• Allgemein

Angriffe auf Piratenpartei: Vandalismus an Bundesgeschäftsstelle der Piraten

Anschläge auf Piratenpartei: Wie soeben bekannt gegeben wurde, verübten unbekannte Chaoten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag einen Farbanschlag auf die Bundesgeschäftsstelle der Piratenpartei in Berlin. Mittlerweile ist ein Bekennerschreiben der Täter bei Indymedia veröffentlicht worden, welches der Piratenpartei vorwirft, sich nicht “weit genug links” zu positionieren…

Am heutigen Donnerstag Vormittag verübten Unbekannte zusätzlich einen Angriff auf die Wiki der Piratenpartei, aber die nächsten Tage werden hoffentlich mehr Klarheit darüber bringen, welchen Parteien bzw. Gruppen die Piratenpartei ein solcher Dorn im Auge ist, dass hier mit SA-Methoden versucht wird, den politischen Gegener einzuschüchtern oder mundtot zu machen…


Feiger Anschlag auf Bundesgeschäftsstelle der Piratenpartei

Nachfolgend einige Dokumentationen über den Vandalismus an der Bundesgeschäftsstelle der Piratenpartei in Berlin:

“…dieses ist nicht die erste Aktion gegen die Piratenpartei. Aus der Pressemitteilung der Piratenpartei geht hervor, dass “Polizeiliche Ermittlungen eingeleitet wurden“. Schon vor einigen Tage sind einige Wahlkampfportale der Piratenpartei Opfer von Denial-of-Service-Attacken geworden…” (gulli.com)


Anschlag auf Bundesgeschäftsstelle der Piratenpartei in Berlin(Bildquelle: piratenpartei.de)

“…wir stehen derzeit stark im Fokus der Medien. Dies ruft Kritiker und Neider auf den Plan. Dass dabei Auseinandersetzungen mit fragwürdigen Mitteln geführt werden, ist schade, denn wir suchen den sachlichen Diskurs“, erklärte die Geschäftsstellenleiterin Nicole Hornung in einer Mitteilung…” (bz-berlin.de)

Auzug aus dem Bekennerschreiben des Farbanschlags gegen die Piraten:

Der nachfolgende Text wurde bei Indymedia (Link siehe oben) veröffentlicht und zeigt wohl relativ deutlich, wessen Geistes Kind die Urheber dieser Angriffe auf die Piratenpartei in Berlin sind…

“…mit diesem symbolischen Angriff wollen wir ein deutliches „Nein“ gegen diese aufsteigende Partei formulieren, die einen nebulösen Freiheitsbegriff propagiert und sich einen alternativen Habitus verpasst. Ein Nein, dass sich nicht nur gegen die „Piraten“ an sich richtet, sondern gegen die ganze verlogene parlamentarische Demokratie…”

Hierzu erübrigt sich wohl jeder weitere Kommentar…

“…zudem gab es den Angaben der Piratenpartei zufolge am Donnerstagvormittag einen Angriff auf das Online-Mitmachportal der Partei. Dieses sei daraufhin kurzfristig vom Server genommen worden…” (n24.de)

“…die unbekannten Täter malten unter anderem Anarchisten-Symbole an den Eingang und auf die Fenster der Geschäftsstelle. Ferner war an der Fassade die Parole «Gegen Parteien Kapital + Staat» zu lesen. Die Schmierereien wurden am Donnerstagmorgen gemeldet, wie die Polizei mitteilte…” (welt.de)

“…die Berliner Zentrale der Piratenpartei ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag mit Symbolen und politischen Parolen beschmiert worden. Dies sei bereits der zweite Anschlag innerhalb von zwei Wochen, teilte die Partei mit. Die Polizei bestätigte, sie ermittle wegen Sachbeschädigung durch Graffiti…” (AFP via Google)

“…offenbar gibt es jemanden, dem die Piratenpartei ein Dorn im Auge ist. Denn in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (23. zum 24.09.2009) gab es einen “Farbanschlag” auf die Bundesgeschäftsstelle der Partei. Die Wände wurden mit Parolen und Symbolen beschmiert…” (womblog.de)

11 Antworten

  1. Mario sagt:

    Was bildet sich dieses Pack einn? Nur weil sich die Piraten nicht mit der Anarchoscheiße dieses undemokratischen Mobs identifizieren gleich gewalttätig werden und sich ganz mutig an anderer Menschen Eigentum vergreifen? Auch wenn ich kein Mitglied oder Wähler der Piratenpartei bin würde ich mich hier für eine Nachtwache einteilen lassen… hat noch jemand Lust?

  2. sinus sagt:

    Es scheint inzwischen so zu sein, dass dieser linke Mob bestimmen möchte, welche Autos wo parken, welche Wohnungen saniert werden, welche zugelassene Partei ihre demokratischen Rechte wahrnimmt. “Und willst Du nicht meiner Meinung sein, schlag ich Dir den Schädel ein”, so scheint das Motto zu heissen. Die sog. Protestaktionen werden immer massiver und brutaler (auch bei Demonstrationen)und die Politik schaut zu, verstärkt natürlich gleichzeitig den Kampf gegen Rechts. Aber, wer gröhlt “Deutschland verrecke” oder “Nie wieder Deutschland”, gleichzeitig wunderbar von Hartz 4 lebt, ist widerlich.

  3. fox sagt:

    Liebe Anschlags-Spinner: Danke für diese eindrucksvolle Demonstration, dass Piraten nichts mit extremen Spinnern zu tun haben.

    Besser könnte man es nicht beweisen.

  4. admin sagt:

    Kommentar vom Tutsi:
    Ich denke eher, dass hier einige “Berufsrevolutionäre” einfach nur neidisch und angepisst sind, da sich innerhalb kürzester Zeit die Piratenpartei zu einer öffentlich beachteten Partei gemausert hat, die (mit viel Glück) auch zur Bundestagswal eine Chance hat, während MLPD, KPD und der ganze Krempel weiterhin selbst von kleinen Kindern ausgelacht werden…

  5. NPD-Wähler sagt:

    Herzlich Willkommen PiratInnen in der Welt der linken Gesinnungsdiktatur. Ist bestimmt für euch ein ganz neues, tolles Gefühl, auch zu den Gehassten der Faschisten AnfiFa zu gehören.

  6. Type sagt:

    Da sehen wir wieder einmal das alle Extremisten und Anti-Demokraten verachtenswert sind. Links- wie rechtextrem – alles extremistisches Pack.

  7. Oweia sagt:

    während MLPD, KPD und der ganze Krempel weiterhin selbst von kleinen Kindern ausgelacht werden…

    die kpd wird nicht ausgelacht, die wurde nämlich von der sauberen demokratie verboten vor jahrzehnten. und dann wurden mitglieder und sympathisanten demokratisch behandelt:
    “In der Folge des Verbots kam es zu vielen Tausenden von Ermittlungsverfahren, etwa 7.000 bis 10.000 rechtskräftigen Verurteilungen und zahlreichen Inhaftierungen. Mit den Verfahren einher gingen in der Regel Entlassungen mit dauerhafter Arbeitslosigkeit, und zwar oft selbst dann, wenn es aus Beweisnot zu einer Verurteilung nicht gekommen war.”

    wer braucht schon beweise und urteile, wenn man die menschen auch so fertig machen kann. da ist man gleich doppelt und dreifach für das system, nicht wahr?

    politische bildung ist wohl mangelware bei den piraten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kommunistische_Partei_Deutschlands

  8. Ben sagt:

    Auch von den Grünen und den Die Linke werden mal gerne Parteizentralen von ein paar Kiddies angegangen. Manchmal auch mit dem Ziel auf ein Anliegen aufmerksam zu machen. Der Unterschied zwischen den beiden genannten und der Piratenpartei ist, dass diese beiden nicht gleich Zuspruch von Rechts kriegen.
    Die Rechten verfolgen damit den Zweck, dass Alternative und (gemäßigt) Linke die Partei nicht wählen. Die Rechten selbst wählen weiter NPD und DVU und freuen sich dass sie einer progressiven Bewegung ein Bein stellen konnten.
    Von den Rechten kriegen die Piraten sowieso keine Stimme, ohne ein klares Statement gegen Rechts geht aber auch die Alternative und Linke verloren. Da muss man sich entscheiden, weiter auf Wolke Sieben glauben dass man sich allen anbiedern kann (und auf lange Sicht untergehen) oder endlich ein Profil erarbeiten (und damit eine Zukunft haben)

  1. 25. September 2009

    […] Untergrund! (Ausführliche Dokumentation der Reaktionen der Medien sind unter Tutsi.de zu finden: [LINK] […]

  2. 26. September 2009
  3. 10. März 2010

    […] Und wieder mein Lieblingsthema: Die Piraten! Feiger Anschlag auf Bundesgeschäftsstelle der Piratenpartei […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.