• Allgemein

Der-adventskalender.com Vorsicht: Adventskalender Abzocke für 96 Euro!

der-adventskalender.com: Gerade in der Vorweihnachtszeit erhält man viele nutzlose aber dennoch lieb gemeinten Weihnachtsgrüße, sowie Online Adventskalender und irgendwelche Grußkarten, die einem nur das virtuelle Postfach verstopfen.


Heute erhielten wir dann aber auch noch eine E-Mail, welche den „neuen Adventskalender 2009“ bewarb und natürlich schauten wir auch gleich auf die Webseite der-adventskalender.com bzw. www.der-adventskalender.com

Auf der Startseite von der-adventskalender.com finden wir dann auch gleich folgenden netten Text, welcher uns wohl schon jetzt zum Offenen eines Türchens animieren soll…


der-adventskalender.com Abzocke mit Online Adventskalender:

Der-Adventskalender.com Teure Abzocke mit online Adventskalender„…im Online-Adventskalender wartet jeden Tag eine neue Weihnachts- Überraschung auf Sie – unter anderem Kochrezepte, Gedichte oder 1 Jahr tägliches Horoskop. Zudem eine Verlosung von Preisen unter allen Teilnehmern! Klicken Sie jetzt, um ein Türchen zu öffnen…“

Und kaum hat der willige Weihnachtsfreak das erste Türchen bei www.der-adventskalender.com geöffnet, erscheint auch gleich ein großes Eingabefeld, bei ich mich nun vollständig registrieren darf und zusätzlich auch folgenden Text bestätigen soll, siehe hierzu auch die Screenshots beim Konsumer


„…Ich möchte sofort Zugriff auf den Adventskalender haben und akeptiere die Teilnahmebedingungen / Kundeninformationen. Ich möchte jetzt sofort ein Türchen öffnen…“

Die Rechtschreibfehler sind übrigens weder von uns, noch vom Weihnachtsmann, sondern von den Betreibern der Webseite www.der-adventskalender.com höchstpersönlich kreiert worden und runden den Gesamteindruck der Webseite der-adventskalender.com eindrucksvoll ab…

Update zur Abofalle www.der-adventskalender.com:
Collectus Inkasso verschickt jetzt Mahnungen für die NOM New Online Media Ltd.

Wer bereits mit der Webseite der-adventskalender.com Erfahrungen gemacht hat, wird dringend gebeten, seine persönliche Meinung in die Kommentare zu diesem Artikel zu schreiben, damit sich auch andere User ein möglichst umfassendes Bild von diesem Service machen können…

Der-Advendskalender.com: NOM New Online Media Ltd. Kostenfalle

Wer schon einmal auf eine derartige Seite gestoßen ist, weiß bestimmt, was jetzt kommt, denn die Betreiber von der-adventskalender.com bieten ihren tollen Adventskalender natürlich nicht kostenlos, sondern nur gegen eine einmalige Gebühr von weihnachtlichen 96 Euro an… Zusätzlich findet man auch noch folgenden Hinweis, welcher dann wieder überhaupt nicht weihnachtlich klingt und hier lediglich zu Dokumentationszwecken – und nach Absprache mit unserem Anwalt – veröffentlicht wird:

„…um Missbrauch und wissentliche Falscheingaben zu vermeiden, wird Ihre IP-Adressebei der Teilnahme gespeichert. Anhand dieser Adresse sind Sie über Ihren Provider zweifelsfrei und gerichtsfest identifizierbar. Durch einen Klick auf den den Button „Türchen öffnen“ beauftragen Sie die NOM New Online Media Ltd., Ihnen den Online-Adventskalender zur Verfügung zu stellen. Dafür werden einmalig 96 Euro berechnet…“

Die weihnachtliche Kostenfalle auf www.der-adventskalender.com wird übrigens von dieser – allseits bekannten und beliebten – Firma betrieben:

  • NOM New Online Media Ltd.
  • The Picasso Building
  • Caldervale Road
  • Wakefield WF1 5PF
  • United Kingdom
  • support@der-Adventskalender.com

Und wer weitere Informationen zu anderen supertollen Projekten der NOM New Online Media Ltd. sucht, kann ja einfach einmal HIER klicken, denn mittlerweile gibt es schon einige Einträge zu dieser Firma. Wer aber einen günstigen Adventskalender sucht, sollte vielleicht eher im Supermarkt um die Ecke gucken gehen, denn für 96 Euro kann man schon eine ganze Menge Schokolade kaufen…

Aber vielleicht stören sich ja auch die Betreiber von der-adventskalender.com bzw. www.der-adventskalender.com an diesen kleinen Artikel zu ihrer neuen Weihnachtsaktion und schreiben uns eine nette E-Mail oder gar einen feinen Brief… Würde uns zur Weihnachtszeit natürlich sehr freuen und damit auch Ihr etwas davon habt, würden wir sämtliche Korrespondenz natürlich auch liebend gerne 1:1 veröffentlichen! Ansonsten wünschen wir natürlich allen dubiosen Inkassobüros und geldgeilen Abmahnanwälten – welche mit solchen Personen zusammenarbeiten – alles erdenklich Schlechte, sowie lebenslangen Brechdurchfall und eitrige Pusteln in schwer erreichbaren Körperöffnungen!

Es ist in jedem Fall zu beachten, dass eine Publikation nur den Stand der Dinge zum jeweiligen Zeitpunkt der Veröffentlichung wiedergeben kann. Die Redaktion von Tutsi.de ist Mitglied in Deutschen Verband der Pressejournalisten und behält sich die Veröffentlichung von Spam, Abmahnungen und anderen Abartigkeiten vor. Die Verwendung der Inhalte dieser Seite sowie des RSS Feeds für kommerzielle Blogs, Webseiten und anderen Publikationen wird hiermit untersagt. Wer auch in Zukunft regelmäßig informiert werden möchte, sollte den RSS Newsfeed abonnieren, uns bei Twitter folgen oder Tutsi.de bei Facebook besuchen.

269 Antworten

  1. Tom sagt:

    Lernen es die Leute denn nie? Wer gibt denn überall gleich immer seine ganzen Daten an? Ist das Dummheit oder Gier, weil man ja ein Schnäppchen oder sogar Geschenk erhofft?
    Einfach mal NACHDENKEN, Leute!

    Aber ein großes Dankeschön an euch hier für die detaillierten Aufklärungen! Muss ja auch mal gesagt werden. 🙂

  2. heidi sagt:

    wollte bei kaufland beim Adventsrätsel mitmachen,ging per tel.oder online.da jeder anruf o,50 Euro kostete und bei online nichts angegeben war,dachte ich es ist kostenlos.Also gab ich die adresse von Kaufland Adventsspiel ein.Ich mußte meine daten eingeben mit geburtsdatum,tel.adresse usw.Habe mir nichts dabei gedacht als ich auf weiter drückte,kam oben besagte seite,auf der stand vielen dank für ihre registrierung bei Der-Adventskalender.com.öffnen sie bitte ein türchen.Ich begann zu lesen und mußte ganz weit unten -fast am ende,dass die regustrierung 96Euro kostet.ich habe sofort widerspruch eingelegt und geschrieben sie sollen meine daten löschen ich hätte kein interesse,dieses sollten sie mir per mail bestätigen,was jedoch nichr geschah.Mich würde interesieren wie ich mich verhalten soll und wie ich da wieder rauskomme ohne zahlen zu müssen.
    MfG:Heidi

  3. Rainer sagt:

    Hallo, ich habe zwar ein Türchen angeklickt, dann aber nicht die Daten eingegeben und auch nciht Türchen öffnen geklickt – habe dann pauschal anonym widerrufen ohne meine Daten anzugeben.

    Nun behaupten die
    lesen Sie diese E-Mail genau! In Ihrem Fall EXISTIERT KEIN 2wöchiges Widerrufsrecht.

    Ihr Widerrufsrecht ist erloschen.
    Dies hat zur Folge, dass Sie den geschlossenen Vertrag nicht mehr wirksam widerrufen können.

    Das Widerrufsrecht erischt VORZEITIG, wenn Sie die Dienstleistung, also den Mitgliederbereich des Adventskalenders, in Anspruch nehmen (§ 312d Abs. 2 Nr. 2 BGB). Dies ist der Fall, wenn Sie sich in den Kunden-Bereich einloggen. In diesem Fall gilt die 2wöchige Frist nicht. Dies ergibt sich aus dem Gesetz (§ 312d Abs. 2 Nr. 2 BGB) sowie den AGB (§ 3 Abs. 1 der AGB).

    Die Dienstleistung wurde von Ihnen genutzt (technisch protokolliert)!

    Die Rechnung wird Ihnen in Kürze zugestellt.

    Mit freundlichen Grüssen
    New Online Media Ltd.

    zu dem Zeitpunkt lag noch nicht klarvor, wieviel es kostet – erst dort mit den Eingaben.

    wie komme ich aus der Nummer raus?

    Danke für Hinweise

  4. diana sagt:

    Obengenannte Gier oder Dummheit ist es wohl nicht, eher die Hoffnung ein kleinen Schnipsel vom Glück abzubekommen in einem Leben was sonst viel Pleiten, Pech und Pannen beinhaltet.
    Aber ich bin ja auch in diese Falle getappt und habe die gleichen Fragen und Mails wie oben heidi und Rainer. Habe auch Wiederspruch eingelegt mit der gleichen Antwort, habe einen Text gefunden und gesendet – mal sehen:
    NOM New Online Media Ltd.
    The Picasso Building
    Caldervale Road
    Wakefield WF1 5PF
    United Kingdom / Großbritannien

    Ihre unberechtigte Forderung – “Der-Adventskalender.com“
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    mit Schreiben vom 07.12.2009 machen Sie einen Betrag in Höhe von 96 Euro für die angebliche Inanspruchnahme einer Internet-Serviceleistung gegen mich geltend.
    Ich bin jedoch davon überzeugt, dass ich keinen – zumindest jedoch keinen kostenpflichtigen – Vertrag mit Ihnen abgeschlossen habe.
    Sollten Sie anderer Meinung sein, so weisen Sie mir bitte nach, wann und wie es zu einem Vertragsschluss gekommen sein soll, wie Sie mich gemäß den gesetzlichen Bestim­mungen zum Fernabsatz belehrt und informiert haben.

    Nach Inaugenscheinnahme Ihrer Homepage habe ich festgestellt, dass der Preishinweis versteckt ist, offenbar in der Absicht, unentdeckt zu bleiben. Es hat den Anschein, als werde die Leistung kostenlos angeboten. Weiter fehlt es an einer ausreichenden Widerrufsbelehrung.

    Den angeblich abgeschlossenen Vertrag fechte ich vorsorglich wegen arglistiger Täuschung an. Zudem widerrufe ich diesen Vertrag hilfsweise nach den Vorschriften über Fernabsatzverträge. Höchst vorsorglich erkläre ich die Anfechtung wegen eines Irrtums über den Inhalt der abgegebenen Willenserklärungen, hilfsweise kündige ich fristlos.

    Von Drohungen mit einer unberechtigten Strafanzeige oder einer unzulässigen Eintragung dieser bestrittenen Forderung bei der Schufa sollten Sie Abstand nehmen, da ich mir ansonsten rechtliche Schritte gegen Sie vorbehalte.
    Eine Zahlung werde ich nicht vornehmen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Muß ich mich jetzt eigentlich auf einen Mahnbescheidkrieg einrichten? Auf manchen Seiten steht das dieser bis zu 2 Jahren andauern kann und das viele einknicken, wie kommt man nun raus und wie soll man sich verhalten nachdem ja der Wiederspruch eingegangen ist?

  5. Carl P. sagt:

    Fand irgendwo dieses Video:

    http://www.youtube.com/watch?v=l9gDimUmMiI

    Übrigens habe ich zwar auf dem Hauptrechner, aber nicht auf dem Reververechner den http://www.computerbild.de/download/COMPUTER-BILD-Abzock-Schutz-4568820.html

    installiert….. damit hätte ich nicht in die Adventkalender Schei…. benhonig gegriffen 🙁

  6. Carl P. sagt:

    Musterbrief der AK Sbg.

    Musterbrief „Rücktritt nach Internet Zahlungsaufforderung“

    Hans Muster Ort, Datum
    Glückstraße 1
    5020 Salzburg

    EINSCHREIBEN
    Firmenbezeichnung
    Straße / Hausnummer
    Land / PLZ und Ort
    Homepage http://www.xxxxxx.xx

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Sie haben mir per ……………….. eine Zahlungsaufforderung mit der Begründung zukommen
    lassen, ich hätte auf der Seite http://www.xxxxxx.xx einen kostenpflichtigen Dienst bestellt. Es
    muss sich hierbei um ein Missverständnis handeln.

    Mangels klarer Hinweise auf die Entgeltpflicht einer Nutzung wäre aus meiner Sicht
    selbst im Falle einer Anmeldung keinesfalls ein wirksamer Vertrag mit Ihrem
    Unternehmen zustande gekommen.

    Für den Fall, dass der behauptete Vertrag wider Erwarten tatsächlich zustande
    gekommen wäre, mache ich fristgerecht von meinem Rücktrittsrecht nach den in
    Österreich wie in Deutschland umgesetzten Bestimmungen der EU-Richtlinie über
    den Fernabsatz Gebrauch. Da Ihre Informationen hinsichtlich des Widerrufsrechts
    gem. § 5d KSchG unzureichend sind bzw. mir eine Bestätigung der angeblichen
    Bestellung unter Einhaltung aller Informationspflichten (u.a. über die Ausübung des
    Rücktrittsrechtes) nicht zugegangen ist, erweitert sich die Rücktrittsfrist gem. § 5e Abs
    3 KSchG auf insgesamt 3 Monate. Ich ersuche daher auch aus diesem Grund um
    Ausbuchung der Forderung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Hans Muster (=eigenhändige Unterschrift)

  7. Carl P. sagt:

    Schreiben der AK Sbg:

    Sehr geehrter Herr P…..!

    Sehr viele KonsumentInnen sind derzeit mit solchen Forderungsschreiben konfrontiert. Auslöser sind diverse Seiten von Anbietern, mit denen mehr oder weniger sinnvolle Dienstleistungen angeboten werden.
    Grundsätzlich sind ja Vertragsabschlüsse im Internet möglich und auch rechtlich verbindlich. Im konkreten Fall ist aber der einzige Geschäftszweck dieser Anbieter das Abzocken von sorglosen Usern.

    Rechtlich agieren diese Anbieter im Graubereich. Wir würden als AK gerne ein Musterverfahren führen, um strittige Punkte ein für alle mal durch ein höchstgerichtliches Urteil zu klären. Das ist aber nicht möglich, da diese Anbieter einer solchen seriösen gerichtlichen Auseinandersetzung aus dem Wege gehen.

    Da sehr viele Konsumenten betroffen sind, haben wir auf unserer Homepage (www.ak-salzburg.at), zu finden unter den Schlagwörtern „Konsument“ und „Musterbriefe“ ein Musterschreiben deponiert („Rücktritt nach Zahlungsaufforderung“), mit welchem Sie diese Forderung bestreiten können. Es genügt, wenn Sie diese Forderung einmal bestreiten, Sie müssen nicht bei jeder weiteren Zahlungsaufforderung wieder reagieren.

    Sie werden trotzdem weiterhin solche Forderungsschreiben erhalten, da es das Kalkül dieser Betreiber ist, den Druck auf die Konsumenten sukzessive zu erhöhen. Es ist aber bis dato weder in Deutschland noch in Österreich ein Konsument geklagt worden, da, wie gesagt, diese Anbieter eine gerichtliche Auseinandersetzung scheuen.

    Zusammenfassend raten wir also:

    1. Nicht bezahlen

    2. Forderung mittels unseres Musterschreibens bestreiten

    3. weitere Forderungsschreiben, auch wenn von einem Anwalt (z.B.: Olaf Tank, Katja Günther), in den Papierkorb

    4. weitere Kontaktaufnahme mit uns nur bei einer gerichtlichen Klage (aber wie oben festgehalten, ist noch kein Konsument geklagt worden)

    Mit freundlichen Grüßen

    Elisabeth Frenkenberger
    Sachbearbeiterin
    Konsumentenberatung
    ———————————————————————
    AK Salzburg – Für Recht und Gerechtigkeit
    Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg
    Tel.: +43 662 8687-91, Fax-DW 150
    E-Mail: elisabeth.frenkenberger@ak-salzburg.at
    Internet: http://www.ak-salzburg.at
    ———————————————————————

  8. Sabine sagt:

    Hallo,

    ich war heute auch so blöd, auf die Seite dieses dubiösen Anbieters zu klicken und bin jetzt schon etwas verunsichert.

    Ich habe nämlich auf das „Türchen“ geklickt, dann aber den netten „96-Euro-Hinweis“ gelesen und meine Kontaktdaten NICHT eingegeben.

    In Ihrem Text schreiben die aber, sie können mich jetzt anhand meiner IPNR identifizieren. Können die das wirklich? Können die tatsächlich meine Anschrift herausfinden?

    Ein Widerspruchsschreiben habe ich übrigens noch nicht dorthin geschickt, da ich mir dachte, dass sie spätestens DANN meine Kontaktdaten haben.

    Oder sollte ich das doch tun?

    Besorgte Grüße,

    Sabine

  9. Carl P. sagt:

    @Sabine
    „sie“ können Deine Daten nicht über die IP Adresse herausfinden.(Nur den Stanort mehr oder weniger genau). Deine Daten erhält nur auf Anfrage die Behörde.
    Es gibt aber je nach Provider entweder eine fixe oder wechselnde IP Adresse (Eventuell weiß jemand vom löbl. Forum etwas genaueres – Ich erhielt jedenfalls vor Jahren von der StA Stralsund ein nettes Schreiben, weil ich einen I-Bääh Postkastenverkäufer (Manfred O. aus Brandshagen) Armloch etc. genannt haben sollte)
    Wenn Du Deine Daten (Mail Adresse etc.) nicht angegeben hast, werden/können „sie“ wohl auch keinen Kontakt mit Dir aufnehmen.
    Ansonsten könnte ich Dir für die Zukunft den CB Abzockschutz empfehlen – nur sollte er auch installiert sein 🙁

  10. Sabine sagt:

    Hallo Carl,

    danke Dir für die schnelle Antwort. Ich habe jetzt vorsichtshalber den Abzockschutz von CB installiert.

    Ganz liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!

    Sabine

  11. manfrd kinski sagt:

    ach ich war so blöd werde mall abwarten was kommt

  12. Wilhelm Kreitmeier sagt:

    Hallo;
    Auch ich bin einer der sehr blöden!!!
    Meine noch größere Dummheit war eigentlich, das ich den Golf.de Adventskalender mit dem DER Adventskalender verwechselte. Ich hatte umgehend
    Widerruf eingelegt und sogleich gekündigt.
    Daraufhin kam das übliche. Verwehrte Widerrufsfrist usw. Ich bin vor einigen Jahren auf „Genealogie.de“ fast herein gefallen.
    Die haben sich als Ahnenforschung ausgegeben.
    Die gleiche Struktur bei der Abkassierung.
    Zum Schluss kamen Mahnungen von der Elite in München. Es dauerte fast 3 Jahre bis sie aufgegeben haben. Mann muß einfach hart bleiben und sich nicht mehr auf den Kontakt von denen
    einlassen. MfG Wilhelm

  13. Orsina sagt:

    mich hat es auch getroffen nun wegen adventskalender.com wie komm ich da raus ohne diesen mist zu bezahlen???

  14. chandini sagt:

    hallo…
    und auch ich bin in die s***** falle gefallen… hmmm weiss jemand was ich machen muss? bin noch nicht einmal Volljährig 😉 und hab meine Daten angegebend ass stimmt aber ja… danke für Hilfe 😀

  15. Maerchenfloh sagt:

    Bin dieses Jahr auch, ich weiss nicht wie auf den Advendskalender hereingefallen. Werde versuchen aus heraus zu kommen. Da ich keine arbeit habe würde es schwerfallen so eine Rechnung zu zahlen.

  16. Carl.P. sagt:

    Ich fiel vor geraumer Zeit auf den „Onkel Olaf“ mit „Software download“ herein, und schickte ihm damals (eingeschrieben) einen Musterbrief der AK Sbg. (siehe oben), und die Sache war erledigt.
    Nun habe ich mich eben auf den „Computerbild Abzockschutz“ verlassen, und war verlassen, da er nicht installiert war 🙁
    Ich würde (und werde) die Rechnungen, Zahlungsaufforderungen etc, egal von wem auch immer zurückschicken, bzw. die Annahme verweigern. (Rückporto müßte eigentlich der Absender bzw. Empfänger zahlen).
    Bei einer eventuellen Klage: Die AK Salzburg würde gerne einen Musterprozeß führen (siehe oben)

  17. Mimi sagt:

    Hallo, ich mache gerne bei solchen Sachen mit. Mit Vorliebe bei den Gebrüdern Schmittlein ;))))

    Via Mail können die einem gar nichts, machen die auch nichts. Kommt ein Schreiben per Post vom Inkassounternehmen oder Geldeintreibern, wird es ungeöffnet zurückgeschickt: Hinweis… unbekannt verzogen.

    Nachforschungen sind so teuer, das machen die NIE!!! Aber Kosten entstehen denen durch mein Hnadeln schon, und ich hab meinen Spaß ;))) Nehmt es locker und habt keine Angst vor den Mahnungen oder anderen Drohungen, die leben von Angsthasen die sofort bezahlen. Alle anderen ignorieren die… Gruß Mimi

  18. Lolle sagt:

    Ja also mein Freund und ich waren genauso doof.
    Wir sind durch unserer Fernsehzeitung (TV-Movie) auf den Mist gekommen. Dort wurde es angeboten. Naja und wer träumt nicht von einem neuen Fernseher oder, oder…
    Mein Freund hat sich dann dort angemeldet, Bestätigungsmail kam wohl auch, aber alles andere hat nicht geklappt. Entweder lag es an unserer Internetverbindung oder woran auch immer. Also haben wir es sein lassen.

    Heute morgen haben wir dann die Rechnung gelesen und wir haben beide nicht schlecht geschaut.
    Danke für eure Tipps. Also sollen wir jetzt am besten erst gar nichts machen und warten? Oder diesen Musterbrief von AK zusenden?

    Liebe Grüße

  19. laithfan sagt:

    hallo habe auch eine e-mail von adventslaölender.com erhalten … frage muss ich denn einen schreiflihen einspruch einlegen…oder alles einfach ruhen lasen und absolut nicht reagieren….. wenn ich schritlih einrpch erheben ahben die doch dann auf diesem wegen meine adresse ?????

    mh…
    kann mr da jemand helfen

    vielen dank im voraus

  20. Taisha sagt:

    Hallo –
    ich bin erst einmal erleichtert, euch gefunden zu haben!!
    Dummerweise ist mir das auch passiert!!
    Die „Rechnung“ kam auch prompt gestern per Mail.
    Ich habe in der Verbraucherzentrale angerufen, die rieten mir die Seite www. verbraucher-gegen-spam.de aufzusuchen – da finde ich für diesen Fall allerdings auch nichts. Werde morgen noch mal versuchen, bei der Verbraucherzentrale mehr zu erfahren. Ist natürlich gut gewählt – fast alle sind im Urlaub über die Feiertage. Habe bereits oben erwähnte Mail (DANKE an diana!!) abgeschickt. Ich weiß nicht mal, auf welcher Seite das passiert ist…. wer liest schon AGBs total durch? Ich habe jedenfalls gelernt und werde mich an irgendwelchen Gewinnspielen nicht mehr beteiligen – bei mir wars auch die Hoffnung – Hirn hat leider im Hintergrund geruht…
    an alle „Überraschten“ – wir werden es schon schaffen!!

  21. Y. sagt:

    Ich habe als Antwort von der Firma auf meine Kündigung dieses Schreiben erhalten. Es ist allerdings auch nicht so wie die Firma das darstellt. Die 96 € waren nicht eindeutig ersichtlich, sondern eher im „Kleingedrucktem“ versteckt.

    Was kann ich da nun tun?

    Sehr geehrte/r …

    ein Standardschreiben der „Verbraucherzentrale“ hilft Ihnen in dieser
    Angelegenheit keinesfalls weiter.

    Sie unterliegen einem Rechtsirrtum, wenn Sie der Annahme sind, im Internet
    geschlossene Verträge seien „ungültig“ oder müßten nicht bezahlt werden.

    Im Einzelnen:

    1.) Es wurde durch Antrag und Annahme ein rechtsgültiger Vertrag geschlossen. Daß
    auch über das Internet Verträge zustande kommen können, dürfte allgemein bekannt
    sein und ist in der Rechtsprechung anerkannt (vgl. Urt. des BGH v. 07.11.2001,
    Az.: VIII ZR 13/01).

    2.) Die Preisangabe auf der Anmeldeseite ist klar und deutlich: Sie befindet sich
    sowohl im oberen Bildschirmdrittel und ist damit bei jeder Bildschirmauflösung
    sichtbar („Durch einen Klick auf den den Button „Türchen öffnen“ beauftragen Sie
    die NOM New Online Media Ltd., Ihnen den Online-Adventskalender zur Verfügung zu
    stellen . Dafür werden einmalig 96 Euro berechnet.“), als auch in den Allgemeinen
    Geschäftsbedingungen. Diese haben Sie durch Aktivieren der diesbezüglichen
    Checkbox bei der Anmeldugn aktiviert.

    3.) Es besteht keinerlei Vermutung, Dienstleistungen im Internet seien generell
    kostenfrei.

    4.) Sie wurden nicht getäuscht und können den Vertrag daher nicht anfechten.

    5.) Eine fristlose Kündigung ist mangels eines Kündigungsgrundes nicht möglich.

    Sie sollten nicht den Fehler machen, gutgemeinten „Ratschlägen“ zu folgen – Sie
    haben einen Vertrag geschlossen, der Sie zur Zahlung verpflichtet.

    Sollten Sie die Zahlung verweigern, werden wir Sie in letzter Konsequenz auf
    Zahlung verklagen. Dadurch wird diese Angelegenheit nur noch teurer für Sie!

    Zudem werden Ihre Daten ggf. an Auskunfteien (z.B. SCHUFA, Creditreform) mit dem
    Merkmal „Schuldner“ weitergeleitet. Ihre ohnehin schon eingeschränkte
    wirtschaftliche Bewegungsfreiheit würde dadurch noch stärker reduziert werden.

    Mit freundlichen Grüssen
    New Online Media Ltd.

  22. M.Brack sagt:

    Leider bin ich auch auf den Adventskalender reingefallen. Habe heute per E-Mail die Rechnung bekommen. Weiß allerdings auch nicht, wie ich mich jetzt verhalten soll.
    Kann mir jemand helfen !!!!!!!!!!!!!!

    DANKE

  23. Gerhard Massak sagt:

    Auch ich bin auf diese Masche reingefallen.
    Habe eine E-Mail von dieser „Firma“ bekommen und habe diese geöffnet.
    Bin mir aber sicher, daß ich auf der Internet-Seite kein Türchen geöffnet habe und erst recht keine Vertragsbestimmungen unterschrieben bzw. angeklickt habe.
    Dennoch habe ich eine Mail-Rechnung über 96€ erhalten mit dem Hinweis, daß ich kein Wiederrufsrecht hätte, da ich ein Türchen geöffnet hätte.
    Widerruf per Mail und Anzeige bei der Polizei wegen Betrug.
    Betroffene melden sich wegen Sammelklage bitte bei:
    GerhardMassak@Web.de

  24. Mandy sagt:

    Hallo an alle Betroffenen,
    auch ich bin scheinbar „reingetappt“, wobei ich mich daran gar nicht erinnern kann… die Aufforderung zur Bezahlung kam am 28.12., habe dann eine Mail (siehe oben) zurückgeschickt und bekam haar-genau die gleiche Rückantwort bekommen, wie der oben abgedruckte Brief… werde jetzt noch den Briefvordruck per Post dorthin schicken… hoffentlich klappt es!
    Liebe Grüße Mandy

  25. Karin Rütttger sagt:

    Auch ich höre zu den blöden. Passe so auf, aber bin auch reingefallen. Habe unbewusst angeklickt, weil ich bei einem seriösen Anbieter an einen Adventskalender mitgemacht habe. Habe sofort einen Wiederruf gemacht, aber ich bin auf die Seite gegangen. Sollte eine Sammelklage gemacht werden würde ich mich auch beteidigen. Ich hoffe das ich nicht mehr in eine Falle lauf. Habe jetzt noch einmal Wiederrufen.
    Liebe Grüße Karin

  26. Roland sagt:

    Hallo auch ich bin auch reingelegt worden.

    Warum dürfen solche Firmen sich im Internet verbreiten?

    ich habe auch die gleichen Antworten bekommen.

    Ich staune ja das die auf e-Mails auch gleich antworten.Wenn einer eine Sammelklage macht ich bin dabei.

  27. Roland sagt:

    Die müssen doch auch einen persönlichen ansprechpartner haben?

  28. Korsawi sagt:

    Auch ich bin auf diese perfide Abzocke hereingefallen!!
    Aber ich hatte im vorigen Jahr das gleiche Dilemma mit der gleichen Firma, bekam Mahnbriefe, monatlich regelmäßig, zugeschickt per Mail. Habe alle ignoriert, wie es durch die Verbraucherzentralen geraten wurde.
    Ich werde auch dieses Mal nicht bezahlen und habe fristgemäß nach 6 Tagen, als der Brief (Mail) mit der Rechnung kam, meinen Widerspruch eingelegt. Es ist doch gut, wenn man die anderen Beiträge liest und somit weiß, daß es Abzocke ist und man die Geduld dabei nicht verlieren darf:in keinem Fall bezahlen, nur wenn ein Bescheid vom Gericht kommt, Anzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft erstatte wegen Betrug!!
    K.Korsawi

  29. Carl.P. sagt:

    Ich nehme an, daß eine Sammelklage außer Kosten nichts bringt. Bis jetzt wurde noch niemand geschädigt, nur mit Rechnungen per mail belästigt. Diese Belästigungen werden sich u.U. einige Jahre (samt RA Brief, Inkassobüro etc.) fortsetzen. Portokosten etc. entstehen nur der betreibenden Firma (RA und Inkassobüro sind vermutlich Mitarbeiter welche sowieso bezahlt werden). Ich habe jedenfalls diesen Mailkontakt blockiert, erhalte also keine Mails mehr. Einen „echten“ Brief habe ich noch nicht erhalten, werde diesen retourniern, bzw bei eingeschriebenen die Annahme verweigern. Sollte es wirklich zu einer Klage kommen, kann ich mich noch immer an die AK wenden, denn siehe oben:
    „…… Im konkreten Fall ist aber der einzige Geschäftszweck dieser Anbieter das Abzocken von sorglosen Usern.

    Rechtlich agieren diese Anbieter im Graubereich. Wir würden als AK gerne ein Musterverfahren führen, um strittige Punkte ein für alle mal durch ein höchstgerichtliches Urteil zu klären. Das ist aber nicht möglich, da diese Anbieter einer solchen seriösen gerichtlichen Auseinandersetzung aus dem Wege gehen.

    Da sehr viele Konsumenten betroffen sind, haben wir auf unserer Homepage (www.ak-salzburg.at), zu finden unter den Schlagwörtern “Konsument” und “Musterbriefe” ein Musterschreiben deponiert (“Rücktritt nach Zahlungsaufforderung”), mit welchem Sie diese Forderung bestreiten können. Es genügt, wenn Sie diese Forderung einmal bestreiten, Sie müssen nicht bei jeder weiteren Zahlungsaufforderung wieder reagieren.

    Sie werden trotzdem weiterhin solche Forderungsschreiben erhalten, da es das Kalkül dieser Betreiber ist, den Druck auf die Konsumenten sukzessive zu erhöhen. Es ist aber bis dato weder in Deutschland noch in Österreich ein Konsument geklagt worden, da, wie gesagt, diese Anbieter eine gerichtliche Auseinandersetzung scheuen.“

  30. Taisha sagt:

    Hallo – auch mich hat es erwischt!!
    Habe den empfohlenen Text auch sofort gemailt – prompt kam ein Schreiben zurück, dass der Rat der Verbraucherzentrale und deren Vordruck nichtig wäre…. Ich benutze das Internet schon sehr lange, aber so etwas ist mir noch nie passiert!!
    Bin gespannt, wie es weiter geht – zahlen werde ich jedenfalls nicht!!

  31. laithfan sagt:

    hat jemand noch mal für mich die -mailadrese de fima habe die mail gleich gelöscht gehabt.. vielleicht doch besser noch mal dort zu antworten und zu wiederrufen…

    vielen dank im vorau

  32. Mimi sagt:

    Warum zum Henker macht ihr euch all die Arbeit und all die Gedanken????

    Sitzt das aus!!! Die haben keine Chance, wenn ihr Post ungeöffnet zurückschickt. Ihr bekommt NIEMALS ein Einschreiben mit ner Mahnung. Das wird denen zu teuer. Die bauen auf Dummköpfe mit Sofortzahlung.

    Die können euch gar nichts!!! Also, ein frohes Neues und ignoriet diese Abo-Spinner….

  33. Jürgen sagt:

    Hallo, noch ein Opfer. Ich werde auch nicht bezahlen und schicke denen den Musterbrief aus Salzburg zu per Mail. Ansonsten bin ich auch bereit das auszusitzen und auch gegebenfalls zu klagen. Gesetzlich muss hier allerdings noch stark nachgebessert werden, so deass diese Machenschaften ein für allemal erledigt sind.

  34. Helga Wiesner sagt:

    Hallo alle zusammen,
    auch ich bin aus Versehen auf dieser Seite gelandet. Soll auch € 96,00 zahlen, habe mich an die Anweisung von http://www.ak-salzburg.at gehalten, herzlichen Dank an Elisabeth Frenkenberger.
    Außerdem habe ich die Hypo Vereinsbank angeschrieben und ihnen geraten mal ein bißchen zu googeln, weil ich auf einer anderen Seite herausgefunden habe, dass andere Geldinstitute diesem Unternehmen gekündigt haben.
    Vielleicht sollten das hier andere auch machen !?
    Allen gute Nerven und viel Erfolg
    H.

  35. Mario Hilk sagt:

    Hallo

    ich bin auch an die Abzockefalle hereingefallen. Nach meiner Mahnung die ich von dieser Firma bekommen habe. Schaute ich wieder auf die Internetseite Adventskalender.com , jetzt auf einmal steht der Betrag von 96,00 € als $4 im ersten Satz, zu den Zeitpunkt wo ich in diese Abzockfalle hereingefallen bin stand leider kein Betrag im AGB. Jetzt versuchen Sie nachträglich sich auf die Sichere Seite zu bringen. Wirklich wahres Unternehmen.

  36. ClaudiaSonja sagt:

    Hallo,

    ich bin auch so eine…im Advent Langeweile gehabt und rumgesurft, Adentskalender von „New Online Media“ angeklickt…ich meine ich habe mich nur registriert, aber nichts aufgemacht…jetzt soll ich 96 € zahlen (schon am 29.12. kam die Aufforderung, ich sogleich „Widerruf!!!“ hingeschrieben, der wäre ja schon abgelaufen…

    Nicht mehr weiter reagiert..jetzt bekomme ich heute ein Schreiben per Mail mit Mahnung…ich reagiere nicht!! Habe trotzdem Angst…

    Hoffe die lassen mich in Ruhe! Bin doch etwas nervös…habe dreimal denen am 29.12.geantwortet das ich nicht zahlen werde und widerrufen hatte ich ja eh…auf die Mahnung reagiere ich nicht…aber was ist, wenn die Post schicken, oder Mahnbescheid oder so…Hilfe…hier steht zwar überall, soweit gehen die nicht, aber was wenn doch??

  37. ClaudiaSonja sagt:

    dies bekam ich heute:

    Kunden-Nr.: DA – 39633
    MAHNUNG Nr.: DA – 04 – 3555
    Kundenbetreuung: Support@Der-Adventskalender.com
    ###########################################################

    Sehr geehrte/r Frau/Herr Krauel,

    leider haben Sie die Rechnung Nr. xxx vom 28.12.2009 bis zum heutigen Tage nicht beglichen. Es steht folgender Betrag zur Zahlung offen:

    Rechnungsbetrag: EUR 96,00 (aus Rechnung Nr. xxx vom 28.12.2009) (Anmeldung http://www.Der-Adventskalender.com)
    ——————————————————–
    Gesamtbetrag: EUR 96,00

    Überweisen Sie den angemahnten Betrag in Höhe von 96,00 EUR bis zum 28.01.2010 auf das folgende Konto:

    Empfänger: xxx (Nur an diesen Empfänger überweisen!)

    Bank: xxx

    Konto: xxx

    BLZ: xxx

    Für Zahlungen aus dem Ausland (ausserhalb Deutschlands) verwenden Sie bitte folgende SWIFT/BIC und IBAN (internationale Bankleitzahlen):

    SWIFT / BIC: xxx

    IBAN: DE xxx

    Verw.zweck: Mahnung Nr. xxxx
    , Kunden-Nr. DA – xxx

    Bitte nehmen Sie diese Mahnung ernst und achten Sie unbedingt auf pünktliche Zahlung, um Mahn- und Inkassomaßnahmen zu vermeiden. Bei weiterem Zahlungsverzug wird diese Angelegenheit an ein Inkassobüro und/oder Rechtsanwälte abgegeben, wodurch Ihnen Mehrkosten entstehen. Vermeiden Sie diese durch sofortige Zahlung!

    Zur Erinnerung:
    Sie haben sich am 10.12.2009 beim Online-Adventskalender Der-Adventskalender.com.com angemeldet und erhalten dafür laut den von Ihnen akzeptierten AGB Zugang zu den Inhalten. Sie haben das Anmeldeformular ausgefüllt und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert. Sie haben nicht mehr die Möglichkeit, den Vertrag zu widerrufen, da Sie den Online-Dienst bereits genutzt haben (§ 312d Abs. 3 Nr. 2 BGB).

    Beachten Sie, dass seit dem 01.01.2008 in Deutschland jeder Provider im Rahmen der Vorratsdatenspeicherung verpflichtet ist, die Verbindungsdaten zu speichern. Ihre Anmeldung kann demnach zweifelsfrei nachgewiesen werden.

    Im Anhang erhalten Sie diese Mahnung als PDF-Dokument. Es ist geprüft und virenfrei.

    Mit freundlichen Grüßen
    NOM New Online Media Ltd.

  38. Karin Rütttger sagt:

    Hallo,
    ich habe heute auch eine Mahnung bekommen. Aber ich melde mich auch nicht weiter, mal sehen wie das Spiel ausgeht.
    Liebe Grüße Karin

  39. getäuscht sagt:

    Hallo,
    bin leider auch reingefallen…
    Heute auch die „1. Mahnung“ erhalten.
    Im letzten Schreiben war die Bankverbindung aber noch eine andere: die 96 Euro sollten auf ein Konto der HypoVereinsbank eingezahlt werden.
    Jetzt ist es eine Privatbank in Göppingen: Martinsbank.

  40. Monika Brack sagt:

    Hallo Leute,
    habe Heute auch die erste Mahnung per E-Mail erhalten. Habe an den Betreiber vor ca.2 Wochen einen Brief geschrieben per Einschreiben mit Rückantwort. Habe die Rückantwort noch nicht erhalten. Leider bin ich nun genau so schlau wie im Dezember. Muß ich nun zahlen oder nicht ???????????????

    Liebe grüsse an alle
    die das gleiche Problem haben

    Monika

  41. carl.p sagt:

    Ich habe mich auf dem CB Abzockschutz verlassen, und war verlassen, da ich denselben auf den anderen Rechner installiert habe. Erhielt auch eine (automatische) Mahnung. Diese bekommt wohl jeder, unabhängig vom Schriftverkehr, Einsprüchen, etc. Desgleichen bekommt vermutlich jeder einen „echten“ Brief vom Rechtsanwalt, Inkassobüro etc. (welche beim Abzocker beschäftigt sind). Diese Briefe, ob eingeschrieben, oder nicht kann man getrost zurückschicken, bzw die Annahme verweigern (Empfänger unbekannt verzogen, delogiert oder ähnliches) Siehe auch (aus Computer-Bild)

    „Das bietet Schutz: Bevor Sie auf Webseiten Ihre Postadresse, Mailadresse oder Handy-Nummer eingeben, suchen Sie nach allfälligen Preisangaben. Wenn Sie bereits in die Falle getappt sind, schicken Sie dem Betreiber einen eingeschriebenen Brief, in dem Sie ihm erklären: „Ich bin durch Ihre Website getäuscht worden. Deshalb fechte ich den über Ihre Website abgeschlossenen Vertrag wegen Irrtums bzw. wegen Willensmangels an. Der fragliche Vertrag ist somit nichtig.“ Das ist alles. Reagieren Sie nicht auf weitere Mahnschreiben. Falls es der Abzocker ausnahmsweise mit einer amtlichen Eintreibung versuchen sollte, lehnen Sie die Forderung wieder schriftlich ab.

  42. Steffen Roch sagt:

    ich war auch einer der blöden.

    jetzt nachdem die erste mahnung kam habe ich doch auch gesehn das es eine andere bankverbindung gibt.
    dann hat es etwas geholfen den ich habe an die commerzbank eine nette email geschrieben mit dem hinweis das es eine abzockerseite ist und als antwort von denen bekommen das sie sich darum kümmern werden und ein herzliches dankeschön das ich mich gemeldet habe.
    leider habe ich die neue mahnung schon gelöscht aber vieleicht schreibt von euch mal jemand an die neue bank.weil welche bank will schon mit betrügern zusammen arbeiten.
    so kann man die wenigstens auch ein wenig ärgern.

  43. INGE sagt:

    wIR HABEN WAS SCHÖNES GEFUNDEN SCHAUT EUCH ES MAL AN !!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=7NvL5vNv13g&feature=related

    Bin auch darauf rein gefallen. Wird alles gut denke ich.

  44. dummgelaufen sagt:

    Auch ich kam auf der Suche nach dem REWE-Adventskalender auf die Adventskalender-Seite und meldete mich an. Sofort kam eine Mail mit Passwort, Widerrufsbelehrung und Kosten.
    Habe dann sofort widersprochen bzw. gekündigt.
    Antwort war, – Widerspruch nicht möglich-. Habe allerdings weder das Passwort benutzt noch ein Türchen geöffnet. Gestern kam die erste Mahnung.
    Ich werde jetzt weiterhin auf keine Schreiben reagieren, allerdings alles von denen ausdrucken und dokumentieren.
    Einem gerichtlichen Mahnbescheid, der auch irgendwann kommen kann, werde ich widersprechen und termingerecht zurücksenden.
    Schönen Tag noch – dummgelaufen –

  45. auch ich bin reingefallen,habe aber auf Email vom 28.12.09 nicht reagiert und jetzt am 21.01.10 eine neue Email bekommen, mit dem Hinweis 1.Mahnung, ich habe leider keinen Widerspruch eingereicht und weiss jetzt nicht was ich machen soll,hat es Zweck zur Verbraucherzentrale zu gehen und Anzeige zu erstatten, vielleicht bekomme ich ja eine Antwort von Ihnen, mit frdl. Gruss Hannelore Hase

  46. dummgelaufen sagt:

    Mal die Verbraucherberatung kontaktieren kann nicht falsch sein. Anzeige wird wohl nichts bringen.
    grüsse dummgelaufen

  47. Ich habe von der Verbraucherzentrale jetzt die Mitteilung bekommen, dass es sich um Abzocke hadelt und ich möchte an die Bank schreiben, das sie den Kontoinhaber überprüfen möchten, wasich heute getan habe ausserdem werde ich morgen bei der Polizei Anzeige erstatten. Ich hoffe ich habe damit auch anderen. Mit frdl. Gruss Hannelore Hase

  48. Roland sagt:

    Hallo,auch ich habe die erste Mahnung bekommen die müssen ja etliche Gerichte damit beschäftigen.Leute last Euch nicht verrückt machen.Vielleicht hat es ja auch mal einen Anwalt erwischt der möchte sich doch mal melden.Gruß Roland

    Durchhalten und nicht einknicken das wollen die blos.Ich hatte denen auch mal geschrieben
    die sollten mir mal einen Namen nennen oder Telefonnummer gebeben.Es kamen nur dumme Drohungen von denen.

  49. carl.p sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=l9gDimUmMiI

    Eine Anzeige wegen Nötigung etc dürfte nichts bringen, der/die Texte wurden ja vom (firmeneigenen) Anwalt verfaßt, und dürften wasserdicht sein.
    Hat eigentlich bereits jemand eine „echte eingeschriebene“ Mahnung vom Anwalt oder Inkassobüro erhalten? Diese kann und soll man getrost zurückschicken. Gefährlich wird es erst bei einem amtlichen (gerichtlichen) Zahlungsbefehl. Ob die Brüder einen solchen erhalten, ist mehr als fraglich. (Siehe weiter oben..)
    Die ganze Sache ist wohl u. U. erst in einigen Jahren ausgestanden, wenn die Portokosten zu hoch werden – Ein Mail kostet ja nichts …..

  50. Sunny sagt:

    Habe mich auch am 24.12.09 bei dieser dubiosen Firma angemeldet,das Feld kam automatisch,als ich beim tv-movie Adventskalender mitmachte…die Mahnung kam vor zwei Tagen mit Zahlungsaufforderung der 96euro bis zum 29.01.10.
    Auffallend ist auch deren Ansprache und Tonfall in diesen Schreiben,voll auf Einschüchterung und Drohung ausgelegt…sehr professionell.
    Anfangs hatte ich auch Schiss und hab echt überlegt zu zahlen, um da schnellstmöglich rauszukommen,aber das ist deren Ziel und wir dürfen es denen nicht so einfach machen. Also dank der ak Salzburg und diesem Forum werde ich unter keinen Umständen zahlen,ich habe keinen Dienst dieser „Firma“ genutzt. Nur für eine Anmeldung 96euro zahlen,…lächerlich. Und der Verzicht auf Widerruf,wie die es einen versuchen einzutrichtern,ist UNZULÄSSIG!!!
    In diesem Sinne bleibt stark.

  51. Karin sagt:

    So ein Ärger! Ich gehör auch zu denen, die eine Mahnung per e-mail über 96 € erhalten hat. Die Rechnung hatte ich gar nicht angeschaut. Werde wie von der AK Salzburg empfohlen deren Musterschreiben hinschicken. Vielen Dank dafür an die AK Salzburg.

  52. Diana sagt:

    Habe auch die erste Mahnung per Mail bekommen. Da ich im Vorfeld aber mir bei you tube einiges gesucht habe wie zB
    http://www.youtube.com/watch?v=cIrOiXzBggU&feature=channel
    oder bei
    http://forum.computerbetrug.de/
    bin ich jetzt etwas ruhiger und werde das Ding einfach absitzen. Sei denn es kommt was vom Gericht, denn darauf sollte man mit einem Einspruch reagieren. Sonst bekommt die Sache einen gerichtlichen Titel und dieser ist dann vollstreckbar.

  53. dummgelaufen sagt:

    Habe mir heute erlaubt, folgendes Mail an die Martinbank zu senden:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    mit erstaunen musste ich feststellen, dass Sie eine Geschäftsbeziehung mit einem Unternehmen eingegangen sind, dessen einziges Bestreben ist, im Internet betrügerische Geschäfte zu betreiben.
    Als Anlage erhalten Sie einen Nachweis einer ungerechtfertigten Forderung.Ich denke, das in heutiger Zeit die Banken doch auf einen guten Ruf achten sollten.
    Mit freundlichem Gruß

    Spass muss sein!

    Grüsse allen Geschädigten
    dummgelaufen

  54. heidi sagt:

    hallo,habe wie dummgelaufen auch an die Privatbank Gebr.Martin geschrieben,bekam zur Antwort,dass sie wegen des Bankgeheimnises keine Auskunft bezüglich des Kontos geben dürfen.Na ja,bin mal gespannt wenn die zweite Mahnung kommt,ob es noch die gleiche Bank ist.Würde mich interesieren was sie dummgelaufen für eine Antwort geschrieben haben,vieleicht antwortet sie mal.Auch ich hatte am Anfang Sch…sonst hätte ich nicht als Erste in diesem Forum geschrieben,doch jetzt an Alle:ausharren,und ja nicht aus Angst doch zahlen.Viel Glück für uns alle die auf diese Betrüger reingefallen sind.
    MfG:Heidi

  55. Ich habe auch an die Bank geschrieben, dass sie mal die Konteninhaber überprüfen sollten, habe aber bis heute keine Antwort erhalten, bin gespannt wie lange wir alle die davon betroffen sind, damit zu tun haben.Mit frdl. Gruss Hannelore Hase

  56. dummgelaufen sagt:

    Habe keine Antwort bekommen, allerdings auch keine erwartet.
    Grüsse dummgelaufen

  57. carl.p sagt:

    Wer glaubt noch an den Weihnachtsmann, Osterhasen, und die Ehrlichkeit der Banker ??? Sind all die Bankenskandale in letzter Zeit spurlos an Euch vorbeigegangen?

    Hat zwar nichts mit dem Adventskalender zu tun:

    aus: http://www.krone.at/krone/S2/kmprog/index.html

    Internetbetrüger schickt Hund 100-Euro-Rechnung
    Von einem Hund hat ein Betrüger in Deutschland per Mahnschreiben hohe Gebühren für kostenpflichtige Internetseiten verlangt. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Nepper den Vierbeiner offenkundig wegen seines seltenen Namens für einen Menschen gehalten.

    Per E-Mail forderte er das Tier auf, mehr als 100 Euro für das Surfen auf kostenpflichtigen Internetseiten zu zahlen. Zugleich drohte er dem Hund mit „amtlicher Vollmacht“ und „letzter Mahnung“.

  58. frauchen 96 sagt:

    Hallo, mir ist leider auch so ein Missgeschick passiert. Habe E-Mail rechnung erhalten und gleich widerspruch eingelegt ( Musterbrief).
    Brief ging per Einschreiben nach England ( am 30.12.09). Heute erhielt ich den Brief zurück mit dem Vermerk “ Annahme verweigert“. Was nun?

  59. ertan sagt:

    Ich habe eine E-Mail mit den Geschehnissen der letzten 1-2 Monate an das Akte 10 – Team geschrieben und hoffe, dass diese unseriösen Unternehmen niemanden mehr um ihr Geld bringen. Hoffentlich kommen diese Betrüger bald im Fernsehen raus:)

    Ich hoffe, dass ihr auch einige Mails an das Akte-Team schreibt und somit eine größere Chance besteht, dass diese Betrüger inklusive ihrer Anwälte zu Außenseitern abgestempelt werden, die ebenso von der Gesellschaft ausgeschlossen werden und schön bei Sat1 zu sehen sind!

    Mails an das Akte-Team:

    akte@akte.net

  60. Ich habe soeben eine Mail an das Akte-Team geschickt, nachdem ich den Beitrag von erta gelesen habe, vielleicht sind andere ja auch berei an das Akte-Team zu schreiben, denn ich nehme an das da demnächst noch mehr Mahnungen kommen, weil keiner bezahlt, oder hat jemand bezahlt, mit frdl. Gruss Hannelore Hase

  61. Monika Brack sagt:

    Hallo Hannelore,
    finde ich super,was Du alles auf die Beine stellst. Habe auch an das Akte Team geschrieben. Wie sagt man so schön: Gemeinsam sind wir stark.Hoffe wir haben Erfolg !!!!!!!

    Liebe Grüsse

    Monika Brack

  62. Hallo Monika, ich bin froh dass ich auf diese Seite gestossen bin wo soviele auf diesen Kalender hereingefallen sind und ich freu mich immer, wenn wieder jemand etwas gefunden,womit man dem Geschäftsgebaren ein Ende bereiten kann, ich hoffe nur dass wir das auch gemeinsam schaffen, danke für Deine Zeilen. viele Grüsse Hannelore

  63. Helga sagt:

    Hallo zusammen,
    habe heute die 2. Mahnung bekommen:
    Mal wieder eine neue Bank…..

    Weiter aussitzen!!!!
    Herzliche Grüsse an alle hier.
    Helga

    Sehr geehrte/r Frau/Herr ,

    nach Auskunft unserer Buchhaltung haben Sie die Rechnung vom 28.12.2009 immer noch nicht bezahlt.

    Es steht nunmehr folgender Betrag zur Zahlung offen:

    Rechnungsbetrag: EUR 96,00 (Nutzung http://www.Der-Adventskalender.com)

    Mahngebühren: EUR 8,50 (§ 4 Abs. 4 der AGB)

    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

    Gesamt: EUR 104.50

    Dies ist die letzte Mahnung. Bei weiterer Zahlungsverweigerung sehen wir uns gezwungen, Ihre persönlichen Daten an ein Inkassobüro und/oder Rechtsanwälte zu übermitteln. Dort werden dann weitere – kostenpflichtige! – Maßnahmen zum Forderungseinzug gegen SIE eingeleitet.

    Außerdem werden Ihre Daten ggf. an Auskunfteien (z.B. SCHUFA, Creditreform) zur Eintragung eines Negativmerkmals („Schuldner“) weitergeleitet.

    Überweisen Sie den angemahnten Betrag in Höhe von 104.50 EUR zur Vermeidung dieser Schritte und weiterer Kosten bis spätestens zum 8.02.2010 auf das nachfolgende Konto:

    Für Kunden aus Deutschland:

    Empfänger: NOM New Online Media Ltd.

    Bank: Wirecard Bank

    Konto: 14678

    BLZ: 512 308 00

    Für Zahlungen aus dem Ausland (ausserhalb Deutschlands) verwenden Sie bitte folgende SWIFT/BIC und IBAN (internationale Bankleitzahlen):

    SWIFT / BIC: WIREDEMM

    IBAN: DE 92 512 308 00 000 00 14678

    Wichtig: Bitte geben Sie Ihre Kunden-/Rechnungsnummer im Verwendungszweck an. Ihre Zahlung kann sonst nicht zugeordnet werden. Ihre Kundennummer:

    Nehmen Sie diese Mahnung ernst! Nur durch rechtzeitige Zahlung ersparen Sie sich die Kosten und Unannehmlichkeiten, wie z.B. Speicherung Ihrer Daten in Auskunfteien und Schuldnerverzeichnissen, gerichtliche Beitreibung und Vollstreckung durch den Gerichtsvollzieher etc.

    Zur Erinnerung: Sie haben sich am 7.12.2009 bei http://www.Der-Adventskalender.com/ online angemeldet (IP-Adresse: …). Dadurch kam ein kostenpflichtiger Vertrag zustande, der Sie zur Zahlung verpflichtet. Sie haben nicht mehr die Möglichkeit, den Vertrag zu widerrufen, da Sie den Online-Dienst bereits genutzt haben (§ 312d Abs. 3 Nr. 2 BGB).

    Im Anhang zu dieser E-Mail erhalten Sie die Mahnung als PDF-Dokument. Das Dokument ist geprüft, es ist virenfrei.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre NOM New Online Media Ltd.

    ###########################################################
    NOM New Online Media Ltd.
    The Picasso Building
    Caldervale Road
    Wakefield WF1 5PF
    United Kingdom / Großbritannien

    http://www.Der-Adventskalender.com
    Support@Der-Adventskalender.com
    ###########################################################
    Wir bitten Sie, bei jeglichen Anfragen an die Kundenbetreuung IMMER Ihre Kunden- und Rechnungsnummer und die E-Mail-Adresse, von der aus Sie sich online angemeldet haben, anzugeben. Nur dann ist eine zügige Bearbeitung Ihrer Anfrage gewährleistet. Wir danken für Ihr Verständnis.
    ###########################################################

  64. dummgelaufen sagt:

    …und schon habe ich die Wirecard Bank über die Machenschaften informiert.
    Was die draus machen??????
    Grüsse dummgelaufen

  65. Helga sagt:

    Hallo dummgelaufen,
    danke, mache ich auch noch und an die Akte 10 habe ich auch geschrieben.
    Grüsse Helga

  66. ertan sagt:

    Die zweite Mahnung ist bei mirauch angekommen. Und zwar genau um 13.15Uhr. Von mir aus können die jetzt meine Daten an ein Inkassounternehmen weitergeben. Mehr wird sowieso nicht passieren. Hat schon einer von euch eine Anzeige gegen das Unternehmen erstattet? Ich bin noch am überlegen, ob die Zeit gekommen ist, dem Bösen ein Ende zu setzten. Dem Akte-Team habe ich vor einigen Tagen geschrieben und immer noch keine Antwort bekommen. Ihr müsst alle unbedigt dem Akte-Team schreiben. Wenn es aufeinmal mehr als 100 Leute sind, die sich beim Akte-Team melden, wird sich sicherlich ein schlechtes Ende für die NOM New Online Media Ltd. ergeben!!! Bitte meldet euch unbedingt beim Akte-Team. Nur wir alleine können verhindern, dass noch mehr Menschen von solchen identitätslosen Betrügern hintergangen werden.

    akte@akte.net

  67. Ich habe heute auch die zweite Mahnung mit EURO 104,50 bekommen, habe inzwischen an das Akte-Team geschrieben und werde morgen zur Verbraucherzentrale in Hamburg gehen, mal sehen was die sagen,sonst muss man wohl mal in den sauren Apfel beissen und einen Anwalt beauftragen, einmal einen Brief aufzusetzten, vielleicht kann man sich zusammentun, denn die sind wirklich hartnäckig, gruss aus Hamburg Hannelore

  68. carl.p sagt:

    Erhielt heute die zweite (und letzte) Mahnung als eMail. Die weiteren werden wohl als echter Brief per Post kommen ….
    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::
    Sehr geehrte/r Frau/Herr P

    nach Auskunft unserer Buchhaltung haben Sie die Rechnung vom 28.12.2009 immer noch nicht bezahlt.

    Es steht nunmehr folgender Betrag zur Zahlung offen:

    Rechnungsbetrag: EUR 96,00 (Nutzung http://www.Der-Adventskalender.com)

    Mahngebühren: EUR 8,50 (§ 4 Abs. 4 der AGB)

    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

    Gesamt: EUR 104.50

    Dies ist die letzte Mahnung. Bei weiterer Zahlungsverweigerung sehen wir uns gezwungen, Ihre persönlichen Daten an ein Inkassobüro und/oder Rechtsanwälte zu übermitteln. Dort werden dann weitere – kostenpflichtige! – Maßnahmen zum Forderungseinzug gegen SIE eingeleitet.

    Außerdem werden Ihre Daten ggf. an Auskunfteien (z.B. SCHUFA, Creditreform) zur Eintragung eines Negativmerkmals („Schuldner“) weitergeleitet.

    Überweisen Sie den angemahnten Betrag in Höhe von 104.50 EUR zur Vermeidung dieser Schritte und weiterer Kosten bis spätestens zum 8.02.2010 auf das nachfolgende Konto:

    Für Kunden aus Deutschland:

    Empfänger: NOM New Online Media Ltd.

    Bank: Wirecard Bank

    Konto: 14678

    BLZ: 512 308 00

    Für Zahlungen aus dem Ausland (ausserhalb Deutschlands) verwenden Sie bitte folgende SWIFT/BIC und IBAN (internationale Bankleitzahlen):

    SWIFT / BIC: WIREDEMM

    IBAN: DE 92 512 308 00 000 00 14678

    Verw.zweck: Mahnung Nr. DA – 04 – 2759, Kunden-Nr. DA – 38590

    Wichtig: Bitte geben Sie Ihre Kunden-/Rechnungsnummer im Verwendungszweck an. Ihre Zahlung kann sonst nicht zugeordnet werden. Ihre Kundennummer: DA – 38590; Ihre Rechnungsnummer: DA – 04 – 2759

    Nehmen Sie diese Mahnung ernst! Nur durch rechtzeitige Zahlung ersparen Sie sich die Kosten und Unannehmlichkeiten, wie z.B. Speicherung Ihrer Daten in Auskunfteien und Schuldnerverzeichnissen, gerichtliche Beitreibung und Vollstreckung durch den Gerichtsvollzieher etc.

    Zur Erinnerung: Sie haben sich am 7.12.2009 bei http://www.Der-Adventskalender.com/ online angemeldet (IP-Adresse: 85.199.11.147). Dadurch kam ein kostenpflichtiger Vertrag zustande, der Sie zur Zahlung verpflichtet. Sie haben nicht mehr die Möglichkeit, den Vertrag zu widerrufen, da Sie den Online-Dienst bereits genutzt haben (§ 312d Abs. 3 Nr. 2 BGB).

    Im Anhang zu dieser E-Mail erhalten Sie die Mahnung als PDF-Dokument. Das Dokument ist geprüft, es ist virenfrei.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre NOM New Online Media Ltd.

  69. Karin Rütttger sagt:

    Heute kamm bei mir auch die zweite Mahnung. Bi mal gespannt wie das weiter geht. Ich glaube schon das es jetzt mit schriflichen Mahnungen weiter geht. Aber ich werde nicht bezahlen.

  70. heidi sagt:

    auch bei mir kam heute oben veröffentliche 2.Mahnung an.Dieses Mal habe ich das Gefühl,dass es wenig Sinn hat an die Bank zu schreiben.Habe beim Googeln wenig erfreuliches über diese gelesen.Haben sich diese Abzocker die richtige Bank ausgesucht?(sind allem Anschein nach auch nicht besser)Nun meine Frage:wäre es geschickt gleich an die BaFin-Beratung E_Mail:
    poststelle@bafin.de zu schreiben,die würden dann auch die Machenschaften der Bank überprüfen.Wäre nett,wenn ihr mir eure Meinung hier mitteilen würdet.
    MfG:H.Wettering

  71. patrick sagt:

    Hey,

    habe heute auch die zweite Mahnung erhalten.
    Soll ich nun zahlen??
    Nein, oder??

    MFG

    Patrick

  72. dummgelaufen sagt:

    Habe jetzt auch die 2., ausgedruckt und abgeheftet.
    Da wird noch einges kommen, ist mir aber wurscht.
    Entscheidend ist der Mahnbescheid vom Gericht, der muß mit Widerspruch termingerecht zurückgesandt werden.
    Vor Gericht trauen die sich nicht.
    Grüsse dummgelaufen

  73. Sabrina Wilberscheid sagt:

    Hallo zusammen.
    Bin auch auf die Abzocker hereingefallen und habe ebenfalls eine Mahnung in Höhe von 104€ bekommen. Habe jetzt mit einen Musterbrief von der AK geantwortet („Rücktritt nach Internetzahlungsaufforderung“). Mal sehen was noch kommt. Zahlen werd ich jedenfalls nicht!!! Und werde auch an das Akte-Team schreiben!

  74. Monika Brack sagt:

    Heute kam die 2.Mahnung. Mein Brief den ich vor gut 3 Wochen per Einschreiben mit Rückantwort geschrieben habe, kam auch zurück.

    Liebe Grüsse

    Monika

  75. Y. sagt:

    Hallo zusammen!
    Hab heute auch die 2. Mahnung erhalten und schau einer an, schon wieder eine neue Bankverbindung. Hab auch gleich der Wirecard Bank nen freundlichen Hinweis auf die Betrüger gegeben.
    Mal sehen, welche Bank als nächstes dran ist. Kann man die Ganoven denn nicht stoppen?!

  76. ClaudiaSonja sagt:

    Hallo,

    habe heute auch die 2. Mahnung als Mail bekommen…104 € oder so!

    Ich zahle nicht!

    Bin trotzdem schon wieder nervös…allein, was man für psychischen Stress mit dieser verdammten Firma hat…

  77. dummgelaufen sagt:

    Hallo Claudia,
    …Bin trotzdem schon wieder nervös…allein, was man für psychischen Stress mit dieser verdammten Firma hat….
    genau darauf bauen die.
    Irgendwann sagen sich die Leute – Schnautze voll, ich zahl jetzt um Ruhe zu haben -.
    Ich zahle nicht.
    Ich glaube auch, dass für eine Bank der negative Schaden grössr ist als der Gewinn, deshalb werden die meisten davon abstand nehmen. Die haben sich aber im Vorfeld bereits etliche Banken rausgesucht und Konten eröffnet.
    grüsse dummgelaufen

  78. Wilhelm Kreitmeier sagt:

    Hallo Leute;
    Nur nicht nervös werden. Ich hatte schon mal geschrieben. (22.12.09). Ich bin durch Lesefaulheit auf „Der Adventskalender“ reingefallen. Genüsslich ein Schnapserl oder einen Capo trinken und die Kommentare lesen. Ich bin schon mal auf solch eine „Firma“ reingefallen. Damals war es Genealogie.
    Der letzte Brief von denen lautete:
    Katja Günther
    Rechtsanwältin in München
    Ihr Aktenzeichen Az: inkasso …….
    3. Mahnung
    Sehr geehrter Herr K.;
    Gemäß Rechnung vom 27.11.06 aus Dienstleistungsvertrag mit der Re. Nr. …….
    für die Anmeldung vom 16.10.06 um 21:52 mit folgender Anmelde IP …….. für Bereitstellung Dienstleistung Genealogie.de
    schulden Sie meiner Mandantin, der GenealogieLTD, vertreten durch den Direktor ……noch einen Betrag in Höhe von € 111,83.
    Trotz 2. Mahnung vom 09.06.2006 habe Sie nach Aufforderung zur Begleichung der offenen Forderung meiner Mandatin keine Zahlung geleistet. Wir fordern Sie hiermit LETZTMALS AUSSERGERICHTLICH auf, den geforderten Betrag einzuzahlen. Sollte ein Zahlungseingang bis SPÄTESTENS zum, …… nicht erfolgt sein, werden wir unverzüglich Klage einreichen.
    Diese ist das erste objektive Tatbestandsmerkmal des Betrugs im Sinne des
    §263 STGB. Schadensersatzansprüche werden daher
    auf §…… usw. gestützt.Es kommt deshalb nicht auf die zivilrechtliche Geschäftsfähigkeit, sondern auf die Deliktsfähigkeit gem §19 STBG an.
    Bitte machen Sie sich bewußt, dass im Fall einer erfolgreichen Zahlungsklage weitere erhebliche Kosten auf Sie zukommen.

    Originalschreiben vom 18.08.08

    DANN WAS SCHLUSS.
    Ihr seht schon, das sich das ganze bei mir über 2 Jahre hingezogen hatte.
    So oder ähnlich werden die verfassten Briefe(Mahnungen)wahrscheinlich bei uns ankommen. Nochmals RUHIG bleiben und auf keinen Fall zahlen. Wir haben so viele gute Leute hinter uns,die sich diebisch freuen würden,
    wenn es tatsächlich vor Gericht ging.

    Liebe Grüße aus Bayern
    Wilhelm

  79. Georg sagt:

    Hallo Leute,
    leider gehöre ich zu den Angsthasen, die einmal gezahlt haben, um den Makel erst Mal loszuwerden. Habe mich dabei gräßlich geärgert, daß ich nicht alles in der Angebotsseite gelesen habe.
    Darauf habe ich mir geschworen, wenn schon ein Klick erforderlich ist, dann werde ich es noch einmal gründlich überprüfen.
    Piiiiinng, ….. schon hat’s mich doch wieder trotz aller Vorsicht, nach einigen Monatener wischt.
    Dank allen Schreibern und dieser Seite werde ich die Sache jetzt aussitzen mit einem etwas „tapfererem“ Herzen.
    Ich danke auf jeden Fall Allen, die mir durch ihre Beiträge mein Selbstvertrauen wieder gestärkt haben. Puhhhh und davor hat mir das schon mehrere schlaflose Stunden verpasst. Es war mir eine Freude und Genugtuung dies alles zu lesen.
    Mit so einem Scheiss nicht alleine zu sein, gibt ein gutes Gefühl und ein „Mehr“ an Sicherheit!

    ….. Danke nochmals und

    liebe Grüsse
    Georg

  80. sunny sagt:

    habe heute auch die zweite Mahnung bekommen, wie im Schreiben oben,zahlen will ich auf keinen Fall,nur Sorgen macht mir das mit der Drohung des SCHUFA-Eintrags? Weiß jemand,ob das einfach so geht? Steh ich dann in der SCHUFA,wegen den Betrügern?
    Liebe Grüße Sunny

  81. Mimi sagt:

    Das sind Betrüger… die bauen auf eure Angst. Genau wie die Gebrüder Schmidtlein, die mit zahlreichen Seiten und einem versehentlichen Klick Millionen von zahlungswilligen Angsthasen ergaunert haben.
    Akte X hat das bereits ausgiebig behandelt. Die leben von Leuten die sofort zahlen, aus Angst, um Ruhe zu haben, warum auch immer.

    Lichtscheues Gesindel wie die, scheuen den Gang in die Öffentlichkeit. Da wird nichts nach kommen. Im Leben nicht. Ich habe mir die 2. Mahnung nicht mal durchgelesen sondern gleich gelöscht.

    Jetzt fehlt noch der schriftliche Mahnbescheid, wahrscheinlich kommt der mit Infopost, also schön auf den Absender achten und nicht Öffnen!!!! sondern als unbekannt verzogen zurück und ihr habt für den Rest eures Lebens Ruhe, bis zum nächsten Klick….

  82. dummgelaufen sagt:

    @mimi
    –Jetzt fehlt noch der schriftliche Mahnbescheid, wahrscheinlich kommt der mit Infopost, also schön auf den Absender achten und nicht Öffnen!!!! sondern als unbekannt verzogen zurück–
    Du meinst vielleicht eine anwaltliche Forderung.
    Wenn der Mahnbescheid vom Gericht kommen sollte, unbedingt öffnen!!! und fristgerecht widersprechen.

  83. Diana sagt:

    Also meine 2. Mahnung ist auch eingetrudelt, aber wie ich sehe 100 andere auch. Obwohl ich auch eher der nicht so selbstbewußte Typ bin und eher in die Richtung Mimose tendiere geht es mir erstaunlicherweise ziemlich am …vorbei. Habe so viel gelesen das ich eigentlich die Sicherheit habe das da wenn ich alles richtig mache – mir nichts passieren kann. Und wenn doch irgendwas kommt kann ich es ja hier anmelden und es an die große Glocke hängen, dann leuten wir gemeinsam. Wahrscheinlich haben die darum auch im Text den Satzt das man nichts von den Schreiben veröffentlichen darf, damit Leute sich nicht zusammenrotten können. Aber wer denoch Fragen hat wie zB oben wegen der Schufa, dann lest doch mal hier
    http://forum.computerbetrug.de/infos-und-grundsatzartikel/49511-abofallen-rechnung-mahnung-mahnbescheid-inkasso.html

  84. Hallo an alle die es interessiert, ich habe heute Antwort vom Akte-Team erhalten, ich wollte die Antwort für alle hier reinsetzen, aber das klappt bei mir nicht, vielleicht kann mir ja einer helfen, gruss Hannelore

  85. Sabrina Wilberscheid sagt:

    Das hier habe ich heute von denen bekommen
    die sind echt aufdringlich und veruchen einem angst zu machen. leute, wenn ihr soetwas von denen erhalten solltet, NICHT ANTWORTEN!!!
    Wenn die meinen es auf eine Klage ankommen lassen zu müssen, bitte. Die werden nicht weit gehen.

    Sehr geehrte/r Frau/Herr Wilberscheid,

    ein Standardschreiben der „Verbraucherzentrale“ hilft Ihnen in dieser
    Angelegenheit keinesfalls weiter.

    Sie unterliegen einem Rechtsirrtum, wenn Sie der Annahme sind, im Internet
    geschlossene Verträge seien „ungültig“ oder müßten nicht bezahlt werden.

    Im Einzelnen:

    1.) Es wurde durch Antrag und Annahme ein rechtsgültiger Vertrag geschlossen. Daß
    auch über das Internet Verträge zustande kommen können, dürfte allgemein bekannt
    sein und ist in der Rechtsprechung anerkannt (vgl. Urt. des BGH v. 07.11.2001,
    Az.: VIII ZR 13/01).

    2.) Die Preisangabe auf der Anmeldeseite ist klar und deutlich: Sie befindet sich
    sowohl im oberen Bildschirmdrittel und ist damit bei jeder Bildschirmauflösung
    sichtbar („Durch einen Klick auf den den Button „Türchen öffnen“ beauftragen Sie
    die NOM New Online Media Ltd., Ihnen den Online-Adventskalender zur Verfügung zu
    stellen . Dafür werden einmalig 96 Euro berechnet.“), als auch in den Allgemeinen
    Geschäftsbedingungen. Diese haben Sie durch Aktivieren der diesbezüglichen
    Checkbox bei der Anmeldugn aktiviert.

    3.) Es besteht keinerlei Vermutung, Dienstleistungen im Internet seien generell
    kostenfrei.

    4.) Sie wurden nicht getäuscht und können den Vertrag daher nicht anfechten.

    5.) Eine fristlose Kündigung ist mangels eines Kündigungsgrundes nicht möglich.

    Sie sollten nicht den Fehler machen, gutgemeinten „Ratschlägen“ zu folgen – Sie
    haben einen Vertrag geschlossen, der Sie zur Zahlung verpflichtet.

    Sollten Sie die Zahlung verweigern, werden wir Sie in letzter Konsequenz auf
    Zahlung verklagen. Dadurch wird diese Angelegenheit nur noch teurer für Sie!

    Zudem werden Ihre Daten ggf. an Auskunfteien (z.B. SCHUFA, Creditreform) mit dem
    Merkmal „Schuldner“ weitergeleitet. Ihre ohnehin schon eingeschränkte
    wirtschaftliche Bewegungsfreiheit würde dadurch noch stärker reduziert werden.

    Mit freundlichen Grüssen
    New Online Media Ltd.

  86. dummgelaufen sagt:

    Hallo Hannelore,
    den Text mit linker, gedrückter Maustaste markieren oder oben unter Bearbeiten – alles markieren – anklicken.
    Dann auf rechte Maustaste drücken und -kopieren- anklicken.
    Dann hier auf rechte Maust. drücken und -einfügen- anklicken.

  87. Hallo dummgelaufen, Du hast ja einen lustigen Namen aber Dich damit anzusprechen finde ich nicht schön, trotzdem Danke es hat geklappt und alle können die Antwort vom Akte-Team lese, wenn ich das Schreiben von Sabrina lese, kann man es aber doch mit der Angst kriegen, trotzdem hoffe ich dass wir alle da raus kommen, Gruss aus Hamburg Hannelore

    Sehr geehrte AKTE-Zuschauerin,
    sehr geehrter AKTE-Zuschauer,

    wir haben Ihre E-Mail erhalten; vielen Dank für Ihr Vertrauen in unsere Sendung und in unsere Arbeit. Wir sind sicher, dass Sie Ihr Problem nicht jedem Reporter mitteilen würden…

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Zuschriften aufgrund des stetig steigenden Zuschauerinteresses und des damit verbundenen hohen E-Mail-Aufkommens nicht mehr individuell beantworten können.

    Unsere Selbstverpflichtung lautet: „Reporter kämpfen für Sie!“

    Diese Arbeit können Sie gleich von Anfang aktiv unterstützen:

    • Sie sind sicher, dass wir von Ihnen neben Ihrer E-Mail-Adresse auch eine aktuelle
    Telefonnummer bekommen haben, unter der wir Sie erreichen können? Falls nicht,
    schicken Sie uns bitte Ihre E-Mail inklusive Telefonnummer erneut.

    • Können Sie sich auch vorstellen, Ihren „Fall“ persönlich vor unserer TV-Kamera zu schildern?

    Vielen Dank!

    Wie geht es jetzt weiter? Jede E-Mail wird durch das Redaktionsteam geprüft und bearbeitet. Sollten wir für Ihr Thema oder Problem einen Platz in der Sendung finden, wird sich ein Redaktions-Mitarbeiter persönlich mit Ihnen in Verbindung setzen.

    Was Sie wissen sollen: Ihre Zuschrift ist auf jeden Fall wichtig für unsere Arbeit. Denn sollten wir Ihr Problem momentan nicht aufgreifen können, so weisen Sie uns mit Ihrem Schreiben auf einen Missstand hin, den wir zukünftig im Auge behalten werden und vielleicht eines Tages mit einem ähnlichen Fall in die Sendung aufnehmen. Viele unserer Zuschauer, deren Schicksal wir nicht für die Sendung berücksichtigen konnten, zeigen uns durch ihre Dankesbriefe dennoch immer wieder, dass unsere Berichte auch ihnen haben helfen können.

    Und bitte nie vergessen: Ihr Interesse an unserer Sendung versetzt uns erst in die Lage zu helfen.
    AKTE 20.10, immer dienstags, 22 Uhr 15 in Sat.1.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihre Redaktion AKTE 20.10

    akte@akte.net

    GEHEIMHALTUNGSPFLICHT
    Der Inhalt der erhaltenen E-Mail ist vertraulich zu behandeln und nur für den Adressaten/Vertreter bestimmt. Eine Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Weitergabe des E-Mail-Inhaltes ist nur mit der schriftlichen Erlaubnis des Versenders gestattet. Sollten Sie nicht der für diese Nachricht vorgesehene Empfänger sein, so bitten wir Sie, sich mit dem Versender dieser E-Mail umgehend in Verbindung zu setzen und anschließend die empfangene Sendung aus Ihrem System zu löschen.

    .Hannelore Hase schrieb:
    Ich habe soeben erfahren, das man Ihnen eine Mail über die Geschehnisse über den Adventskalender.com (96,00 EURO) vom Dezember geschrieben hat, auch ich und noch div. Andere die im Internet surfen sind auf diesen Kalender hereingefallen, ich würde mich freuen, wenn über diese Machenschaften dieser Unternehmen im Fernsehen berichtet wird, damit diese Abzocke endlich aufhört, sollten Sie sich für die Schreiben dieser Unternem+hmen interessieren, bin ich bereit Ihnen die zu überlassen. Mit frdl. Gruss Hannelore Hase, Feldhoopstücken 45b, 22529 Hamburg, Tel. 015209250202

  88. Roland sagt:

    Hallo alle zusammen,

    ich hatte auch an das Akte Taem geschrieben und auch die gleiche Antwort wie Hannelore bekommen.Dann hatte ich nochmal an die nette Frau Frenkenberger geschrieben, wenn es gerichtlich ausgehen sollte dann dann schalten die sich mit ein.(Sie geht aber nicht davon aus das es soweit kommt.)

    Ich denke wir sollten uns dann alle zusammen schliessen.

    Gruß Roland

  89. Maerchenfloh sagt:

    Finde den Gedanken das sich alle zusammen tun sollten eine Gute Idee, denn nur dieser Zusammenhalt läßt uns dieses durchstehen. Nur durch Eure Kommentare hat es mir lechter gemacht das meine Nerven ruhig geblieben sind. Lg

  90. Helga sagt:

    Hallo zusammen,
    ich habe mir den Kopf zermartert, wie ich auf diese Seite überhaupt gekommen bin, ganz oben hat Heidi es beschrieben, über die Kauflandseite! Nun haben wir hier also einen Tatbestand, den man vielleicht nicht außer Acht lassen sollte. Nur mal so um die Nerven ein bißchen mehr zu schonen.
    Und wenn ich das von Wilhelm lese, Respekt, zwei Jahre…
    Das Akte-Team hat mir das o.g. auch geschrieben,
    Die Banken haben nicht reagiert, nun was anderes kann man von denen sicher nicht erwarten.
    Also aussitzen, abwarten, und richtig, gemeinsam sind wir stark!
    Liebe Grüsse Helga

  91. carl.p sagt:

    Leider kann ich nach einer Neuinstallation den CB Abzockschutz nicht mehr installieren.
    Eine andere Lösung wäre WOT (einfach danach googeln) gibt es für den IE ( http://www.chip.de/downloads/WOT-fuer-Internet-Explorer_32481438.html), und auch für den Feuerfuchs http://www.chip.de/downloads/WOT-fuer-Firefox_32481235.html

  92. carl.p sagt:

    Sehr geehrte(r)

    Danke, dass Sie sich bei Web of Trust registriert haben. Sie sind nun Mitglied einer Community, die sich für mehr Sicherheit im Internet engagiert. Darüber hinaus haben Sie Zugriff auf sämtliche WOT-Funktionen.

    Nehmen Sie sich doch einen Augenblick Zeit, um sich mit der Funktionsweise von WOT vertraut zu machen. Weiterführende Informationen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf unserer Support-Seite unter http://www.mywot.com/support . Besuchen Sie auch Ihre Profilseite unter http://www.mywot.com/profile/edit . Dort können Sie zum Beispiel ein Bild von sich einstellen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Deborah S.
    Web of Trust
    http://www.mywot.com/

    Diese E-Mail haben Sie erhalten, weil Sie sich bei Web of Trust registriert haben.
    WOT Services Ltd. / Itälahdenkatu 27 A / Helsinki / 00210 / Finnland

  93. Karin Rütttger sagt:

    Hallo,
    sollte es weiter gehen schließe ich mich an.
    Liebe Grüße Karin

  94. dummgelaufen sagt:

    Immerhin hat die wirebank 3 Tage später zuückgemailt, dass mein Mail eingegangen ist.
    Schade dass man hier kein Kotzsmiley reinsetzen kann.
    Aber die Sache wird weitergehen, die geforderten Kosten werden erhöht, ein Inkassobüro wird sich einschalten, evtl. auch ein dubioser Anwalt und mancher wird dann einknicken.
    Ich reagiere und zahle jedenfalls nicht.
    Grüsse dummgelaufen

  95. dummgelaufen sagt:

    Erstaunlich, erstaunlich!
    3 Std. nachdem ich obiges Posting reingesetzt habe, erhielt ich Nachricht der Wirecardbank, dass sie keine Auskunft geben dürfen (logisch).
    Das heute am Samstag um 15 Uhr.
    Scheinen hier mit zu lesen.
    grüsse dummgelaufen

  96. Birgit sagt:

    Hallo da draußen,
    na ja dann werde ich mich hier Euch mal anschließen.
    Auch ich bin der Adventskalender Abzocke auf den Leim gegangen.Ich möchte mich nicht herausreden, aber ich kenne (kannte)mich mit der ganzen Internetgeschichte noch nicht so aus.
    Leichtgläubig macht man irgendwo mit und schon war das ein Fehler.Als ich im Dezember 2009 die Rechnung(96€) per e-Mail bekam, war mir den ganzen Abend schlecht,noch nicht einmal wegen des Geldes sondern wegen meiner Dummheit wieder einmal Anderen vertraut zu haben.Nach der ersten Mahnung habe ich im Internet gesucht und einen Musterbrief von der Verbraucherzentrale in Berlin gefunden.Den habe ich sofort abgeschickt.Habe darauf natürlich keine Antwort bekommen aber, oh Wunderm, eine 2. Mahnung mit Drohungen wie z.B. Anwalt oder Schufaeintrag.Mein Blutdruck wieder auf 200.Aber eines könnt Ihr mir glauben,egal was in Zukunft von Denen kommt,von mir sehen die nicht EINEN Cent.Die Mails werde ich sofort löschen.Also keine Aufregung mehr und ich werden nicht ein Gewinnspiel mehr mitmachen.

  97. Helga sagt:

    Hallo zusammen,
    hier ein Auszug aus dem Rückschreiben der Wirecardbank auf mein Schreiben und der geschickten Kopie der 2. Mahnung:

    Aus rechtlichen Gründen dürfen wir Ihnen leider keine Auskünfte zu unseren
    Kunden oder deren Konten geben. Falls Sie von dem Mahnschreiben betroffen
    sind, würden wir Ihnen empfehlen, Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Mit
    dieser kooperieren wir dann selbstverständlich.

    Nun, es geht doch!

    Grüsse an alle
    Helga

  98. Monika Brack sagt:

    An alle Betroffenen,
    hat eigentlich jemand eine Anzeige bei der Polizei erstattet ??? Wenn ja, wie ging es weiter.????? Von Akte 2010 habe ich auch die gleiche Antwort bekommen, wie einige andere auch.

    Noch einen schönen Sonntag

    Monika (Hamburg)

  99. Helga sagt:

    Hallo Monika,
    ich wollte noch das nächste Schreiben abwarten, dann werde ich zur Polizei gehen, nach dem Motto, einer muß es ja tun….
    Schöne Grüsse
    Helga

  100. dummgelaufen sagt:

    Da ich davon ausgehe, dass eine Anzeige reine Zeitverschwendung ist, habe ich es bisher unterlassen.
    Ich habe aber heute in meiner Tageszeitung durch einen informativen Bericht bestätigt bekommen, keine Zahlung zu leisten.

  101. Rinchen sagt:

    Guten Abend an Alle !
    Auch ich gehöre dazu und verfolge jeden Tag Eure Kommentare. Heute möchte ich mich mal endlich melden und folgendes vorschlagen:

    Wir könnten uns an BILD wenden „BILD kämpft für Sie!“ bild-kaempft@bild.de
    oder an ZDF WISO ?!

    Meine Tageszeitung schreibt,daß diese Abzocker-firmen häufig nicht Mitglied der Schufa sind und können einen deswegen dort gar nicht melden und bei Mahnkosten halten die meisten Gerichte nur 3 Euro für gerechtfertigt !

    COOL BLEIBEN, GUTE NERVEN BEHALTEN und NICHT ZAHLEN ! Wir sind viele und gemeinsam stark !

  102. Wilhelm Kreitmeier sagt:

    Hallo an alle;
    Heute gegen 15:30 kam ein Beitrag im ntv über
    hintervotzige Abofallen und auch über Einmalzahlungen.
    Die Experten raten: Kündigung nach Eingang der 1. Rechnung. Sollte doch noch einmal ein
    gerichtlicher Mahnbescheid kommen, keine Angst::: Widerspruch im Bescheid anklicken, abschicken. Das war’s dann.
    Lasst euch das Faschingsende durch solche
    Zig………. nicht vermiesen. Lieber mit Bekannten das Geld verprassen.

    Liebe Grüße
    Willi

  103. laithfan sagt:

    mh … bei mir kahm das heute:

    Sie haben bis heute Ihre fällige Schuld (Rechnung Nr. DA – 04 – 3339 vom 28.12.2009, http://www.Der-Adventskalender.com) nicht beglichen.

    Ihre Daten wurden nunmehr an das Inkassobüro bzw. Rechtsanwälte weitergeleitet und sind dort gespeichert. Es werden nun weitere – kostenpflichtige – Maßnahmen zum Forderungseinzug eingeleitet. Die dabei entstehenden erheblichen Kosten gehen zu Ihren Lasten (§§ 286 ff. BGB).

    Sollten Sie innerhalb von 3 Tagen ab Erhalt dieser E-Mail die fällige Forderung ausgleichen, so wären wir bereit, den bereits erteilten Inkassoauftrag auf unsere Kosten zurückzunehmen.

    Zahlen Sie zur Vermeidung des Inkassoverfahrens S O F O R T wie folgt (inkl. Mahngebühren):

    Für Kunden aus Deutschland:

    Betrag: 104,50 EUR

    Empfänger: NOM New Online Media Ltd.

    Bank: Wirecard Bank

    Konto: 14678

    BLZ: 512 308 00

    Für Zahlungen aus dem Ausland (ausserhalb Deutschlands) verwenden Sie bitte folgende SWIFT/BIC und IBAN (internationale Bankleitzahlen):

    SWIFT / BIC: WIREDEMM

    IBAN: DE 92 512 308 00 000 00 14678

    Verw.zweck: Mahnung Nr. DA – 04 – 3339, Kunden-Nr. DA – 39416

    Andernfalls wird diese Angelegenheit von nun an durch das Inkassobüro bearbeitet. Ihre Daten werden dann ggf. an Auskunfteien (z.B. SCHUFA, Creditreform) zur Eintragung eines Negativmerkmals weitergeleitet.

    Hochachtungsvoll
    NOM New Online Media Ltd.

    ###########################################################
    NOM New Online Media Ltd.
    The Picasso Building
    Caldervale Road
    Wakefield WF1 5PF
    United Kingdom / Großbritannien

    http://www.Der-Adventskalender.com
    Support@Der-Adventskalender.com
    ###########################################################
    Wir bitten Sie, bei jeglichen Anfragen an die Kundenbetreuung IMMER Ihre Kunden- und Rechnungsnummer und die E-Mail-Adresse, von der aus Sie sich online angemeldet haben, anzugeben. Nur dann ist eine zügige Bearbeitung Ihrer Anfrage gewährleistet. Wir danken für Ihr Verständnis.
    ###########################################################

  104. heidi sagt:

    hallo zusammen,
    habe heute mal wieder Post von unseren Freunden(pfui)bekommen.Wenn ich nicht innerhalb von 3 Tagen zahle,geht es ans Inkassobüro.Na ja,alle die nicht gezahlt haben werden den gleichen Schrieb bekommen.Wie ich oben schon geschrieben habe,ist es diesesmal noch die gleiche Bank.Sind nicht besser wie diese Abzocker,wenn man googeln tut.Werde nicht zahlen.Überlege jedoch,da ich im Rechtschutz bin,ob ich nicht von einem Anwalt schreiben lasse.Hat dies schon irgend eine(r) getan,und wie werden die darauf reagieren.Wäre nett,wenn jemand Erfahrung hat,dies hier mitzuteilen.
    Danke und f.G.Heidi

  105. carl.p sagt:

    Jetzt bekommt der Briefträger Arbeit (leider ist/war der Empfänger ein Wohnnomade, und ist unbekannt verzogen)

    🙁 🙁 🙁 🙁 🙁 🙁

    Sehr geehrte/r Frau/Herr

    Sie haben bis heute Ihre fällige Schuld (Rechnung Nr. DA – 04 – 2759 vom 28.12.2009, http://www.Der-Adventskalender.com) nicht beglichen.

    Ihre Daten wurden nunmehr an das Inkassobüro bzw. Rechtsanwälte weitergeleitet und sind dort gespeichert. Es werden nun weitere – kostenpflichtige – Maßnahmen zum Forderungseinzug eingeleitet. Die dabei entstehenden erheblichen Kosten gehen zu Ihren Lasten (§§ 286 ff. BGB).

    Sollten Sie innerhalb von 3 Tagen ab Erhalt dieser E-Mail die fällige Forderung ausgleichen, so wären wir bereit, den bereits erteilten Inkassoauftrag auf unsere Kosten zurückzunehmen.

    Zahlen Sie zur Vermeidung des Inkassoverfahrens S O F O R T wie folgt (inkl. Mahngebühren):

    Für Kunden aus Deutschland:

    Betrag: 104,50 EUR

    Empfänger: NOM New Online Media Ltd.

    Bank: Wirecard Bank

    Konto: 14678

    BLZ: 512 308 00

    Für Zahlungen aus dem Ausland (ausserhalb Deutschlands) verwenden Sie bitte folgende SWIFT/BIC und IBAN (internationale Bankleitzahlen):

    SWIFT / BIC: WIREDEMM

    IBAN: DE 92 512 308 00 000 00 14678

    Verw.zweck: Mahnung Nr. DA – 04 – 2759, Kunden-Nr. DA – 38590

    Andernfalls wird diese Angelegenheit von nun an durch das Inkassobüro bearbeitet. Ihre Daten werden dann ggf. an Auskunfteien (z.B. SCHUFA, Creditreform) zur Eintragung eines Negativmerkmals weitergeleitet.

    Hochachtungsvoll
    NOM New Online Media Ltd.

    ###########################################################
    NOM New Online Media Ltd.
    The Picasso Building
    Caldervale Road
    Wakefield WF1 5PF
    United Kingdom / Großbritannien

    http://www.Der-Adventskalender.com
    Support@Der-Adventskalender.com
    ###########################################################

  106. Mario sagt:

    Das gleiche Schreiben habe ich heute auch bekommen, werden wir mal sehen wie es weiter geht

  107. Auch ich habe heute den gleichen Brief wie alle anderen die schon am heutigen Tag hier geschrieben haben bekommen, ich glaube man müsste wirklich mal einen Rechtsanwalt aufsuchen, aber wenn dann alle, ich glaube das würde mehr Sinn machen, es fragt sich nur, wie kriegen wir dass zustande, noch eine andere Frage, wenn man nun wirklich einen Brief vom Inkassobüro bekommt, kann man den nicht mir unbekannt verzogen, zurückgehen lassen. oder haben die unsere Adressen, trotzdem einen schönen Sonntag und viele Grüsse aus Hamburg, Hannelore Hase

  108. Ich hatte ja am 31.01.2010 an das Akte-Team geschrieben und am 04.02. die o.a. Antwort erhalten, den heutigen Brief habe ich soeben nochmal an das Akte-Team geschickt, mal sehen was von da kommt, gruss Hannelore

  109. dummgelaufen sagt:

    Habe es auch erhalten.
    Ich finde es allerdings bemerkenswert, dass die Wirecardbank weiterhin mit diesen Betrügern zusammenarbeitet, obwohl sie alle Möglichkeiten hatte, sich zu informieren und das Konto zu kündigen.
    Ich zahle jedenfalls nicht.

  110. Helga sagt:

    Hallo
    auch ich habe das Schreiben erhalten……
    Eigentlich warte ich auf das Schreiben des Inkassobüros um zu sehen welches Büro das jetzt ist. Dann geh ich zur Polizei.
    Schöne Grüsse
    Helga

  111. Mimi sagt:

    Hallo Dummgelaufen… bzgl. deines Postings vom 3. Feb.

    Die arbeiten nicht mit dem Gericht zusammen. Meistens haben die irgendwelche Anwälte, die für Geld alles machen.
    Siehe Gebr. Schmidtlein, besagter Rechtsanwalt Tank schreibt Mahnungen und Forderungen mit einem Inkassovollzug und verschickt den Mist als Infopost für 30 cent. Alle die es annehmen kriegen es mit der Angst zu tun, steht ja ein richtiger Rechtsanwalt oben drüber, und zahlen.
    Das dieser besagte Rechtsanwalt ein schwarzes Schaf der Branche ist und von Kollegen gemieden wird, wie das Weihwasser vom Teufel, wissen die nicht.
    Ein Gericht würde diesen Betrug niemals unterstützen, geschweige denn sich dafür einsetzen.

    Also, wenn Infopost mit Inkasso, oder Rechtsanwalt kommt, als verzogen zurück. Dann habt ihr ein für allemal vor denen Ruhe. Eine Nachverfolgung wird es nicht geben.
    Gebr. Schnidtlein arbeiten genau so und alle anderen haben sich diese Masche auch angeeignet. Traurig aber wahr.
    Ganz liebe Grüße…

  112. Helga sagt:

    Hallo Hannelore,
    ich denke nicht, dass ein Anwalt da was machen kann, er wird lediglich den Rat geben: Nicht zahlen! Er wird vermutlich auch denen nicht schreiben, er wird dummgelaufen Recht geben.
    Also, weiter die Ruhe behalten, abwarten und Tee trinken.
    Schöne Grüsse
    Helga

  113. Helga sagt:

    Danke Mimi, hört sich gut an 🙂
    Helga

  114. dummgelaufen sagt:

    Es ist uns ja, abgesehen vom Ärger, kein materieller Schaden entstanden.
    Da, denke ich, wird weder Polizei noch Anwalt interessiert sein.
    Machen wir es wie unser ehemaliger Kanzler, einfach aussitzen und grinsen und die Wirecardbank weiterempfehlen.
    grüsse Lydia (dummgelaufen)

  115. carl.p sagt:

    EDV Spezialisten gefragt:

    Bei den Mails wird (vermutlich) ein Cookie mitgeschickt, damit der Absender feststellen kann, ob die Mail angekommen ist. „Absender blockieren“ bzw „Mail löschen“ nützt wohl nichts, da das Mail ja angekommen ist. Wie ist es aber mit „vom Server löschen“ . Ist das Mail nun angekommen oder nicht ????

    Am besten dürfte es sein, die Annahme der „echten Briefe“ zu verweigern. Wenn nur ein „Infobrief“ (ist dieser eingeschrieben ?) Erfolg hat, ist für 300 weitere das Porto bezahlt ;-(
    Kostspielige Nachforschungen sind nicht nötig. Gebt einmal Euren Namen bei Google, oder dem Telefonbuch ein ……

  116. Bianka sagt:

    Danke Mimi, das macht mir wieder Mut. Ich habe auch o.g. Email erhalten und werde auf jeden Fall nicht zahlen. Ein eventueller Infobrief (wenn denn einer kommen sollte) geht als unbekannt/verzogen zurück. LG Bianka

  117. chandini Opfer :-) sagt:

    Hilfeee 🙂 Ich hab denen nun ne Mail geschrieben weil ich ja noch nicht 18 bin und diverse Preisangaben nicht richtig angeschrieben waren blabla.. Halt so ein Beispiel wie ihr alle.. nun drohen sie mir miteiner Anzeige.. was soll ich tun?

  118. dummgelaufen sagt:

    Hallo chandini,
    gar nix machen, die werden sich hüten vor Gericht zu gehen.

  119. Roland sagt:

    Hallo alle zusammen, mal sehen wieviele Folgen es noch gibt.

    Wie schon alle geschrieben haben last Euch nicht einschüchtern von solchen Verbr….
    Die sollen ihr Geld durch ehrliche arbeit verdienen.
    Zusammen sind wir stark.

    Gruß Roland

  120. Heinz-Willi sagt:

    hallo ich es überwiesen aber ist nicht abgebucht worde und habe jetz schon 2mahnung bekommen,was soll ich Machen
    MFG,Heinz-Willi

  121. heidi sagt:

    Die einschlägig bekannte Firma Content Service Ltd., die unter anderem die Seite opendownload.de betreibt, darf Verbraucher nicht mehr um deren Widerrufsrecht prellen. Das Landgericht Mannheim untersagte dem Unternehmen, in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) eine Klausel zu verwenden, mit der Verbraucher auf ihr gesetzliches Widerrufsrecht verzichten. Das Gericht stellte fest, dass das gesetzliche Widerrufsrecht für diese Verträge nicht schon mit der Anmeldung ausgeschlossen werden dürfe. Weiterhin verbot das Gericht dem Unternehmen, Minderjährigen mit einer Strafanzeige wegen Betrugs zu drohen, falls sie bei der Anmeldung ein falsches Alter angegeben haben.
    hallo chandini,
    hoffe dir hiermit weiter zuhelfen ist zwar nicht wegen dieser Sache,aber ähnlich.Keine Bange die können dir nichts,du kannst sie wegen Nötigung anzeigen,da sie dir drohen.

  122. heidi sagt:

    ps.hallo chandine,
    auch dies könnte für dich von Interesse sein.

    Standard AW: Zahlungsaufforderungen, der Werdegang
    Hier möchte ich noch etwas für die Minderjährigen eintragen.

    Wer in ein Abo – Vertrag eingegangen ist, sollte wissen , dass er ohne Zustimmung der Eltern keinen Vertrag abschliessen kann. Hier spielt auch die Altersgruppe noch eine Rolle.

    Hier ein Musterbrief von der Verbraucherzentrale.
    http://www.verbraucherzentrale-bayer…big/72971A.pdf
    Muss vielleicht noch ein wenig verändert werden ?
    Verbraucherzentrale Berlin : Vertragsfallen Musterbrief: Minderjähriger

    Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz : Verträge mit Minderjährigen

    Video — Rat an die Minderjährigen
    YouTube – Minderjährig in Abo-Falle getappt?

    Hier ist ein Forum von der Verbraucherzentrale für Minderjährige.
    Online-Beratung für Jugendliche

    Kein Vertragsschluss durch Minderjährige bei Abofallen
    Zitat:
    Tätigt ein Minderjähriger auf einer Abofallen-Seite einen Vertragsschluss, so dieser schwebend unwirksam. Dies folgt aus den §§ 106, 108 BGB. Die Wirksamkeit des Vertragsschlusses ist daher Abhängig von der Genehmigung durch den gesetzlichen Vertreter. Verweigert dieser die Genehmigung, können die Abofallen Betreiber keine Zahlung verlangen, da kein Vertrag zustande gekommen ist.
    Zitat:
    Eine Mitgliedschaft auf einer Website mit einem Minderjährigen kommt nur dann
    zustande, wenn diese von seinen Eltern oder nachträglich (nach seinem
    18. Geburtstag) von ihm genehmigt wird. Darüber hinaus sind Entgeltvereinbarungen, die in einem ungegliederten Fließtext enthalten sind, unwirksam, da überraschend.
    So entschied das AG München in einem Urteil vom 18.02.2009,

  123. Birgit sagt:

    Hallo,
    ich habe gerade meine mails angesehen und da ist doch wieder was von den Abz….
    Sie haben jetzt meinen Fall dem Inkassobüro bzw. ihrem Anwalt übergeben.Wenn ich innnerhalb von drei Tagen die fällige Summe überweise,werden SIE(die Abz…) die fälligen Mahngebühren,für mich, übernehmen.Finde ich echt zuvorkommend von Denen ,oder was meint Ihr dazu.Die werden natürlich keinen Cent von mir bekommen.Dieses werde ich bis zum Schluß aussitzen.Aber ich muß auch gestehen,Ihr habt mir sehr dabei geholfen,das ich keine Angst mehr habe.
    Akte 010 habe ich schon geschrieben,leider aber keine Antwort erhalten.Sobald das Wetter es erlaubt werde ich mal bei SAT 1vorbei schauen,die sind nämlich in unserer Stadt.Vielleicht haben Die eine Idee wie wir den Abz… einen Riegel davor schieben können.
    Liebe Grüße Birgit

  124. Rinchen sagt:

    Hallo an Alle !
    Habe heute auch so eine email erhalten. Werde natürlich NICHT zahlen und alle Briefe die ev. kommen sollten als „unbekannt/verzogen“ zurück gehen lassen.
    Danke Euch für die seelische Unterstützung.
    Liebe Grüße
    Rinchen

  125. Roland sagt:

    Hallo Birgit,

    wenn Sat1 um die Ecke ist alles ausdrucken was Du von denen hast und hin damit.Ich denke mal bis zum Wochenende haben wir dann Post von denen.

    Gruß Roland

  126. Y. sagt:

    Hey Leute,

    sagt mal, geht denn das so einfach mit dem Briefe zurückgeben als unbekannt/verzogen? Bringt ihr den dann einfach zur Post und sagt, ihr hättet den im Briefkasten gehabt und der ist vor den Wohnungsvorgänger oder wie muss ich das verstehen?

  127. Hallo Mimi, Du schreibst den Brief vom Inkassobüro oder Anwalt als verzogen zurückgeben, wenn man aber nicht zu Haus ist und den Brief im Briefkasten findet,einfach zur Post bringen, oder. Im übrigen bei Allen die hier schon geschrieben mal ein Dankeschön man findet sich nicht so allein, aber wenn von denen wieder ein Schreiben kommt, kommt doch auch die Angst ein bisschen wieder mit, wenn man dann die Kmmentare von Euch allen liest ist man wieder etwas beruhigt.
    Danke und viele Grüsse aus Hamburg Hannelore

  128. dummgelaufen sagt:

    sagt mal, geht denn das so einfach mit dem Briefe zurückgeben als unbekannt/verzogen?

    Ich glaube auch, dass das verkehrte Weg ist.
    Das Inkassobüro kann dann weitere Schritte einleiten zur Suche (Detekteien usw.), wenn sich rausstellt, dass falsche Angaben gemacht wurden, ist man evtl. schadenersatzpflichtig??
    Ich mach jedenfalls gar nichts, dann mach ich nichts verkehrt.
    grüsse

  129. Helga sagt:

    Hallo,
    jetzt bin ich auf Eure Mithilfe angewiesen, ich habe kurzerhand mein Mailkonto gelöscht, bekomme also nicht mit, wenn weitere Mails von denen kommen.
    Übrigens kann ich mir nicht vorstellen, dass die eine Detektei beauftragen würden, das kostet Geld und die wollen ja keines ausgeben, sondern erhalten. Außerdem arbeiten sie ja selbst in der sog. Grauzone.
    Schöne Grüsse
    Helga

  130. gerne schreiben wir Ihnen nochmal, dass es sich tatsächlich um eine Abofalle handelt. Sie haben keinen rechtsgültigen Vertrag abgeschlossen und sind daher auch nicht verpflichtet zu zahlen. Bitte informieren Sie sich auf unserer Internetseite http://www.vzhh.de, Rubrik Telefon und Internet, Beitrag World Wide Nepp über dieses Thema. Dort finden Sie auch einen Musterbrief. Lassen Sie sich auch nicht von weiteren Rechtsanwalts- oder Inkassoschreiben verunsichern. Sie versuchen Ihnen mit allem Möglichen zu drohen (Schufaeintrag, Kontopfändung usw.).Sie wollen Ihnen nur Angst machen. Sie können auch auf jeden Fall Anzeige bei der Polizei erstatten. Je mehr Verbraucher sich wehren desto eher wird etwas gegen diese „Gauner“ unternommen. Auch können Sie sich an die jeweilige Bank/Sparkasse wenden, sie über die unseriösen Machenschaften des Unternehmens aufklären. Dann besteht auf jeden Fall die Chance, dass diese Konten geschlossen werden. Als Dritte Möglichkeit steht Ihnen natürlich auch frei, sich an den Anbieter zu wenden,dessen Software Sie herunterladen wollten. Dann werden diese aus urherberrechtlichen Gesichtspunkten etwas unternehmen. Auch wieder: Je mehr Verbraucher sich wehren desto eher wird etwas gegen diese „Gauner“ unternommen.

    Das habe ich heute nochmal von der Hamburger Verbraucherzentrale bekommen, also auch die sagen nicht bezahlen, aber die Briefe die mit der Post komen, zurückgeben mit Absender unbekannt oder verzogen sollte man vielleicht doch nicht machen oder was meint Ihr. Gruss Hannelore

  131. Rinchen sagt:

    Hallo Lydia,
    wenn aber der Briefträger ein Einschreiben bringt?
    Man darf es dann auf gar kein Fall unterschreiben, sondern zumindest „Annahme verweigert“ vom Briefträger eintragen lassen. Sehe ich dies so richtig ?
    Liebe Grüße Rinchen

  132. dummgelaufen sagt:

    Je mehr Verbraucher sich wehren desto eher wird etwas gegen diese „Gauner“ unternommen.

    Halt ich für ein Gerücht, da die Betrüger nicht zu fassen sind.

    Die Wirecardbank hat ja bereits einen schlechten Ruf, werde diese Tage mal ein Mail an die Bankenaufsicht senden.

    Wenn ich einen, an mich adressierten Brief mit der Aufschrift – unbekannt verzogen – versehe und zurücksende, weiss ich nicht, ob das bereits Urkundenfälschung oder ähnliches ist.
    grüsse L.

  133. dummgelaufen sagt:

    Was spricht dagegen, es anzunehmen?
    Wenn es vom Inkasso ist, ist es eh egal, wenn es der Mahnbescheid vom Gericht ist, unbedingt annehmen und fristgerecht Einspruch einlegen.
    grüsse L.

  134. Monika Brack sagt:

    Hallo
    habe im Januar einen Brief per Einschreiben mit Rückantwort nach England geschickt.
    Der Brief kam mit dem Vermerk zurück
    „ANNAHME VERWEIGERT“ .So werde ich es auch
    machen.

    Liebe Grüsse

    Monika

  135. Maerchenfloh sagt:

    Hallo,
    habe auch ein Einschreiben mit Rückschein nach England geschickt und mit dem selben Vermerk zurück bekommen. Kann mich zudem auch nicht erinnern wie ich auf diese Seite gekommen sein soll.
    Lg
    an alle

    Durchhalten
    ———–

  136. dummgelaufen sagt:

    Jep- das Schreiben an die Bankenaufsicht ist weg, bin gespannt was rauskommt.
    grüsse L.

  137. ClaudiaSonja sagt:

    Hallo,

    hat ausser mir niemand ein Schreiben per Mail gekommen, in dem steht, dass New online Media meine Daten an ein Inkasso Büro weitergeleitet hat?

    Die drohen jetzt mit Inkassoverfahren…

    Meine Frage, wenn wirklich ein Brief vom Anwalt oder Inkassofirma kommt:

    Soll ich den Brief annehmen/behalten und öffnen oder ihn gleich verweigern unter: Empfänger unbekannt??

    Was ist taktisch besser?

    Danke für Eure Antworten!

    Claudia

  138. dummgelaufen sagt:

    Das war ja mal eine schnelle Antwort der Bafin.

    Hier ein Auszug:
    Zu dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt habe ich bereits vor einiger Zeit verschiedene Kreditinstitute um eine Stellungnahme gebeten.
    Einige Banken haben mich darüber in Kenntnis gesetzt, dass sie in ähnlich gelagerten Fällen durch Gerichtsurteile dazu verpflichtet wurden, die hier in Rede stehenden Girokonten fortzuführen.
    Andere Kreditinstitute haben die Zusammenarbeit mit nach ihrer Ansicht unseriösen Kunden umgehend beendet, ohne dass eine Gegenreaktion erfolgte.
    Den von Ihnen geschilderten Sachverhalt werde ich im Rahmen der laufenden Aufsicht gerne berücksichtigen.

  139. eine Frage an alle: wenn wirklich ein Inkasso-Brief kommt, was macht Ihr, zurückschicken oder behalten und garnichts tun, ansonsten frage ch mich woher haben die unsere Adresse wir haben sie doch nirgendwo angegeben, oder? Danke für Eure Antwort, gruss aus Hamburg Hannelore

  140. Tiggy sagt:

    Gab heute eine Mail von Akte, die vielleicht von Interesse ist:
    Ihre Zuschrift an die AKTE – Redaktion

    Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Sendung AKTE.

    Mehrfach berichteten wir über diverse Abzocker-Maschen. Das Internet bietet unzählige Möglichkeiten, um in solch eine Falle zu tappen.
    Anhand aller Zuschriften, Rechnungen und Mahnungen unserer Zuschauer, konnten wir die Vorgehensweise von den besagten Unternehmen nachvollziehen.
    Wir werden, soweit es abzusehen ist, weiter über Online – Betrug berichten. Aus juristischen Gründen können wir Ihnen zwar keine Beratung anbieten.
    Auch ist es uns nicht möglich alle „Firmen“ zu überprüfen, aber die Verbraucherzentralen sagen:

    Auf keinen Fall sollten Sie sich durch Drohungen einschüchtern lassen! Tätigen Sie keine übereilten Zahlungen! Das Geld zurückholen funktioniert leider nicht.

    Wie angekündigt recherchiert unsere Redaktion zwar weiter, aber vorab finden Sie auf der Homepage der Verbraucherzentralen http://www.verbraucherzentrale.de – egal welches Bundesland Sie aufrufen, Hinweise zu dem Thema. Hier kann man Ihnen Tipps zum Umgang mit solchen Anbietern geben. Dem Verbraucherschutz sind unzählige dubiose Anbieter bekannt, die man hier bestimmt erfragen kann.

    Wir haben Ihnen einige Links beigefügt, damit Sie sich über die Internet-Abzocken genau informieren können:

    http://www.vz-nrw.de/UNIQ121268648121104/link27473A.html?search=abzocke
    http://www.vz-nrw.de/UNIQ121277094015756/link308612A.html
    http://www.vz-nrw.de/abzocke

    Wir bedanken uns für Ihren Hinweis, wünschen Ihnen alles Gute und verbleiben

  141. Roland sagt:

    Hallo Hannelore,

    du mußt erst reagieren ,wenn du vom Gericht ein Schreiben bekommst.innerhalb von 14 Tagen per Einschreiben wiedersprechen.

    Dann ist wieder der Abzocker gefordet.DIE schreiben die von einem Gericht kommen werden nicht vom Gericht gelesen.Erst wenn man wiedersprochen hat dann reagieren Sie.

    Dann wird Schluß damit sein.Es wird eine Briefkastenfirma sein.Unsere Einschreiben sind alle zurück gekommen.Wir sollten mal langsam eine liste Erstellen wer alles betroffen ist .

    Natürlich nicht über das Forum.Die lesen bestimmt mit.

    Mfl.Gruß Roland

  142. Danke Roland für Deine Antwort, auch ich bin dafür das alle sich mal melden, ginge das nicht über erstmal eine Email und dann würden alle die Liste bekommen, oder können die auch die Emails lesen, ich weiss es nicht, gruss Hannelore

  143. dummgelaufen sagt:

    Die können die Liste dann nicht einsehen. Finde ich auch ne gute Idee, die Mailadressen irgendwo zu sammeln.
    Aber warten wir mal auf das erste Schreiben des Inkassobüros.
    Wenn es als Infopost kommt, kann man es auch gleich wegwerfen, denn die Post sendet Infopost nicht zurück zum Absender, sondern vernichtet diese.
    sonntägliche Grüsse L.

  144. Mimi sagt:

    Hallo Hannelore, hallo dummgelaufen und natürlich auch alle Anderen,

    Hannelore, deine Frage vom 16.2. Wenn eine Infopost kommt, wo im Sichtfenster Inkasso oder Vollzug zu lesen ist, entweder direkt dem Briefträger geben oder zur Post bringen, mit dem Vermerk zurück. Seriöse Unternehmen mit gerechtfertigten Forderungen werden immer ein (teures) Einschreiben wählen. Das tun diese Aboabzocker nicht. Denn nur leicht verdientes schnelles Geld ist für sie rentabel. Alles, was zusätzliche Arbeit macht, wie zum Beispiel Nachforschungen wegen unbekannt verzogen, oder Annahme verweigert, wird als, „eben Pech gehabt aber der Nächste zahlt bestimmt“, abgestempelt…

    Dummgelaufen, dein Posting vom 17.2. wenn du den Infobrief annimmst, zählt das vor Gericht als „vom Vorgang Kenntnis genommen aber nicht angemessen reagiert“. Dann musst du dieses ganze Einsschreiben und Wiederrufprozedere leider machen und auch teuer bezahlen. Denn das sind dann Folgekosten, die man sich hätte locker sparen können. Ich persönlich sehe gar nicht ein, für diese Betrüger nur einen müden Cent zu investieren. Also … Post zurück…

    Wir haben diesen Vorgang, „Infopost als unbekannt verzogen“ bereits bei den Gebrüdern Schmidtlein ( Hausaufgaben.com Referathilfe.com…etc.)durchgezogen. Es kam NIE ein Einschreiben oder eine richterliche Forderung. Die haben sich nie mehr gerührt, weil der Vorgang für sie unrentabel wurde.

    Ihr braucht keine Angst zu haben, das euch irgendwer gerichtlich Belangen könnte, das wird nie passieren.

    Euch alles gute… Mimi

  145. dummgelaufen sagt:

    —-dein Posting vom 17.2. wenn du den Infobrief annimmst, zählt das vor Gericht als “vom Vorgang Kenntnis genommen aber nicht angemessen reagiert”. Dann musst du dieses ganze Einschreiben und Wiederrufprozedere leider machen und auch teuer bezahlen—-

    Wer soll denn einen Nachweis haben, dass ich jemals einen Brief von denen erhalten habe, wenn es kein Einschreiben ist? Ist alles a bisserl weit hergeholt.
    Wenn ich draufschreibe -unbekannt verzogen – ist es evtl. eine Urkundenfälschung und das mach ich sicher nicht.
    Aber jeder wie er will.
    L.

  146. Mimi sagt:

    Hallo, Wir haben wie gesagt den gleichen Ärger vor Jahren auch schon mti den Gebr. Schmidtlein gehabt. Dort hieß es im Forum, das auch ein Infobrief, über denn es keinen Zustellungsnachweis gibt, als zugestellt gilt, wenn er nicht an den Absender zurück gelangt.
    Die Post steht als Garant für die Zustellung, auch ohne unterschriftlichen Beleg. Die Brüder sind zwar niemals vor Gericht gezogen um so eine Bagatelle einzuklagen, aber eine Anwältin hatte damals diesen Vorgang so gepostet. Ob es nachher vor Gericht wirklich diesen Stellenwert hat, kann ich nicht sagen, ich bin nicht vomn Fach.

    Und zur Urkundenfälschung. du brauchst nicht raufschreiben „unbekannt verzogen“ wenn du nicht willst, „Annahme verweigert“ trifft es auch und entspricht der Wahrheit. Hat den gleichen Effekt.
    Gruß Mimi

  147. Heidi Lühmann sagt:

    Hallo, Ihr dürft das alles gar nicht ernst nehmen. Mir ist es genauso ergangen und ich bin gleich zur Polizei gegangen und habe erst Anzeige gegen Unbekannt gestellt und nach weiteren Nachforschungen im Internet (unter der Firma nachsehen z.B.) stösst man auf den Namen Christian Riebold, und den kann man auch im Internet aufrufen und weiss sofort Bescheid.
    Dort wird auf vielen Seiten über ihn berichtet.Er lebt von solchen Machenschaften Er darf weder ein Inkassobüro in Gang setzen,das darf er erst, wenn er einen gerichtlichen Titel hat, weder die Schufa informieren. Er droht nur, und wenn nur einige bezahlen weil sie angst haben, verdient er schon genug. Ich habe ihn persönlich engezeigt. Nur keine Angst davor.
    Nun habe ich seit 14 Tagen Ruhe weil ich mich nicht gemeldet und gerührt habe. Die Polizei sucht ihn auch wegen anderer Dinge und bei irgendeiner Staatsanwaltschaft liegt schon `was gegen In vor. Nun habe ich ihn durch die Polizei zur Staatsanwaltschaft Lüneburg gebracht. Also, tut ‚was, damit ihm das Handwerk gelegt werden kann.
    Heidi
    gerührt habe, wozu mir Reachtsanwalt u. Polizei geraten haben. Auf keinen Fall dürft Ihr bezahlen.

  148. Heidi Lühmann sagt:

    Hallo, nun soll och den Kommentar nochmals eingeben: also lasst Euch nicht angst machen, mir ist das auch passiert, und sofort nach Erhalt der Rechnung bin ich zum Rechrsanwalt und zur Polizei gegangen und habe eine Anzeige gegen Unbekannt aufgegeben. Dort wurde alles mit viel Freundlichkeit aufgenommen und es kostet nichts. Anschliessend habe ich im Internet unter den Firmennamen recherchiert.
    Dabei stiess ich auf den Namen „Christian Riebold“ , der von solchen Machenschaften lebt.
    Daraufhin habe ich ihn direkt angezeigt. Bei irgendeiner Staatsanwaltschaft liegt schon ‚was
    gegen ihn vor, und nun hat die Polizei es zur Staatsanwaltschaft Lüneburg gegeben.
    Ihr brauchr keine Bedenken zu haben: der kann nichts machen, und ein Inkassobüro (soll er selbst betreiben) darf er erst in Gang setzen, wenn er einen gerichtlichen Titel hat.Den kann er ja nicht bekommen.
    Ebenso verhält es sich mit der Schufa.
    Also, zeigt ihn bei der Polizei an, umso eher
    wird man ihm das Handwerk legen.
    Guckt mal unter dem Namen nach, oder unter
    „Christian Riebold Betrug“. Dort könnt Ihr alles darüber nachlesen.
    Griss, H.

  149. Hey Heidi, ich habe mal unter New Media Online in Google geguckt und festgestellt da steht auch der Name Christian Riebold, also hat er damit zu tun, ich wqürde das ja gern ausdrucken, aber ich befürchte dass ich da auch wieder in so eine Abzocke komme, also um ihn bei der Polizei anzuzeigen, was muss ich da haben, ausser den Kommentaren von uns allen., gruss Hannelore

  150. Wilhelm Kreitmeier sagt:

    Hallo an alle fast geschädigten

    antiabzockenet.blogspot.com

    News, Infos und Warnungen zu Abofallen und Abzockern

    Was kann ich tun, um den Betreibern das Handwerk zu legen?

    Da die Betreiber der Abofallen zumeist im Ausland sitzen, ist ein direktes Vorgehen (Unterlassungsklage durch Verbraucher oder Verbraucherzentrale) schwierig. Dies umso mehr, als das die Identität der Hintermänner bewusst verschleiert wird.

    Umso mehr ist die Verbraucherzentrale Hamburg bemüht, den Sumpf zumindest in Deutschland trocken zu legen. Über die von uns aktualisierte Tabelle (siehe erste Seite unseres Beitrags), können Sie Daten von den mit der Abofalle kooperierenden Geldinstituten, Inkassodiensten und Rechtsanwälte erfahren.

    Am besten können Sie den Gaunern in die Suppe spucken, wenn Sie dazu beitragen, dass deren Konto gekündigt und das Geld an die Absender zurück überwiesen wird.

    Schreiben Sie so an die Bank/Sparkasse, auf deren Konto das Geld überwiesen werden soll (Kontoinstitut über Bankleitzahl ermitteln):

    „Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe den Verdacht, dass über das Konto …………. bei Ihrer Bank illegale Beträge fließen. Es geht um Abofallen. Ich appelliere an Sie, das Konto zu kündigen und das eingegangene Geld an die Absender zurück zu überweisen.

    Mit freundlichem Gruß“

    Auch die Verbraucherzentrale schreibt solche Briefe an die Banken/Sparkassen, aber es kann nützen, wenn auch viele Verbraucher sich dort beschweren!

    Beschweren Sie sich über die Abofallen Internetseite direkt bei der

    Bundesnetzagentur

    Tulpenfeld 4, 53113 Bonn
    Postfach 80 01, 53105 Bonn

    Beschweren Sie sich über das kooperierende Geldinstitut direkt bei der Bank oder bei der

    Banken- und Versicherungsaufsicht

    Graurheindorfer Str. 108
    53117 Bonn

    Beschweren Sie sich über die kooperierenden Rechtsanwaltsbüros bei der zuständigen Rechtsanwaltskammer des jeweiligen Bundeslandes. Welche Rechtsanwaltskammer in zuständig ist, erfahren Sie ebenso über die obige Liste. Alternativ wenden Sie sich an

    Bundesrechtsanwaltskammer
    Körperschaft des öffentlichen Rechts
    Littenstraße 9
    10179 Berlin

    Beschweren Sie sich über die Inkassoinstitute beim Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen

    BDIU

    Friedrichstraße 50 – 55, 10117 Berlin

    BDIU@inkasso.de

    …egal, ob die beteiligten Inkassounternehmen dort Mitglied sind (z. B. El Inkasso oder Media Finanz Inkasso) oder nicht.

    Ein Anwalt (Rechtsanwalt Benedikt Klas in Rechtsanwaltskanzlei Martin & Küster, Thujaweg 1, 76149 Karlsruhe

    Tel.: 0721/97070-0
    Fax: 0721/97070-70
    E-Mail: klas@martinundkuester.de
    Web: http://www.martinundkuester.de

    hat es erreicht, dass die Anwältin Katja Günther zum Schadensersatz verurteilt wurde (AG Karlsruhe).

    Zahlen Sie nicht!

    Bleiben Sie stur!

    Lassen Sie sich nicht von Inkasso- oder Anwaltsbriefen unter Druck setzen!

    Ich glaube, das jetzt alle beruhigter schlafen können

    Liebe Grüße aus München
    Wilhelm Kreitmeier

  151. Wilhelm Kreitmeier sagt:

    Nochmals aus Bayern

    antiabzockenet.blogspot.com

    News, Infos und Warnungen zu Abofallen und Abzockern

    Geht auf der linken Seite auf Katja Günther,
    dann auf der rechten Seite im unteren Drittel zu den 2 You Tube Clips von Akte 09 Jetzt sieht man erst wie abgezockt diese Verbr. sind. Trotzdem ist bis dato noch keiner gerichtlich zur Bezahlung belangt worden.
    Auch ich bin von der Günther mit Mahnschreiben belästigt worden. Habe aber nicht bezahlt. Es hört sich dann von selber auf.

    Schönes WE noch
    Wilhelm Kreitmeier

  152. Heidi Lühmann sagt:

    C.R.Hallo, Hannelore H.,

    Du guckst auch noch unter der Firma „Collect Billing“, woher die Rechnung gekommen ist, ins Internet und findest auch dort den Namen C.R. und eine Warnung vor dieser Firma. Das z.B.
    kannst Du ausdrucken und alle
    von der Firma erhaltenen Schreiben (Rechnung und Mahnungen) und zeigst die Firma oder C.R.
    als Geschäftsführer wegen Betrugsverdachtes an.Da brauchst Du nichts zu befürchten. Ansonsten braucht man nur nicht mehr zu reagieren, weil die Firma nichts gegen einen in der Hand hat und solche Rechnungen schon in Betrügerischer Absicht verschickt. C.R. hat eine „Finanzdienstleistungs-Firma“ und beschafft sich durch ungerechtfertigte Rechnungen seine „Kunden“ selbst und bedroht diese mit üblen Schreiben und macht ihnen angst.Wenn dann nur einige zahlen genügt ihm das schon für ein gutes Leben. So hat es mir die Polizei erklärt. Diese Masche wendet er schon lange an, und vermutlich ist das nur eine Briefkasten – Firma—Sitz England !!!!
    Dafür ist dieser Mann bekannt. Inzwischen steht nicht mehr soooo viel darüber im Internet
    wie gleich nach Weihnachten, als er aktiv wurde.
    Nur Mut! Es passiert nichts. Mein Polizist hat sich gefreut, dass ich ihm schon so viel Hinweise und Material geliefert habe….
    Übrigens: die Firma „Netto“, von der der ursprüngliche Adventskalender kam, weiss gar nichts von dem Betrug, die hatte ich auch informiert.

    Gruss, Heidi

  153. chandini Opfer :-) sagt:

    @ Heidi.. Danke vielmals für die Info 😉
    Hey Leute sehen wir das Positive. Wir sind ja schon fast alle richtig gute Freunde hier geworden 🙂 Ein halbes Forum 😉
    Also seit ich denen geschrieben habe ich werde nicht bezahlen und sie mir gedroht haben ist noch nichts passiert-ist nun zwei Wochen her 🙂
    Dauert evt. so lange weil ich aus der Schwiiz bin 😉 *lol* 😀

  154. Maik sagt:

    Hallo an alle,

    habe auch erstmal Angst gekriegt wo ich die 96€ zahlen sollte habe dann die Seite gelesen und war froh das das Ganoven sind. Lese eure Seite schon 2 Monate und habe mich jetzt entschlossen auch zu Schreiben. Habe Wiederspruch eingelegt und ein Vordruck von der Verbraucherzentrale per Mail an die Geschickt, kam gleich zurück das das nichts nützen würde. Habe darauf hin geschrieben die können mich mal am A…. lecken. Ist bis dahin nichts bekommen. Müssten eine eigene Seite haben, wo die nicht Mitlesen können.
    LG aus Halle/S
    Maik

  155. Sim sagt:

    Hallo,
    auch ich lese seit mitte Dezember euer Forum, da ich auch betroffen bin. Habe auch diese ganzen Rechnungen und Drohungen erhalten und durch euer Forum war ich immer erleichtert nicht der einzige Dumme zu sein der auf die Betrüger reingefallen ist. Auch ich werde nicht bezahlen.
    Gestern hat ein Anwalt im Fernsehen gesagt, auf Inkassoschreiben soll man nicht reagieren, diese gehören in den Abfall. Erst wenn ein Schreiben vom Gericht kommt, dieses sollte man dann ernst nehmen, was aber meistens nicht kommt. In diesem Fall ging es auch um Betrug mit Kredit ohne Schufa. Da mußten erst Versicherungen abgeschlossen werden und der Kredit kam nie.
    Tschüß Sim

  156. Harald sagt:

    Hallo
    Auch ich, habe sofort eine Mail zurückgeschickt und die gleiche Antwort wie alle ehalten.
    Ich habe nie ein Türchen geöffnet und war auch nie auf deren Seite. Sehen wir weiter bis zur Klage!

  157. Helga sagt:

    Hallo an alle hier,
    z.Z. ist es ja recht ruhig (Gott sei Dank).
    Es scheint also weiter noch nichts passiert zu sein.
    Ich habe das ganze mal jemanden geschildert, der weiß wie es so zugeht. Die eingetragende Adresse dieser Firma ist nicht echt, es scheint eine Grafik zu sein, also nicht per Hand in den Computer getippt. Das machen Betrüger so…

    Aber mir wird ganz übel bei dem Gedanken, wieviel Geld die wohl schon eingenommen haben über mehrere andere Abzockseiten. Kann man ja alles „gurgeln“.

    Schöne Grüsse und weiter auf den Frühling hoffen!
    Helga

  158. ich hatte mich versehentlich ausgeklickt, möchte aber weiterhin Kommentare haben, denn ich glaube noch nicht das es ausgestanden ist, an alle schöne Grüsse aus Hamburg und hoffentlich bald Frühling, Hannelore Hase aus Hamburg

  159. Sim sagt:

    Hallo an alle,
    ich denke wir werden nichts mehr hören! Vielleicht haben viele bezahlt oder weil in der letzten Zeit über ähnliche Abzocker im Fernseher berichtet wurde und immer gesagt wurde nicht bezahlen. Ich denke wir hätten schon was hören müssen.
    Tschüß Sim

  160. Ich wäre natürlich froh wenn wir nichts mehr hören, mir tut es nur leid, das unsere Komunikation über die Monate nun zu ende sein soll, vielleicht könnte man ja doch irgendwie weiterhin kommunizieren, aber ich weiss ja nicht, ob es alle auch wollen, ich wünsche jedenfalls allen alles Gute und hoffe das es wirklich mit dem ganzen zu Ende ist, allen viele Grüsse aus Hamburg, Hannelore

  161. Helga sagt:

    Hallo Hannelore,
    warten wir noch ein Weilchen, ja und wer mag kann ja in Kontakt bleiben.
    Da findet sich schon ein Weg.
    Schöne Grüsse
    Helga

  162. Sim sagt:

    Ich, Sim, wünsche allen fast Weinachtskalender geschädigten ein ruhiges und frohes Osterfest.
    Ich gehe davon aus,von Weihnachtskalender.com, keine Post zu erhalten.
    Viel Spaß beim Eier suchen!

    Tschüß Sim

  163. Helga sagt:

    Hallo zusammen,
    auch ich wünsche hier allen ein frohes Osterfest!
    LG Helga

  164. allen Kalendergeschädigten wünsche ich ein frohes und geruhsames Osterfest, gutes Wetter, etwas wärmer und vor allen Dingen keine Post von unserem Kalenderfreund, ich hoffe es ist ausgestanden und wünsche nur das er sich auch nächsten Weihnachten mit dem Kalender nicht mehr meldet, sonst würden bestimmt wieder andere darau hereinfallen, viele liebe Grüsse an alle von der Hamburgerin Hannelore

  165. Sabrina sagt:

    ich habe heute eine e-mail von einem „inkasso-unternehmen“ erhalten.
    und zwar:

    Aktenzeichen: 04 – 39470 / 2010
    – Mahnung als PDF im Anhang –

    Sehr geehrte/r Frau/Herr Wilberscheid,
    unsere Mandantschaft, die Firma NOM New Online Media Ltd., hat uns mit der Geltendmachung der Forderung in Höhe von 174,71 Euro aus der Anmeldung auf http://www.Der-Adventskalender.com gegen Sie beauftragt.

    Sie können ab sofort schuldbefreiend nur noch an Collectus Inkasso zahlen. Wir haben Sie daher aufzufordern, die Schuldsumme sowie sämtliche bisher angefallenen Kosten, die Sie aufgrund Ihres Zahlungsverzuges zu zahlen haben (§§ 286 ff. BGB), sofort zu begleichen. Um die Angelegenheit nicht unnötig zu verteuern, zahlen Sie die Gesamtforderung sofort ein:

    Hauptforderung: EUR 96,00 (Anmeldung beim Online-Adventskalender http://www.Der-Adventskalender.com)
    Mahnkosten des Gläubigers: EUR 8,50
    Inkassokosten (§§ 286 ff. BGB): EUR 70,21

    ————————————————
    Gesamt: EUR 174,71

    Um die Angelegenheit nicht unnötig zu verteuern, zahlen Sie die Gesamtforderung sofort ein!

    Bankverbindung:

    Empfänger: Collectus Inkasso

    Bank: Wirecard Bank

    Konto: 15246

    BLZ: 512 30 800

    Für Zahlungen aus dem Ausland (ausserhalb Deutschlands) verwenden Sie bitte folgende internationale Bankleitzahlen:

    Empfänger: Collectus Inkasso, Deutschland

    Bank: Wirecard Bank, Deutschland

    SWIFT / BIC: WIREDEMM

    IBAN: DE 82 51 23 08 00 00 00 01 52 46

    Verw.zweck: Aktenzeichen 04 – 39470 / 2010

    Weitere Informationen zu dieser Forderung erhalten Sie auf unserer Webseite im Schuldner-Login. Dort können Sie sich unter Angabe Ihres Aktenzeichens sowie Ihrer Postleitzahl einloggen und z.B. eine Rechnungskopie herunterladen oder einen Antrag auf Ratenzahlung stellen. Den Schuldner-Login finden Sie unter der Adresse http://www.Collectus-Inkasso.com/ . (Ihr Aktenzeichen: 04 – 39470 / 2010 , Ihre PLZ: 42117).

    Bitte nehmen Sie diese Mahnung ernst. Bei ausbleibender Zahlung sind wir beauftragt, Weiterungen einzuleiten. Die dafür anfallenden Kosten fallen Ihnen zur Last (§§ 286 ff. BGB). Wir weisen auch auf die Datenübermittlung an Auskunfteien hin; bitte lesen Sie dazu den Hinweis am Ende dieses Schreibens.

    In jedem Fall: Bezahlen Sie die Forderung umgehend und ersparen Sie sich weitere Unannehmlichkeiten!

    Mit freundlichen Grüßen
    Collectus Inkasso

    ###############################################################
    Collectus – Gesellschaft für Forderungsmanagement und Inkasso mbH
    Cargo City Süd, Gebäude 638 C
    60549 Frankfurt am Main

    http://www.Collectus-Inkasso.com/
    Inkasso@Collectus-Inkasso.com

    Telefon:
    069 / 17 55 47 95 – 0

    Fax:
    069 / 17 55 47 95 – 9

    Handelsregister:
    Amtsgericht Frankfurt a.M.
    HRB 87715

    Gerichtlich zugelassenes Inkassounternehmen
    (OLG Frankfurt).
    ###############################################################

    Hinweise zur Datenübermittlung an Auskunfteien:
    Wir weisen darauf hin, dass wir Daten über aussergerichtliche bzw. gerichtliche Einziehungsmassnahmen bei überfälligen und unbestrittenen Forderungen an Auskunfteien übermitteln. Soweit nach Übermittlung dieser Information solche Daten aus anderen Vertragsverhältnissen bei der betreffenden Auskunftei anfallen, können wir hierüber ebenfalls Auskünfte erhalten. Vertragspartner der Auskunfteien sind vor allem Kreditinstitute sowie Kreditkarten- und Leasinggesellschaften. Daneben erteilen die Auskunfteien auch Auskünfte an Handels, Telekommunikations- und sonstige Unternehmen, die Leistungen und Lieferungen gegen Kredit gewähren. Die vorgenannten Datenübermittlungen dürfen nach dem Bundesdatenschutzgesetz nur erfolgen, soweit dies nach der Abwägung aller betroffenen Interessen zulässig ist. Bei der Erteilung von Auskünften kann die betreffende Auskunftei ihren Vertragspartnern ergänzend dazu aus ihrem Datenbestand einen Wahrscheinlichkeitswert zur Beurteilung des Kreditrisikos mi
    tteilen
    (Score-Verfahren).

    ###############################################################

    also einschüchternd ist das schon. aber ich werde auch weiterhin nicht zahlen. falls es sein muss auch gerichtlich dagegen vorgehen.

    Lg
    Sabrina

  166. Ellen sagt:

    Eigentlich dachte ich die Sache wäre ausgesetzen,doch heute kam was vom Inkasso-Büroktenzeichen: 04 – 40050 / 2010
    – Mahnung als PDF im Anhang –

    Sehr geehrte/r Frau/Herr
    unsere Mandantschaft, die Firma NOM New Online Media Ltd., hat uns mit der Geltendmachung der Forderung in Höhe von 174,71 Euro aus der Anmeldung auf http://www.Der-Adventskalender.com gegen Sie beauftragt.

    Sie können ab sofort schuldbefreiend nur noch an Collectus Inkasso zahlen. Wir haben Sie daher aufzufordern, die Schuldsumme sowie sämtliche bisher angefallenen Kosten, die Sie aufgrund Ihres Zahlungsverzuges zu zahlen haben (§§ 286 ff. BGB), sofort zu begleichen. Um die Angelegenheit nicht unnötig zu verteuern, zahlen Sie die Gesamtforderung sofort ein:

    Hauptforderung: EUR 96,00 (Anmeldung beim Online-Adventskalender http://www.Der-Adventskalender.com)
    Mahnkosten des Gläubigers: EUR 8,50
    Inkassokosten (§§ 286 ff. BGB): EUR 70,21

    ————————————————
    Gesamt: EUR 174,71

    Um die Angelegenheit nicht unnötig zu verteuern, zahlen Sie die Gesamtforderung sofort ein!

    Bankverbindung:

    Empfänger: Collectus Inkasso

    Bank: Wirecard Bank

    Konto: 15246

    BLZ: 512 30 800

    Für Zahlungen aus dem Ausland (ausserhalb Deutschlands) verwenden Sie bitte folgende internationale Bankleitzahlen:

    Empfänger: Collectus Inkasso, Deutschland

    Bank: Wirecard Bank, Deutschland

    SWIFT / BIC: WIREDEMM

    IBAN: DE 82 51 23 08 00 00 00 01 52 46

    Verw.zweck: Aktenzeichen 04 – 40050 / 2010

    Weitere Informationen zu dieser Forderung erhalten Sie auf unserer Webseite im Schuldner-Login. Dort können Sie sich unter Angabe Ihres Aktenzeichens sowie Ihrer Postleitzahl einloggen und z.B. eine Rechnungskopie herunterladen oder einen Antrag auf Ratenzahlung stellen. Den Schuldner-Login finden Sie unter der Adresse http://www.Collectus-Inkasso.com/ . (Ihr Aktenzeichen: 04 – 40050 / 2010 , Ihre PLZ: 32791).

    Bitte nehmen Sie diese Mahnung ernst. Bei ausbleibender Zahlung sind wir beauftragt, Weiterungen einzuleiten. Die dafür anfallenden Kosten fallen Ihnen zur Last (§§ 286 ff. BGB). Wir weisen auch auf die Datenübermittlung an Auskunfteien hin; bitte lesen Sie dazu den Hinweis am Ende dieses Schreibens.

    In jedem Fall: Bezahlen Sie die Forderung umgehend und ersparen Sie sich weitere Unannehmlichkeiten!

    Mit freundlichen Grüßen
    Collectus Inkasso

    ###############################################################
    Collectus – Gesellschaft für Forderungsmanagement und Inkasso mbH
    Cargo City Süd, Gebäude 638 C
    60549 Frankfurt am Main

    http://www.Collectus-Inkasso.com/
    Inkasso@Collectus-Inkasso.com

    Telefon:
    069 / 17 55 47 95 – 0

    Fax:
    069 / 17 55 47 95 – 9

    Handelsregister:
    Amtsgericht Frankfurt a.M.
    HRB 87715

    Gerichtlich zugelassenes Inkassounternehmen
    (OLG Frankfurt).
    ###############################################################

    Hinweise zur Datenübermittlung an Auskunfteien:
    Wir weisen darauf hin, dass wir Daten über aussergerichtliche bzw. gerichtliche Einziehungsmassnahmen bei überfälligen und unbestrittenen Forderungen an Auskunfteien übermitteln. Soweit nach Übermittlung dieser Information solche Daten aus anderen Vertragsverhältnissen bei der betreffenden Auskunftei anfallen, können wir hierüber ebenfalls Auskünfte erhalten. Vertragspartner der Auskunfteien sind vor allem Kreditinstitute sowie Kreditkarten- und Leasinggesellschaften. Daneben erteilen die Auskunfteien auch Auskünfte an Handels, Telekommunikations- und sonstige Unternehmen, die Leistungen und Lieferungen gegen Kredit gewähren. Die vorgenannten Datenübermittlungen dürfen nach dem Bundesdatenschutzgesetz nur erfolgen, soweit dies nach der Abwägung aller betroffenen Interessen zulässig ist. Bei der Erteilung von Auskünften kann die betreffende Auskunftei ihren Vertragspartnern ergänzend dazu aus ihrem Datenbestand einen Wahrscheinlichkeitswert zur Beurteilung des Kreditrisikos mi
    tteilen
    (Score-Verfahren).

  167. carl.p sagt:

    Erhielt heute nettes Mail: (Diesem werden vermutlich noch mehrere (auch echte) Briefe folgen, aber solange diese nicht vom Gericht sind….)

    Sehr geehrte/r Frau/Herr
    unsere Mandantschaft, die Firma NOM New Online Media Ltd., hat uns mit der Geltendmachung der Forderung in Höhe von 174,71 Euro aus der Anmeldung auf http://www.Der-Adventskalender.com gegen Sie beauftragt.

    Sie können ab sofort schuldbefreiend nur noch an Collectus Inkasso zahlen. Wir haben Sie daher aufzufordern, die Schuldsumme sowie sämtliche bisher angefallenen Kosten, die Sie aufgrund Ihres Zahlungsverzuges zu zahlen haben (§§ 286 ff. BGB), sofort zu begleichen. Um die Angelegenheit nicht unnötig zu verteuern, zahlen Sie die Gesamtforderung sofort ein:

    Hauptforderung: EUR 96,00 (Anmeldung beim Online-Adventskalender http://www.Der-Adventskalender.com)
    Mahnkosten des Gläubigers: EUR 8,50
    Inkassokosten (§§ 286 ff. BGB): EUR 70,21

    ————————————————
    Gesamt: EUR 174,71

    Um die Angelegenheit nicht unnötig zu verteuern, zahlen Sie die Gesamtforderung sofort ein!

    Bankverbindung:

    Empfänger: Collectus Inkasso

    Bank: Wirecard Bank

    Konto: 15246

    BLZ: 512 30 800

    Für Zahlungen aus dem Ausland (ausserhalb Deutschlands) verwenden Sie bitte folgende internationale Bankleitzahlen:

    Empfänger: Collectus Inkasso, Deutschland

    Bank: Wirecard Bank, Deutschland

    SWIFT / BIC: WIREDEMM

    IBAN: DE 82 51 23 08 00 00 00 01 52 46

    Verw.zweck: Aktenzeichen 04 – 37472 / 2010

    Weitere Informationen zu dieser Forderung erhalten Sie auf unserer Webseite im Schuldner-Login. Dort können Sie sich unter Angabe Ihres Aktenzeichens sowie Ihrer Postleitzahl einloggen und z.B. eine Rechnungskopie herunterladen oder einen Antrag auf Ratenzahlung stellen. Den Schuldner-Login finden Sie unter der Adresse http://www.Collectus-Inkasso.com/ . (Ihr Aktenzeichen: 04 – 37472 / 2010 , Ihre PLZ: 5020).

    Bitte nehmen Sie diese Mahnung ernst. Bei ausbleibender Zahlung sind wir beauftragt, Weiterungen einzuleiten. Die dafür anfallenden Kosten fallen Ihnen zur Last (§§ 286 ff. BGB). Wir weisen auch auf die Datenübermittlung an Auskunfteien hin; bitte lesen Sie dazu den Hinweis am Ende dieses Schreibens.

    In jedem Fall: Bezahlen Sie die Forderung umgehend und ersparen Sie sich weitere Unannehmlichkeiten!

    Mit freundlichen Grüßen
    Collectus Inkasso

    ###############################################################
    Collectus – Gesellschaft für Forderungsmanagement und Inkasso mbH
    Cargo City Süd, Gebäude 638 C
    60549 Frankfurt am Main

    http://www.Collectus-Inkasso.com/
    Inkasso@Collectus-Inkasso.com

    Telefon:
    069 / 17 55 47 95 – 0

    Fax:
    069 / 17 55 47 95 – 9

    Handelsregister:
    Amtsgericht Frankfurt a.M.
    HRB 87715

    Gerichtlich zugelassenes Inkassounternehmen
    (OLG Frankfurt).
    ###############################################################

    Hinweise zur Datenübermittlung an Auskunfteien:
    Wir weisen darauf hin, dass wir Daten über aussergerichtliche bzw. gerichtliche Einziehungsmassnahmen bei überfälligen und unbestrittenen Forderungen an Auskunfteien übermitteln. Soweit nach Übermittlung dieser Information solche Daten aus anderen Vertragsverhältnissen bei der betreffenden Auskunftei anfallen, können wir hierüber ebenfalls Auskünfte erhalten. Vertragspartner der Auskunfteien sind vor allem Kreditinstitute sowie Kreditkarten- und Leasinggesellschaften. Daneben erteilen die Auskunfteien auch Auskünfte an Handels, Telekommunikations- und sonstige Unternehmen, die Leistungen und Lieferungen gegen Kredit gewähren. Die vorgenannten Datenübermittlungen dürfen nach dem Bundesdatenschutzgesetz nur erfolgen, soweit dies nach der Abwägung aller betroffenen Interessen zulässig ist. Bei der Erteilung von Auskünften kann die betreffende Auskunftei ihren Vertragspartnern ergänzend dazu aus ihrem Datenbestand einen Wahrscheinlichkeitswert zur Beurteilung des Kreditrisikos mi
    tteilen
    (Score-Verfahren).

    ###############################################################

  168. Gerhard Massak sagt:

    Hi Leute, auch ich habe heute wieder Mail-Post erhalten.Vom Inkasso Büro Collectus.Habe im Internet mal nachgesehen und folgenden Artikel dazu gefunden.
    http://www.abzocknews.de/2010/04/15/collectus-inkasso-wer-sich-jetzt-fur-die-rechte-von-verbrauchern-im-internet-einsetzen-mochte/

    Auch ich werde erst mal nicht zahlen.
    Gruß G.Massak

  169. Mario sagt:

    dieses Schreiben habe ich heute auch bekommen , also noch keine Ruhe

  170. Achim sagt:

    Habe dieses Schreiben auch bekommen.
    Wäre es nicht gut, wenn wir uns zusammen gegen
    diese Praktiken währen könnten?
    Wie denkt Ihr darüber.
    Achim

  171. Ich habe heute auch die Email erhalte, was mich auch stutzig macht, es ist doch eine anderer Firmenname als früher, trotzdem werde ich erstmal nicht bezahlen und wir alle müssen uns einig sein, was wir machen wollen, wenn wir gerichtlich vorgehen wollen, müssen wir es alle zusammen machen, Kopf hoch ich glaube uns kann keiner was. gruss Hannelore aus H.

  172. Helga sagt:

    Hallo zusammen,

    ich dachte auch, es wäre vorbei. Schick doch mal jemand diesen Brief mit einem netten Begleitschreiben an die Wirecard Bank.
    Ansonsten weiterhin nicht zahlen!!!!
    Nerven behalten, Abwarten, Eiscaffe/tee trinken.
    Liebe Grüsse
    Helga

  173. Irene sagt:

    Hallo liebe Mitgeschädigte,

    habe heute auch die gleiche Mail vom Inkassobüro Collectus erhalten, wie Ellen, Wilberscheid, carl.p, Sabrina, Gerhard Massak usw.! Ich dachte die Sache ist längst ausgestanden und nun das! Ich bin zwar nicht gewillt zu zahlen, da ich weder den Kalender noch ein Türchen angeklickt habe noch meine Daten bei dieser Firma eingetragen habe, aber diese Angelegenheit hat mich heute doch sehr aufgeregt und verängstigt. Habe damals als die 1. Mahnung kam am 28.12.2009 gleich einen Widerspruchs-Brief mit Rückschein abgeschickt, der am 10.02.2010 wieder zurück kam mit „Return to Sender“ und „Refused“ angestrichen. Was soll ich Euerer Meinung nach machen, zum Rechtsanwalt gehen? Ich war noch nie in ein Mahnverfahren verwickelt und kann es mir beruflich auch nicht leisten. Für Euere Hilfe und Ratschläge bin ich im Voraus schon sehr dankbar.
    By Irene, 20.07.2010, 19:45 Uhr

  174. dummgelaufen sagt:

    Hallo liebe Mitbetroffene
    Bei diesem Inkassobüro ist der berüchtigte Christian Riebold als GF eingetragen.
    Das sagt schon alles.
    Ich habe zwar noch nichts bekommen, wenn ja, interessiert mich ein Mail sowieso nicht.
    Und zahlen schon mal gar nicht.
    Grsse Lydia

  175. Sabrina sagt:

    Die haben sich wohl gedacht nach ein paar monaten können wir doch einfach nochmal ne sammel-mail rausschicken 😛
    mal sehe wer drauf reagiert und vielelicht doch zahlt. einfach alles an elektronischer post ignorieren. am besten einen spam-filter einrichten oder sowas. wenn dann doch schriftliches ankommt, mit dem vermerk „annahme verweigert“ zurück schicken. nur gerichtiliches nicht ignorieren, sondern widerspruch einlegen. dann hat sich die sache eigentlich meistens von allein geklärt.
    Übrigens: dem beitrag von Heidi Lühmann (Feb 27, 2010) bin ich auch mal nachgegangen und hab mir das im internet von diesem Christian Riebold mal angesehen. ist ja echt witzig dass der der geschäftsführer vom (unteranderem) adventskalender und gleichzeitig von diesem inkasso unternehmen ist 😉

    den könnt ihr übrigens sogar auf facebook finden. ziemlich wiederlicher kerl.
    müsst ihr einfach mal eingeben: Christian Riebold aus Bad Hersfeld, Germany

    der studiert noch (laut seinen angaben) und ist relativ jung. scheint das geld gut gebrauchen zu können.

  176. Heidi Lühmann sagt:

    Hallo an alle, habe heute auch wieder eine Mahnung erhalten. Hatte schon damit gerechnet, denn vor kurzer Zeit erhielt ich eine Nachricht
    von der Staatsanwaltschaft, wo meine Anzeige gegen die Firma u. den Inhaber gelandet war,
    dass die sich im Recht befinden, weil denen kein Betrug nachzuweisen war, sonder geglaubt wird, dass wir alle uns wirklich und bewusst bei dem Adventskalender angemeldet haben. Wie wollen wir das Gegenteil beweisen!!!!!???
    Morgen werde ich die Sache wieder zum Rechtsanwalt geben um zu hören, was zu tun ist.
    Auf jeden Fall wird diese „Firma“ nun nicht locker lassen und mit jeder weiteren Mahnung die Kosten in die Höhe treiben.
    Gruss an alle,
    Heidi

  177. Tiggy sagt:

    Ich habe das Schreiben auch bekommen… gar nicht geöffnet und gleich in meinen Spamfilter gepackt. Ich habe nur Inkasso gelesen und mir schon gedacht, was das ist.

    Tiggy

  178. Diana sagt:

    Hi
    hab auch dises Schreiben mit dieser Forderung von 174,71€ bekommen. Hatte ehrlich gesagt schon gehofft es sei vorrüber. Tja der Schein trügt, so schnell ist wohl dann doch nicht Schluss. Wie schon mal geschrieben, aber aus irgendeinem Grunde hier nicht erschienen, habe ich mich belesen bei computerbetrug.de
    Dort im Forum speziell http://forum.computerbetrug.de/allgemeines/60104-neue-alte-abofalle-der-adventskalender-com.html kann man viel wissenswertes lernen. Hoffe diesmal erscheint dieser Artikel. Aber ich bin froh das es noch andere gibt mit diesem Problem und das man nicht allein dasteht. Und wer sich unteranderem lieber das mal sagen läßt wie man sich so verhält per video hier kann man das http://www.katzenjens.de/abzockinfos.html (bzw speziell auf der Seite http://www.katzenjens.tv/search/label/allgemeines dort etwas weiter unten)
    So bis zum nächsten mal

  179. ich wars nicht sagt:

    Hi,
    habe auch am 20. per Mail Post vom Inkasso Büro erhalten.
    Lt. erster Mahnung von NOM soll ich mich am 6.12. angemeldet haben, sie hätten meine IP Adresse – nur, dass ich nachweislich nicht zu Hause war an diesem Tag – und den Rest der Woche auch nicht, war nämlich im Urlaub. Und hab den Adventskalender nie gesehen. Mal abwarten, was als nächstes kommt. Zahlen werde ich jedenfalls nicht und reagieren auch nicht.
    Hab ich schon die ganze Zeit nicht gemacht.
    Sollte da noch mehr kommen, sollten wir uns wirklich zusammen tun.

  180. Karin Rütttger sagt:

    Hallo,
    ich habe noch nichts bekommen, aber es wird sicher auch noch kommen. Ich bezahle nichts.
    Habe gehofft das jetzt Ruhe ist, aber leider noch nicht.
    viele Grüße Karin

  181. Rinchen sagt:

    Hallo an Alle !
    Habe mich auch gefreut, daß es vorbei ist und dann kam gestern eine e-mail…..
    Auf jeden Fall gute Nerven behalten und NICHT zahlen ! Gemeinsam sind wir stark – auch im Sinne von Achim und Hannelore.
    Wir haben ja schon so viele Gegenargumente und Beweise !
    Einen schönen Tag
    und liebe Grüße vom Bodensee !

  182. Birgit sagt:

    Hallo an Alle,
    tja auch ich habe heute wieder Post bekommen.
    Wie der Zufall es will, habe ich vor 2 Tagen genau über dieses
    Thema einen Bericht, von einem Rechtsanwalt, im TV gesehen.
    Bitte, bitte, bitte, bezahlt auf keinen Fall.Der Anwalt sagte, es passiert uns nicht`s!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Wenn Ihr bezahlt bekommt Ihr das Geld niemals wieder zurück.
    Wenn das Schreiben vom Gericht kommt, habt Ihr 14 Tage Zeit
    Wiederspruch einzulegen.Da wir ja Alle zur gleichen Zeit das bekommen werden, können wir uns ja untereinander helfen.
    Übrigens der Tip mit facebook ( Christian Riebold ) war sehr gut.

  183. An Alle die bis jetzt diese mail erhalten haben, sie wurde ja von einem Inkasso Büro geschickt und man kann sie ja nicht wie einen Brief nicht annehmen, obgleich ich sie noch nicht geöffnet habe, trotzdem möchte ich nun wissen, wie wir weiter vorgehen wollen, denn inzwischen haben fast alle, die auch bis März immer die Mails bekommen haben, diese Mail bekommen, bei der Computer Bild kann man an einen Anwalt der sich mit diesen Leuten auskennt vielleicht mal schreiben, was man machen kann, was meint Ihr, gruss aus Hamburg , Hannelore

  184. Sim sagt:

    Hallo,
    auch ich habe natürlich am 20.07.2010 eine E-mail erhalten und werde nicht zahlen. Ich denke das ein seriöses Inkasso Unternehnen sich nicht per E-mail mit einem in Verbindung setzt.
    Tschüß bis bald Sim

  185. Caro Castell sagt:

    Hallo, auch ich bin irgendwie auf diese Nummer reingefallen,nachdem ich die erste Zahlungsaufforderung per email erhielt, habe ich die email-addy aufgelöst,heute kommt nur per Post ein Brief von der Collectus Inkasso mit einer Forderung über 174,71 Euro.Ich wundere mich nur, woher die meine Postadresse haben, ich gebe nie die richtige Adresse bei solchen Sachen an. Darf das überhaupt sein? Ist doch hochkriminell sowas und ich werde nicht bezahlen, die spinnen doch wohl???!!!
    Warte jetzt nur noch, bis das russische Inkasso-Geschwader vor der Türe steht…dann ruf ich sofort die Polizei:-)

  186. Bianca Kern sagt:

    Hallo,
    auch ich habe heute dieses Inkassoschreiben bekommen,allerdings nicht als E-Mail sondern als Brief. Hatte auch gedacht das die Sache sich erledigt hätte….naja falsch gedacht.
    Soll ich jetzt erst mal abwarten,was weiter passiert,oder soll ich der Inkassofirma einen Brief schreiben. Bezahlen werde ich auf keinen Fall.
    LG Bianca

    Kommentar der Redaktion:
    Wenn möglich den Brief einscannen und uns via E-Mail an hutu(at)tutsi.de zumailen, damit wir das Ding veröffentlichen können. Natürlich werden alle Deine persönlichen Daten, Kundennummer etc. geschwärzt. Siehe hierzu den Artikel zu den Rechnungen der Collectus Inkasso unter:
    Collectus Inkasso kassiert für Adventskalender Abofalle
    Bitte diesen Link auch an Freunde und Bekannte weitergeben, damit möglichst viele Menschen vor derartigen Machenschaften gewart werden können…
    Kopf hoch, gemeinsam sind wir stark!
    Gruß aus Berlin

  187. Roland sagt:

    Hallo an Alle,

    bleibt ruhig.Ich habe heute auch eine e-Mail und Post nach Hause bekommen.Der nächste schritt von denen wenn es überhaupt soweit
    kommt das gerichtliche schreiben.
    Uns das würde für die teuer werden .Die
    müsten in Vorkasse treten Ca 400,00 Euro
    bei jeden.

    Gruß Roland
    PS Bei Gericht Einspruch nicht vergessen.Wenn es bei einen zur Verhandlung kommen sollte dann treffen wir uns alle zur Verhandlung:

  188. Ertan sagt:

    Ich habe ebenfalls einen Brief vom Inkassoamt bekommen! Sicher ist, dass ich auch nicht bezahlen werde. Gerichtlich wird es doch etwas teuer für das Unternehmen. Ich Stimme Roland zu und gehe nach dem Motto „Einer für alle, alle für einen“ vor und werde bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung (falls sie wirklich stattfindet) zu euch allen halten. Sollte es wirklich so weit kommen, müssen wir uns alle -auch wenn es nur wenige von uns sind, die eine gerichtliche Verhandlung bekommen- aus reiner Solidarität bereit erklären an der gerichtlichen Verhandlung teilzunehmen!!! Wir dürfen nicht mit offenen Augen zusehen, wie einer von uns „aus Angst vor einer gerichtlichen Verhandlung“ doch bezahlt. Wer ist denn noch für eine Sammelklage? Ich meine es ernst! Wir sollten nicht nur sitzen und warten. Wir sollten endlich mal handeln…

    Mit freundlichen Grüßen aus dem schönen Hannover

  189. Caro Castell sagt:

    Ja, ich bin für die Sammelklage! Collectus Inkasso muß es schn sehr schlecht gehen wenn sie schon mit Leuten wie Adventskalender. com zusammenarbeiten müssen. Außerdem hab ich nicht mal ein Türchen aufgemacht von dem Kalender, eben nur mal reingeschaut. Es ist ja von vorneherein schon kriminell, Gewinne zu versprechen, die es gar nicht gibt, ist ja schlimmer als Kaffeefahrten.

  190. Ich habe auch den Brief vom Collectus Incasso bekommen, habe ihn aber nicht aufgemacht, ich bin auf jeden Fall dafür eine Sammelklage einzureichen, ich werde morgen zur Polizei gehen und mich erkundigen was wir machen können, ich melde mich wieder, gruss aus Hamburg von Hannelore

  191. Birgit sagt:

    Ojemine, ojemine, lasst Euch doch bitte nicht so verrückt machen.
    Genau das was hier passiert,Angst verbreiten, wollen DIE doch.Ich habe Euch doch schon mitgeteilt dass das Recht auf unserer Seite ist.Da wir alle die Bankverbindung von Denen haben , lasst uns doch ALLE die Bank über diesen Betrug informieren. Warum spielt Die bei so etwas mit?
    Überlegt doch einmal warum DIE solange nicht`s von sich hören lassen haben?Im TV haben sie gebracht ,dass die von der Angst der Betroffenen leben.Bei facebook ist dieses Inkasso Büro auch angemeldet.Man sollte Sie dort melden, als Betrüger.Ich warte nur auf den kleinsten Fehler, dann sind Die drann.
    Ich war über 20 Jahre in Deutschland selbsständig, da lernt man einiges.Ich werde auf gar keinen Fall 1 Cent bezahlen.

  192. Karin Rütttger sagt:

    Hallo, ich lasse mich auch nicht unter kriegen. Wie ihr schon schreibt, gemeinsam sind wir stark.

  193. Kuttler Irene (bitte nicht veröffentlichen!) sagt:

    Hallo zusammen,
    komme gerade nach Hause und finde im Briefkasten einen Brief von Collectus inkasso mit der Aufforderung, genauso wie in der E-Mail, den Betrag von 174,71 € sofort … und umgehend zu bezahlen, mit angehängtem ausgefülltem Überweisung/Zahlschein. Die müssen Geld haben, 55 € Briefporto zu investieren und das an was weiß ich wieviele Leute!
    Von mir bekommen sie keinen Cent! Habe von denen nichts angesehen oder angeklickt und fühle mich im Recht!
    Werde den Brief einscannen und an die Redaktion schicken, wie oben empfohlen.
    Bin auch für eine Sammelklage und daß wir aus Solidarität alle zu einer evtl. Gerichtsverhandlung kommen.
    Was ist aus dem Vorschlag geworden, daß wir uns über ein anderes Forum oder so austauschen, in das diese Leute keinen Eimblick haben?
    Habe leider kein Facebook oder Twitter, bin schon froh einen Computer und Internet zu besitzen.

    Liebe Grüße an Alle
    Irene

  194. Heike sagt:

    Hallo,
    auch ich bin auf Adventskalender.com reingefallen und bekam dann am 28.12.09 die Rechnung per Email. Habe dann direkt Widerspruch eingelegt. Darauf folgte die Antwort, dass ich kein Widerspruchsrecht hätte, weil ich schon ein Türchen angeklickt hätte. Dann folgten 2 Mahnungen per Email und Mitte Februar 2010 die Mitteilung, dass das Ganze einem Inkassounternehmen übertragen würde, wenn ich nicht zahle. Auf die auf meinen Widerspruch folgenden Mails habe ich nicht mehr reagiert, wie auf Seiten zur Abzocke im Internet empfohlen wurde. Ich hatte schon gehofft, das Ganze wäre ausgestanden, weil ich nichts mehr gehört habe. Aber jetzt kam am 20.07.10 eine Mail von der Firma collectus inkasso und zwei Tage später das Gleiche noch mal als Brief mit einer Forderung von jetzt 174,71 € und der Drohnung das Gericht einzuschalten. Ich hoffe dass das eine leere _Drohung ist. Ich finde das Ganze ziemlich ätzend und fühle mich jedesmal tagelang unwohl, wenn ein Brief oder eine Email dazu eintrifft, aber ich bin nicht bereit einen Pfennig an diese Abzocker zu bezahlen.
    Bitte informiert mich über neue Entwicklungen.

  195. Sylvia sagt:

    Hallo Zusammen,

    auch ich bin auf den Adventskalender.com reingefallen und habe heute vom Inkasso einen Brief erhalten. Und ich werde nichts bezahlen, da ich nichts gekauft habe. Versteckte Preisangabe ist Betrug und das sollten wir nicht unterstützen. Ich lasse es darauf ankommen. Sollte es dann doch vors Gericht gehen, dann machen wir es wie die Franzosen: Zusammen sind wir stark! Und werden denen doch dann endlich das Handwerk legen.

    Bis dahin kauft euch was schönes für dieses Geld.

    Bye Sylvia

  196. Birgit sagt:

    Hallo ich bin es noch einmal,
    an Alle die sich noch unsicher sind, ob sie bezahlen sollen.
    Gebt bei Google folgendes ein: WISO Internetbetrug, dann weiter zu “ Videos zu WISO Internetbetrug „.
    Ich glaube dann geht es Euch bestimmt besser.

  197. dummgelaufen sagt:

    Ich denke mal, für eine Sammelklage wegen Betruges ist es immer noch Zeit wenn die wirklich ein Mahnverfahren einleiten, was ich nicht glaube.
    Wäre ja schön, wenn dieser Herr XXXXXXXXXXX mal einige Zeit einsitzen würde „grins“.
    lg Lydia

  198. Heidi Lühmann sagt:

    Hallo Ihr alle, nun hat auch mich so ein Brief erreicht, der morgen sofort zum Rechtsanwalt geht. Da ich ja schon bei der Polizei gewesen bin um diesen „Geschäftsführer“ angezeigt habe, weiss ich nun auch nicht mehr weiter. Ich schrieb doch schon, dass die Staatsanwaltschaft zu unseren Ungunsten entschieden hat. Solange das Verfahren lief hatten wir alle Ruhe. Dieser Mann mit seiner recht seltsamen Firma konnte glaubhaft darlegen, dass wir alle ( in diesem Fall ich )uns bei ihm angemeldet und von dem Adventskalender Gebrauch gemacht haben. Nun hat er gewonnen, sodass er wohl das Geld eintreiben darf. Vor kurzem kam die Nachricht von der Staatsanwaltschaft, und seit dem agiert
    diese Firma doch wieder. Es sollten alle diesen Schritt gehen und Anzeige erstatten, damit es noch glaubhafter wird.
    Alleine schaffen wir das nicht, wei C.R. ja nun
    im Recht sein soll. Geht alle zur Polizei und zeigt Ihn an. Kostet nichts, Rechnung und Mahnungen reichen. Nur Mut.

    Gruss, Heidi L.

  199. kiefner sagt:

    habe auch gestern so ein schreiben bekommen von collectus, die bekommen von mir sowieso nichts.
    meiner meinung nach macht sich auch der privider (bei mir telekom) strafbar.
    ich habe nie etwas derartiges ausgefüllt.und trotzdem haben die meine adresse mit dem selben falsch geschriebenen vornamen wie bei meiner telefonrechnung übernommen.

    das heist das die telekom jedem einfach die adressen aushändigt die zu einer bestimmten ip gehören.

    normalerweise geht das nur über eine polizeiliche/richterliche verfügung.

    diese gauner kommen jedenfalls illegal an die adressen von uns „kunden“

    werde mich auf jedenfall jetzt nach einem anderen provider umsehen.

  200. Matthias sagt:

    Hallo allerseits!
    Habe auch gestern eine Zahlungsaufforderung über 174 € vom Inkassobüro „Collectus“bekommen.Natürlich nicht zahlen !!!
    Danke an Birgit über das Video von WISO.Hier nochmal der Verweis auf YouTube:http://www.youtube.com/watch?v=Kygd28_hZkU .
    Es wird höchste Zeit,das Ministerin Eigner,der „Inernet-Mafia“endlich das Handwerk legt!
    Gruß an alle, Matthias

  201. Heidi Binz sagt:

    Hallo,
    auch ich bin auf Adventskalender.com reinge-
    fallen und habe am 28.12.2009 eine Rechnung
    per E-Mail bekommen, welche ich ignoriert habe.
    2 Zwei weitere Mahnungen erfolgten im Februar 2010. Danach habe ich nichts mehr con dieser Firma gehört. Am 21.07.2010 bekam ich eine Mail der Inkassofirma Collectus.Von der gleichen Firma
    erhielt ich am 23.07.2010 einen Brief ( fran-
    kiert 0,55 € ) über eine Forderung von 174.71 €
    mit der Androhung des gerichtlichen Mahnver-
    fahrens bei Nichtzahlung. Ich werde nicht zahlen
    und bei weiteren Schreiben einen Anwalt einschalten.
    Bitte informiert mich über weitere Entwicklungen.
    Gruß Heidi

  202. Rinchen sagt:

    Bin guter Laune mit meinem Mann aus unserem Biergarten gekommen und was finde ich im
    Briefkasten??!! – ein Collectus-Inkassobrief!
    Mein Problem: die e-mail-adresse gehört meinem
    Mann, aber nur ich benutze sie ständig – auch
    in diesem Fall. Bis jetzt ist er ahnungslos, aber dieser Brief ist natürlich auf ihn adressiert und mögliche weitere (auch vom Gericht) auch. Spätestens dann muß ich ihn wohl informieren.
    Kann man diesen Brief ungeöffnet zurück schicken lassen ? z.B. „Annahme verweigert“ oder „unbekannt“ oder einfach „ZURÜCK“ ?
    Grüße vom schönen Bodensee

  203. Jürgen sagt:

    Hallo,
    auch ich habe ein Brieflein bekommen und denke auch nicht daran zu zahlen! In den ganzen Beiträgen die man im TV sieht redet man immer von Betrug und Täuschung leider sagt niemand etwas wann der Betrug anfängt und wann die Legalität! Das müsste doch auch mal irgenwann geregelt werden von den Gerichten!
    Aber ich denke soviele Menschen wie hier die über den Tisch gezogen werden wie hier die können doch nicht falsch liegen!!!
    mfg
    Jürgen

  204. Ich bin heute bei der Polizei gewesen und habe eine Anzeige wegen Betrugs gemacht, es wurde alles aufgenommen, vom Dezember bis zum heutigen Tag und wird weitergeleitet an das Betrugsdezernat, die Polizei hat geraten soviel wie mögliche Anzeigen zu machen und wenn man eine Rechtsschutzversicherung hat, einen Anwalt einzuschalten, da man dann keine Mails oder Briefe mehr bekommt, sondern die müssen sich dann mit dem Anwalt auseinandersezten, wenn Ihr alle einverstanden seid,werde ich mich mal an einen Anwalt wenden, vielleicht ist es ja möglich dass alle nur einen Anwalt in Anspruch nehmen können,erstmal ein schönes Wochenende LG Hannelore

  205. Im Hamburger Abendblatt wurde heute über die ABO Fallen geschrieben, das es immer mehr wird, die Verbraucherzentrale Hamburg hat unter http://www.vzhh.de (Verbraucherzentrale Hamburg e.V.-World Wide Nepp) aufgeführt wie man sich verhalten soll, ist sehr interessant, klickt es mal an. LG Hannelore

  206. Heidi Lühmann sagt:

    Hallo,
    heute will ich auch wiede´mal „meinen Senf“ dazu
    geben!!
    Ich finde es toll, dass noch jemand den Mut hatte, diesen Gauner bei der Polizei anzuzeigen,
    ich habe es ja auch gemacht. Um so öffentlicher
    wird dieser Betrugsfall samt der Person und der
    Firma, die dahinter stecken. Und das sollte noch mehr geschehen. Ich hatte ja sofort einen Rechtsanwalt eingeschaltet weil ich der Meinung bin, dass man solche Dinge nur sehr
    schwer alleine schafft. Ich habe die Schriftstücke einschl. Schreiben der Polizei (Staatsanwaltschaft) gleich wieder dem Rechtsanwalt übergeben. Ich möchte verhindern, dass eines Tages weder ein Inkassofritze
    oder einGerichtsvollzieher hier vor der Tür steht. Und ausserdem darf es nicht dazu kommen,
    dass man bei der Schufa landet. Ich denke, das
    schafft man ohne Rechtsbeistand nicht, zumal
    solche Gangster mit ihren (verbrecherischen) Kenntnissen uns auf diesem Gebiet weit überlegen sind.
    Mal sehen, was der Rechtsanwalt nun tut. Dann melde ich mich wieder.

    Gruss, Heidi L.

  207. Heidi Lühmann sagt:

    Ach, mir fällt gerade ein, dass ich das
    Aktenzeichen von der Polizei angeben könnte, vielleich möchte jemand darauf Bezug nehmen,
    wenn er zur Polizei geht um Anzeige zu erstatten. Dann können sich ja die Polizisten oder auch die Staatsanwaltschaft untereinander austausche, wenn sie Kenntnis davon haben.

    Also AZ 201000134075, Polizei Soltau,

    er war wohl im April bzw. Mai ( alle unterlagen hat der RA.)

    Gruss, Heidi L.

  208. C.P. sagt:

    Es ist löblich, daß sich einige User soviel Mühe machen, aber ich fürchte daß – wie die Staatsanwalt feststellte (siehe weiter oben-)kein strafrechtlich relevanter Tatbestand (wie Betrug)nachweisbar ist. (Bestenfalls Nötigung, Belästigung etc. etc.)
    Man darf nicht vergessen, daß diese Firmen ihre eigenen Rechtsverdreher beschäftigen, die wohl das Ganze schon länger machen, und die nötige Erfahrung haben, damit ihnen niemand ans Bein pinkeln kann.
    Meine Meinung ist, daß wir mit den (auch eingeschriebenen) Briefen von RA, Inkassobüro etc. solange leben müssen bis der/die Betreiber das Interesse verlieren.(Wer allerdings vor Schufa etc Angst hat, bzw sich den Eintrag nicht leisten kann (welcher sich aber auf Antrag zumindest in A löschen läßt hat leider die A**** Karte gezogen :o(
    Pfänden kann kein RA, auch kein Inkassobüro etc, sondern nur das Gericht, dazu kommt es erfahrungsgemäß nicht, dieser Antrag kostet ja Geld ….

  209. Auch ich hatte Euch ja mitgeteilt, dass ich bei der Polizei Anzeige erstattet habe und zwar am Freitag den 23.07.2010

    Aktenzeichen: 024/1k/483416/10 –

    Polizeikommissariat 24, 22453 Hamburg, Tel.040/42 86 524 10

    falls irgendjemand auch eine Anzeige erstattetl, kann die Polizei daraufzurückgreifen. LG aus Hamburg, Hannelore

  210. Rinchen sagt:

    Hallo an Alle und C.P.
    Hier ein Bericht von der Verbraucherzentrale Hamburg:
    „Lassen Sie sich nicht einschüchtern und zahlen Sie nicht deswegen, weil man Ihnen droht, einen Eintrag in die Schufa zu veranlassen. Das ist nicht erlaubt! Strittige Forderungen darf die Schufa gar nicht eintragen. Wer solche Meldungen veranlasst, macht sich schadensersatzpflichtig. Weil die Gauner das wissen, finden solche Meldungen auch nicht wirklich statt, sondern es wird nur damit gedroht.

    Zahlen Sie nicht!
    Bleiben Sie stur!
    Lassen Sie sich nicht von Inkasso- oder Anwaltsbriefen unter Druck setzen! “

    Herzliche Grüße vom Bodensee

  211. Hallo an Alle die mit mir leiden, gestern war wieder ein Bericht über Abzocke in der Bild Zeitung, wo auch die Verb. Zentralen wieder geschrieben haben, nicht zahlen, also keine Angst, ansonsten hoffe ich, dass der Alptraum vorbei ist, wir haben seit über einer Woche nichts gehört, wollen wir mal fest die Daumen drücken, Gruss an Alle aus Hamburg, Hannelore

  212. Tiggywinkle sagt:

    … und schon wieder eine Mail vom Inkassobüro und das am Sonntag Abend. Mal sehen, wann da wieder ein Brief kommt.

  213. Meine Hoffnung vom 05.08. hat sich nmicht bewahrheitet, ich habe heute morgen wieder eine Email von Collectus Inkasso bekommen mit dem Vermerk eine Letzte Mahnung, sie geben nicht auf, aber trotzdem werde ich nicht zahlen, auch in der Bild am Sonntag von gestern war ein Bericht über die Abzocker, ich bin gespannt wer der nächste mit einer Email ist, viele Grüsse aus Hamburg Hannelore

  214. Kuttler sagt:

    Hallo zusammen,

    die geben nicht auf, habe schon wieder eine Mail von Collectus Inkasso, letzte Mahnung! erhalten und das am Sonntagabend kurz vor 23 Uhr. Ich werde auf keinen Fall zahlen!!! Habe die Seiten nie aufgerufen. Wenn was vom Gericht kommt wird Widerspruch eingelegt.

    Herzliche Grüße
    Irene

  215. Heidi Binz sagt:

    auch ich habe gestern abend eine letzte
    Inkasso-Mahnung per E-Mail von Collectus erhalten.
    Ich habe diese Belästigung nun satt und werde nun die Angelegenheit meinem Rechts-
    anwalt zur weiteren Veranlassung übergeben.
    Grüße aus Trier

  216. Claudia Sonja sagt:

    Auch ich habe mal wieder so eine Mahnung von Collectus Inkasso bekommen…

    Ob die irgendwann mal die Lust verlieren?

    Ich reagiere nicht! Habe guten Freund bei der Polizei, im Zweifelsfall werde ich Anzeige gegen New Online Media und Collectus Inkasso erstatten!

    Stand neulich auch ein Artikel in der Bildzeitung, dass man erst auf Mahnbescheid Widerspruch einlegen muss, vorher gar nicht reagieren!

    Wenn die vor Gericht wollen, sollen sie nur! Werden schon sehen, wer den längeren Atem hat! 🙂

  217. Gitte sagt:

    Auch ich gehöre zum Kreis der Betroffenen seit dem 06.12.2009. Eure Erfahrungen und Berichte habe ich aufmerksam verfolgt.
    Heute, am 09.08.2010 ist auch bei mir wieder eine Mail mit Spam-Verdacht eingegangen. Werde diese nicht öffnen, sondern auf die Post warten. In der Zwischenzeit habe ich über meine Rechtschutzversicherung Rat eingeholt, nochmals Widerspruch mit Einschreiben-Rückantwort an die im Schreiben angegebene Inkasso-Adresse (Frankfurt am Main)abgeschickt.
    Eine Erhaltsbestätigung kam von Collectus Inkasso aus 18057 Rostock.
    Ich denke, die werden noch lange nerven und drohen. Ich werde durchhalten und es aussitzen.

  218. Hans-Joachim Morche sagt:

    Hallo Leidensgenossen!
    Ich bin leider auch auf diese Abzocke hereingefallen.Nun habe ich auch lauter solche
    lustige Schreiben erhalten.Am Anfang des Jahres,
    habe ich mit Einschreiben an die fragliche Firma und ihrer“Ausgezeichneten und ehrenhaften Bank“Widersprüche geschrieben.
    Die Ergebnisse sind ja bekannt!
    Wichtig!! Nicht zahlen und sollte eine Mahnung vom Gericht eintreffen,dann sofort in allen Punkten einen Widerspruch einlegen.
    Erst dann beschäftigt sich das Gericht mit
    dieser Angelegenheit.
    Danach sind die Abzocker gefordert,denn sie müßen eine Klage am Gericht einreichen und somit werden ihre Machenschaften öffentlich dargelegt.
    Da diese Leute die Öffentlichkeit scheuen,sollte sich keiner allzu große Sorgen machen.
    Also lassen wir uns weiter überraschen.Mal sehen,was die Jungs noch so auf der „Pfanne“haben

    seid alle gegrüßt Achim

  219. Caro Castell sagt:

    Na endlich…die LETZTE Mahnung, grins, hoffentlich ist dann Ruhe 🙂
    Kostet aber auch nicht mehr bis jetzt, dieser Riebold ist schon ein Früchtchen….jaja, die Gier frisst das Hirn.

  220. Tiggywinkle sagt:

    Tja, die scheinen auch Sonntags zu arbeiten… schon wieder eine neue Mahnung. Jetzt mit Androhung der Gerichtskosten.

  221. soeben 12.09.2010 um 17.07 die letzte Mahnung bekommen, die geben nicht auf, ich hoffe, es ist wirklich die letzte, ich hatte wirklich gedacht, sie haben aufgegeben, bin gespannt wer der zweite ist, gruss Hannelore aus Hamburg

  222. Irene sagt:

    Hallo Leidensgenossen,
    bin gerade zum PC einschalten gegangen und habe mir noch überlegt, daß schon lange nichts mehr von Collectus Inkasso gekommen ist und nun wohl Ruhe sei. Gehe in Outlook und siehe da, schon wieder eine letzte Mahnung von Collectus Inkasso, und das am Sonntag Abend. Fleißige Leutchen!!! Eine Aufstellung errechnet bei Nichtzahlung eine Summe von Kosten über 350 € usw. für mich und ich soll schnellstens die über 174 € bezahlen um mir die Mehrkosten zu ersparen.Ich zahle nicht!!!!! Warte jetzt auf ein Schreiben vom Gericht um dann Widerspruch einzulegen. Hoffe Ihr macht es alle ebenso und laßt Euch nicht einschüchtern.

    Irene, 12.09.2010

  223. Claudia Sonja sagt:

    …schon wieder Post von Collectus Inkasso…geben die nie auf? Komisch…gabs nicht schon ne letzte Mahnung…dies ist mal wieder die letzte Mahnung…

    Können einem wirklich auf die Nerven gehen…

  224. Tunesiengirl sagt:

    Hallo ich hab am 12 die selbe rechnung bekommen..was soll ich nur machen ich bin in der insolvenz wie und wo kann ich das überprüfen lassen ob die ein nicht nur verarschen…ich hab echt angst das meine insolvenz scheitert

  225. Mimi sagt:

    In jedem Mailprogramm kann man Regeln erstellen. Ich leite meine Mails von Collectus automatisch an den Absender zurück. Die Arbeit mache ich mir nicht, das auch noch anzuschauen….
    Gruß Mimi

  226. Ellen sagt:

    Aktenzeichen: 04 – 40050 / 2010

    Sehr geehrte/r Frau/Herr …
    trotz mehrfacher Mahnung haben Sie es bislang nicht für nötig befunden, die Forderung unserer Mandantschaft durch Zahlung auszugleichen. Das ist uns unverständlich.

    Insgesamt sind 174,71 Euro aus Ihrer Anmeldung auf der Internetseite http://www.Der-Adventskalender.com zu begleichen. Wie bereits mehrfach mitgeteilt, ist Ihre Anmeldung nachweisbar. Der Vertrag ist wirksam. Eine Forderungsaufstellung finden Sie am Ende dieser E-Mail.

    Das gerichtliche Verfahren gegen Sie steht nun unmittelbar bevor. Wir haben Sie darauf hinzuweisen, dass in diesem Falle folgende Kosten anfallen, die S I E zu tragen haben (§§ 286 ff. BGB, § 91 ZPO):

    Hauptforderung: EUR 96,00
    Mahnkosten des Gläubigers: EUR 8,50
    Inkassokosten (§§ 286 ff. BGB): EUR 70,21
    Geschäftsgebühr VV2300: EUR 16,25
    Verfahrensgebühr VV310: EUR 32,50
    Terminsgebühr VV3104: EUR 30,00
    Auslagen VV7001, 7002: EUR 12,50
    MwSt. auf Anwaltskosten: EUR 11,16
    Gerichtskosten: EUR 75,00

    ————————————————
    Gesamtkosten: EUR 352,12

    Diese Gesamtkosten würden Ihnen zur Last fallen. Danach sähen wir uns gezwungen, die Forderung gegen Sie mit Hilfe der uns dafür zur Verfügung stehenden Maßnahmen (z.B. Gerichtsvollzieher, Kontenpfändung, Lohnpfändung) zu vollstrecken. Dabei fallen weitere Kosten an.

    Unsere Mandantschaft möchte Ihnen noch eine letzte Möglichkeit einräumen, Ihre Schuld vor dem evtl. Gerichtsverfahren durch Zahlung aus der Welt zu schaffen. Zahlen Sie die Gesamtforderung (174,71 Euro) sofort ein:

    Bankverbindung:

    Empfänger: Collectus Inkasso

    Bank: Wirecard Bank

    Konto: 15246

    BLZ: 512 30 800

    Für Zahlungen aus dem Ausland (ausserhalb Deutschlands) verwenden Sie bitte folgende internationale Bankleitzahlen:

    Empfänger: Collectus Inkasso, Deutschland

    Bank: Wirecard Bank, Deutschland

    SWIFT / BIC: WIREDEMMXXX

    IBAN: DE 82 51 23 08 00 00 00 01 52 46

    Verw.zweck: Aktenzeichen 04 – 40050 / 2010

    Weitere Informationen zu dieser Forderung erhalten Sie auf unserer Webseite im Schuldner-Login. Dort können Sie sich unter Angabe Ihres Aktenzeichens sowie Ihrer Postleitzahl einloggen und z.B. eine Rechnungskopie herunterladen oder einen Antrag auf Ratenzahlung stellen. Den Schuldner-Login finden Sie unter der Adresse http://www.Collectus-Inkasso.com/ . (Ihr Aktenzeichen: 04 – 40050 / 2010 , Ihre PLZ: 32791).

    In jedem Fall: Bezahlen Sie die Forderung umgehend und ersparen Sie sich weitere Kosten und Unannehmlichkeiten!

    Hochachtungsvoll
    Collectus Inkasso

    ###############################################################
    Collectus – Gesellschaft für Forderungsmanagement und Inkasso mbH
    Cargo City Süd, Gebäude 638 C
    60549 Frankfurt am Main

    http://www.Collectus-Inkasso.com/
    Inkasso@Collectus-Inkasso.com

    Telefon:
    069 / 17 55 47 95 – 0

    Fax:
    069 / 17 55 47 95 – 9

    Handelsregister:
    Amtsgericht Frankfurt a.M.
    HRB 87715

    Gerichtlich zugelassenes Inkassounternehmen
    (OLG Frankfurt).
    ###############################################################

    Hinweise zur Datenübermittlung an Auskunfteien:
    Wir weisen darauf hin, dass wir Daten über aussergerichtliche bzw. gerichtliche Einziehungsmassnahmen bei überfälligen und unbestrittenen Forderungen an Auskunfteien übermitteln. Soweit nach Übermittlung dieser Information solche Daten aus anderen Vertragsverhältnissen bei der betreffenden Auskunftei anfallen, können wir hierüber ebenfalls Auskünfte erhalten. Vertragspartner der Auskunfteien sind vor allem Kreditinstitute sowie Kreditkarten- und Leasinggesellschaften. Daneben erteilen die Auskunfteien auch Auskünfte an Handels, Telekommunikations- und sonstige Unternehmen, die Leistungen und Lieferungen gegen Kredit gewähren. Die vorgenannten Datenübermittlungen dürfen nach dem Bundesdatenschutzgesetz nur erfolgen, soweit dies nach der Abwägung aller betroffenen Interessen zulässig ist. Bei der Erteilung von Auskünften kann die betreffende Auskunftei ihren Vertragspartnern ergänzend dazu aus ihrem Datenbestand einen Wahrscheinlichkeitswert zur Beurteilung des Kreditrisikos mi
    tteilen
    (Score-Verfahren).

    ###############################################################

    Forderungaufstellung:

    Hauptforderung: EUR 96,00
    Mahnkosten des Gläubigers: EUR 8,50
    Inkassokosten (§§ 286 ff. BGB): EUR 70,21

    ————————————————
    Gesamt: EUR 174,71

    ###############################################################

  227. Roalnd sagt:

    Hallo ich bin gerade aus dem urlaub gekommen.

    habe natürlich den gleichen Schrott bekommen .

    wenn es zur Gerichtsverhandlung kommen sollte,was ich nicht glaube ich denke wir haben genug Zeugen und Betroffene dann stehen wir alle auf der Matte, wenn es so kommen sollte. Gruß Roland

  228. Roalnd sagt:

    Hallo alle zusammen .Ich denke wir halten alle zusammen.Wenn es zur Gerichtsverhandlung kommen sollte, dann stehen wir alle als Zeugen zusammen.Damit Wir stark sind.warten wir es ab.Ich glaube die stöbern auch in diesem Forum herum und sind sogar angemeldet und schreiben.

    Gruß Roland

  229. Rinchen sagt:

    Hallo an Alle !
    Wir lassen uns nicht einschüchtern ! Einfach gute Nerven behalten und nicht zahlen ! Es ist noch nie zu einer Gerichtsverhandlung gekommen – die Anwaltskanzlei in Salzburg wird sich sogar über so einen Musterprozeß freuen und wartet nur darauf.

  230. B. Rödiger sagt:

    Hallo zusammen,
    bin beider auch noch immer dabei und werde nicht zahlen. Eine Beruhigung ist es eben wenn man nicht alleine ist.
    Liebe Grüße aus Wuppertal

  231. Sabrina sagt:

    so dann gehts mal weiter.
    ich habe heute dieses schreiben hier erhalten:
    (Wenn ein Gerichtliches Schreiben bei mir eintrudelt, wird selbstverständlich sofort Widerspruch eingelegt)

    Aktenzeichen: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Sehr geehrte/r Frau/Herr xxxxxxxxxxxxxxx,
    die Forderung unserer Mandantschaft, der NOM New Online Media Ltd., aus der Rechnung für Ihre Anmeldung auf http://www.Der-Adventskalender.com haben Sie immer noch nicht beglichen.

    Es ist uns unverständlich, weshalb Sie eine kostenpflichtige Online-Dienstleistung in Anspruch nehmen und die Bezahlung verweigern.

    Unsere Mandantschaft wird dieses Verhalten nicht dulden und ist gehalten, das gerichtliche Klageverfahren gegen Sie einzuleiten. Nach Klageerhebung und Ihrer Verurteilung zur Zahlung stehen unserer Mandantschaft folgende Maßnahmen zur Verfügung:

    – Vollstreckung durch den Gerichtsvollzieher in Ihren Räumlichkeiten,
    – Pfändung Ihrer Habe,
    – Pfändung von Bankkonten,
    – Auftrag zur Abnahme der eidesstattlichen Versicherung.

    Mit einer Vollstreckung und der evtl. folgenden Abnahme der eidesstattlichen Versicherung wäre Ihre Eintragung in das öffentliche Schuldnverzeichnis verbunden. Die Eintragungen des Schuldnerverzeichnisses werden auch von der SCHUFA gespeichert. Ein solcher Eintrag würde Ihre ohnehin bereits angespannte wirtschaftliche Lage weiter verschlechtern.

    Lassen Sie es nicht soweit kommen!

    Unsere Mandantschaft möchte Ihnen noch eine letzte Möglichkeit einräumen, Ihre Schuld vor dem evtl. Gerichtsverfahren durch Zahlung aus der Welt zu schaffen. Zahlen Sie die Gesamtforderung (174,71 Euro) bis zum 23.09.2010 (hier eingehend) ein:

    Bankverbindung:

    Empfänger: Collectus Inkasso

    Bank: Wirecard Bank

    Konto: 15246

    BLZ: 512 30 800

    Für Zahlungen aus dem Ausland (ausserhalb Deutschlands) verwenden Sie bitte folgende internationale Bankleitzahlen:

    Empfänger: Collectus Inkasso, Deutschland

    Bank: Wirecard Bank, Deutschland

    SWIFT / BIC: WIREDEMMXXX

    IBAN: DE 82 51 23 08 00 00 00 01 52 46

    Verw.zweck: Aktenzeichen 04 – 39470 / 2010

    Insgesamt sind 174,71 Euro aus Ihrer Anmeldung auf der Internetseite http://www.Der-Adventskalender.com zu begleichen. Wie bereits mehrfach mitgeteilt, ist Ihre Anmeldung nachweisbar. Der Vertrag ist wirksam. Eine Forderungsaufstellung finden Sie am Ende dieser E-Mail.

    Das gerichtliche Verfahren gegen Sie steht nun unmittelbar bevor. Wir haben Sie darauf hinzuweisen, dass in diesem Falle folgende Kosten anfallen, die S I E zu tragen haben (§§ 286 ff. BGB, § 91 ZPO):

    Hauptforderung: EUR 96,00
    Mahnkosten des Gläubigers: EUR 8,50
    Inkassokosten (§§ 286 ff. BGB): EUR 70,21
    Geschäftsgebühr VV2300: EUR 16,25
    Verfahrensgebühr VV310: EUR 32,50
    Terminsgebühr VV3104: EUR 30,00
    Auslagen VV7001, 7002: EUR 12,50
    MwSt. auf Anwaltskosten: EUR 11,16
    Gerichtskosten: EUR 75,00

    ————————————————
    Gesamtkosten: EUR 352,12

    Weitere Informationen zu dieser Forderung erhalten Sie auf unserer Webseite im Schuldner-Login. Dort können Sie sich unter Angabe Ihres Aktenzeichens sowie Ihrer Postleitzahl einloggen und z.B. eine Rechnungskopie herunterladen oder einen Antrag auf Ratenzahlung stellen. Den Schuldner-Login finden Sie unter der Adresse http://www.Collectus-Inkasso.com/ . (Ihr Aktenzeichen: xxxxxxxxxxxxxxx , Ihre PLZ: xxxxx).

    In jedem Fall: Bezahlen Sie die Forderung umgehend und ersparen Sie sich weitere Kosten und Unannehmlichkeiten!

    Hochachtungsvoll
    Collectus Inkasso

    Kommentar der Redaktion von Tutsi.de
    Wir haben uns erlaubt, Eure persönlichen Angaben, wie Name, Aktenzeichen etc. zu entfernen 🙂
    Gruß aus Berlin und natürlich viel Glück im Kampf gegen die Nutzlosbranche!

  232. Nina sagt:

    Hallo
    Ich bin auch drauf reingefallen. Heute kam auch wieder eine Mail wie bei euch.

    Abwarten ob sie sich noch mal melden.

    gruß Nina

  233. Roland sagt:

    Hallo an alle ich habe dieses Mahnschreiben heute gleich nach Salzburg weitergeleitet.Ich habe mir auch mal die ganzen e-Mails von denen und von mir (wiederspruch ausgedruckt und zusammengehaeftet). Sie schreiben diese e-Mails bewußt damit man einknickt.Ich lache schon darüber.Denkt bitte daran es ist bald weihnachten und last es mit den Gewinnspielen.Die werden wieder unter einen anderen Namen etwas neues starten.Gruß an alle und Hannelore.Ich wohne von dir gar nicht soweit.Gruß Roland

  234. Habe heute das gleiche Schreiben wie Sabrina erhalten, werde aber auch nicht bezahlen und sollte ein Schreiben vom Gericht kommen auch Widerspruch einlegen Gruss aus Hamburg Hannelore

  235. Sascha sagt:

    Habe gestern auch das gleiche Schreiben wie Sabrina erhalten.Ich werde nicht zahlen. Wenn ein schreiben vom Gericht kommt werde ich Widerspruch einlegen.Gruss Sascha

  236. Ellen sagt:

    Hallo Gestern kam wieder ein Schreiben,so langsam wird ein doch ganz schön mulmnig im Magen
    Aktenzeichen: „“““““““““

    Sehr geehrte/r Frau/Herr“““““““““““
    die Forderung unserer Mandantschaft, der NOM New Online Media Ltd., aus der Rechnung für Ihre Anmeldung auf http://www.Der-Adventskalender.com haben Sie immer noch nicht beglichen.

    Es ist uns unverständlich, weshalb Sie eine kostenpflichtige Online-Dienstleistung in Anspruch nehmen und die Bezahlung verweigern.

    Unsere Mandantschaft wird dieses Verhalten nicht dulden und ist gehalten, das gerichtliche Klageverfahren gegen Sie einzuleiten. Nach Klageerhebung und Ihrer Verurteilung zur Zahlung stehen unserer Mandantschaft folgende Maßnahmen zur Verfügung:

    – Vollstreckung durch den Gerichtsvollzieher in Ihren Räumlichkeiten,
    – Pfändung Ihrer Habe,
    – Pfändung von Bankkonten,
    – Auftrag zur Abnahme der eidesstattlichen Versicherung.

    Mit einer Vollstreckung und der evtl. folgenden Abnahme der eidesstattlichen Versicherung wäre Ihre Eintragung in das öffentliche Schuldnverzeichnis verbunden. Die Eintragungen des Schuldnerverzeichnisses werden auch von der SCHUFA gespeichert. Ein solcher Eintrag würde Ihre ohnehin bereits angespannte wirtschaftliche Lage weiter verschlechtern.

    Lassen Sie es nicht soweit kommen!

    Unsere Mandantschaft möchte Ihnen noch eine letzte Möglichkeit einräumen, Ihre Schuld vor dem evtl. Gerichtsverfahren durch Zahlung aus der Welt zu schaffen. Zahlen Sie die Gesamtforderung (174,71 Euro) bis zum 23.09.2010 (hier eingehend) ein:

    Bankverbindung:

    Empfänger: Collectus Inkasso

    Bank: Wirecard Bank

    Konto: 15246

    BLZ: 512 30 800

    Für Zahlungen aus dem Ausland (ausserhalb Deutschlands) verwenden Sie bitte folgende internationale Bankleitzahlen:

    Empfänger: Collectus Inkasso, Deutschland

    Bank: Wirecard Bank, Deutschland

    SWIFT / BIC: WIREDEMMXXX

    IBAN: DE 82 51 23 08 00 00 00 01 52 46

    Verw.zweck: Aktenzeichen 04 – 40050 / 2010

    Insgesamt sind 174,71 Euro aus Ihrer Anmeldung auf der Internetseite http://www.Der-Adventskalender.com zu begleichen. Wie bereits mehrfach mitgeteilt, ist Ihre Anmeldung nachweisbar. Der Vertrag ist wirksam. Eine Forderungsaufstellung finden Sie am Ende dieser E-Mail.

    Das gerichtliche Verfahren gegen Sie steht nun unmittelbar bevor. Wir haben Sie darauf hinzuweisen, dass in diesem Falle folgende Kosten anfallen, die S I E zu tragen haben (§§ 286 ff. BGB, § 91 ZPO):

    Hauptforderung: EUR 96,00
    Mahnkosten des Gläubigers: EUR 8,50
    Inkassokosten (§§ 286 ff. BGB): EUR 70,21
    Geschäftsgebühr VV2300: EUR 16,25
    Verfahrensgebühr VV310: EUR 32,50
    Terminsgebühr VV3104: EUR 30,00
    Auslagen VV7001, 7002: EUR 12,50
    MwSt. auf Anwaltskosten: EUR 11,16
    Gerichtskosten: EUR 75,00

    ————————————————
    Gesamtkosten: EUR 352,12

    Weitere Informationen zu dieser Forderung erhalten Sie auf unserer Webseite im Schuldner-Login. Dort können Sie sich unter Angabe Ihres Aktenzeichens sowie Ihrer Postleitzahl einloggen und z.B. eine Rechnungskopie herunterladen oder einen Antrag auf Ratenzahlung stellen. Den Schuldner-Login finden Sie unter der Adresse http://www.Collectus-Inkasso.com/ . (Ihr Aktenzeichen: 04 – 40050 / 2010 , Ihre PLZ: 32791).

    In jedem Fall: Bezahlen Sie die Forderung umgehend und ersparen Sie sich weitere Kosten und Unannehmlichkeiten!

    Hochachtungsvoll
    Collectus Inkasso

    ###############################################################
    Collectus – Gesellschaft für Forderungsmanagement und Inkasso mbH
    Cargo City Süd, Gebäude 638 C
    60549 Frankfurt am Main

    http://www.Collectus-Inkasso.com/
    Inkasso@Collectus-Inkasso.com

    Telefon:
    069 / 17 55 47 95 – 0

    Fax:
    069 / 17 55 47 95 – 9

    Handelsregister:
    Amtsgericht Frankfurt a.M.
    HRB 87715

    Gerichtlich zugelassenes Inkassounternehmen
    (OLG Frankfurt).
    ###############################################################

    Hinweise zur Datenübermittlung an Auskunfteien:
    Wir weisen darauf hin, dass wir Daten über aussergerichtliche bzw. gerichtliche Einziehungsmassnahmen bei überfälligen und unbestrittenen Forderungen an Auskunfteien übermitteln. Soweit nach Übermittlung dieser Information solche Daten aus anderen Vertragsverhältnissen bei der betreffenden Auskunftei anfallen, können wir hierüber ebenfalls Auskünfte erhalten. Vertragspartner der Auskunfteien sind vor allem Kreditinstitute sowie Kreditkarten- und Leasinggesellschaften. Daneben erteilen die Auskunfteien auch Auskünfte an Handels, Telekommunikations- und sonstige Unternehmen, die Leistungen und Lieferungen gegen Kredit gewähren. Die vorgenannten Datenübermittlungen dürfen nach dem Bundesdatenschutzgesetz nur erfolgen, soweit dies nach der Abwägung aller betroffenen Interessen zulässig ist. Bei der Erteilung von Auskünften kann die betreffende Auskunftei ihren Vertragspartnern ergänzend dazu aus ihrem Datenbestand einen Wahrscheinlichkeitswert zur Beurteilung des Kreditrisikos mi
    tteilen
    (Score-Verfahren).

    ###############################################################

    Forderungaufstellung:

    Hauptforderung: EUR 96,00
    Mahnkosten des Gläubigers: EUR 8,50
    Inkassokosten (§§ 286 ff. BGB): EUR 70,21

    ————————————————
    Gesamt: EUR 174,71

    ###############################################################

  237. Hans-Joachim Morche sagt:

    Hallo Adventsgemeinde!
    Es erstaunt mich immer wieder, wieviel kriminelle Energie man besitzen muß,um auf
    solche „Linken Ideen“überhaupt zu kommen.
    An lange Weile leiden diese Abzocker nicht,
    denn sich soviel Schrott einfallen zulasen,das benötigt schon allerhand Zeit.
    LG an Alle
    Achim
    PS. Nicht zahlen!!!!!!!!!!!

  238. Steffi Köhler sagt:

    Hallo

    habe gestern auch erneut eine e-mail bekommen mit der Überschrift „Gerichtsverfahren gegen Sie“

    Werde aber weiter stur bleiben und natürlich nicht zahlen. Das kann ich auch allen anderen nur raten.

    viele Grüße
    Steffik

  239. Hallo an alle Geschädigten, am 23.7. hatte ich eine Anzeige gegen Chr. Riebold bei der Polizei aufgegeben, heute habe ich von der Staatsanwaltschaft Fulda den Bescheid bekommen, dass das Ermittlungsverfahren wegen des Verdacht des Betruges eingestellt wurde, Herr Riebold hat alles richtig gemacht nur wir sind zu blöd gewesen das richtig zu lesen, es ist eine Frechheit, wenn man liest was die Staatsanwaltschaft schreibt, ich würde das gern mal hier reinstellen, aber das kann ich nicht, ausserdem werde ich zur Polizei gehen und das Schreiben vorlegen, ich hab das Gefühl das es nicht echt ist. Gruss an alle Hannelore

  240. Sim sagt:

    Hallo, ich habe bis heute noch keine Forderung von 352,12 Euro erhalten, vielleicht haben die mich vergessen! Ich zahle auch nicht. Aber daß die Staatsanwaltschaft keinen Betrug sieht, ist sehr bedänklich. Da kann in Deutschland jeder ein Inkasso Unternehmen schnell mal Gründen und die Leute abkassieren. Ich gehe zum Anwalt wenn vom Gericht Post kommt, ich habe eine Rechtschutzversicherung

    Grüße Sim

  241. Tiggywinkle sagt:

    Hallo, der Polizist, den ich hierzu gefragt habe, hat mir gleich gesagt, dass ich keine Anzeige wegen Betrug machen kann, da sicherlich auf der Seite stand, dass der „Service“ Geld kostet. Allerdings müsste es für den Betrag auch einen Service geben.
    Allerdings hat er mich auch beruhigt und mir gesagt, dass ich rein gar nichts unternehmen soll.
    Na, dann schauen wir mal.

  242. Ich habe heute schon wieder die letzte Mahnung bis zum 01.10.bekommen, ich bin gespannt wie lange dass noch weiter geht, ich hoffe, dass es bald ausgestanden ist,gruss aus Hamburg Hannelore

  243. Irene sagt:

    Hallo Ihr Lieben,

    habe heute auch eine E-Mail von Collectus Inkasso bekommen: „Warum bezahlen Sie Ihre Schulden nicht? …“! Dank Euch bin ich ganz ruhig geblieben und habe den Mist ungelesen in die Junk-Mails verschoben. Warte nun in aller Ruhe auf ein Schreiben vom Gericht! Ich bezahle auf keinen Fall!!! Laßt Euch nicht einschüchtern, gemeinsam sitzen wir am längeren Hebel und für null Leistung und Anforderung kann auch nichts verlangt werden!!!!!

    Herzliche Grüße
    Irene

  244. Roland sagt:

    Wie höfflich Sie doch schreiben in der letzten Mahnung.Nicht mehr ihre schon angespannte finanzielle Situation.Das find ich schon eine Frechheit.Wir sollte auch mal irgendwie die Adressen austauschen.Natürlich nicht durch das Forum. Vielleicht hat ja mal einer eine Idee.
    Das wir mal eine Liste erstellen mit allen betroffenen.

    Gruß Roland

    Kommentar der Redaktion:
    Da hier auch einige Herrschaften der Nutzlosbranche mitlesen, wäre das mit einer realen Adressliste warscheinlich nicht so klug, aber wenn man sich extra hierfür eine XY-Adresse bei Freenet oder GMX anlegen würde, könnte man diese natürlich zur Kommunikation verwenden…
    Gruß aus Berlin

  245. Ich habe an alle Geschädigten die das an einen Rechtsanwalt weitergegeben haben, die Frage ob der überhaupt was unternommen hat oder ob das bei dem auch im Sande verlaufen ist, vielleicht hat es ja auch den Vorteil, wenn der Rechtsanwalt an die Firma geschrieben hat, das die aufgegeben haben, hier im Forum ist ja auch einer angegeben, vielleicht sollte man den mal anschreiben, was meint Ihr Alle, würde mich freuen eine Antwort zu bekommen, Gruss Hannelore

  246. Karin sagt:

    Hallo,
    hoffentlich wird diesem Widerling bald das Handwerk gelegt!

    Gruß Karin

  247. roland sagt:

    An die Redaktion in Berlin,
    können Sie nicht einmal die Geschädigten zusammenfassen und per e-Mail an mich senden.
    Gruß Roland

    Kommentar der Redaktion:
    1.) Wäre das ein Verstoß gegen den Datenschutz
    2.) Wer sind Sie?

  248. Arne Schuerer sagt:

    Auch ich bin ‚Opfer‘ und verfolge die Zuschriften mit Interesse. Ich habe garantiert kein Fenster geöffnet (öffnen können)und dann die Rechnung über 96 EUR bekommen. Ich habe dann noch widerrufen, aber die Mahnung kam genau 1 Tag nach der Frist. Falls es eine gemeinsame Aktion gibt, ich bin dabei. Sollte ein Schreiben vom Gericht kommen, ab zum Rechtsanwalt.

  249. Roland sagt:

    Wer ich bin, auch ein Opfer oder Geschädigter.

    Gruß Roland

  250. Lydia sagt:

    Jetzt sind wir ja mal gespannt, ob bald wieder ein Abzock-Adventskalender erscheint.
    Ich habe nichts bezahlt und inzwischen ist Ruhe eingekehrt.
    Grüße Lydia (dummgelaufen)

  251. Hannelore Hase sagt:

    In ein paar Tagen jährt sich der Tag an dem alle, die hier geschrieben hatten, den Adventskalender angeklickt hatten, ich hoffe, dies geht in diesem Jahr an uns vorbei und es kommen auh keine Neuen hinzu, allen Geschädigten wünsche ich eine schöne Vorweihnachszeit und auch schon ein frohes und gesundes neues Jahr, viele Grüsse aus Hamburg von Hannelore

  252. Birgit sagt:

    So, nun geht es wieder los.Fast genau ein Jahr später!!!!Aber ihr wisst ja alle Bescheid NICHT bezahlen.Nach dem deutschen Gesetz können die nicht`s gegen uns unternehmen.Es war ein eindeutiger Betrug.Diesmal ist es wieder ein anderes Inkasso Büro.Versuchen kann man es ja!!!!
    Lasst euch auf keinen Fall beunruhigen.Wenn ihr euch nicht sicher seit, ruft einfach,so wie ich die Verbraucherzentrale an.Wenn ihr bezahlt ist euer Geld weg.
    Denkt daran, zusammen sind wir stärker!!!!!!!!
    LG Birgit

  253. Nicole sagt:

    1,5 Jahre und wir versuchen es nochmal, hat sonst noch jemand was bekommen???

    Aktenzeichen: 04 – 36970 / 2010

    Sehr geehrte/r Frau/Herr XXXXXXX,

    trotz mehrfacher Mahnung haben Sie die Forderung unserer Mandantschaft bislang nicht bezahlt. Unsere Mandantschaft wird diese Zahlungsverweigerung nicht länger hinnehmen.

    Seit Ihrer kostenpflichtigen Anmeldung auf http://www.Der-Adventskalender.com (mit der IP-Nummer 81.173.190.38 am 6.12.2009) sind mittlerweile fast 1,5 Jahre vergangen!

    Insgesamt sind 174,71 Euro aus Ihrer Anmeldung auf der Internetseite http://www.Der-Adventskalender.com zu begleichen. Wie bereits mehrfach mitgeteilt, ist Ihre Anmeldung nachweisbar. Der Vertrag ist wirksam. Eine Forderungsaufstellung finden Sie am Ende dieser E-Mail.

    Zahlen Sie S O F O R T wie folgt:

    Betrag: 174,71 Euro
    (inkl. Inkassokosten)

    Inhaber: Collectus Inkasso

    Bank: Allianz Bank

    Konto: 888 188 69 00

    BLZ: 700 350 00

    Für Zahlungen aus dem Ausland verwenden Sie bitte folgende internationale Bankleitzahlen:

    Empfänger: Collectus Inkasso, CargoCity Süd, Gebäude 638 C, 60459 Frankfurt, Deutschland

    Bank: Allianz Bank, 80802 München, Königinstraße 28, Deutschland

    BIC / SWIFT: OLBO DE H2 700

    IBAN: DE28700350008881886900

    Weitere Informationen zu dieser Forderung erhalten Sie auf unserer Webseite im Schuldner-Login. Dort können Sie sich unter Angabe Ihres Aktenzeichens sowie Ihrer Postleitzahl einloggen und z.B. eine Rechnungskopie herunterladen oder einen Antrag auf Ratenzahlung stellen. Den Schuldner-Login finden Sie unter der Adresse http://www.Collectus-Inkasso.com/ . (Ihr Aktenzeichen: 04 – 36970 / 2010 , Ihre PLZ: 53773).

    In jedem Fall: Bezahlen Sie die Forderung umgehend und ersparen Sie sich weitere Kosten und Unannehmlichkeiten!

    Hochachtungsvoll
    Collectus – Gesellschaft für Forderungsmanagement und Inkasso mbH

    ###############################################################
    Collectus Gesellschaft für Forderungsmanagement und Inkasso mbH
    CargoCity Süd, Gebäude 638 C
    D-60549 Frankfurt am Main

    Tel.: 069 – 17 55 47 95 – 0
    Fax: 069 – 17 55 47 95 – 9

    http://www.Collectus-Inkasso.com/
    Inkasso@Collectus-Inkasso.com

    Handelsregister:
    Amtsgericht Frankfurt a.M.
    HRB 87715

    Gerichtlich zugelassenes Inkassounternehmen
    (OLG Frankfurt).
    ###############################################################

    Hinweise zur Datenübermittlung an Auskunfteien:
    Wir weisen darauf hin, dass wir Daten über aussergerichtliche bzw. gerichtliche Einziehungsmassnahmen bei überfälligen und unbestrittenen Forderungen an Auskunfteien übermitteln. Soweit nach Übermittlung dieser Information solche Daten aus anderen Vertragsverhältnissen bei der betreffenden Auskunftei anfallen, können wir hierüber ebenfalls Auskünfte erhalten. Vertragspartner der Auskunfteien sind vor allem Kreditinstitute sowie Kreditkarten- und Leasinggesellschaften. Daneben erteilen die Auskunfteien auch Auskünfte an Handels, Telekommunikations- und sonstige Unternehmen, die Leistungen und Lieferungen gegen Kredit gewähren. Die vorgenannten Datenübermittlungen dürfen nach dem Bundesdatenschutzgesetz nur erfolgen, soweit dies nach der Abwägung aller betroffenen Interessen zulässig ist. Bei der Erteilung von Auskünften kann die betreffende Auskunftei ihren Vertragspartnern ergänzend dazu aus ihrem Datenbestand einen Wahrscheinlichkeitswert zur Beurteilung des Kreditrisikos mi
    tteilen
    (Score-Verfahren).

    ###############################################################

    Forderungaufstellung:

    Hauptforderung: EUR 96,00
    Mahnkosten des Gläubigers: EUR 8,50
    Inkassokosten (§§ 286 ff. BGB): EUR 70,21

    ————————————————
    Gesamt: EUR 174,71

    ###############################################################

  254. Ellen sagt:

    Habe genau das selbe Scheiben gekriegt,eigentlich habe ich gehofft das es vorbei ist und das ich davor Ruhe habe
    Lg Ellen

  255. Mike sagt:

    Habe auch das gleiche Schreiben bekommen, werde auch weiterhin nicht nicht bezahlen. ist euch auch aufgefallen das die eine neue Bankverbindung haben? Wer kann so einem Verein schon trauen!

    LG Mike

  256. Birgit sagt:

    Hallo Nicole,Ellen und alle Anderen,denkt bitte daran nicht bezahlen und wenn etwas per Post kommt,Annahme verweigern!!!!!
    Unsere gemeinsamen“Freunde“werden diese Seiten auch lesen und wissen ganz genau, dass sie mit ihrer Masche nicht weiter kommen.Löscht Eure Mails nicht, vielleicht brauchen wir sie noch.Fernsehen oder so.
    Ich finde es lustig,dass die Banken da immer mitspielen.
    LG Birgit

  257. Rinchen sagt:

    Hallo an Alle !
    In meinem SPAM-Ordner war´s ! Eigentlich ist es mittlerweile verjährt !? Danke, daß Ihr alle da seid, es beruhigt mich und werde NICHT
    zahlen – einfach gemeinsam durchhalten.
    Liebe Grüße vom Bodensee

  258. sylke sagt:

    Hey, auch ich hab wieder so eien Drohung bekommen, ich war schuldig im Dezember 2009,… jaja… ich zahl nix und drohen können die jemand anderen, achja es sind nun angeblich über 170 Euros…..Gruß sylke

  1. 16. November 2009

    […] tutsi.de VN:F [1.6.5_908]please wait…Rating: 0.0/10 (0 votes cast)VN:F [1.6.5_908]Rating: 0 (from 0 votes) […]

  2. 16. November 2009

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Tutsi Blog, Jasper Mitschke erwähnt. Jasper Mitschke sagte: RT @tutsiblog Online Adventskalender #Abzocke für schlappe 96 Euro: Vorsicht #Abofalle http://bit.ly/3liHrA (RT!) […]

  3. 16. November 2009

    […] Lesen Sie auch hier Naturlich wurde diese Seite über das Computer-Bild Plug-in » Abzockertest &lraquo; gemeldet. […]

  4. 29. November 2009

    […] so verbunden ist. Eine Registrierung sollte in der Regel nicht nötig sein. Mehr zu dem Thema hier. Aus naheliegenden Gründen konnte ich die untigen Seiten noch nicht ausprobieren, […]

  5. 21. Juli 2010

    […] der-adventskalender.com Abzocke und Abofalle […]

  6. 22. Juli 2010

    […] über 100 Kommentaren betroffener User zu dieser miesen Abofalle entnehmen kann, siehe Artikel: Vorsicht vor http://www.der-adventskalender.com, rollt nun die nächste Welle der Abzocker und leider lassen sich einige Opfer der NOM New […]

  7. 1. Dezember 2012

    […] sind Adresse (OK, außer bei Gewinnspielen) oder gar Kontonummer… Mehr zu dem Thema bei tutsi.de und […]

  8. 1. Dezember 2013

    […] sind Adresse (OK, außer bei Gewinnspielen) oder gar Kontonummer… Mehr zu dem Thema bei tutsi.de und netzwelt.de. Beide Artikel sind älter, aber noch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.