichert wurde, sollte sich einfach mit seinem Anbieter in Verbindung setzen und sich über die Inhaltsstoffe informieren.

Immer wieder wird von Lobbyisten der Tabakindustrie wider besseres Wissen und Gewissen von „gefährlichen Stoffen“ im der Grundbasis von E-Zigaretten berichtet, aber Propylenglycol, Glycerin und Wasser als gesundheitsgefährdende Inhaltsstoffe zu bezeichnen, ist wohl weniger mit Inkompetenz oder mangelhafter Recherche zu entschuldigen, sondern schlicht und ergreifend eine Lüge!

Da es zudem seit längerer Zeit bekannt ist, dass Diacetyl (welches übrigens auch im Tüten-Popcorn für die Mikrowelle enthalten ist) neben der „Popcorn-Lunge“ auch mit der Alzheimer-Erkrankung in Verbindung gebracht wird, verzichten alle mir bekannten Anbieter auf Aromen mit Diacetyl und anderen risikoreichen Zusätze.

Unwissenheit oder Panikmache? Pressemeldungen zu E-Zigarette

Hier eine kleine Übersicht zur aktuellen Panikmache in den Medien und den schlecht recherchierten bzw. wieder einfach ab- und umgeschriebener Presseberichte diesem Thema:

  • Bei E-Zigaretten droht die Popcorn-Lunge (via: t-online.de)
  • Popcorn-Lunge droht: Harvard-Forscher warnen vor E-Zigaretten (via: focus.de)
  • Von E-Zigaretten kriegt man eine Popcorn-Lunge (via: bild.de)
  • E-Zigaretten können unheilbare Lungenkrankheit auslösen (via: galileo.tv)
  • E-Zigaretten sind unerwartet gefährlich (via: augsburger-allgemeine.de)
  • Erschreckend: So schädlich sind E-Zigaretten wirklich! (via: cosmopolitan.de)

Soviel zum Thema „seriöse Medienberichte“… bitte lesen, teilen und verbreiten #eZigarette

Posted by Tutsi on Sonntag, 13. Dezember 2015

Ich persönlich habe keine Ahnung, welcher Journalist hier von wem abgeschrieben hat oder nicht in der Lage war sauber zu recherchieren, aber wer sich für die wirklichen Hintergründe dieser „wissenschaftlichen Studie“ über E-Liquids in den (!) interessiert, findet hier den Originaltext der Harvard School of Public Health als PDF zum Download.

Der Rauch einer Tabakzigarette enthält im Durchschnitt etwa 330 Mikrogramm Diacetyl, also nimmt ein normaler Raucher täglich mehr als 700 Mal so viel Diacetyl zu sich, wie ein Kosument der hier getesteten Liquids aus den USA. Das verschweigt die Studie der Harvard School of Public Health und die Presse natürlich. Letztendlich könnte es nur wieder darum gehen, die E-Zigarette zu diskreditieren und die Tabakindustrie weiter darin zu unterstützen, ihre krebserregenden Tabakzigarette unter das Volk zu bringen. Von den über 4800 verschiedenen Substanzen im Tabakrauch sind übrigens mindestens 250 giftig oder eindeutig krebserzeugend…

Warum nun von über 7000 Liquids in den USA nur 51 ausgewählt wurden und wer diese Veröffentlichung der Harvard School of Public Health tatsächlich bezahlt oder in Auftrag gegeben hat, ist leider nicht bekannt, aber ich werde in den nächsten Tagen hierzu weitere Informationen zusammentragen und auch eine Liste meiner favorisierten Anbieter für Liquids und E-Zigaretten veröffentlichen.

(Bildquelle: freepngimg.com)

Der Artikel: "E-Zigarette und Panikmache: Diacetyl und Popcorn-Lunge" wurde am 14. Dezember 2015 um 7:44 Uhr verfasst und in der Kategorie E-Zigarette veröffentlicht. Es ist in jedem Fall zu beachten, dass eine Publikation nur den Stand der Dinge zum jeweiligen Zeitpunkt der Veröffentlichung wiedergeben kann.

Die Redaktion von Tutsi.de ist Mitglied in Deutschen Verband der Pressejournalisten und behält sich die Veröffentlichung von Spam, Abmahnungen und anderen Abartigkeiten vor. Die Verwendung der Inhalte dieser Seite sowie des RSS Feeds für kommerzielle Blogs, Webseiten und anderen Publikationen wird hiermit untersagt. Wer auch in Zukunft regelmäßig informiert werden möchte, sollte den RSS Newsfeed abonnieren, uns bei Twitter folgen oder Tutsi.de bei Facebook besuchen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

2 Responses

  1. Marc sagt:

    Hmm Aber die Zigaretten Industrie macht doch selber Millionen mit ezigaretten, wieso sollten sie sich selber ein (E)Grab schaufeln????

    Hmm am besten ist es Nicht zu Rauchen egal was es ist. 😉

  1. 25. Mai 2016

    […] und Gesundheit zu verbreiten, wie wir vor einigen Monaten beim großen Medienecho zur „Popcorn Lunge“ erleben […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke!
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Besucher, welche diesen Artikel auf Tutsi.de gefunden haben, sind heute mit folgenden Begriffen bzw. Suchanfragen auf diese Seite gelangt:

  • cosmopolitan popcorn lunge

Sollten hier keine Suchanfragen zum Thema aufgelistet sein, so wurde der Artikel "E-Zigarette und Panikmache: Diacetyl und Popcorn-Lunge" in den letzten 30 Minuten offenbar nicht aufgerufen, denn wir speichern keine Daten unserer Besucher in der Datenbank