Aaron Swartz ist tot: Netzaktivist mit 26 Jahren erhängt aufgefunden


RIP Aaron Swartz: Gestern wurde bekannt, dass der bekannte Netzaktivist und Entwickler der RRS Newsfeed Spezifikation RSS 1.0 Aaron Swartz erhängt in seiner Wohnung in New York aufgefunden wurde und nach Angaben der ermittelnden Behörden soll es sich beim Tod des Hacktivisten um einen Selbstmord gehandelt haben.

Durch sein Engagement und den offenen Protest gegen die Zensurgesetze Sopa und Pipa wurde Aaron Swartz als auch  demandprogress.org schnell zum Ziel von FBI und anderen Behörden, welche den Netzaktivisten ohnehin grundlos wie einen Schwerverbrecher behandelten. Aaron Swartz kämpfte seit Jahren für eine offenes Internet sowie für einen freien Zugang zu öffentlich verfügbaren Daten und wissenschaftlichen Informationen.

In einem 2008 verfassten Aufruf  hatte Aaron Swartz bereits dazu aufgerufen, gegen die kommerzielle Privatisierung von Wissen im Internet zu protestieren und in großem Stil wissenschaftliche Arbeiten herunterzuladen und kostenlos im Netz zu verbreiten.

2009 stellte Aaron kurzerhand 20 Prozent aller kostenpflichtigen Informationen der US Justizdatenbank gratis ins Netz, was ihn schnell die ersten Erfahrungen mit dem FBI und anderen Institutionen einbrachte, allerdings wurden diese Ermittlungen schnell wieder eingestellt.

2011 wurde Aaron Swartz festgenommen, da ihm vorgeworfen wurde, sich angeblich unrechtmäßig Zugang zum Computernetz des MIT verschafft zu haben und etwa 4,8 Millionen Dokumente aus der digitalen Bibliothek JSTOR heruntergeladen zu haben.

Obwohl das Massachusetts Institute for Technology von einer Anzeige gegen Aaron Swartz absah, und JSTOR bekannt gab, den gemeinfreien Teil der Zeitschriftentexte nun auch endlich öffentlich zugänglich zu machen, ermittelte nun der berüchtigte Staatsanwalt Steve Heymann gegen Aaron Swartz, dem bei einer Verurteilung als Höchststrafe 35 Jahre Haft sowie eine Geldstrafe von einer Million Dollar gedroht hätte.

Reaktionen zum Tod von Aaron Swartz

Die nachfolgenden Zitate stammen aus aktuellen Pressemeldungen zum Tod von von Aaron Swartz und werden an dieser Stelle unkommentiert wiedergegeben und ich empfehle Euch ebenfalls, den sehr persönlichen Nachruf von Cory Doctorow auf boingboing.net zu lesen!

Online-Aktivist Aaron Swartz Freiheit oder Tod
“…Aaron Swartz, 26, war ein Pionier der Hacker-Szene. Der ehemalige Teilhaber der Website Reddit kämpfte für ein offenes Internet – auch mit illegalen Mitteln. Im April sollte ihm der Prozess gemacht werden, ihm drohten ihm bis zu 35 Jahre Haft. Jetzt nahm er sich das Leben…” (via)

Hacken für eine bessere Welt
“…Aaron Swartz galt als brillianter Denker und setzte sich dafür ein, dass Wissen im Internet frei verfügbar ist. Der Hacker entwickelte als 14-Jähriger den Web-Standard RSS mit, später baute er das Netzkultur-Forum Reddit mit auf. Jetzt starb er im Alter von 26 Jahren…” (via)

Internet-Wunderkind Aaron Swartz stirbt mit 26
“…der Reddit-Mitgründer und Entwickler des RSS-Newsfeed Aaron Swartz hat sich offenbar das Leben genommen. Zuletzt machte der Online-Aktivist durch einen spektakulären Diebstahl von sich reden…” (via)

Aaron Swartz ist tot
“…Aaron Swartz habe sich am 11. Januar 2013 in New York das Leben genommen, schreibt Anne Cai in der MIT-Publikation The Tech unter Berufung auf Swartz’ Onkel Michael Wolf. Auch Swartz’ Rechtsanwalt Elliot Peters habe das bestätigt…” (via)

In einem offizielles Statement der Familie von Aaron Swartz wird direkt das MIT sowie das Justizsystem der USA für den Tod des Reddit Mitbegründers verantwortlich gemacht. Hierzu ist auf der Tumblr Gedächtnisseite zu lesen:

“…Aaron’s death is not simply a personal tragedy. It is the product of a criminal justice system rife with intimidation and prosecutorial overreach. Decisions made by officials in the Massachusetts U.S. Attorney’s office and at MIT contributed to his death. The US Attorney’s office pursued an exceptionally harsh array of charges, carrying potentially over 30 years in prison, to punish an alleged crime that had no victims. Meanwhile, unlike JSTOR, MIT refused to stand up for Aaron and its own community’s most cherished principles…” (via)

Anonymous hat zum Gedenken an Aaron die Webseite des MIT defaced, sich jedoch gleichzeitig bei den Admins für diese Aktion entschuldigt. Hier ein Screenshoot der modifizierten MIT Seite via TechCrunch und weitere Informationen zum plötzlichen Tod von Aaron Swartz werden folgen und an dieser Stelle sei noch einmal ausdrücklich die Webseite Remember Aaron Swartz und der Nachruf seiner (Ex)Freundin empfohlen!

Der Artikel: "Aaron Swartz ist tot: Netzaktivist mit 26 Jahren erhängt aufgefunden" wurde am 13. Januar 2013 um 11:36 Uhr durch die Redaktion von Tutsi.de verfasst und in der Kategorie Allgemein veröffentlicht.

Die Verwendung der Inhalte dieser Seite sowie des RSS Feeds für kommerzielle Blogs, Webseiten und anderen Publikationen wird hiermit untersagt. Wer auch in Zukunft regelmäßig informiert werden möchte, sollte den RSS Newsfeed abonnieren, uns bei Twitter folgen oder Tutsi.de bei Facebook besuchen.

Die Redaktion von Tutsi.de ist Mitglied in Deutschen Verband der Pressejournalisten und behält sich die Veröffentlichung von Spam, Abmahnungen und anderen Abartigkeiten vor. Es ist in jedem Fall zu beachten, dass eine Publikation nur den Stand der Dinge zum jeweiligen Zeitpunkt der Veröffentlichung wiedergeben kann und Besucher, welche diesen Artikel auf Tutsi.de gefunden haben, sind heute mit folgenden Begriffen bzw. Suchanfragen auf diese Seite gelangt:

Sollten hier keine Suchanfragen zum Thema aufgelistet sein, so wurde der Artikel "Aaron Swartz ist tot: Netzaktivist mit 26 Jahren erhängt aufgefunden" in den letzten 30 Minuten offenbar nicht aufgerufen, denn wir speichern keine Daten unserer Besucher in der Datenbank

Aaron Swartz ist tot: Netzaktivist mit 26 Jahren erhängt aufgefunden

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Aaron Swartz ist tot: Netzaktivist mit 26 Jahren erhängt aufgefunden

  1. Pingback: Netzaktivist Aaron Swartz erhängt aufgefunden | Claus Frickemeier

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


eins + = 7

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>