• Allgemein

Ausweiskontrollen im Media Markt für FSK 16 und FSK 18 Titel


Ausweiskontrolle im Media Markt: Jugendschutz ist generell ja eine feine Sache, aber heute hat mich das Verhalten einer Media Markt Kassiererin doch sehr verwundert, da die Dame vor mir in der Schlange für eine DVD nach ihrem Personalausweis gefragt wurde, obwohl diese eine deutliche erkennbare Jugendfreigabe ab 16 trug und die besagte Dame sichtbar jenseits der 50 war!

Als ich an die Reihe kam und einige FSK 18 Titel auf den Tresen legte, folgte das gleiche Prozedere und auch meine Antwort an die (zugegeben sehr attraktive) Kassiererin “Sonnenschein, ich könnte von Alter her Dein Vater sein“ zeigte in keinster Hinsicht Erfolg und so durfte auch ich meinen Perso aushändigen, um mich von der Media Markt Datenbank als Horrorfilmfan erfassen zu lassen…

Sind Ausweiskontrollen und Datensammlung im Media Markt legal?

Natürlich kann man jetzt argumentieren, dass die Alterskontrollen im Media Markt nur aus Gründen des Jugendschutzes durchgeführt werden, denn wer sein jugendliches Aussehen beibehalten hat, wird auch an der Tankstelle nach seinem Alter gefragt, wenn Kippen oder Schnaps gekauft werden.


Was mich persönlich an der ganzen Gesichte mit der Ausweiskontrolle im Media Markt stutzig machte, ist allerdings, dass der Personalausweis der Kassiererin übergeben werden musste und irgendwelche Daten elektronisch erfasst wurden…

Falls jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat, würden wir uns über entsprechende Erfahrungsberichte in den Kommentaren freuen und vielleicht meldet sich ja auch ein Media Markt Mitarbeiter, der den Hintergrund und die (eventuell vorhandene) Rechtsgrundlage dieser Erfassung und Speicherung von persönlichen Daten erklären kann!


16 Antworten

  1. DMS sagt:

    Das mit dem “Perso aushändigen” war doch sicher keine ironiefreie Zone, oder? Niemand gibt seinen Ausweiß in einem Elektronikramschladen ab.

    Die meisten dürften ihn nicht einmal vorzeigen können, weil das ein Ding ist, das zu Haus in der Schublade liegt und der einzige Grund, warum man überhaupt 8 Euro dafür ausgibt, der Bußgeldbescheid ist, den man sonst vom Einwohnermeldeamt bekommt.

    Und wenn Zweifel bestehen, ob jemand 18 ist oder nicht, reicht ein Führerschein. Und selbst den zeigt man allenfalls vor. Ganz sicher gibt man ihn nicht aus der Hand.

    Dieser Artikel hat mich irritiert. Die Ironie ist nur schwer erkennbar. 🙁

  2. bertold sagt:

    Es werden in letzter Zeit so viele Datenmißbrauch Meldungen veröffentlicht.

    Gibt der Markt Auskunft was mit den Daten geschieht?

    Lieber Bundesdatenschutzbeauftragter, fragen Sie doch mal nach.

  3. Paule sagt:

    Hi, interessanter Beitrag,

    mir ist ähnliches widerfahren.
    Ein Bekannter von mir arbeitet im MM und meinte, dass Media Markt dort Vorreiter sein möchte.
    Ein weiterer Grund sind wohl auch Umtäusche von Eltern, die sagen, dass Ihre Kinder FSK Spiele oder Filme gekauft hätten.. Bei dieser Konstellation gäbe es wohl Probleme mit der Rechtmäßigkeit des Kaufvertrages!

    Meinen Ausweis musste ich nicht aus der Hand geben, lediglich nach meiner PLZ wurde ich für statistische Zwecke befragt..

  4. Naymless sagt:

    Mir sagte man, dass diese Methode etwas mit dem Umtausch zu tun hätte. Soll heissen wenn Opa dem Enkel (15 Jahre) z.b. ein FSK 18 Spiel kauft, und der Enkel dies dann tauschen wolle, ein Nachweis vorhanden ist, dass das Spiel von einem mind. 18 Jährigen gekauft worden ist.

    In meinem Fall wurde dies aber nicht auf dem Kassenbon notiert, sondern handschriftlich auf einem “Blatt”.

  5. kruemel sagt:

    Ist mir beim Media Markt/Saturn passiert. Ich musste zum Ausweis mein Geburtsdatum durchsagen, selbst bei einem FSK 16 Artikel. Das Geburtsdatum wurde in die Kasse eingetippt. Ich hatte versäumt zu fragen, ob die Daten gespeichert werden, erklären konnten die Kassiererinnen den Vorgang übrigens alle nicht. Ich werde mir somit überlegen, ob ich auch weiterhin in diesen Filialen noch Ware beziehe.

  6. P.H. sagt:

    So ist es mir genau gestern bei MediaMarkt passiert:

    Die Kassiererin meinte nur: “Falls Sie das Spiel einen Minderjährigen verkaufen, kann man Sie mit der Quittung zurückverfolgen!” oO

    UNGLAUBLICH

    Ich Zukunft werde ich wo anders kaufen!

  7. helgol sagt:

    Ich verstehe nicht, warum man tatsächlich seinen Ausweis zur Datenerfassung aushändigt, um eine DVD zu kaufen…
    Ich hätte sie einfach an der Kasse liegen gelassen.

  8. Lumidus sagt:

    Nein das ist keine Ironie.
    MIr ist es ebenfalls so gegangen. Ich musste für ein Xbox Spiel mit FSK 18 meinen Perso vorlegen, obwohl ich auch klar erkennbar über 18 bin. Auf meine Rückfrage an der Information und kundtun meiner Verärgerung, bekam ich zur Anwort das dieser Vorgang eine Anweisung aus der Firmenzentrale sei.
    Begründung:
    “Es habe einige Testkäufe gegeben und diese seien sehr schlecht ausgefallen. Obwohl die Kassiererinnen darauf zu achten haben, wurden Jugendlichen FSK 18 Ware verkauft. Deshalb jetzt dieser Schritt.”
    Nunja da ich neuerdings einen Expert um die Ecke habe, hat sich der Media Markt eh für mich erledigt

  9. Ich bin doch nicht blöd.... sagt:

    Hallo Bürger Deutschlands, habe eben versucht im MM ein Spiel zu kaufen, welches das Zeichen FSK 18+ trug. Die Kassiererin fragte mich nicht nach dem Alter, sondern gleich nach meinem Perso, ich fragte warum Sie meinen Perso haben will, Antwort war, das ist seit ca. 2-3 Monaten so, ich lehnte den Kauf ab und habe gesagt das ich MM nicht mehr einkaufen würde.
    Büger passt auf was Ihr mit Euren Daten insbesonder Persodaten macht !!!
    Ich persönlich kaufe nichts mehr im MMarkt.
    Die Kassierer/rinnen sind nicht gut geschult, wobei die Frage nach dem Perso auch sehr patzig und salopp rüberkam.
    Die FSK gekennzeichneten Artikel erhält man auch woanders…
    Gez. ich bin doch nicht blöd…

  10. Media Markt Mitarbeiter sagt:

    Guten Abend

    Ich möchte mich hier auch mal zu Wort melden.
    Ja es ist so, wir Media Markt Kassierer und Kassierinnen müssen jeden Kunden nach den Ausweis fragen. In unseren Markt beschränkt sich das auf FSK 18 DVD´s oder Spiele.
    Wir als Kassenkräfte sind davon selber nicht begeistert, müssen aber den Dienstanweisungen folge leisten.
    Ich persönlich geh wie folgt vor:
    Wenn ich mir nicht sicher bin, dass der Kunde 18 Jahre alt ist, lass ich mir den Ausweis zeigen.
    Ist eindeutig zu erkennen, dass der Kunde älter als 18 ist, frag ich ihn nur nach seinem Geburtsdatum. Es ist auch richtig, dass wir die Geburtsdaten in die Kasse eingeben sollen und müssen. Uns wurde gesagt, dass diese Daten nicht gespeichert werden, zu 100 % können wir mitarbeiter dies nicht bestätigen.
    Wie gesagt, es ist uns selber sehr unangenehm, ältere Kunden nach dem Geburtsdatum zu fragen, aber wir müssen es so machen. Gleichzeitig möchte ich auch noch hinzufügen, dass Media Markt Testkäufer einsetzt. Die Testergebnisse werden dann gemeinsam mit der Kassenkraft und der Geschäftsführung besprochen und es ist schon vorgekommen, dass der ein oder andere eine Abmahnung erhalten hat.
    Vielleicht könnt ihr nun auch mal die Sicht eines Kassierers verstehen, der Angst um seinen Job hat.

    Das mit dem eingeben des Geburtsdatums wurde vor etwa 2-3 Wochen durch ein Kassenupdate eingeführt. Fortan müssen wir uns daran halten, ob wir wollen oder nicht. Und letztendlich fangen wir den ganzen Frust vom Kunden ab und die Geschäftsführung sitzt hinten im Büro und liest Zeitung.

    Ich muss zugeben, dass es leider auch an meiner Kasse zu Situationen kam, wo sich der ein oder andere Kunde nicht mit einverstanden hat und den Geschäftsführer verlangt hat.
    Erst gestern hatte ich einen solchen Fall. Dieser Kunde möchte jetzt gegen Media Markt eine Unterlassungsklage beantragen. Ich hoffe, dass er damit durchkommt.

    Morgen muss ich wieder arbeiten und ganz ehrlich, FSK 18 kann ich beim besten willen nicht mehr hören.

    In diesem Sinne hoffe ich, den ein oder anderen Kunden der dies hier liest die Augen zu öffnen und seinen Frust nicht auf die Personen abläd, die nichts dafür können, sondern nur seiner Arbeit nachgehen.

  11. HansPeter sagt:

    Gestern war ich in einem Augsburger Mediamarkt und habe mir ein paar DVD´s zugelegt. Darunter war auch je ein Film mit FSK16 bzw. FSK18. Als ich dann an der Kasse zahlen wollte, bin ich auch auf mein Geburtsdatum angesprochen worden.
    Dieses wollte ich aber nicht nennen, da ich über 30 bin und auch so aussehe. Die Kassiererin wollte mir daraufhin die DVD´s nicht verkaufen. Als Kompromiss wollte ich Ihr meinen Perso mit dem Geburtsjahr zeigen. Auch keine Change. Sie wollte/musste die Daten umbedingt in ihre Kasse eingeben. Da war ich schon etwas verwundert darüber und wollte wissen welchen Grund denn dies hätte. Angabe der Kassiererin war wegen der Gefahr von Amokläufern und Rückgaberegelungen bei Mediamarkt.
    Am selben Abend habe ich mich dann noch einmal telefonisch über dieses Vorgehen (nicht über die Kassiererin) bei Mediamarkt beschwert. Angabe hier: Gefahr von Amokläufern und Rückgaberegelungen bei Mediamarkt.
    Für mich klingt dass alles eher wie eine von oben vorgegebene Schutzbehauptung seitens Mediamarkt.

    Ich selber vermute eher, dass hier eine statistische Auswertung von Kunden- zu jeweiligen Produktgruppen stattfindet (gläserern Bürger/Konsument).

    An diesem Tag war ich jedenfalls ganz schön sauer auf Mediamarkt (… halten uns wohl für blöd) und habe mir geschworen, dass ich meine Weihnachtseinkäufe wo anders erledige.
    Gruss

  12. Schlachtfeld sagt:

    Guten Tag,

    hatte das gleiche “Problem”, wenn Ihr etwas “erreichen” wollt, dann müsst Ihr euch bei dem Konzern beschweren und nicht rumrammern und nix tun!
    Ihr denk ja noch nicht mal ans googeln nach wo der Konzert sein Sitz hat!
    Ich zahle jetzt lieber 10 € mehr und klauf mir die UNCUT Version aus dem Ausland und ausserdem Kaufe ich keine überteuerten Festplatten mehr und was sonst noch der Markt noch zu bieten hat, Ich bin doch nicht völlig blöd.

    Mach was und steh auf oder kaufe weiter bei MediaMarkt etc.

  13. Ejnaar sagt:

    Keine Aufregung bitte.

    Media Markt darf sich seine Kunden frei aussuchen – und die potentielle Käufer dürfen sich den Händler frei wählen.

    Stimmt doch einfach mit dem Kaufverhalten ab!

    ejnaar

  14. H.P. sagt:

    Guten Tag an alle MM-geschädigten,

    ich 54j. habe die gleiche Erfahrung machen müßen und sage dazu nur “Ich bin doch nicht Blöd”!

    Es gibt noch genügend andere Geschäfte wo ich mein Geld ausgeben kann und werde diesen Saftladen mit Gewissheit nicht mehr betreten.

    Den Verkäufern kann ich leider nur Intoleranz, Unwissenheit und Frechheit unterstellen und mit Sicherheit steckt hinter der Perso.-kontrolle eine Ausgebuffte Verkaufsstrategie dahinter!

    Da ich ja nicht Blöd bin gehe ich für die Zukunft zu Expert, Por-Markt und Co.

  15. Nadine D. sagt:

    Ich wette, jeder der hier seinen Kommentar abgegeben hat, hat mindestens eine lustige kleine bunte Kundenkarte, mit welcher man beim Einkaufen entweder lustige Punkte sammeln kann, Sofortrabatt bekommt etc. Die gibts natürlich nur, weil die Firmen und Konzerne all ihre Kunden furchtbar lieb haben und nur das Beste für sie wollen *lach*

    Hach, ich liebe Doppelmoral.

    Und wenn eine Kassiererin die Anweisung bekommt, sich einen Ausweis vorlegen zu lassen, dann muss sie das nunmal tun. Da können sich alle querstellen, schmollen und am Besten noch die enspr. Kraft zur Schnecke machen. Die macht nur ihren Job und darf sich 10 Stunden mit Leuten rumschlagen, die nichts besseres mit ihrem Leben anzufangen wissen, als wegen jedem Furz zu plärren und zu nölen. Und dabei soll sie auch noch freundlich lächeln.
    Wenn die Kassiererin den Anweisungen nicht Folge leistet, wer übernimmt dann die Verwantwortung, sollte ein Spiel/ein Film in die falschen Hände geraten, und die achso überkorrekten und übervorsichtigen Erziehungsberechtigen verklagen das enspr. Geschäft. Jemand von Ihnen?

  16. Spawn sagt:

    Auch wenn das Thema der Ausweiskontrolle schon viel diskutiert wurde und die negativen Äußerungen überwiegen, hat sich an den Kontrollen im Media Markt nichts geändert.

    Im Februar benötigte ich kurzfristig ein Geschenk für einen Freund. Die gewünschte FSK 18-DVD fand ich im Media Markt Wiesbaden. An der Kasse kam dann die Aufforderung, meinen Personalausweis vorzulegen. Auf meine Frage hin, auf welcher gesetzlichen Grundlage hin die Kassierin meinen Ausweis verlange, konnte sie mir nur die Antwort geben, sie müsse das halt tun. Unabhängig davon, dass ich meinen Personalausweis nicht mitführte, hätte ich diesen auch nicht vorgelegt. Ich bin älter als 50 und ich denke, das sieht man auch. Hätte ich nicht aufgrund des zeitlichen Problems die DVD haben wollen, hätte ich sie liegenlassen.
    Nach etwas Hin und Her, holte die Kassierin dann einen Kollegen und nach ebenfalls optischer Begutachtung meiner Person durch diesen, wurde mein Kassenzettel mit dem FSK geprüft – Stempel versehen und beide Mitarbeiter unterschrieben darüber. Also, es geht auch ohne Vorlage eines Ausweises oder Nennung seines Geburtsdatums, doch auf diesen Stress habe ich künftig keine Lust mehr und werde die Media Märkte meiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar muss manuell freigeschaltet werden, bitte etwas Geduld... Danke! Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.