• Allgemein


Cuil als neuer Gegner von Google: Cuil.com ist online!




Cuil bzw. Cuil.com ist jetzt online: Ehemalige Mitarbeiter der EDV-Giganten Google und IBM haben mit Cuil – nach eigenen Aussagen – die größte Suchmaschine der Welt ins Netz gestellt. Unter www.cuil.com werden ab jetzt 121 Milliarden Webseiten erfasst, anhand einer Linkanalyse sortiert und angeblich auch in einen gewissen Kontext gesetzt.

Cuil als neuer Gegner von Google?
Natürlich ist es immer gut, wenn der uneingeschränkte Marktführer Druck bekommt, denn nur so kann ein gesunder Wettbewerb entstehen… Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass das Projekt Cuil erfolgreich sein wird, denn um die Omnipräsenz von Google auch nur anzukratzen, bedarf es wohl mehr, als man bis jetzt bei Cuil.com findet!

Cuil hält dem Besucheransturm offenbar nicht Stand:
Wie es aussieht sind die Server von Cuil bereits schon zum Start überlastet, denn weder heute Vormittag gegen 10.30 Uhr, noch um 19.00 Uhr war der Server con Cuil erreichbar, da wurde doch wohl nicht an der falschen Stelle gespart, obwohl für die Entwicklung von Cuil angeblich 33 Millionen Dollar an Risikokapital "erwirtschaftet" wurden!

Der Launch von Cuil in den Medien:
Die Inbetriebnahme von Cuil ist natürlich auch an den Medien nicht spurlos vorrübergegangen. Nachfolgend einige Auszüge aus der Presse zum offiziellen Start von Cuil:

"…seit gestern ist im Internet ein weiteres Angebot erreichbar, mit dem Websurfer besser zu ihren gewünschten Zielen gelangen sollen: Cuil; das aus dem Gälischen stammende Wort bedeutet sowohl Wissen als auch Hasel und wird "cool" ausgesprochen, heißt es in der Cuil-FAQ. Gegründet wurde das Unternehmen von Tom Costello, einem ehemaligen IBM-Mitarbeiter, und seiner Frau Anna Patterson, die zuvor drei Jahre bei Google tätig war. Nach ihrer Meinung hätten die bisherigen Suchmaschinen dem exponenziellen Wachstum des Internets nicht standgehalten. Cuil erfasse mehr Webseiten als jede andere Suchmaschine – dreimal so viel wie Google und zehnmal so viel wie Microsoft…"
(Quelle und Originaltext: Heise.de)

"…Gegründet wurde Cuil unter anderem vom ehemaligen IBM-Manager Tom Castello und von Anna Patterson, die einst für die Architektur von Googles großem Suchindex TeraGoogle verantwortlich war, der 2006 in Betrieb genommen wurde. Zudem war sie technische Leiterin einer von zwei "Web-Ranking-Gruppen" bei Google, verantwortlich für Google Base und Googles Werbe-Matching-Technik. Bevor sie 2004 zu Google kam, entwickelte sie die damals größte Suchmaschine mit 12 Milliarden Seiten. Dritter Gründer ist Russell Power, der zuvor bei Google die technische Leitung der TeraGoogle-Server innehatte. Zudem beschäftigte er sich mit Webranking und automatischer Spam-Erkennung…"
(Quelle und Originaltext: Golem.de)

"…die Suchmaschine Cuil möchte jedoch genau bei dieser Problematik ansetzen und dem User dabei ebenso gute Suchergebnisse bieten, wie Google dies erreicht. Das entsprechende Potenzial hätte die Maschine womöglich, insbesondere aufgrund des Teams, welches an der Entwicklung beteiligt war. Dazu gehören unter anderem Ex-Google-Mitarbeiter wie Anna Patterson, Russell Power sowie Louis Monier. Mit dabei ist außerdem Tom Costello, der das Webanalyse-Werkzeug Web Fountain entwickelt hat. Punkten möchte man insbesondere durch die Tatsache, dass keinerlei Nutzerdaten bei der Suche erhoben werden – im Gegensatz zu Google…"
(Quelle und Originaltext: Gulli.com)

"…wichtigster Unterschied zwischen Cuil und Google ist die Methode, mit der die Suchmaschinen die Relevanz von Suchergebnissen bewerten. Während Google alle Klicks auf seine Suchergebnisse erfasst und daraus die Bedeutung in Form des PageRank ermittelt, setzt das Start-up auf eine kontextbezogene Bewertung der Ergebnisse…."
(Quelle und Originaltext: ZDNET)

Der Bericht von ZDNET zeugt allerdings von einer gewissen Inkompetenz, da der vielerorts so beliebte "Pagerank" oder die Positionierung in den SERPS bei Google natürlich nicht aus der Anzahl der Klicks berechnet wird… Wäre ja noch schöner… Wenn dies so wäre, liebe ZDNET-Redasktion, wären mit Sicherheit schon ein paar Leute auf die Idee gekommen, ein "Klick-Script" mit ständigem IP-Wechsel zu programmieren – oder?

"…am heutigen Montag startet Cuil offiziell und verspricht eine reichhaltigere Darstellung von Suchergebnissen, gepaart mit Möglichkeiten, diese zu strukturieren. Zunächst fällt die Darstellung in drei Spalten mit passenden Bildern auf, die auf zwei Spalten umschaltbar ist. Zudem werden die Suchergebnisse in Tabs zu bestimmten Schwerpunkten gegliedert. Zu den Suchergebnissen werden passende Kategorien angezeigt, die auf weitere Suchanfragen verweisen…"
(Quelle und Originaltext: Handelsblatt)

Der Start von Cuil wurde auch von der Blogger-Szene ausgiebig kommentiert:

"…die meisten Suchmaschinen berücksichtigen beim Durchsuchen des Internets nach dem gewünschten Suchbegriff die Linkanalyse und den Seiten-Traffic. Cuil aber erfasst zudem auch den Seiteninhalt um etwaige Zusammenhänge zwischen dem Inhalt der Seite und dem Suchbegriff zu erkennen. Der Vorteil, solange dies auch 1:1 umgesetzt wird, würde darin bestehen, dass das Suchergebnis im Vergleich zu dem anderer Suchmaschinen besser ausfallen würde…"
(Quelle und Originaltext: PC Typ)

"…Ganz im Geheimen wurde gearbeitet und nun der Weltöffentlichkeit präsentiert. „Cuil“ ist so cool. Dass es gleich dreimal so viele Seiten nach Suchwörtern durchsiebt wie Google. Das macht unter dem Strich macht das 120 Milliarden Webseiten, eine unvorstellbare Zahl. Auch die Identität der Suchmaschinennutzer wird nicht gespeichert. Google ist hier immer an vorderster Front, wenn es um das Abziehen von Daten aus der Privatsphäre eines Menschen ist – „Cuil“ will hier den absoluten Gegentrend setzen und keine IP-Adressen speichern…"
(Quelle und Originaltext: Kredit und Finanzen)

"…Die Suchmaschine Cuil nahm am heutigen Montag ihren Dienst auf. Sie will Google als Nummer 1 Suchmaschine ablösen. Die Suchmaschine Cuil wurde von den ehemaligen IBM und Google-Mitarbeitern Tom Castello und Anna Patterson ins Leben gerufen. Das Ziel ist klar: Nummer1 Suchmaschine zu werden und Google in die Schranken weisen. Es wird der Anspruch erhoben, die größte Suchmaschine der Welt zu sein…"
(Quelle und Originaltext: Jannewap
)

"…zweifellos: Konkurrenz belebt das Geschäft. Bei dem jetzigen Zustand von Cuil gehören da aber noch einige Dutzend Eselsohren rangemacht. Und warum man eigentlich bei der Kategorisierung nicht die Wikipedia mit ins Boot nimmt, in der ja schon seit einigen Jahren gerade bei systematischen Begriffen recht erfolgreich versucht wird, eine maschinenlesbare Semantik einzubinden, ist mir ein Rätsel. Wieso nicht Nägel mit Köpfen machen, anstatt jedes Mal etwas halbherziges neu erfinden?…"
(Quelle und Originaltext: Blog@Netplanet)

"…auf dem ersten Blick sieht das was Cuil zurückliefert interessant bis gut aus. Die Suche nach “San Francisco” liefert schöne Ergebnisse zurück. Schön an den SERPS ist das die Ergebnisse zu den 10 Ergebnissen auf der jeweiligen Seite zusätzlich in Clustern nach Kategorien sortiert ausgegeben werden. Über die Darstellung der Ergebnisse mit integrierten Bildern oder die spaltenweise Ansicht lässt sich natürlich streiten. Es ist definitiv mal etwas anderes…."
(Quelle und Originaltext: Anwälte in Vulkane werfen)

Wir werden sehen, was Cuil in den nächsten Monaten bringt – Ich bin auf jeden Fall gespannt…

Der Artikel: "Cuil als neuer Gegner von Google: Cuil.com ist online!" wurde am 28. Juli 2008 um 19:35 Uhr verfasst und in der Kategorie Allgemein veröffentlicht. Es ist in jedem Fall zu beachten, dass eine Publikation nur den Stand der Dinge zum jeweiligen Zeitpunkt der Veröffentlichung wiedergeben kann.

Die Redaktion von Tutsi.de ist Mitglied in Deutschen Verband der Pressejournalisten und behält sich die Veröffentlichung von Spam, Abmahnungen und anderen Abartigkeiten vor. Die Verwendung der Inhalte dieser Seite sowie des RSS Feeds für kommerzielle Blogs, Webseiten und anderen Publikationen wird hiermit untersagt. Wer auch in Zukunft regelmäßig informiert werden möchte, sollte den RSS Newsfeed abonnieren, uns bei Twitter folgen oder Tutsi.de bei Facebook besuchen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

2 Responses

  1. 29. Juli 2008

    […] tutsi.de […]

  2. 29. Juli 2008

    […] verwunderlich ist, immerhin befinden sich einige Ex-Googler mit an Bord. Doch im Hinblick auf die Qualität der Suchergebnisse kann die Cuil Websuche ebenfalls nicht überzeugen – zumindest nicht was die deutschsprachigen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.